Diskussionsforum
  • 28.11.2018 12:49
    newage_02 schreibt

    Kein Thema

    War es nicht im Gespräch Maxdome entsprechend umzubauen?
    Ich weiß nicht warum man hierzulande wieder alles totdiskutieren muss, anstatt endlich mal die Ärmel hochzukrempeln und loszulegen, während sich Netflix und Amazon immer fester auf dem hiesigen Markt positionieren.
    Bevor Netflix und Amazon auf dem deutschen Markt einschlugen, war Maxdome eigentlich gut drin. Aber statt auf die Konkurrenz zu reagieren, machte ProSieben/Sat1, denen ja Maxdome gehört, nichts dagegen.Obwohl die Plattform eigentlich bis heute Potential hätte.
  • 28.11.2018 13:26
    einmal geändert am 28.11.2018 13:38
    Mister79 antwortet auf newage_02
    nun ja
    Benutzer newage_02 schrieb:
    > War es nicht im Gespräch Maxdome entsprechend umzubauen?

    Und dann? Das ändert nicht die grundlegenden Dinge

    Auf Maxdome war es lange Zeit nicht möglich mit 2 Usern gleichzeitig angemeldet zu sein. Wurde erst mit Netflix und Amazon relevant, vorher wollten die davon nichts hören. Wieder mal so ein Fehler aus den falschen Gründen

    Das gekoppelt sein an den TV Zustand. Sprich, wenn eine Serie auch im TV läuft, dann kann ich dort nur immer die letzte aktuelle Serie gucken... Langweilig. Ich möchte eine Serie so weg gucken und dann zur nächsten.

    Zugegeben, gibt es auf Netflix auch aber deutlich weniger.

    Aktuelles gibt es so auf Maxdome auch nicht. Zu wenig Serien, zu viel Müll, welcher aus der TV Plattform übernommen wird. Genau das ist ja scheinbar auch das Ziel des Herren. Genau das weiter auszubauen. Wer will das denn? Wer möchte die Rotze aus dem TV dann für Geld auf dem Stream sehen?

    Bis Dato keine 4K Inhalte und nach meinem Wissen auch nur 720 HD und keine Full HD Inhalte auf Maxdome.

    Die Plattform jetzt mit weiteren TV Müll zu befüllen macht es nicht besser. Im Gegenteil.

    Die haben es verpennt und selbst wenn die jetzt aufwachen, es wird durch die falsche Zielsetzung und den falschen Inhalten wieder gegen die Wand gefahren.

    Wie wäre es mal mit guten eigenen Produktionen? Damit meine ich nicht Stefan Rab und irgendwelche Turmspringen Shows oder Spielshows. Wie wäre es mal mit knall harten Serien, mit richtigen Schauspielern und nicht solchen öden Schauspieler, wo man beim Intro schon sieht das es wieder so eine deutsche, nicht hochklassige Produktion, mit lahmender Story ist.

    ARD oder war es das ZDF? Ach auch egal, die haben es in meinen 39 Jahren wirklich einmal geschafft eine wirklich gute Serie zu drehen. Hut ab. Spielte im Mittelalter. Die war wirklich gut und sorgte auch über die Grenzen hinaus für Schlagzeilen. Davon brauchen wir mehr aber dieses HD+ blöd TV, dass braucht keiner auf Maxdome. Und die Krankenhausserien holen auch keinen mehr hinter den Ofen vor. Das kann so als Dauerbrenner laufen aber es fehlen die wirklichen Dinge, die guten Dinge, verdammt gute Eigenproduktionen und nicht so was wie Alarm für Cobra 11 von RTL. Das braucht Maxdome sicher nicht und auch kein GZSZ und auch kein Marienhof oder Berlin Berlin und wie dieser Rotz alle heißt.

    Da die aber den Fehler machen und parallel versuchen den Müll aus dem linearen TV auf die Streaming Plattform zu schieben, wird daraus auch nix werden. Weil die immer noch glauben das deren TV Plattform auch nur die geringste Relevanz in der Zukunft besitzt. Das man damit noch Geld verdienen kann und das wenn die Zuschauerzahlen sinken, man einfach noch mehr Werbung schalten muss. Weil die genau so denken, weil die genau so handeln und einfach das lineare TV nicht loslassen können, die Prioritäten einfach mal verschieben auf Streaming und hochklassige Produktionen, wird das so nix werden. Solange die noch immer denken, dass mit digitaler Plattform das digitale SAT Signal gemeint ist und sich immer fragen, warum es so bescheiden läuft, und man schon digital ist, werden die einfach sich selber zur Bedeutungslosigkeit senden. Das auch zu recht.

    Ich muss sagen. Nein, wir deutsche haben es nicht drauf so was zu starten. Warum? Weil selbst wenn jemand startet, steht als nächstes jemand in der Tür, der auch was zu melden hat und verbiegt das wieder zur Werbeplattform. Dann kommt wieder einer und versucht Gebühren abzugreifen und der nächste hat die tolle Idee, man könnte es ja so eingrenzen, dass der Kunde ja selber kaum noch Entscheidungen treffen kann und dann kommen die BWL Clowns um die Ecke und fangen an zu sagen, ach wenn wir die Serie nur 10 Tage und keine 3 Monate online lassen, dann sparen wir noch X Tausen Euro an Gebühren und schon haben alle schön was gemeldet und keinen interessiert die Plattform mehr. Alle sind glücklich, weil wieder eine Idee zerstört wurde.

    Meine Glaskugel sagt, Pro7 scheitert und der Herr direkt mit. Bis jetzt werden nur Reden geschwungen aber am Ende kommt da nix richtiges bei rum.