Diskussionsforum
  • 20.12.2018 14:46
    AR33 schreibt

    theoretisch gut aber...

    Wenn man selbst auf den Autobahnen keinen durchgehenden Radioempfang (innerhalb eines Bundeslandes) hat, anstelle von Rauschen nur Stille hört, kann DAB+ (noch) keine Alternative sein. Prinzipiell hätte das Netz sogar die Möglichkeit einer größeren Senderauswahl (z.B. SWR3 in Bayern) , aber hiervon wird leider kein Gebrauch gemacht, oder durch Gesetze verhindert?
  • 20.12.2018 20:13
    radiopirat antwortet auf AR33
    Benutzer AR33 schrieb:
    > Wenn man selbst auf den Autobahnen keinen durchgehenden
    >
    Radioempfang (innerhalb eines Bundeslandes) hat, anstelle von
    >
    Rauschen nur Stille hört, kann DAB+ (noch) keine Alternative
    >
    sein. Prinzipiell hätte das Netz sogar die Möglichkeit einer
    >
    größeren Senderauswahl (z.B. SWR3 in Bayern) , aber hiervon
    >
    wird leider kein Gebrauch gemacht, oder durch Gesetze
    >
    verhindert
    Es streiten sich die "Entscheider"und hier werden die Chancen bei weitem nicht genutzt,nur Ankündigungen und nichts dahinter.Es gäbe bessere Lösungen hätte man nicht den Tunnelblick.Wenn man nicht bald zu Potte kommt hat sich DAB+ erledigt.Ein typisch deutscher Weg,von Brüssel befohlen in Deutschland sofort befolgt.Bei diesem jämmerlichen Versuch mit DAB passt einfach nichts.Schade es hätte auch anders kommen können als mit diesen "Limited Power"Öko Sendeleistungen.