Diskussionsforum
Menü

QSC mietet Leitungen der Telekom??


18.03.2002 15:18 - Gestartet von nj0y
Hi,

wie kann es denn sein, daß QSC Leitungen der Telekom mietet? Bei mir ist T-DSL angeblich nicht möglich. Deshalb hab ich Q-DSL (selbst Schuld, Telekom). Ich dachte immer, daß QSC eigene Leitungen hat bzw. die von NGI anmietet (die wiederum eigene Leitungen haben).

MfG


Marco Loos

http://nj0y.de
http://pwgen.de
Menü
[1] talk antwortet auf nj0y
18.03.2002 16:00
Hallo,

Benutzer nj0y schrieb:
Hi,

wie kann es denn sein, daß QSC Leitungen der Telekom mietet?

QSC muß die "Letzte Meile" (vom Hauptverteiler zum Kunden) von der Telekom anmieten. Genauso wie die meisten Telefongesellschaften, die einen Komplettanschluß anbieten (wirklich eigene Kabel haben meist nur City-Carrier oder große Businesscarrier in Ballungsräumen).

Bei mir ist T-DSL angeblich nicht möglich. Deshalb hab ich Q-DSL (selbst Schuld, Telekom).

Es kann sehr wohl sein, daß Q-DSL möglich ist, aber nicht T-DSL.

Vereinfacht gesagt: Sowohl Telekom, als auch QSC müssen die für
DSL nötige Technik in die Vst. stellen. Beide verwenden hierbei jeweils ihre eigene Technik und sind voneinander unabhängig.
Es wird aber (um bei diesen beiden Anbietern zu bleiben) in den beiden Fällen halt zum Kunden hin eine Kupferdoppelader aus dem DTAG-Netz verwendet. Also: Vom Kunden zur Vst. DTAG-Kabel, ab der Vst ins Internet mit jeweils eigener Technik (wobei QSC hier sicher auch Leitungen von anderen Carriern mieten muß, da man IIRC keine eigenen Kabel verlegt).

Wenn nun die Telekom ein Ortsnetz noch nicht für T-DSL ausgebaut hat, QSC aber schon präsent ist, gibt´s eben nur QDSL.
Ähnlich sieht es aus, wenn alle DSL-Ports der Telekom belegt sind, QSC aber noch welche hat. Oder aber, wenn die Telekom meint, daß die Leitungsqualität zu schlecht ist, QSC aber etwas risikofreudiger ist (wobei SDSL (QSC) auch mit schlechteren Leitungen zurechtkommen soll als ADSL (Telekom)).

Ich dachte immer, daß QSC eigene Leitungen hat bzw. die von NGI anmietet (die wiederum eigene Leitungen haben).

QSC hat ein eigenes Internet-Backbone. Das heißt, man muß nicht den kompletten Traffic fremd einkaufen und hat die Kontrolle über dieses eigene Netz (kann z.B. beliebige Bandbreiten anbieten, kann nach eigenem Gusto Peerings vereinbaren,...). Teilweise wird aber für DSL-Kunden auch das Mediaways-Netz genutzt.

"Eigenes Netz" muß nicht bedeuten, daß einem das Kabel, über das dieses Netz läuft, einem auch tatsächlich gehört.
Diese Begriffe werden aber oft unterschiedlich verwendet und miteinander vermischt. Insofern kann es sein, daß man von verschiedenen Sachen redet und doch das gleiche meint. :)

NGI hat meines Wissens nach kein eigenes Backbone, sondern kauft IIRC den kompletten Internet-Zugang bei anderen Carriern ein (Analog+ISDN: Mediaways und (immer noch?) Level3; bei DSL QSC - in einem Fall arbeitet man IIRC auch mit einem lokalen Carrier zusammen).

cu talk
Menü
[1.1] timo antwortet auf talk
18.03.2002 16:45
schön und gut, aber was heißt IIRC?
Menü
[1.1.1] talk antwortet auf timo
18.03.2002 17:02
Hallo,

Benutzer timo schrieb:
schön und gut, aber was heißt IIRC?

If I remeber correctly = Wenn ich mich recht erinnere

CU talk