Diskussionsforum
Menü

Krude Argumentation


11.12.2018 12:48 - Gestartet von wolfbln
7x geändert, zuletzt am 11.12.2018 17:38
Die Betriebsräte solidarisieren sich mit dem Management und befürchten Massenarbeitslosigkeit. Die ganz große Keule

Aber wie ist denn die Argumentation, weshalb die Jobs verlorengehen sollen?
Die Stationen werden aktuell oft hierzulande von osteuropäischen Vertragspartnern zu Dumping-Preisen hochgezogen. Geht es um diese Arbeitsplätze? Wohl kaum.

Wo sollen denn die Jobs gestrichen werden: im Verkauf, Management, Netzbetrieb, Customer Support - wohl auch nicht. Denn die Kunden bleiben ja erhalten.

Die These der Anbieter lautet: wegen Roaming werde weniger gebaut, da dann ja Abdeckung durch einen reiche.

Genau dies wird aber schon durch die Vergabekriterien für die 5G-Lizenzen provoziert. Da steht drin, dass ein Anbieter die 80.000 km Landstraßen abdecken muss und die anderen sich das jeweils anrechnen lassen können.

Das ist nur sinnvoll, wenn der Kunde auch was davon hat. Sonst bleibt es ein Hütchenspielertrick.
CEO Haas meint auch im Handelsblatt-Interview, regionales Roaming sei technisch unmôglich. Mag sein, aber er begrenzt die Diskussion bewusst auf Roaming, verschweigt dagegen RAN-Sharing, was technisch auch möglich und sehr lokal wirksam ist. Dabei kann an bestimmten Basisstationen sogar sektorweise unterschiedlich die Kennung eines weiteren Anbieters aufgeschaltet werden. Das kann sehr kleinräumig passieren. Und ist durchaus technisch möglich. Hierbei entfällt auch das üble Roamingproblem, wonach man erst ins Roamingnetz kommt, wenn man komplett aus seinem Netz herausfällt.

Leider positioniert sich hier Teltarif wieder kritiklos auf Seiten der Telko-Anbieter, zeigt nicht auf, wie hohl deren Argumentation ist. Man könnte das alles für den Leser hinterfragen, die Alternativen darstellen, statt einfach jede Erklärung von den Telkos kommentarlos abzudrucken. Die wollen ein "so weiter" wie bisher. Nur hat uns das nicht zum Status Quo gebracht, den TT auch kritisiert?

So bleibt die offene Frage von Oliver Welke in der Heute Show: "soll ich in Zukunft mit 3 Handys rumlaufen, um Empfang zu haben?" Auf dem Land ist das nicht weit herbeigeholt. Der Autor des TT-Artikel rennt selbst mit 3 Handys durch die Gegend. Sollen wir das auch machen, damit "Zehntausende Arbeitsplätze" erhalten bleiben?

5G wird nur gehen durch Kooperation, sonst bleibt's ein Flickenteppich. Im Einkauf usw. gibt es viel Kooperation zwischen den Telkos, aber nicht für den Endkunden. Wenn sie das nicht freiwillig machen, muss man das erzwingen. Sie dürfen sogar begrenzt daran verdienen. Oder hat jemand eine bessere Idee?