Diskussionsforum
Menü

Schöne neue Welt ...


31.12.2018 16:30 - Gestartet von dzabler
2x geändert, zuletzt am 31.12.2018 16:37
Hallo Teltarif,

objektiv sieht anders aus. Alles hat Vorteile und Nachteile. Ihr seht hier aber nur die Vorteile, welche DAB bietet. Kein einziger Satz von den Nachteilen:

- schwaches DAB-Signal führt zum "Stummschalten" des Empfängers. Da kann man nichts mehr hören. Kein Rauschen, kein Knistern aber auch nicht die Station.
- schlechter Ausbau macht in manchen Regionen den Empfang von Radioketten (hier HR) unmöglich
- Softwareabhängigkeit. Z.B. bei VW gab es eine Inkompabilität vom ausgestrahlten DAB Signal. Die Folge war, dass man mit einem VW-Empfänger dieses Signal nicht hören konnte. Ohne Software-Updates des Radios ist dann ein Empfang nicht möglich. Bei Billigradios heißt das: Wegwerfen und Neukaufen.
- Wie viele Radios hat ein Haushalt? Werden die alle durch DAB ersetzt? -> Erzeugung von Elektroschrott
- Inkompatibilität bei Codecwechsel. Man schaut sich an, wie lange die 1. Generation vorhanden war bis die 2. Generation DAB+ auf dem Markt kam. Das Gleiche wie bei DVB-T und DVB-T2. Einfach alles wegwerfen und neukaufen.

Zusammenfassend möchte ich weder DAB+ noch UKW an den Pranger stellen. Das eine ist alt, bewährt und kompatible zu fast allen Radios und wird noch Jahrzehnte in anderen Ländern Verwendung finden.
Das Andere ist moderner und bietet bei guter Senderabdeckung,welche aber öfters nicht gegeben ist, einen Mehrwert (Besserer Klang und Übertragung von Daten, welche allerdings über das Mobile-Internet im Auto besser und gezielter übertragen werden können).
Vielleicht sollte man für Autos den Codec in ein Modul auslagern, so dass man die DAB-Radios dann auf den nächsten Stand "upgraden" kann. Das wird lustig, da die Radios derzeit hinter dem Armaturenbrett verschwinden und nur noch die Bedieneinheiten sichtbar sind. Da wollen bestimmt die Automobilhersteller nach 5 Jahren noch einen neuen Codec raus bringen, wo diese sich doch schon nach 3 Jahren nicht mehr für ihre Diesel interessieren. Aber vielleicht gibt es dann ja Abwrackprämien wegen dem Autoradio :-)
Kein Standard wird mehr so lange halten wie UKW. Das zeigt DAB zu DAB+ genauso wie DVB-T zu DVB-T2 und DVB-S zu DVB-S2.
Wie sieht der Ausweg aus?
Handy als mobiler Empfänger? Das wird ja meist nach 2-4 Jahren ausgetauscht.



Menü
[1] Donaldfg antwortet auf dzabler
31.12.2018 17:10
Hallo,

Benutzer dzabler schrieb:
Hallo Teltarif,

objektiv sieht anders aus. Alles hat Vorteile und Nachteile. Ihr seht hier aber nur die Vorteile, welche DAB bietet. Kein einziger Satz von den Nachteilen:

- schwaches DAB-Signal führt zum "Stummschalten" des Empfängers. Da kann man nichts mehr hören. Kein Rauschen, kein Knistern aber auch nicht die Station.

sorry ich möchte kein knistern und rauschen mehr hören deshalb hasse ich ukw darüber kommen hier viele Sender nur schlecht.

- schlechter Ausbau macht in manchen Regionen den Empfang von Radioketten (hier HR) unmöglich

Dann muß besser ausgebaut werden liegt aber nicht am System Dab+ .

- Softwareabhängigkeit. Z.B. bei VW gab es eine Inkompabilität vom ausgestrahlten DAB Signal. Die Folge war, dass man mit einem VW-Empfänger dieses Signal nicht hören konnte. Ohne Software-Updates des Radios ist dann ein Empfang nicht möglich.

Welche Modelle soll das betreffen ? Haben hier in der Firma 50 verschieden Modelle mit Dab Radios von VW und sind zufrieden.

Bei Billigradios heißt das: Wegwerfen und Neukaufen.

Bitte mit Fakten kommen.

- Wie viele Radios hat ein Haushalt? Werden die alle durch DAB ersetzt? -> Erzeugung von Elektroschrott
- Inkompatibilität bei Codecwechsel. Man schaut sich an, wie lange die 1. Generation vorhanden war bis die 2. Generation DAB+ auf dem Markt kam. Das Gleiche wie bei DVB-T und DVB-T2. Einfach alles wegwerfen und neukaufen.

Also UKW läuft ja nun schon sehr lange und es wird noch einen sehr langen Übergang geben ,alle neuen Modelle können beides. Bei DVB-T2 hätte man gleich auf den neueren Standard setzen sollen aber man hat sicht erst für DVB-T entschieden.Aber wenn man bedenkt wie viele Handys oder Computer in der Zeit zu Elektroschrott geworden sind so ist das zu verschwerzen.
Außerdem sollte Elektroschrott nicht auf dem Müll landen sondern der Wiederverwertung zugeführt werden.

Zusammenfassend möchte ich weder DAB+ noch UKW an den Pranger stellen. Das eine ist alt, bewährt und kompatible zu fast allen Radios und wird noch Jahrzehnte in anderen Ländern Verwendung finden.
Das Andere ist moderner und bietet bei guter Senderabdeckung,welche aber öfters nicht gegeben ist, einen Mehrwert (Besserer Klang und Übertragung von Daten, welche allerdings über das Mobile-Internet im Auto besser und gezielter übertragen werden können).

Sorry mobiles Internet da stehen mir die Haare zu Berge .
Die Netze sind jetzt schon überlastet und dann soll darüber noch Radioprogramme übertragen werden für die keiner etwas extra bezahlen will.

Vielleicht sollte man für Autos den Codec in ein Modul auslagern, so dass man die DAB-Radios dann auf den nächsten Stand "upgraden" kann. Das wird lustig, da die Radios derzeit hinter dem Armaturenbrett verschwinden und nur noch die Bedieneinheiten sichtbar sind. Da wollen bestimmt die Automobilhersteller nach 5 Jahren noch einen neuen Codec raus bringen, wo diese sich doch schon nach 3 Jahren nicht mehr für ihre Diesel interessieren. Aber vielleicht gibt es dann ja Abwrackprämien wegen dem Autoradio :-) Kein Standard wird mehr so lange halten wie UKW. Das zeigt DAB zu DAB+ genauso wie DVB-T zu DVB-T2 und DVB-S zu DVB-S2.
Wie sieht der Ausweg aus?
Handy als mobiler Empfänger? Das wird ja meist nach 2-4 Jahren ausgetauscht.

Ich denke eher eine Elektronikeinheit die mit Android und Apple (wenn es die dann noch gibt) . Egal wie sonst das Radio oder die Anzeigen aussehen .



Menü
[1.1] dzabler antwortet auf Donaldfg
31.12.2018 17:53
Benutzer Donaldfg schrieb:
Hallo,

Benutzer dzabler schrieb:
Hallo Teltarif,

objektiv sieht anders aus. Alles hat Vorteile und Nachteile. Ihr seht hier aber nur die Vorteile, welche DAB bietet. Kein einziger Satz von den Nachteilen:

- schwaches DAB-Signal führt zum "Stummschalten" des Empfängers. Da kann man nichts mehr hören. Kein Rauschen, kein Knistern aber auch nicht die Station.

sorry ich möchte kein knistern und rauschen mehr hören deshalb hasse ich ukw darüber kommen hier viele Sender nur schlecht.

Wohl das falsche Autoradio oder eine schlechte Antennen. Nimm mal ein "Gutes" mit guter Antenne und Scanning und Phase Diversity. Du wirst überrascht sein, was da noch möglich ist. Wir haben bei uns in der Firma erst vor kurzem wieder eine Testfahrt mit der neusten Tuner/CDSP Generation gemacht. Da hat sich einiges getan. Stummschalten ist für mich ein "NO GO"! Das ist wie eine Single-Tuner vor 20 Jahren.

- schlechter Ausbau macht in manchen Regionen den Empfang von Radioketten (hier HR) unmöglich

Dann muß besser ausgebaut werden liegt aber nicht am System Dab+ .

Dann mach das doch den Sender klar. LTE muss auch ausgebaut werden. Und?
Man kann doch erst einmal nur den Bestand vergleichen. Ich fahre doch heute mit dem Auto und kann mich nicht die nächsten 5 Jahre darauf berufen, dass da noch was passiert.

- Softwareabhängigkeit. Z.B. bei VW gab es eine Inkompabilität vom ausgestrahlten DAB Signal. Die Folge war, dass man mit einem VW-Empfänger dieses Signal nicht hören konnte. Ohne Software-Updates des Radios ist dann ein Empfang nicht möglich.

Welche Modelle soll das betreffen ? Haben hier in der Firma 50 verschieden Modelle mit Dab Radios von VW und sind zufrieden.

Achtung!!! Alle diese Geräte haben DAB-FM Following. Das heißt, wenn der Empfang von DAB wegbricht wird auf UKW geschaltet. Das bekommen aber viele Anwender gar nicht mit und sind "begeistert", wie gut das ja geht. Dann ziehe doch mal die UKW Antenne raus und erlebe die Wahrheit!

Hier lesen:
https://www.teltarif.de/radio-empfang-problem-...


Bei Billigradios heißt das: Wegwerfen und Neukaufen.

Bitte mit Fakten kommen.

Das sind Fakten. Ich bin Entwickler in beiden Welten.

- Wie viele Radios hat ein Haushalt? Werden die alle durch DAB ersetzt? -> Erzeugung von Elektroschrott
- Inkompatibilität bei Codecwechsel. Man schaut sich an, wie lange die 1. Generation vorhanden war bis die 2. Generation DAB+ auf dem Markt kam. Das Gleiche wie bei DVB-T und DVB-T2. Einfach alles wegwerfen und neukaufen.

Also UKW läuft ja nun schon sehr lange und es wird noch einen sehr langen Übergang geben ,alle neuen Modelle können beides. Bei DVB-T2 hätte man gleich auf den neueren Standard setzen sollen aber man hat sicht erst für DVB-T entschieden.Aber wenn man bedenkt wie viele Handys oder Computer in der Zeit zu Elektroschrott geworden sind so ist das zu verschwerzen. Außerdem sollte Elektroschrott nicht auf dem Müll landen sondern der Wiederverwertung zugeführt werden.

Ja genau. Gerade bei Autos. Das ist in der Bedieneinheit (HMI) nicht nur das Radio, sondern auch die Navi / Klimaanlage / Bordcomputer. Da gibt es keinen einfachen Austausch.


Zusammenfassend möchte ich weder DAB+ noch UKW an den Pranger stellen. Das eine ist alt, bewährt und kompatible zu fast allen Radios und wird noch Jahrzehnte in anderen Ländern Verwendung finden.
Das Andere ist moderner und bietet bei guter Senderabdeckung,welche aber öfters nicht gegeben ist, einen Mehrwert (Besserer Klang und Übertragung von Daten, welche allerdings über das Mobile-Internet im Auto besser und gezielter übertragen werden können).

Sorry mobiles Internet da stehen mir die Haare zu Berge .

Richtig lesen. Übertragung von Daten, welche besser über das Mobile Internet übertragen werden können. Also kein Audio, sondern TPEG und Senderlogos.
Das sind nur sehr geringe Datenmengen.

Die Netze sind jetzt schon überlastet und dann soll darüber noch Radioprogramme übertragen werden für die keiner etwas extra bezahlen will.

Vielleicht sollte man für Autos den Codec in ein Modul auslagern, so dass man die DAB-Radios dann auf den nächsten Stand "upgraden" kann. Das wird lustig, da die Radios derzeit hinter dem Armaturenbrett verschwinden und nur noch die Bedieneinheiten sichtbar sind. Da wollen bestimmt die Automobilhersteller nach 5 Jahren noch einen neuen Codec raus bringen, wo diese sich doch schon nach 3 Jahren nicht mehr für ihre Diesel interessieren. Aber vielleicht gibt es dann ja Abwrackprämien wegen dem Autoradio :-) Kein Standard wird mehr so lange halten wie UKW. Das zeigt DAB zu DAB+ genauso wie DVB-T zu DVB-T2 und DVB-S zu DVB-S2.
Wie sieht der Ausweg aus?
Handy als mobiler Empfänger? Das wird ja meist nach 2-4 Jahren ausgetauscht.

Ich denke eher eine Elektronikeinheit die mit Android und Apple (wenn es die dann noch gibt) . Egal wie sonst das Radio oder die Anzeigen aussehen .

Das Hauptproblem bleibt bestehen. Antennen müssen immer extern am Auto verbaut werden. Sonst hat man bei schlechtem Empfang Probleme. Das führt aber zwangsläufig auch zu verbauten Empfängern im Auto. Und dann ist das Problem schon wieder vorhanden.
Menü
[2] yes_mc antwortet auf dzabler
31.12.2018 23:19
Klasse Kommentar!!
Könnte ich 1:1 unterschreiben.

Benutzer dzabler schrieb:
Hallo Teltarif,

objektiv sieht anders aus. Alles hat Vorteile und Nachteile. Ihr seht hier aber nur die Vorteile, welche DAB bietet. Kein einziger Satz von den Nachteilen:


Menü
[2.1] Mister79 antwortet auf yes_mc
31.12.2018 23:53
Benutzer yes_mc schrieb:
Klasse Kommentar!!
Könnte ich 1:1 unterschreiben.

Benutzer dzabler schrieb:
Hallo Teltarif,

objektiv sieht anders aus. Alles hat Vorteile und Nachteile. Ihr seht hier aber nur die Vorteile, welche DAB bietet. Kein einziger Satz von den Nachteilen:



Unterschreibe ich auch so... DAB hat Nachteile und das mehr als viele hier zugeben.

Zu spät dran in Deutschland. DAB ist tot, bevor es richtig gestartet ist. IP wird es überrollen. An die Lebensdauer von UKW kommt DAB nicht ran