Diskussionsforum
  • 16.12.2018 09:41
    joh+#kow schreibt

    Unterstüzute EU- und Staatspropaganda

    Kein Wunder, man muss eigene merkelsche EU-Globalisten-Propaganda unterstützen. Wenn ich einige Kommentare hier lese, denke ich über Auftrag des Kanzleramtes an die Troller-Firma & Co. in St. Petersburg oder woanders in DE.
  • 21.12.2018 18:01
    einmal geändert am 21.12.2018 18:01
    baerlihome antwortet auf joh+#kow
    Benutzer joh+#kow schrieb:
    > Kein Wunder, man muss eigene merkelsche
    >
    EU-Globalisten-Propaganda unterstützen. Wenn ich einige
    >
    Kommentare hier lese, denke ich über Auftrag des Kanzleramtes
    >
    an die Troller-Firma & Co. in St. Petersburg oder woanders in
    >
    DE.

    Vielleicht ist es auch einfach so, dass die so oft Hetzenden eben nicht die Mehrheit repräsentieren., sondern einfach nur mit den Ängsten der Menschen spielen bzw. diese erst wecken, um den Heilsbringern wie immer sie auch heißen zu Munde zu reden.

    Aber auch dies hält eine Demokratie aus, basiert sie doch genau auf diesen unterschiedlichen Ansichten,.
  • 21.12.2018 18:19
    Schnitzler-Welke antwortet auf baerlihome
    Benutzer baerlihome schrieb:

    > Vielleicht ist es auch einfach so, dass die so oft Hetzenden
    >
    eben nicht die Mehrheit repräsentieren., sondern einfach nur
    >
    mit den Ängsten der Menschen spielen bzw. diese erst wecken, um
    >
    den Heilsbringern wie immer sie auch heißen zu Munde zu reden.
    >
    > Aber auch dies hält eine Demokratie aus, basiert sie doch genau
    >
    auf diesen unterschiedlichen Ansichten,.

    So wie in der Weimarer Republik oder in der "Deutschen DEMOKRATISCHEN Republik"?
    Jetzt nun in der linksrotgrüngelben Merkelschen "Republik"?
    Der Witz zum Wochenende kommt ganz klar von Dir!
  • 21.12.2018 18:44
    2x geändert, zuletzt am 21.12.2018 18:52
    baerlihome antwortet auf Schnitzler-Welke
    Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
    > Jetzt nun in der linksrotgrüngelben Merkelschen "Republik"?
    >
    Der Witz zum Wochenende kommt ganz klar von Dir!

    Naja Sie sollten sich mit dem Namen Schnitzler-Welke nicht zuw eit aus dem Fenster legen um gegen linksrotgrün zu wettern. Eigentlich plärren Sie auch nur die gleiche Grütze wie der Rest der geistigen Brandstifter in unserem Land. Überlste Bauernfängerei, denn die von Ihnen Verehrten sammeln lediglich Stimmen beim Pöbel um hier etwas zu sagen zu haben. Ist der Zeitpunkt ran gehts auch denen nur um den eigenen Vorteil, Deregulierung und Recht des Stärkeren. Bestimmt nicht um den sog. "kleinen Mann" Und auch dann plärren die gleichen "Patrioten", die den braunstinkenden Sumpf hervorgebracht, haben nach Gerechtigkeit.

    So und nun befreie ich mich von diesem geistigen Skrobut hier und schaue mir was nettes im öffentl.-rechtl. TV an. Tschüss!

  • 21.12.2018 18:53
    Schnitzler-Welke antwortet auf baerlihome
    Benutzer baerlihome schrieb:
    > Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
    > > Jetzt nun in der linksrotgrüngelben Merkelschen "Republik"?
    > >
    Der Witz zum Wochenende kommt ganz klar von Dir!
    >
    > Ist der
    >
    Zeitpunkt ran gehts auch denen nur um den eigenen Vorteil,
    >
    Deregulierung und Recht des Stärkeren. Bestimmt nicht um den
    >
    sog. "kleinen Mann" Und auch dann plärren die gleichen
    >
    "Patrioten", die den braunstinkenden Sumpf hervorgebracht,
    >
    haben nach Gerechtigkeit.
    >

    Jetzt kommst Du aber gewaltig aus dem Tritt und widerspricht Dir ganz demokratisch selbst.
    Was für eine armselige Scharade!
    Kann aber auch gar nicht anders sein.
  • 21.12.2018 18:54
    baerlihome antwortet auf Schnitzler-Welke
    >
    > Jetzt kommst Du aber gewaltig aus dem Tritt und widerspricht
    >
    Dir ganz demokratisch selbst.
    > Was für eine armselige Scharade!
    > Kann aber auch gar nicht anders sein.

    Jedem seine Meinung.
  • 21.12.2018 18:55
    einmal geändert am 21.12.2018 18:58
    Schnitzler-Welke antwortet auf baerlihome
    Benutzer baerlihome schrieb:
    > >
    > > Jetzt kommst Du aber gewaltig aus dem Tritt und widerspricht
    > >
    Dir ganz demokratisch selbst.
    > > Was für eine armselige Scharade!
    > > Kann aber auch gar nicht anders sein.
    >
    > Jedem seine Meinung.


    Und schon wieder sage ich: "Tschüss!"
    Versuche es doch das nächste Mal bei Walldorfschülern.
  • 28.12.2018 11:44
    berndpfe antwortet auf joh+#kow
    Benutzer joh+#kow schrieb:
    > Kein Wunder, man muss eigene merkelsche
    >
    EU-Globalisten-Propaganda unterstützen. Wenn ich einige
    >
    Kommentare hier lese, denke ich über Auftrag des Kanzleramtes
    >
    an die Troller-Firma & Co. in St. Petersburg oder woanders in
    >
    DE.

    Beim Lesen dieser Threads zum Thema Rundfunkbeitrag wird einem schlecht.
    Da schreiben Leute die
    A) einer Minderheit angehören (die meckern besonders laut nämlich!)
    B) offenbar keine Ahnung von der Art und Weise sowie auch vom Inhalt des Rundfunkstaatsvertrages .- eine zwischen den Ländern und dem Bund geschlossene und durch den damaligen Bundestag (gewählte Legislative) wie vom Bundesrat (Länderkammer) verabschiedete Finanzierungs- und Durchführungsvereinbarung zum Aufbau einer Rundfunk- und Fernsehinfrastruktur und den Aufbau von Landesrundfunkanstalten (unter dem Dach der ARD, später auch ZDF als bundesweiter Verbreiter von Medieninhalten) - haben.
    C) die Alternativen nicht bedenken, denn die heissen schlicht : PayTV (ähnlich wie in Österreich) oder schlicht eine dann vom Gesetzgeber zu verordnende "Fernseh- und Rundfunksteuer". Also auch was verpflichtendes. Die würde sich vielleicht an Einkommenshöhen richten, aber durchaus einen Mindestsatz haben.
    Mit EU hat das ursprünglich schon mal garnichts am Hut gehabt. Damals gabs die BRD mit Westberlin (ja man war nur teilsouverän - d.h. im zivilen Sinne souverän, aber nicht militärisch und in manchen Fragen der Außenpolitik - unter den Augen der drei westlichen Schutzmächte, bis zur Einigung 1990 und dem zwei-plus-vier Vertrag der die endgültige Souveränität Gesamtdeutschlands herstellte).
    Die DDR hatte übrigens ebenfalls eine Rundfunkgebühr eingeführt. Denn auch das völlig staatsgelenkte und propagandalastige DDR-Fernsehen (vormals DFF, so hieß es nach November 1989 ja auch wieder bis zur Auflösung und endgültiger Eingliederung in die ARD mit den neugegründeten Landesrundfunkanstalten) -
    musste irgendwie finanziert werden.
    Probleme und Auswüchse gab es bekanntlich bei der Eintreibung der Gebühren. Die zweifelhafte Praktik der "Kontrolleure" wurde abgeschafft und auch die Struktur wurde geändert um solche Eigenmächtigkeiten des neuen "Beitragsservice" zu unterbinden. Dieser ist selbst nur noch ein beauftragter Einzugs-Dienstleister (Verwaltung der Geldflüsse) aber kein Rechtsorgan resp. auch keine Körperschaft mehr (die GEZ war eine und konnte selbst handeln!). Es muss also immer der Rechtsweg beschritten werden. d.h. jedwelche Anträge müssen und können nur durch die Rundfunkanstalten (da Körperschaften) dann an das Gericht gestellt werden, Mahnverfahren und Vollzug geschieht strikt nach der ZPO. Daß dem so ist und so sein muss und nur so sein kann, ist nun bestätigt worden.