Diskussionsforum
Menü

staatliche Sperrminorität gegen ungewollte Übernahme


15.01.2019 14:23 - Gestartet von flatburger
Guten Tag,
aktuell werden alle denkberen Firmen durch ausländische Investoren aufgekauft.
Im Falle der Telekommunikation behält der Staat eine Sperrminorität um die Infrastrutur zu sichern.
mfG
Menü
[1] 388 antwortet auf flatburger
15.01.2019 19:24

einmal geändert am 15.01.2019 19:25
Sperrminorität halte ich auch für wichtig - bei so grundlegend wichtigen Diensten wie Post und Telekommunikation noch den Fuß in der Tür zu haben, ist nicht verkehrt.
Aber es stimmt, die Politik könnte aktiver gestalten: ob bei Vectoring oder bei der Überbauung von Glasfaserinstallationen gibt es viele Situationen, in denen die Telekom ihre Wettbewerber übervorteilen kann. Das führt zu höheren Kosten, langsamerem Ausbau und schlechterer Technik als ein koordiniertes Vorgehen mit fairem Wettbewerb.
Übrigens könnte man mal nach Italien schauen: da wurde die Versorgung der "weißen" und "grauen" Flecken von staatlicher Seite ausgeschrieben. Wer den Zuschlag erhalten hat, baut aus - alle anderen beziehen das Vorleistungsprodukt. So kommt es, dass Telecom Italia eine Vodafone-Vorleistung bezieht. Oder dass in einem anderen Gebiet, beide Platzhirsche sich die Vorleistung bei den Stadtwerken holen müssen... Wo die Konkurrenz "im" Markt nicht funktioniert, kann es eben die Konkurrenz "um den Markt" richten...
Menü
[1.1] postb1 antwortet auf 388
15.01.2019 21:10
Benutzer 388 schrieb:

Übrigens könnte man mal nach Italien schauen: da wurde die Versorgung der "weißen" und "grauen" Flecken von staatlicher Seite ausgeschrieben. Wer den Zuschlag erhalten hat, baut aus - alle anderen beziehen das Vorleistungsprodukt. So kommt es, dass Telecom Italia eine Vodafone-Vorleistung bezieht. Oder dass in einem anderen Gebiet, beide Platzhirsche sich die Vorleistung bei den Stadtwerken holen müssen... Wo die Konkurrenz "im" Markt nicht funktioniert, kann es eben die Konkurrenz "um den Markt" richten...
Die Frage ist halt ob in Italien die anderen Unternehmen auch staatlicherseits gezwungen sind, Bitstromleistungen einzukaufen.
Vermutlich eher nicht?
Das haben wir in DE ja auch schon. Die weißen Flecken werden mit Fördermitteln ausgebaut und das ausbauende Unternemen muß sich laut Förderreglement verpflichten, der Konkurrenz BSA anzubieten. Dumm halt nur, daß die meisten, eigentlich fast alle, Konkurrenten davon keinen Gebrauch machen und durch die Fördermaßnahme deswegen durch die Hintertür ein regionales Monopol installiert wird...