Diskussionsforum
  • 21.11.2018 21:58
    carljiri schreibt

    Umts haha

    In 2018 Unte in einem Netztest zu bewerteun und so hoch zu gewichten hat nichts mit Seriösität zu tun.

    Alle reden von 5G und wollen überall LTE, aber getestet und bewerte wird das uralte 3G netz, was bald alersetzt wird und was vodafone und o2 schon anfangen für lte band 1 zu nutzen.

    Lächerlich.

    Computerbild hat von der materie keine ahnung.
    Auch schön wie vodafone und telekom 0,1 trennt :D

  • 22.11.2018 06:51
    Mister79 antwortet auf carljiri
    Benutzer carljiri schrieb:
    > In 2018 Unte in einem Netztest zu bewerteun und so hoch zu
    >
    gewichten hat nichts mit Seriösität zu tun.
    >
    > Alle reden von 5G und wollen überall LTE, aber getestet und
    >
    bewerte wird das uralte 3G netz, was bald alersetzt wird und
    >
    was vodafone und o2 schon anfangen für lte band 1 zu nutzen.
    >
    > Lächerlich.
    >
    > Computerbild hat von der materie keine ahnung.
    >
    Auch schön wie vodafone und telekom 0,1 trennt :D
    >

    Ich weiß nicht wie man hier auf einen 3G Test kommt. Allein die Mittelwerte ergeben höhere Werte als 3G liefert. Lediglich fällt man viel zu oft ins 3G und somit ergibt sich auch ein 3G Anteil.

    Schön ist das O2 nicht mehr das BESTE 3G vorzuweisen hat und somit dort auch Federn lassen musste und Vodafone sich hier in diesem Bereich die Krone ergattern konnte.

    Was aber auch zeigt ist, dass O2 in den Städten in der Tat mit den beiden anderen mithalten kann. Es wird sich zeigen ob der geplante Flächenausbau für 2019 daran etwas ändert. Teltarif hat ja gestern die Absichtserklärungen der einzelnen O2 Mitarbeiter veröffentlicht. Flächenausbau 2019 + Autobahnen und ICE Strecken. In den Veröffentlichungen von Macrometer auf Telefon-Treff zeigt sich ja das die Flächenerweiterung bei O2 so langsam anzieht.

    Auch wird sich zeigen was die Zahl der 10.000 Einheiten bei O2 wirklich heißt. 10.000 neue Standorte in der Fläche oder zählen dort auch Umrüstungen von GSM only zu GSM + LTE Frequenzen mit rein? Oder wird es ein Teil 4x4 MIMO + Aufrüstungen und minimale neue Standorte? Wir werden es sehen.

    Am Ende hat wohl niemand erwartet das O2 jetzt zweiter wird oder erster. Viel Spannender wird wohl, wie weit wird sich O2 auf dem dritten Platz an den zweiten kämpfen, wenn die versprochene Flächenabdeckung dann mal spürbar wird.

    Generell scheint O2 auch gerade 2100 Frequenzen mit zu verbauen und somit das 3G zu schwächen und das LTE damit zu stärken. Hier wird sich zeigen welche Auswirkungen das aufpumpen einzelner Standorte + 4x4 MIMO haben wird.

    Viel wichtiger wird aber für O2 auch die Fläche und zwar ländlich.

    Bis Dato ist z.B. die A31 ein Desaster. Ja, es gibt den einen oder anderen Rastplatz und dort knallt auch das LTE von O2 richtig aber die nächsten 30 KM sind dann wieder GSM only.

    Also die Fläche muss sich massiv verstärken und verbessern. Ab einem gewissen Punkt passt dann auch die Leistung zum Geld, ein Sehr guter dritter Platz für 29 Euro + 10GB Free ist besser als Platz 1 für 4 GB mit 45 Euro.

    Das Problem ist das O2 im Moment auch vierter oder fünfter wäre, gäbe es mehr Netzanbieter in Deutschland. Mal sehen wie sich dieser Zustand verändert. Ich sage seit 3 Jahren, dass 2019 das entscheidende Jahr wird, in dem man sehen kann, was wird wirklich aus welchem Netz.

    Vodafone Deutschland wird demnächst mit einer schwächelnden Mutter in GB zu kämpfen haben. Ich denke man wird aus Deutschland viel Kohle abziehen und diese fehlt dann wieder im Ausbau. Mal sehen wie sich das auswirken wird, in den nächsten 1-2 Jahren.
  • 22.11.2018 13:56
    hans91 antwortet auf Mister79
    Wie kommst du denn darauf, dass O2 jemals das beste UMTS-Netz gehabt hätte? O2 hatte noch vor einem Jahr das schlechteste 3G-Netz in allen seriösen Netztests. Und auf Platz 2 werden die es auch nie schaffen, das wollen sie auch gar nicht, denn das miese Netz ist Teil ihres Geschäftsmodells. Ein Netz auf dem Niveau der Telekom ist sauteuer, so was kann man nur mit entsprechend hochpreisigen Tarifen refinanzieren. O2 hat sich auf die preisbewusste Kundschaft spezialisiert und die ist bereit, für niedrige Preise qualitative Kompromisse einzugehen. Würde O2 das Netz stark ausbauen und entsprechend zwangsläufig die Preise erhöhen, würden die anderen Anbieter für diese Leute wieder interessant werden. O2 hat seine Marktnische gefunden und wird deshalb qualitativ immer in solidem Abstand hinter den beiden Guten bleiben. Es ergibt für O2 keinen Sinn, sich in einen Marktbereich zu begeben (hochwertig und hochpreisig), in dem schon seit über 10 Jahren zwei Unternehmen Kopf an Kopf rennen.
  • 22.11.2018 16:52
    sushiverweigerer antwortet auf hans91
    > Ein Netz auf dem
    >
    Niveau der Telekom ist sauteuer, so was kann man nur mit
    >
    entsprechend hochpreisigen Tarifen refinanzieren.

    Bullshit!

    Wir haben eine Dritte-Welt Infrastruktur, aber Mondpreise!

    In den meisten anderen Ländern gibt es eine top Netzabdeckung UND günstigere Preise.
  • 22.11.2018 17:11
    RobbieG antwortet auf hans91
    Tach,

    Benutzer hans91 schrieb:
    > o2.... das miese Netz ist Teil ihres Geschäftsmodells.

    > hochpreisig
    >
    dem schon seit über 10 Jahren zwei Unternehmen Kopf an Kopf
    >
    rennen.

    Die Qualität von Vodafone ist na ja... auch nicht so der Brüller.