Diskussionsforum
  • 22.12.2018 16:44
    carljiri schreibt

    Viele Unstimmigkeiten.

    Der Tarif ist regulär 5€ zu teuer, konkurrenzprodukte mit 400/500 mbit über kabel oder glasfaser sind zu 50€ im Monat zu erhalten.

    Die telekom will hier kassieren und rechtfertigt das ganze mit der festnetz zu mobil flat, die aber auch bei magenta eins kunden drin ist.

    Achtung:
    Man sollte eine 7530,7582 oder 7590 bzw auch eine 6890 an dem anschluss betreiben. Im Notfall ein Smart 2 speedport.
    Der smart 3 ist auch monate nach einführung ein unvollkommenes produkt und bereitet mir bei komplexerem einsatz extreme wlan probleme...

    Das beste ist der Magenta zuhause XL surf. Der kostet auch 10€ mehr als der L Surf, aber bietet gar keine Telefonie. Wozu also satte 10€ mehr im monat.

  • 23.12.2018 09:32
    hafenbkl antwortet auf carljiri
    AVM FRITZ!Box 7581?
    Benutzer carljiri schrieb:
    > ... Man sollte eine 7530,7582 oder 7590 bzw auch eine 6890 an dem
    >
    anschluss betreiben. ...

    Wenn du schon die AVM FRITZ!Box 7582 erwähnst, warum erwähnst du dann nicht auch die 7581?
  • 23.12.2018 10:28
    Alexander-Kraus antwortet auf carljiri
    Benutzer carljiri schrieb:
    > Der Tarif ist regulär 5€ zu teuer, konkurrenzprodukte mit
    >
    400/500 mbit über kabel oder glasfaser sind zu 50€ im Monat zu
    >
    erhalten.

    Wenn Du Kabel bekomen kannst, ok. - Aber auch nur dann, wenn Du ein paar Nachbarn abgeklappert hast, und mal recherchiert hast, ob dort auch die Verkaufte Bandbreite 24/7 anliegt, oder ob Du zu "Stosszeiten", also ab 18 bis 22 beispielsweise nur einen Bruchteil der Bandbreite zur Verfügung hast, weil alle User im Internet zu Gange sind.

    Da halte ich die Anbindung der Telekom für deutlich besser. - Ich habe VDSL 100, die hier zu 99,7 % ankommen, und noch bei keiner Breitbandmessung nennenswert weniger Bandbreite, als in meinem Tarif steht.

    Kabel-Internet ist nicht das Allheilmittel, für das es alle halten. - Ich würde mir wünschen, dass diese "bis zu xx Mbit" Klausen endlich verboten werden würden. Dass endlich auch das in der Packung drin ist, was auch draufsteht.
  • 25.12.2018 15:13
    3x geändert, zuletzt am 25.12.2018 15:16
    mannesmann antwortet auf Alexander-Kraus
    Benutzer Alexander-Kraus schrieb:
    > Benutzer carljiri schrieb:
    > > Der Tarif ist regulär 5€ zu teuer, konkurrenzprodukte mit
    > >
    400/500 mbit über kabel oder glasfaser sind zu 50€ im Monat zu
    > >
    erhalten.
    >
    > Wenn Du Kabel bekomen kannst, ok. - Aber auch nur dann, wenn Du
    >
    ein paar Nachbarn abgeklappert hast, und mal recherchiert hast,
    >
    ob dort auch die Verkaufte Bandbreite 24/7 anliegt, oder ob Du
    >
    zu "Stosszeiten", also ab 18 bis 22 beispielsweise nur einen
    >
    Bruchteil der Bandbreite zur Verfügung hast, weil alle User im
    >
    Internet zu Gange sind.

    Kabelinternet ist eine Katastrophe! Neukunden bekommen IPv6 mit "shared" IPv4, Altkunden müssen bei jedem Tarifwechsel Angst haben ihre native IPv4 zu verlieren.

    Die beworbene Bandbreite (400 Mbit/s down und 40 MBit/s up) wird höchstens werktags in der Nacht erreicht, ansonsten kann man sich mit 130 MBit/s down und 11 MBit/s zufrieden geben. Für jemand der DSL (1)6 MBit/s gewohnt natürlich immer noch gut.

    10 Telefonnummern sind selbst nicht für Geld zu bekommen, sondern anfangs nur drei und mittlerweile höchstens sechs (Unitymedia). Telefonate ins Handynetz kosten 19,9 Cent/Minute (Unitymedia). CallbyCall geht nicht. Natürlich gehen alternative VoIP Anbieter (und damit mehr Rufnummern + günstig/flat mobil), aber welcher 0815 Kunde weiß/kann das?

    > Da halte ich die Anbindung der Telekom für deutlich besser. -
    >
    Ich habe VDSL 100, die hier zu 99,7 % ankommen, und noch bei
    >
    keiner Breitbandmessung nennenswert weniger Bandbreite, als in
    >
    meinem Tarif steht.

    DSL 250 MBit/s von der Telekom (offiziell 250 down/40 up) da liegen 230 MBit/s down und 34 MBit/s up selbst zur "Hauptsendezeit" (https://www.de-cix.net/de/locations/germany/frankfurt/statistics) an.

    Natives IPv4, CallbyCall, mobile Flat (250 MBit/s Tarif) und 10 Telefonnummern sind eine Selbstverständlichkeit. Bin gespannt, wieviel die Telekom noch durch den Klingeldraht pressen kann! :-)
  • 23.12.2018 14:45
    DSLSeppel antwortet auf carljiri
    Wenn XL für 55 Euro die Bandbreite zu min. 80% auch liefert und die Konnektivität (vollwertiger Dualstack bei der Telekom!) gegeben ist, würde ich das bei der Telekom sofort buchen. Hier gibts leider nur lausige 6-8 MBit ...
  • 23.12.2018 17:59
    hrgajek antwortet auf DSLSeppel
    Hallo,

    Benutzer DSLSeppel schrieb:
    >Hier
    > gibts leider nur lausige 6-8 MBit

    Darf man fragen, wo "hier" ist? (Bundesland, Region, ggfs. Stadt?)

    Immer wieder bei Telekom, beim Rathaus (Bürgermeisteramt, Stadtteilverwaltung) nachfragen. Gleichgesinnte suchen.

    auf Teltarif.de, Twitter, Facebook, Instagram immer wieder darauf hinweisen, was vor Ort geht. (Ganz Konkret 12345 Klein-Posemuckel Süd nur x MB/s)

    Aufmerksam durch den Ort gehen und schauen, wo gebaut wurde oder wird, wo die Schaltverteiler stehen. Oft siehe Bericht - sind bessere Geschwindigkeiten möglich.

    Auf telekom.de/schneller den Newsletter bestellen. (Notfalls dafür eine separate E-Mail Adresse einrichten, falls Du Angst vor Spam oder Werbung hast)

    Mal schauen, ob es alternative Anbieter in Deiner Region gibt und was die wirklich liefern können.

    Eins ist wichtig: Automatisch wird NICHT umgestellt. Kunde muss selbst aktiv werden.
  • 24.12.2018 18:02
    DSLSeppel antwortet auf hrgajek
    Ich kenne mich in der Materie sehr gut aus und es gibt einen Alternativanbieter, der leider in meinen Augen ein Verbot bekommen müsste sich Provider zu nennen.

    Für stolze 55 Euro im Monat bekommt man bei uns einen VDSL Anschluss ohne IPv6 und OHNE IPv4, da auch dieses nur über CGN umgesetzt wird. Sprich es funktioniert kein HomeOffice, VPN, Heimautomation und alle anderen Spielerein, die über das Surfen hinweg wichtig sind. Und bevor es jetzt losgeht von wegen Vorleistungsprodukte und weitere Anbieter ... Es interessiert sich kein anderer Anbieter dafür über die Versager zu schalten und das hat sicher nicht nur mit der geringen Größe des Providers mit gut 20K Kunden zu tun ;-)

    Daher warte ich weiter auf einen gescheiten Ausbau und freue mich regelmäßig, wenn die Nachbarn mein WLAN nutzen, da das Netz vom Regionalversager mal wieder down ist ...