Diskussionsforum
  • 16.12.2018 01:41
    FortschrittZukunft schreibt

    Nächster Lobby-Artikel für DAB+

    Teltarif wird nicht müde, mehrmals wöchentlich gegen UKW zu hetzen, DAB+ zu pushen usw. Zitat aus dem Artikel: "Steinzeittechnik": sachlich ausgewogene und neutrale und informative Berichterstattung ohne Partei zu ergreifen sieht anders aus.
  • 16.12.2018 10:01
    marius1977 antwortet auf FortschrittZukunft
    Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
    > Teltarif wird nicht müde, mehrmals wöchentlich gegen UKW zu
    >
    hetzen, DAB+ zu pushen usw. Zitat aus dem Artikel:
    >
    "Steinzeittechnik": sachlich ausgewogene und neutrale und
    >
    informative Berichterstattung ohne Partei zu ergreifen sieht
    >
    anders aus.

    Ich empfinde den Artikel durchaus nicht als Lobby-Artikel. Zumal was sollte gerade ein Internetportal davon haben?!

    UKW ist analog, und damit auch nicht fit für die Zukunft. Ich bin beruflich viel in D unterwegs, höre seit mindestens 2 Jahren ausschießlich glasklares DAB. Und wenn
    dann mal der Empfang weg ist merkt man beim automatischen Fallback auf UKW erst wieder den krassen Unterschied.
  • 17.12.2018 09:15
    hustensaftheinz antwortet auf marius1977
    Benutzer marius1977 schrieb:

    > Ich empfinde den Artikel durchaus nicht als Lobby-Artikel.
    >
    Zumal was sollte gerade ein Internetportal davon haben?!
    >
    Ich schon. Bezahlbeiträge. Jeder, vom drittklassige "Blog" bis zu seriösen Druckerzeugnissen, bieten es an.

    > UKW ist analog, und damit auch nicht fit für die Zukunft.

    Warum denn? Bei mir stellt sich Ernüchterung ein was digital angeht. Die Empfangsprobleme bei analog werden durch teils noch größere digitale Probleme ersetzt. Tolle Wurst!

    > Ich bin beruflich viel in D unterwegs, höre seit mindestens 2
    >
    Jahren ausschießlich glasklares DAB.

    Wow, nur wo spulst du die Km ab? Von flächendeckender Versorgung kann bei DAB auch keine Rede sein.


  • 19.12.2018 13:18
    helmut-wk antwortet auf hustensaftheinz
    Benutzer hustensaftheinz schrieb:
    > > Ich bin beruflich viel in D unterwegs, höre seit mindestens 2
    > >
    Jahren ausschießlich glasklares DAB.
    >
    > Wow, nur wo spulst du die Km ab?
    >
    Vielleicht ist das die falsche Frage. Mit älteren DAB+-Radios kann weit mehr DAB+ gehört werden als mit manchen neuen Geräten. Die schalten beim kleinsten Verdacht auf Probleme schon mal auf stur und geben keinen Mucks, während ältere Geräte einwandfreien Empfang bieten.

    Stand in einem Artikel von teltarif. Vielleicht kann die Redaktion den suchen und verlinken ;) Danke.
  • 02.05.2019 23:45
    t-berndt antwortet auf marius1977
    und gerade wieder ein Artikel gegen das SteinzeitUKW...
    Ok, TT muss innovationsfreudig sein, das gehoert einfach zur Geschaeftsidee.
    Aber dennoch: fast nie wird davon gesprochen, dass offenbar die Analogsender ihre Leistung erheblich reduzieren muessen(?), aber es wird geschimpft, analog waere verrauscht. Selbst jetzt finde ich meistens gut emfangbare Sender - und wenn es irgendwo weit weg in der Pampa doch etwas schlechter wird, dann bin ich heilfroh, dass es NICHT Digitalfunk ist wie beim TV: ich empfange naemlich lieber schlecht als garnicht.
    Aber klar, wie beim TV: ohne Digital kann man keine DRM erzwingen, Werbezwang einfuehren, Privataufnahmen unterbinden und irgendwann Bezahlpflicht aktivieren. und ja, durch die Komprimierbarkeit bekommt man freie Frequenzen, die dann der Mobilfunk kriegt.
    Es ist ok, wenn man das so in Ordnung findet - aber auch ich faende es gut, wenn pro und kontra etwas ausgeglichener aufgefuehrt wuerden.
  • 16.12.2018 10:59
    x-user antwortet auf FortschrittZukunft
    Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
    > Teltarif wird nicht müde, mehrmals wöchentlich gegen UKW zu
    >
    hetzen, DAB+ zu pushen usw. Zitat aus dem Artikel:
    >
    "Steinzeittechnik": sachlich ausgewogene und neutrale und
    >
    informative Berichterstattung ohne Partei zu ergreifen sieht
    >
    anders aus.

    Mich beeindruckt die ständige Stimmungsmache gegen UKW-Technik schon lange nicht mehr. DAB im Auto nachzurüsten entfällt, das ist die gute Message ;-)

  • 16.12.2018 13:41
    2x geändert, zuletzt am 16.12.2018 13:45
    wolfbln antwortet auf x-user
    Benutzer x-user schrieb:
    > Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
    > > Teltarif wird nicht müde, mehrmals wöchentlich gegen UKW zu
    > >
    hetzen, DAB+ zu pushen usw. Zitat aus dem Artikel:
    > >
    "Steinzeittechnik": sachlich ausgewogene und neutrale und
    > >
    informative Berichterstattung ohne Partei zu ergreifen sieht
    > >
    anders aus.
    >
    > Mich beeindruckt die ständige Stimmungsmache gegen UKW-Technik
    >
    schon lange nicht mehr. DAB im Auto nachzurüsten entfällt, das
    >
    ist die gute Message ;-)
    >

    Dass Teltarif und insbesondere ein Autor massiv gegen UKW und für DAB+ argumentieren und das praktisch jede Woche raushängen lässt, ist richtig.
    Die Menschen scheinen aber bei stationären Gebrauch und guter Empfangslage mit der alten Technik soweit zufrieden zu sein und sehen keine Notwendigkeit zum Umstieg. Ich in Berlin habe viele Sender 3x: über UKW, über DAB+ und über Vodafone-Kabel. Große Qualitätsunterschiede kann ich in meiner Wohnung dabei nicht feststellen.

    Im Autoradio wird es sicher im Ausland ziemlich still werden auf UKW. Hier sehe ich schon auch Vorteile von DAB+. Aber erst seitdem ein einigermaßen flächendeckendes Netz in Deutschland da ist. Der größte Vorteil ist, dass es wohl ab 2019 eingebaut sein muss in die Neuwagen, d.h. mein Autohersteller kann nicht mehr 150-300 € als Aufpreis für den 10 € Chip verlangen wie bisher.

    Grundsätzlich bleibt die Frage: wird DAB+ wirklich eine Chance haben oder ist es nur eine Übergangstechnologie zu mobilen Internet in 5G und Radiostreaming?

    Irgendwann haben es die Leute halt satt, in Übergangstechnologien zu investieren, die in wenigen Jahren überholt sein werden. Mal ein paar Beispiele aus dem letzten Jahrzehnt:
    - Halogen-Glühbirnen, nach dem Verbot der konventionellen, vor LED-Lampen
    - 16:9-Röhrenfernseher, nach Umstieg von 4:3, vor TFT-Screens
    - wie wars mit DAB ohne +?
    Das waren immer kurzzeitige Übergänge, weil die neue Technologie noch nicht preiswert oder breitenwirksam verfügbar war.

    Ist es nicht logisch, dann weiter zu warten und z.B. nur mobile Geräte auf DAB+ zu migrieren, bei den stationären aber zunächst bis zum UKW-Abschalttermin (ggf. des Lieblingssenders) zu warten und dann sich neu zu orientieren?
  • 16.12.2018 20:47
    uwest antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Im Autoradio wird es sicher im Ausland ziemlich still werden
    >
    auf UKW.

    Ich habe noch in keinem EU-Ausland jemals DAB+ empfangen...
  • 03.05.2019 12:03
    einmal geändert am 03.05.2019 12:59
    x-user antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    >
    > Irgendwann haben es die Leute halt satt, in
    >
    Übergangstechnologien zu investieren, die in wenigen Jahren
    >
    überholt sein werden. Mal ein paar Beispiele aus dem letzten
    >
    Jahrzehnt:
    > - Halogen-Glühbirnen, nach dem Verbot der konventionellen, vor
    >
    LED-Lampen
    > - 16:9-Röhrenfernseher, nach Umstieg von 4:3, vor TFT-Screens
    > - wie wars mit DAB ohne +?
    > Das waren immer kurzzeitige Übergänge, weil die neue
    >
    Technologie noch nicht preiswert oder breitenwirksam verfügbar
    >
    war.
    >
    > Ist es nicht logisch, dann weiter zu warten und z.B. nur mobile
    >
    Geräte auf DAB+ zu migrieren, bei den stationären aber zunächst
    >
    bis zum UKW-Abschalttermin (ggf. des Lieblingssenders) zu
    >
    warten und dann sich neu zu orientieren?

    DAB+ ist eine Mogelpackung, es kann das Versprechen nicht erfüllen deutlich bessere Radioprogramme, sowie beste Tonqualität + Empfang zu ermöglichen. Die Begrenzung auf nur nationale ÖR und Private war keine gute Idee. Wer ein breites Bouquet an Musik, Kultur, Information sucht der nutzt stationär längst Internetradio.

    Jenachdem zu welchen Preisen 5G bei uns vermarktet werden wird, das heutige DAB+ Modell wird ohne eine europaweite Öffnung (inklusive Freies Radio usw.) den alten Standard UKW auch mobil nicht überleben.

  • 17.12.2018 17:50
    2x geändert, zuletzt am 17.12.2018 17:51
    CaliforniaSun86 antwortet auf FortschrittZukunft
    Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
    > Teltarif wird nicht müde, mehrmals wöchentlich gegen UKW zu
    >
    hetzen, DAB+ zu pushen usw. Zitat aus dem Artikel:
    >
    "Steinzeittechnik": sachlich ausgewogene und neutrale und
    >
    informative Berichterstattung ohne Partei zu ergreifen sieht
    >
    anders aus.

    Ist mir auch schon aufgefallen. Das ist schon ziemlich peinlich und sehr offensichtlich.
    Aber das ist nicht nur bei DAB+ so, dass betrifft auch den einen oder anderen Hersteller. Ja, ich bin trotzdem noch bei teltarif.de unterwegs (aber wesentlich weniger als noch vor einigen Jahren) und schaue nach Infos, jedoch eher zum nicht alles ganz ernst nehmen. Meinungen interessieren mich von teltarif-Autoren schon lange nicht mehr, da diese zu oft "gesponsert" scheinen, oder teilweise einfach Unsinn sind.