Diskussionsforum
Menü

Jeder vernünftige Kabelnetzbetreiber ...


15.12.2018 18:29 - Gestartet von BjWei
... (ich selbst bin im Vorstand eines solchen tätig), schmeißt analoges Radio raus und bereitet sich auf DOCSIS 3.1 vor, sprich, nutzt diesen Teil des Spektrums zeitgemäß per IP ... aber was erwartet man denn in einem so rückschrittlichen Land wie Deutschland (und speziell Sachsen), wenn die Entscheidungsträger technisch null Ahnung haben?!
Man sieht es beispielhaft an der Einführung von Tetra bei den BOS, da haben kluge Lobbyisten dummen Entscheidungsträgern Technik von vorgestern (90er Jahre) als Stand der Technik eingeredet und nun bezahlen wir alle die (reichliche) Zeche, obwohl es viel besser UND günstiger gegangen wäre.
Menü
[1] macneptun antwortet auf BjWei
16.12.2018 11:28

einmal geändert am 16.12.2018 11:34
Wenn es bei dem Verfasser rauscht und zischt, sollte er mal kontrollieren, ob die Antenne nicht dem Design zum Opfer gefallen ist.

Ein Gutes hat der Digitalfunk:
Während es bei UKW im Gebirge Rauscheinbrüche geben kann, ist es beim Digitalfunk still, und das über lange Zeit oder Kilometer. Bei dem Programmangebot kann das erholsam sein.
Menü
[2] wolfgang442 antwortet auf BjWei
20.12.2018 11:39
Benutzer BjWei schrieb:
... (ich selbst bin im Vorstand eines solchen tätig), schmeißt analoges Radio raus und bereitet sich auf DOCSIS 3.1 vor, sprich, nutzt diesen Teil des Spektrums zeitgemäß per IP ...

Welchen Vorteil hat die Verwendung von DOCSIS 3.1 denn für den Anwender?? Man bekommt Werbung auf dem Fernseher. Und sonst??
Dafür muss ich mir einen neuen Tuner oder Receiver kaufen bzw. einen Vorschaltkasten, der Platz und Strom verbraucht. Einen Hörunterschied zwischen Radio über DVB-C und UKW kann ich nicht feststellen.

Menü
[2.1] Aber nein ...
BjWei antwortet auf wolfgang442
20.12.2018 17:01
Welchen Vorteil hat die Verwendung von DOCSIS 3.1 denn für den Anwender?? Man bekommt Werbung auf dem Fernseher. Und sonst?? Dafür muss ich mir einen neuen Tuner oder Receiver kaufen bzw. einen Vorschaltkasten, der Platz und Strom verbraucht. Einen Hörunterschied zwischen Radio über DVB-C und UKW kann ich nicht feststellen.

... DOCSIS 3.1 ist eine Erweiterung der Spezifikation 3.0, mit der man das Frequenzspektrum im Kabel wesentlich intensiver für die Breitbandversorgung der Teilnehmer nutzen kann, vor allem wird oberhalb von 862 MHz weitergenutzt, bis an 2000 MHz heran (etwa wie beim Satellitenempfang, wo die Zwischenfrequenzlage übers Antennenkabel bis in den Bereich geht), wenn es die Infrastruktur hergibt (Umbau erforderlich).
Aber man will eben auch den Bereich um 100 MHz für IP nutzen, macht ja keinen Sinn, ausgerechnet diesen dämfungsarmen Teil nicht dafür zu nutzen, denkbar wäre auch eine Erweiterung des Rückkanalbereichs, damit für den Upload mehr Bandbreite zur Verfügung steht ...