Diskussionsforum
  • 05.12.2018 11:43
    machtdochnichts schreibt

    Elektroschrott

    Das ist auch der Grund, warum ich keine Internetradios mehr kaufe.

    Für mich ist es wichtig, dass ich auch noch Sender wählen kann, wenn der Hersteller pleite ist, verkauft wird oder einfach nicht mehr will.

    Für mich ist es Schwachsinn, zur "Senderwahl" auf eine externe Cloud angewiesen zu sein!

    Jetzt macht ein kleiner Linuxserver die Radioarbeit und streamt auf jede Menge Geräte im Haushalt. (Wlan und Bluetooth).

    So ein Medionteil hatte ich auch. Ebenso ein DAB-Radio (ohne +).
    Beide sind Elektroschrott. Dabei waren beide sauteuer.

    Ts,Ts,Ts......
  • 05.12.2018 12:54
    yes_mc antwortet auf machtdochnichts
    Mal abgesehen davon, daß "Medion" und "sauteuer" nicht zueinander paßt ...
    Auch für Deinen Linux-Bastel-Server muß der Sender, den Du hören willst, sein Programm als Stream ins Netz stellen! Insofern paßt auch "pleite" nicht so recht in die Argumentationskette und auch "einfach nicht mehr will" auch nicht (es wachsen nämlich so manchem Sender inzwischen die Kosten, die für das Streaming anfallen, aus dem Konzept (ohne daß sie gleich pleite sind).

    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > Das ist auch der Grund, warum ich keine Internetradios mehr
    >
    kaufe.
    >
    > Für mich ist es wichtig, dass ich auch noch Sender wählen kann,
    >
    wenn der Hersteller pleite ist, verkauft wird oder einfach
    >
    nicht mehr will.
    >
    > Für mich ist es Schwachsinn, zur "Senderwahl" auf eine externe
    >
    Cloud angewiesen zu sein!
    >
    > Jetzt macht ein kleiner Linuxserver die Radioarbeit und streamt
    >
    auf jede Menge Geräte im Haushalt. (Wlan und Bluetooth).
    >
    > So ein Medionteil hatte ich auch. Ebenso ein DAB-Radio (ohne
    >
    +).
    > Beide sind Elektroschrott. Dabei waren beide sauteuer.
    >
    > Ts,Ts,Ts......
  • 05.12.2018 13:11
    machtdochnichts antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > Mal abgesehen davon, daß "Medion" und "sauteuer" nicht
    >
    zueinander paßt ...

    Doch passt schon.
    Zum einen ist Aldi auch nicht wirklich immer "billig". Ich habe manches schon preiswerter woanders gekauft, selbst im Fachhandel(!), zum anderen kostete das "Internetradio" so um die 80€. Für mich sind 80€ sauteuer, wenn das Gerät nur noch als Briefbeschwerer oder als Spende an die Müllsammelstelle unserer Gemeinde taugt.

    Auch wenn das Gerät nur 1€ gekostet hätte, wäre das im Nachhinein viel zu teuer, da es nicht funktioniert!

    > Auch für Deinen Linux-Bastel-Server muß der Sender, den Du
    >
    hören willst, sein Programm als Stream ins Netz stellen!

    Ja, klar.
    Da sehe ich dein Problem nicht.
    In meinem Beitrag geht es ja nicht um den Sender!

    Es geht um das "Portal" des Internetradioherstellers!
    Wenn der Internetradiohersteller ;-) pleite ist oder nicht mehr mag, kann man mit diesem "Radio" den Sender nicht mehr empfangen. (Man kann manchmal basteln, ich weiß.)

    Wenn der Sender weg ist, ist es logisch, dass man ihn nicht mehr empfangen kann.
    Im Teltarifartikel und in meinem Beitrag geht es aber, wie oben schon gesagt, nicht um den Sender, sondern um den Empfänger!

    > Insofern paßt auch "pleite" nicht so recht in die
    >
    Argumentationskette und auch "einfach nicht mehr will" auch
    >
    nicht (es wachsen nämlich so manchem Sender inzwischen die
    >
    Kosten, die für das Streaming anfallen, aus dem Konzept (ohne
    >
    daß sie gleich pleite sind).

    Du hast meinen Beitrag (und den Teltarifartikel) nicht verstanden Siehe oben!

    Der Sender ist ja noch da! Nur das "Radio" kann ihn nicht mehr empfangen, weil der Hersteller (oder dessen "Partner") nicht mehr will.

    Mein Server kann den Sender weiterhin streamen.

    _________________

    Ähnlich war es mit dem "Überallfernsehen" DVB-T.
    Ich habe so einen Fernseher noch in meinem Caravan. Dann hat man DVB-T abgeschafft und DVB-T2 eingeführt.

    Die Fernsehsender gibt es noch, auch mein Fernseher ist voll funktionstüchtig. Der Bildschirm blieb aber schwarz.

    Folge: Nie wieder DVB-T!
    Fernsehen läuft jetzt über Satellit (und einem kleinen Linuxserver im Caravan ;-))
  • 06.12.2018 11:36
    tfg antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:

    > Folge: Nie wieder DVB-T!
    > Fernsehen läuft jetzt über Satellit (und einem kleinen
    >
    Linuxserver im Caravan ;-))

    Mache grillen, manche saufen, manche spielen Linux.
    Camper halt!

    Nie wieder DVB-T? Lieber Sat, aha!
    Und wenn mal wieder die Norm geändert wird, von SD auf HD oder von HD auf UHD oder wasweissich?

    Guck doch einfach Deine Betamax oder Video2000-Kassetten und heul hier nicht rum!
  • 06.12.2018 11:43
    machtdochnichts antwortet auf tfg
    ... und manche wollen schlau rumlabern, obwohl sie keine Ahnung haben.

    Auf so einen hatte ich noch gewartet.

    Jetzt ist er da und ich bin raus aus diesem Thread.
  • 06.12.2018 11:53
    einmal geändert am 06.12.2018 12:17
    tfg antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > ... und manche wollen schlau rumlabern, obwohl sie keine Ahnung
    >
    haben.
    >
    > Auf so einen hatte ich noch gewartet.
    >
    > Jetzt ist er da und ich bin raus aus diesem Thread.

    Seine Exzellenz verabschiedet sich. (schmollt) Die Audienz ist beendet.

    Der Rest von uns muß dumm sterben.
  • 05.12.2018 13:19
    christian_koehler antwortet auf yes_mc

    Das ist wohl ein Missverständnis.
    Diese Portale streamen nicht die Sender. Sie stellen nur eine Liste mit URLs zu den eigentlichen Sendern bereit. Nur dieser Dienst ist weg, die eigentlichen Streams laufen weiterhin.

    Man könnte also weiterhin Radio hören, wenn die Firmware ermöglichen würde, die URLs irgendwie selbst einzugeben...


    > Auch für Deinen Linux-Bastel-Server muß der Sender, den Du
    >
    hören willst, sein Programm als Stream ins Netz stellen!
    >
    Insofern paßt auch "pleite" nicht so recht in die
    >
  • 05.12.2018 13:26
    machtdochnichts antwortet auf christian_koehler
    Benutzer christian_koehler schrieb:
    >
    > Das ist wohl ein Missverständnis.

    Das denke ich auch.

    > Diese Portale streamen nicht die Sender.

    Eben. Darum schrieb ich ja auch, dass ich die Sender mit dem Radio nicht mehr wählen (auswählen, anwählen) kann. Ich schrieb nichts vom streamen. Das kommt erst später.

    > Sie stellen nur eine Liste mit URLs zu den eigentlichen Sendern bereit. Nur dieser
    >
    Dienst ist weg, die eigentlichen Streams laufen weiterhin.

    So ist es. Darum meide ich heute "Internetradiogeräte". Nicht die Sender!

    > Man könnte also weiterhin Radio hören, wenn die Firmware
    >
    ermöglichen würde, die URLs irgendwie selbst einzugeben...

    Das tun sie aber in der Regel nicht. Sie werden zu teurem Elektroschrott.

    Darum empfängt mein Linuxserver (er macht noch einige andere Dinge nebenbei: auch Telefon, Daten, Fernsehen.... - hat also reichlich zu tun) die Radiostationen. Der Server ist also das eigentliche Radio.

    Das Streamen ist dann ganz alleine auf meiner Seite.
  • 05.12.2018 22:57
    TechNick antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    >
    > Darum empfängt mein Linuxserver (er macht noch einige andere
    >
    Dinge nebenbei: auch Telefon, Daten, Fernsehen.... - hat also
    >
    reichlich zu tun) die Radiostationen. Der Server ist also das
    >
    eigentliche Radio.
    >
    > Das Streamen ist dann ganz alleine auf meiner Seite.

    Welche Linux-Kombination benutzt Du genau?
  • 06.12.2018 12:35
    boxfrank antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > > Man könnte also weiterhin Radio hören, wenn die Firmware
    > >
    ermöglichen würde, die URLs irgendwie selbst einzugeben...
    > Das tun sie aber in der Regel nicht. Sie werden zu teurem
    >
    Elektroschrott.

    Man darf eben NUR Geräte kaufen, wo man die Internetradio-URLs direkt eingeben kann!

    Das kann ein preiswertes, kleines älteres Zweithandy sein, wie z.B. das Nokia E51, das einen Streamplayer besitzt. Zuhause hängt es am WLAN und überträgt an einen Bluetooth-Lautspecher. Im Auto am Ladekabel füttert es das Bluetooth-Autoradio über eine Mobilfunkkarte.

    Hört man Radiosender mit moderen AACplus-Codecs (meist 48 kbps), dann reicht eine Congstar-Prepaid-Karte im Streaming-Handy völlig aus, da Congstar auf 64 kbps drosselt.

    Es gibt aber auch Sender, die mit der üblichen 32 Kilobit-Drossel zu hören sind:

    DLF Deutschlandfunk (24kbps mp3)
    http://clubradio.cz:8100

    MDR AKTUELL Das Nachrichtenradio (24kbps mp3)
    http://ipip.cz:8100

    Hier noch drei Stereo-Teststreams mit 28kbps AACplus:
    (Hört sich an, wie 128kbps mp3!)

    http://ipip.cz:8072
    http://ipip.cz:8074
    http://ipip.cz:8076

    Für Leute in Hessen gibt es dann noch das

    BLITZER|º|RADIO
    http://clubradio.cz:8098

    [Alle Links lassen sich auch im Browser aufrufen. Dann auf "Listen" clicken!]