Diskussionsforum
  • 06.12.2018 17:06
    dirknb schreibt

    Schön ist ...

    ... dass man alles von Ferne steuern kann. Aber bin ich wirklich der einzige, der das kann? Wer kann noch alles auf die Steuerungen zugreifen? Nicht nur lesend sondern auch aktiv? Was passiert mit den erfassten Daten? Heizungs- oder Lichtsteuerungen, an denen man erkennen kann, ob jemand zu Hause ist oder nicht? Staubsaugerroboter, die den Grundriss der Wohnung erfassen inkl. Möbelstellplätze? Mikrofone in smarten Lautsprechern, die vielleicht auch mehr hören als nur ihre Schlüsselworte, Kameras von Überwachungssystemen, die ihre Bilder ins Netz streamen? Das und vieles mehr wird freundlich ignoriert, aber wirklich aufgeklärt wird keiner. Es fing ja schon mit dem Smartphone an. Ein einfacher Gedanke am Beispiel der Ortung. Was tut man, um die zu deaktivieren? Einstellungsmenü und dann abschalten. Aber hat sich schonmal jemand den Abschaltvorgang genau angesehen? Man tippt auf einen Touchscreen, und das Bild eines Schalters verändert sich so, dass es aussieht, als ob etwas abgeschaltet wäre. Was wirklich dabei passiert oder nicht passiert, weiß keiner wirklich genau. Tippen und eine grafische Anzeige ändert sich. Toll!
  • 15.12.2018 12:29
    helmut-wk antwortet auf dirknb
    Benutzer dirknb schrieb:
    > ... dass man alles von Ferne steuern kann. Aber bin ich
    >
    wirklich der einzige, der das kann?
    >
    Deshalb mein Rat: Vor dem Kauf sich über Sicherheits-Updates für das Gerät erkundigen. Womit auch schon Kritik an Teltarif fällig ist: Wieso steht in keinem Artikel, wie man in dem Ding ein Sicherheitsupdate hereinbekommt?

    Wenn Updates überhaupt nicht vorgesehen sind: Dann bitte nicht überrascht sein, wenn das teil von der Mafia benutzt wird, um über die elektrische Steckdose an den Echo und per Echo an die Alarmanlage kommt ... oder wie auch immer der bequemste weg für Hacker aussieht ...
  • 15.12.2018 12:38
    helmut-wk antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Benutzer dirknb schrieb:
    > > ... dass man alles von Ferne steuern kann. Aber bin ich
    > >
    wirklich der einzige, der das kann?
    >
    An böse Hersteller etc., die eine Abschaltung nur vortäuschen, hatte ich nicht gedacht, und den Beitrag zu schnell überflogen ... aber das dürfte das kleinere Problem sein - außer der saudische Geheimdienst schnüffelt hinter Bürgern her, die Christen geworden sind, und dazu analoge Szenarios ...
  • 15.12.2018 12:42
    dirknb antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Benutzer dirknb schrieb:
    > > ... dass man alles von Ferne steuern kann. Aber bin ich
    > >
    wirklich der einzige, der das kann?
    > >
    > Deshalb mein Rat: Vor dem Kauf sich über Sicherheits-Updates
    >
    für das Gerät erkundigen.

    Die mögen sicher wichtig sein, nützen aber auch nichts, wenn die Daten direkt bei den Anbietern genutzt, abgeschöpft oder was auch immer werden. Alle Daten, die über diese Systeme verarbeitet werden (und sei es nur das Aktivieren einer Steckdose) laufen über die Sever der Anbieter. Die haben die Infos über ALLES vorliegen.
  • 15.12.2018 13:51
    helmut-wk antwortet auf dirknb
    Benutzer dirknb schrieb:
    > Alle Daten, die über diese Systeme
    >
    verarbeitet werden (und sei es nur das Aktivieren einer
    >
    Steckdose) laufen über die Sever der Anbieter. Die haben die
    >
    Infos über ALLES vorliegen.
    >
    Gemäß der neuen EU-DSGV dürfen diese Daten aber nur so lange liegen bleiben, wie es dafür einen zulässigen Grund gibt.

    Und nicht alles läuft über Server. Die smarten Geräte sind keine dummen "Endnutzer", die vom Server angewiesen werden, sondern folgen den Befehlen, die z.B. vom Smartphone direkt an sie gesendet werden (Bluetooth, WLAN oder Internet). Klar, man kann sie vermutlich so programmieren, dass sie jede Aktion an einen Server melden, nur wär das illegal.
  • 15.12.2018 21:03
    dirknb antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Gemäß der neuen EU-DSGV dürfen diese Daten aber nur so lange
    >
    liegen bleiben, wie es dafür einen zulässigen Grund gibt.

    Sie dürfen nicht, das ist richtig. Aber welche der Server stehen schon in der EU? Und selbst wenn, welche Daten laufen nicht durch Knotenpunkte, die abgehört werden (können). Übrigens: Ein schöner Grund ist, die Daten analysieren zu wollen, um die Bedienung noch smarter zu machen.

    > Und nicht alles läuft über Server. Die smarten Geräte sind
    >
    keine dummen "Endnutzer", die vom Server angewiesen werden,
    >
    sondern folgen den Befehlen, die z.B. vom Smartphone direkt an
    >
    sie gesendet werden (Bluetooth, WLAN oder Internet). Klar, man
    >
    kann sie vermutlich so programmieren, dass sie jede Aktion an
    >
    einen Server melden, nur wär das illegal.

    Illegal ist es nur, wenn man erwischt wird. Warum sollten für die Kommunikation mehrere Wege benutzt werden, je nach dem, wo man sich aufhält, wenn es einen universellen gibt? Das wäre ja unökonmisch. Und so wird alles, was man von fern bedienen kann, auch im Haus über irgendeinen internetfähigen Server gehändelt. Der kann im Haus stehen, aber auch irgendwo im Netz zentral. Und alles, was über Sprachsteuerung läuft, geht definitiv über die großen Anbieterserver, weil die Sprachdekodierung nur dort stattfindet.
    Außerdem gehts ja hier nicht darum, dass die Daten irgendwo gesammelt werden, sondern nur darum, dass sie gesammelt werden können. Kleiner, aber feiner Unterschied.
  • 16.12.2018 10:24
    helmut-wk antwortet auf dirknb
    Benutzer dirknb schrieb:
    > > Und nicht alles läuft über Server. Die smarten Geräte sind
    > >
    keine dummen "Endnutzer", die vom Server angewiesen werden,
    > >
    sondern folgen den Befehlen, die z.B. vom Smartphone direkt an
    > >
    sie gesendet werden (Bluetooth, WLAN oder Internet). Klar, man
    > >
    kann sie vermutlich so programmieren, dass sie jede Aktion an
    > >
    einen Server melden, nur wär das illegal.
    >
    > Illegal ist es nur, wenn man erwischt wird.
    >
    Illegal heißt: Vom Gesetz verboten, das gilt auch, wenn jemand nicht erwischt wird.

    Und wenn du mit illegalen Aktivitäten anfängst: Ein WLAN zu hacken ist auch illegal. Womit wir wieder bei dem sind, was ich gesagt hatte.

    > Warum sollten für
    >
    die Kommunikation mehrere Wege benutzt werden, je nach dem, wo
    >
    man sich aufhält, wenn es einen universellen gibt?
    >
    Warum sollte ich für Auto, Haus, Schreibtisch am Arbeitsplatz etc. verschiedene Schlüssel haben?

    Wer nicht nachdenkt und einfach alles fürs Netz öffnet, der ist selber schuld, wenn da jemand ne Schwachstelle findet und ausnutzt.
  • 16.12.2018 10:40
    dirknb antwortet auf helmut-wk
    > > Illegal ist es nur, wenn man erwischt wird.
    > >
    > Illegal heißt: Vom Gesetz verboten, das gilt auch, wenn jemand
    >
    nicht erwischt wird.

    Das Gesetz wirkt aber nur, wenn man erwischt wird. ;-)

    > Wer nicht nachdenkt und einfach alles fürs Netz öffnet, der ist
    >
    selber schuld, wenn da jemand ne Schwachstelle findet und
    >
    ausnutzt.

    Sach ich ja. Smarthome-Geräte öffnen die Privatsphäre fürs Netz. Mikrofone, die einen belauschen, Staubsaugerroboter, die die Möbelstandorte übermitteln, Heizungs- und Lichtschaltersensoren, die anzeigen, ob wir zu Hause sind (okay, das machen die GPS-Daten vom Smartphone auch), Streaming-Playliste, die etwas über unser Alter und die Herkunft verraten, GPS- und Stimmanalyse-Daten der anderen zeigen, welche Freunde wir haben oder wer sonst noch zur Familie gehört usw. usw.

    Eigentlich brauchen wir uns darüber aber auch keine Gedanken zu machen. Gläsern sind wir seit Smartphone sowieso.