Diskussionsforum
  • 18.01.2019 23:43
    rainbow schreibt

    worst case

    "Im worst case nur noch eine Bandbreite von ca. 400 bis 600 MBit/s." Die armen Kunden. Ich habe 5,6 MBit/s und zahle dafür zur "Strafe" wegen schlecht ausgebauten Gebiets einen monatlichen Regiozuschlag von EUR 5,-. Mit 50 MBit/s wäre ich glücklich.
    Wozu braucht ein privater Anwender eigentlich mehr als 500 MBit/s?
  • 19.01.2019 11:35
    Donaldfg antwortet auf rainbow
    Hallo,

    Benutzer rainbow schrieb:
    > "Im worst case nur noch eine Bandbreite von ca. 400 bis 600
    >
    MBit/s." Die armen Kunden. Ich habe 5,6 MBit/s und zahle dafür
    >
    zur "Strafe" wegen schlecht ausgebauten Gebiets einen
    >
    monatlichen Regiozuschlag von EUR 5,-. Mit 50 MBit/s wäre ich
    >
    glücklich.
    > Wozu braucht ein privater Anwender eigentlich mehr als 500
    >
    MBit/s?

    aber für eine Familie mit 4 oder mehr Nutzern wird dann schon etwas wenig Bandbreite.
    Tatsache das die Dämpfung über Kupfer oft zu hoch ist ganz einfach weil die Verteiler zu weit vom Kunden entfern sind . Dann bleibt von versprochen 50 Mbits oft nur noch wenig übrig.Auch für die Anbindung der Mobilfunknetze wird Glasfaser in der Fläche benötigt um erst mal 4G auszubauen.
  • 19.01.2019 15:19
    Svenni antwortet auf rainbow
    > Wozu braucht ein privater Anwender eigentlich mehr als 500
    >
    MBit/s?
    100 Mbit/s reichen aus, um 4 Filme gleichzeitig in der höchsten verfügbaren Qualität (4K bei Netflix) zu schauen. Bei Amazon braucht man sogar nur 15Mbit/s pro 4K Film. Setzt natürlich voraus, dass ALLE Fernseher auch 4K können. Ok, in Deutschland sind Familien ja so reich, da hat natürlich jedes Kleinkind schon ein 4K Fernseher im Schlafzimmer stehen. Komisch nur, dass fast täglich rumgejammert wird, deutsche Familien seien so arm, 4K gehört ja nun nicht zum Existenzminimum.

    Da die übliche Familie bestensfalls 4 köpfig ist, und Vater und Mutter unter Umständen sogar zusammen ein Film schauen, wüsste ich nicht, wieso der Bedarf höher als 100 Mbit/s wäre. Es soll sogar Familien geben, da schauen alle zusammen einen Film. Und das Argument "ich muss nebenbei noch gleichzeitg 3 weitere Filme aufzeichnen, weil im Fernsehn ja so super Filme laufen", ist auch weit hergebracht. Ebenso das Argument, "ich lade stände was aus meiner Cloud herunter".

    In HD Qualität könnten sogar 20 streams gleichzeitig geschaut werden, für diejenigen, die öfters mal Gäste haben und sich eh nichts zu erzählen haben und jeder vor der Glotze hängt.

    Und bei den Zockern kommt es ja wohl eher auf die Latenzzeit an als an Geschwindigkeit. Updates und Installation kann auch in der Schlafenszeit oder Schul-/Arbeitszeit geschehen.

    Deshalb finde ich es gerecht, diejenigen auf "nur" 600Mbit/s zu bremsen, wenn andere dafür wenigstens erstmal 50 bis 250 Mbit/s bekommen können.

    Abgesehen davon, höhere Geschwindigkeit gibt es nicht für lau. 600 Mbit/s kosten bei der Deutschen Glasfaser 80€ im Monat, fast 1000€ pro Jahr. Da sollte man schon mal überlegen, ob man 600 Mbit/s wirklich benötigt. Für die reichen deutschen Familien natürlich alles peanuts.
  • 20.01.2019 19:12
    mannesmann antwortet auf Svenni
    Benutzer Svenni schrieb:
    > Abgesehen davon, höhere Geschwindigkeit gibt es nicht für lau.
    >
    600 Mbit/s kosten bei der Deutschen Glasfaser 80€ im Monat,
    >
    fast 1000€ pro Jahr. Da sollte man schon mal überlegen, ob man
    >
    600 Mbit/s wirklich benötigt. Für die reichen deutschen
    >
    Familien natürlich alles peanuts.

    <Ironie>
    Noch nie ging es uns so gut wie heute.
    </Ironie>