Diskussionsforum
Menü

Gemeinden zahlen oftmals die Grundkosten für das Häuschen


03.02.2019 13:15 - Gestartet von flatburger
einmal geändert am 03.02.2019 13:16
Guten Tag zusammen,
bei Unwirtschaftlichkeit bietet die Telekom ein Basistelefon an.
Die Gemeinde kann allerding auch die Kosten für das Telefonhäuschen übernehmen dann bleibt dieses stehen.

Oftmals sind dies kleine Gemeinden welche zumindest ein funktionierendes Telefonhäuschen im Ortskern behalten wollen. Auf dem Land werden die Telefonzellen auch nicht von Vandalen beschädigt oder zerstört.
mfG
Menü
[1] Superkolbi antwortet auf flatburger
03.02.2019 13:26
>Benutzer flatburger schrieb:

Oftmals sind dies kleine Gemeinden welche zumindest ein funktionierendes Telefonhäuschen im Ortskern behalten wollen. Auf dem Land werden die Telefonzellen auch nicht von Vandalen beschädigt oder zerstört.


Dann wäre meine Frage, welche Unkosten die DTAG bei einer Telefonzelle hat, die nicht zerstört oder verdreckt wird.
Mit persönlich ist leider keine unzerstörte Telefonzelle mehr bekannt, bin aber auch eher in Stadtgebieten unterwegs.
Und ob die Zahlung mit Karte für Senioren 80+ einfacher ist als die Nutzung eines Mobiltelefons wage ich zu bezweifeln. Ist wohl eher eine Kopfsache.
Menü
[1.1] rainman51 antwortet auf Superkolbi
03.02.2019 14:20

Und ob die Zahlung mit Karte für Senioren 80+ einfacher ist als die Nutzung eines Mobiltelefons wage ich zu bezweifeln. Ist wohl eher eine Kopfsache.

Wer telefoniert denn als Senior noch in Telefonzellen? Es hat doch jeder ein Festnetztelefon Zuhause, der dies möchte, und kann dort im warmen und in Ruhe anrufen. Die meisten Senioren wollen auch das Telefon benutzen und verstehen.

Auch glaube ich, dass es für die Altergruppe, eher umständlich ist zu einem Öffentlichen Telefon zu kommen. Und wenn die Leute stürzen und keiner vorbei kommt, hilft auch keine Telefonzelle.

Man braucht ja nicht mal ein Smartfon, es gibt Seniorentelefone, die nur auch großen Tasten bestehen und mit denen man leicht und überall, auch im Notfall anrufen kann.
Menü
[1.1.1] Mayian antwortet auf rainman51
03.02.2019 15:48
Senioren haben oft auch Festnetztelefone, die erst auf dem zweiten Blick sich als Handy outen. Wie oft ich schon solchen Geräten schon eine SIM-Karte fand ist schon interessant.

Wir jungen Menschen bekommen von diesen Angeboten kaum etwas mit, da ältere Menschen noch in den alten Vertriebswegen unterwegs sind. Oder wer geht heute noch in einen Handyladen? Ich nicht...... Dort wird man schlimmer bes.... beraten ^^ als bei der Vodafone-Hotline direkt ;-)
Menü
[1.1.2] mho73 antwortet auf rainman51
03.02.2019 17:40
Benutzer rainman51 schrieb:

Wer telefoniert denn als Senior noch in Telefonzellen? Es hat doch jeder ein Festnetztelefon Zuhause, der dies möchte, und kann dort im warmen und in Ruhe anrufen.

Der Witz des Tages? Jetzt denke mal gaaaaanz scharf nach, warum man Telefonzellen aufgestellt hat und warum es die auch noch überall gab, als jeder längst ein Festnetztelefon zuhause hatte.
Menü
[1.1.2.1] flatburger antwortet auf mho73
03.02.2019 18:48
Benutzer mho73 schrieb:
Benutzer rainman51 schrieb:

Wer telefoniert denn als Senior noch in Telefonzellen? Es hat doch jeder ein Festnetztelefon Zuhause, der dies möchte, und kann dort im warmen und in Ruhe anrufen.

Der Witz des Tages? Jetzt denke mal gaaaaanz scharf nach, warum man Telefonzellen aufgestellt hat und warum es die auch noch überall gab, als jeder längst ein Festnetztelefon zuhause hatte.

Laut älterem Teltarif Bericht ist ein Häuschen ab 125€ rentabel.
Bei weniger als 50€ Monatsumsatz darf die Telekom abbauen.
https://www.teltarif.de/telekom-telefonzelle-...