Diskussionsforum
  • 05.01.2019 20:42
    einmal geändert am 05.01.2019 20:43
    Alexander-Kraus schreibt

    Teltarif und Backup :-)

    Und was genau hat dieser Beitrag nun im entferntesten mit Telekommunikation zu tun? - Dass man Daten in die Claud speichern kann? - Wow. :-)

    Aber ich geb dazu auch gern mal meinen Senf ab.

    Ich hab mir erst vor rund 4 Wochen von ner Synology DS413 mit 4x4 TB auf ne Synology DS1817 mit 5x8 TB NAS HDD geupgraded.

    Wer viele daten hat, braucht viel Platz. - Alleine das NAS hat mich um die 900 EUR gekostet (ohne HDDs).

    Warum 8 TB HDDs? - Weil sie aktuell den Besten Preis pro TB Kapazität haben.

    Ich habe also noch Platz für 3 weitere HDDs, sollte ich sie denn brauchen.

    Platz in der Cloud gibts auch nicht umsonst. - Und große Dtaenmengen sind in der Cloud auch nicht für kleines Geld zu bekommen.

    Auf dem NAS (RAID 5) lagern dann auch die Daten von meinem PC, meinem Notebook, dem PC von meiner Frau, und ihrem Notebook...

    Es muss mir hier keiner erzählen, dass ein RAID 5 keine Garantie dafür ist, dass die Daten auf dem NAS nicht verloren gehen können. - Besser als ein JBOD ist es aber allemal.
    Und sollte es eine HDD kostem sollte das NAS ja erstmal in der Lage sein, die Daten wieder zu rekonstruieren, wenn ich eneue 8 TB HDD nachschiebe. - Hab ich alles schon getestet für den Ernstfall. - Klappt tadellos.

    Also wenn mir jemand nen Tipp hat, wo ich so für kleines Geld um die 10 TB Daten in der Cloud für kleines Geld noch lagern kann, nehm ich die Info gerne an, und werde mir das anschauen.

  • 06.01.2019 19:11
    einmal geändert am 06.01.2019 19:15
    senderversteller antwortet auf Alexander-Kraus
    Benutzer Alexander-Kraus schrieb:

    >
    > Also wenn mir jemand nen Tipp hat, wo ich so für kleines Geld
    >
    um die 10 TB Daten in der Cloud für kleines Geld noch lagern
    >
    kann, nehm ich die Info gerne an, und werde mir das anschauen.
    >

    Hallo Alexander, wenn du deine DS413 noch hast, dann schlage ich vor das Backup in die "eigene Cloud" zu schieben. Alles was du brauchst ist ein entsprechend schneller Internetzugang (guter Upload) und ein Verwandter / Freund oder eine andere Vertrauensperson mit einem entsprechenden Breitbandanschluss.

    Dann eine VPN Verbindung zwischen den beiden NAS Speichern (oder z.B. zwischen zwei Fritzboxen) einrichtigen und mit Hyperbackup und Hyperbackup Vault ein regelmäßiges Remotebackup fahren. Synology liefert alle nötigen Mittel mit seinem NAS dazu. Zur Sicherheit lassen sich die Backups (zum verschlüsselten VPN) zusätzlich verschlüsseln.

    Kosten: (fast) keine.

    So mache ich es zumindest: Meine DS214 schiebt jede Nacht ein inkrementelles Backup auf eine DS112 bei meinem Vater. Das Backup NAS braucht auch nicht rund um die Uhr zu laufen. Einfach per automatischer Aufgabe das Backup NAS 10 Minuten vor geplantem Backup Job starten lassen und in den Energieeinstellungen so einstellen, dass es nach 15 Minuten Ruhezustand wieder runterfährt - spart Strom :-)

    Nachtrag: Das Initialbackup vielleicht im lokalen Gigabit LAN machen - spart Zeit :-) Die IP Adressen lassen sich in Hyperbackup nachträglich verändern.