Diskussionsforum
Menü

Jetzt müssen alle Kunden den DAB+Kram querfinanzieren?


15.11.2018 18:38 - Gestartet von cintema
Die DAB+Erweiterungen kosten im Schnitt 300-500€ Aufpreis, und die müssen zukünftig alle Kunden extra zahlen, weil die EU das will? Na vielen dank :-(
Menü
[1] Donaldfg antwortet auf cintema
15.11.2018 22:42

Hallo,
Benutzer cintema schrieb:
Die DAB+Erweiterungen kosten im Schnitt 300-500€ Aufpreis, und die müssen zukünftig alle Kunden extra zahlen, weil die EU das will? Na vielen dank :-(

der Chipsatz kostet in der Produktion vielleicht 15 Euro .
Die Mondpreise der Autoindustrie sind ein Witz.
Menü
[1.1] Mayian antwortet auf Donaldfg
16.11.2018 09:21
Benutzer Donaldfg schrieb:

Hallo,
Benutzer cintema schrieb:
Die DAB+Erweiterungen kosten im Schnitt 300-500€ Aufpreis, und die müssen zukünftig alle Kunden extra zahlen, weil die EU das will? Na vielen dank :-(

der Chipsatz kostet in der Produktion vielleicht 15 Euro . Die Mondpreise der Autoindustrie sind ein Witz.

Beim Toyota-Kauf damals war das technisch nicht mal möglich.
Modernster flinker Hybrid - mit dem man jeden deutschen Mercedes an den Ampeln neidisch machen kann ;-)
Modernste Technik in allen Lagen zum Schutz für Leib und Leben.
BT mit bester Kontrolle über Media und Telefonie.
Und dann nur ein UKW-Empfänger! ... und natürlich auch noch mit AM - was quasi nur noch Rauschen wiedergibt. Was bei FM/UKW natürlich auch oft der Fall ist.

Das ist genau das gleiche wie beim Auto meines Vaters vor über einem Jahrzehnt.
Da war ich dabei und fragte auch, hat der CD-Player denn auch MP3?
Der Händler winkte ab, so was setzt sich nicht durch.
Naja. Er hatte recht. Die CD wurde abgeschafft :-)

Der Autohändler meldete beim nach haken, dass andere Kunden danach zu selten fragen.
Wohl auch weil beim Kauf eines Autos andere Dinge viel wichtiger sind.

Ans Radio denken dabei die meisten nicht. Eigentlich müsste man auch davon ausgehen, dass jedes Auto längst DAB+ onboard hat. Allerdings habe ich auch noch nie ein Smartphone mit DAB+ statt UKW-Empfänger gesehen.

Man kann nur vermuten, dass es in Japan und China kein DAB+ gibt. Anders lässt sich das nicht erklären °|°
Menü
[1.1.1] CaliforniaSun86 antwortet auf Mayian
16.11.2018 10:49
Benutzer Mayian schrieb:

Der Autohändler meldete beim nach haken, dass andere Kunden danach zu selten fragen.
Wohl auch weil beim Kauf eines Autos andere Dinge viel wichtiger sind.

Ans Radio denken dabei die meisten nicht. Eigentlich müsste man auch davon ausgehen, dass jedes Auto längst DAB+ onboard hat. Allerdings habe ich auch noch nie ein Smartphone mit DAB+ statt UKW-Empfänger gesehen.

Man kann nur vermuten, dass es in Japan und China kein DAB+ gibt. Anders lässt sich das nicht erklären °|°

Na ist doch prima, darum müssen sich die Japaner, Chinesen oder sonstwer ja dann keine Gedanken mehr machen. Einfach einbauen und gut is. Mal eine der wenigen guten Entscheidungen der EU. Sich neuer, bewährter Technik zu verschließen bzw. nur gegen Abzockpreise anzubieten, hat dann wohl ein Ende. Wenn es nach denen geht, würde wohl der FM-Empfang auch noch Geld kosten.

Übrigens bei einem Smartphone stellt sich die DAB+ Frage auch gar nicht und muss es auch gar nicht. Das ist wieder etwas ganz anderes als beim Autoradio und nicht zu vergleichen.
Menü
[1.1.1.1] nurmalso antwortet auf CaliforniaSun86
22.11.2018 13:17
Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:

Übrigens bei einem Smartphone stellt sich die DAB+ Frage auch gar nicht und muss es auch gar nicht. Das ist wieder etwas ganz anderes als beim Autoradio und nicht zu vergleichen.

Wieso? Wenn ein Radio einen UKW Empfänger hat, warum dann nicht auch DAB+? Weil es Online gehen kann?
Ein Auto ist auch nur ein großes Smartphone.
Ich brauche kein DAB+, aber wenn im Auto, warum nicht auch imSmartphone? Da gibt es bisher nur USB Empfänger.
Menü
[2] Emilio7 antwortet auf cintema
20.11.2018 17:11
Benutzer cintema schrieb:
Die DAB+Erweiterungen kosten im Schnitt 300-500€ Aufpreis, und die müssen zukünftig alle Kunden extra zahlen, weil die EU das will? Na vielen dank :-(

Ich glaube kaum, dass die Neuwagenpreise dadurch steigen werden. Wenn DAB+ der neue Standard ist, werden auch nur noch DAB+ Radios produziert/eingebaut.