Diskussionsforum
  • 12.11.2018 13:22
    hans91 antwortet auf Premiumbernd
    Unsinn, Empfänger von Hartz IV sind vom Rundfunkbeitrag befreit, genauso wie Bafög-Empfänger etc. Aber was soll man von jemandem erwarten, der Begriffe wie „Rotfunk“ benutzt...
  • 12.11.2018 06:28
    Premiumbernd antwortet auf Kabelanschluss
    Benutzer Kabelanschluss schrieb:
    > ..eigentlich nicht von h4 zu leben aber wenigstens geht nix von
    >
    meiner Kohle an den rotfunk

    Leider doch, jeder zahlt. Es wurde für das Staatsfernsehen ja extra eine Zwangsabgabe eingeführt. Woran man schön erkennen kann, wie verzahnt der Rotfunk mit der Politik ist.
  • 16.11.2018 10:02
    einmal geändert am 16.11.2018 10:07
    helmut-wk antwortet auf Premiumbernd
    Benutzer Premiumbernd schrieb:
    > Leider doch, jeder zahlt. Es wurde für das Staatsfernsehen ja
    >
    extra eine Zwangsabgabe eingeführt. Woran man schön erkennen
    >
    kann, wie verzahnt der Rotfunk mit der Politik ist.
    >
    Wie kommst du auf die Idee, dass das Staatsfernsehen ist?

    Das ZDF war ursprünglich als Staatsfernsehen geplant, das wurde dann vom Bundesverfassungsgericht gestoppt, und das zweite Fernsehprogramm wurde wie das erste der Länderanstalten (die sich zur ARD zusammengeschlossen haben) ein öffentlich-rechtlicher Sender.

    Dass ÖR kein Staatsfunk ist, kannst du auch daran sehen, wie da Regierung etc. immer wieder mal kritisiert werden, wenn es was zum Kritisieren gibt. Etwa dass die Schutzsuchenden als Reaktion auf 2015 jetzt auf Teufel komm raus abgeschoben werden, egal wie es ihnen dort ergehen wird (z.B. in Afghanistan). Und da es leichter ist, Leute abzuschieben, die sich an Regeln halten, sind es fast immer die Leute, die wir brauchen könnten, die in den Flieger gesetzt werden.

    Oder hör dir mal an, was Nuhr dazu sagte, dass manche Leute jeden, der was gegen Geflüchtete hat, automatisch unter Rassismus gestellt wird:
    https://www.ardmediathek.de/tv/NUHR-im-Ersten-Der-Satiregipfel/Nuhr-gerecht/Das-Erste/Video?bcastId=1858312&documentId=57746128 am besten ab 33:52 hören. Oder wenn du ungeduldig bist, ab 36:30 Ist das "Rotfunk"?

    Ich vermute, du gehörst zu den 20%, die ihre Meinung für die Meinung des Volks halten (daher der Name "Populisten") und daher jeden der 80%, die anderer Meinung sind, als Volksverräter ansehen (was schon zeigt, wie sie mit politischen Gegnern umgehen werden, sollten sie mal an die Macht kommen).

    Jeder, der nicht absolut wischi-waschi ist, hat irgendwelche Punkte, in denen die Mehrheit der Leute anderer Meinung ist. Was sich dann auch im ÖR zeigt (bei unsozialen Netzwerken wird das ja wg. Filtermöglichkeiten und "ich zeige dir was du magst" schnell verdeckt).

    ÖR heißt: viele relevante Gruppen und Organisationen sind in Fernsehräten vertreten, also sorgen die auch dafür, dass (in etwa) das gezeigt wird, was Viele denken. Aber wer die Meinung der Mehrheit für das Resultat eines "Staatsfunks" hält, der wird, wenn er kann, als erstes die Demokratie einschränken (wie in der Türkei, Ungarn und Polen).
  • 16.11.2018 11:52
    Premiumbernd antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Benutzer Premiumbernd schrieb:
    > > Leider doch, jeder zahlt. Es wurde für das Staatsfernsehen ja
    > >
    extra eine Zwangsabgabe eingeführt. Woran man schön erkennen
    > >
    kann, wie verzahnt der Rotfunk mit der Politik ist.
    > >
    > Wie kommst du auf die Idee, dass das Staatsfernsehen ist?
    >
    > Das ZDF war ursprünglich als Staatsfernsehen geplant, das wurde
    >
    dann vom Bundesverfassungsgericht gestoppt, und das zweite
    >
    Fernsehprogramm wurde wie das erste der Länderanstalten (die
    >
    sich zur ARD zusammengeschlossen haben) ein
    > öffentlich-rechtlicher Sender.
    >
    > Dass ÖR kein Staatsfunk ist, kannst du auch daran sehen, wie da
    >
    Regierung etc. immer wieder mal kritisiert werden, wenn es was
    >
    zum Kritisieren gibt. Etwa dass die Schutzsuchenden als
    >
    Reaktion auf 2015 jetzt auf Teufel komm raus abgeschoben
    >
    werden, egal wie es ihnen dort ergehen wird (z.B. in
    >
    Afghanistan). Und da es leichter ist, Leute abzuschieben, die
    >
    sich an Regeln halten, sind es fast immer die Leute, die wir
    >
    brauchen könnten, die in den Flieger gesetzt werden.
    >
    > Oder hör dir mal an, was Nuhr dazu sagte, dass manche Leute
    >
    jeden, der was gegen Geflüchtete hat, automatisch unter
    >
    Rassismus gestellt wird:
    > https://www.ardmediathek.de/tv/NUHR-im-Ersten-Der-Satiregipfel/Nuhr-gerecht/Das-Erste/Video?bcastId=1858312&documentId=57746128
    >
    am besten ab 33:52 hören. Oder wenn du ungeduldig bist, ab
    >
    36:30 Ist das "Rotfunk"?
    >
    > Ich vermute, du gehörst zu den 20%, die ihre Meinung für die
    >
    Meinung des Volks halten (daher der Name "Populisten") und
    >
    daher jeden der 80%, die anderer Meinung sind, als
    >
    Volksverräter ansehen (was schon zeigt, wie sie mit politischen
    >
    Gegnern umgehen werden, sollten sie mal an die Macht kommen).
    >
    > Jeder, der nicht absolut wischi-waschi ist, hat irgendwelche
    >
    Punkte, in denen die Mehrheit der Leute anderer Meinung ist.
    >
    Was sich dann auch im ÖR zeigt (bei unsozialen Netzwerken wird
    >
    das ja wg. Filtermöglichkeiten und "ich zeige dir was du magst"
    >
    schnell verdeckt).
    >
    > ÖR heißt: viele relevante Gruppen und Organisationen sind in
    >
    Fernsehräten vertreten, also sorgen die auch dafür, dass (in
    >
    etwa) das gezeigt wird, was Viele denken. Aber wer die Meinung
    >
    der Mehrheit für das Resultat eines "Staatsfunks" hält, der
    >
    wird, wenn er kann, als erstes die Demokratie einschränken (wie
    >
    in der Türkei, Ungarn und Polen).

    Aber das ist jetzt nicht dein ernst, oder?
    Die Politik versorgt die Öffentlich-Rechtlichen mit den Finanzen. Wie etwa durch Schaffung einer Haushaltsabgabe.
    Die Haushaltsabgabe wurde am 9. Juni 2010 durch die Rundfunkkommission der Länder unter dem Vorsitz des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) beschlossen.
    Das meiste des Öffentlichen-Rundfunks betreffende wird in den Landesrundfunkgesetzen geregelt.
    Die Aufsichtsratsgremien sind von Politikern besetzt. Ähnlich sieht es im Rundfunkrat aus, der die Intendanten wählt.
    Und da kannst du dir so gar nicht vorstellen, dass die etablierte Politik direkten und auch indirekten Einfluss nimmt. Soso.
    Tja, man muss aber auch nur mal hinschauen. Mir fiel schon in den Neunzigern auf, dass selbst die damals schon altehrwürdige Tagesschau übel manipuliert.
    Ich fand auch noch so einige andere Beispiele. Was mich auch schon damals ärgerte, war, wie unbeholfen es gemacht wurde. Das mag ja für Unbedarfte reichen. Ich fühlte mich allerdings beleidigt.
    Fiel dir auch nicht auf, dass über die Geschehnisse Silvester in Köln die ÖR vier Tage brauchten, um darüber zu berichten? Als wollte man es totschweigen. Was aber nicht ging, weil die Privaten fleißig berichteten.
    Naivität ist gefährlich. Man ist dann so leicht manipulierbar und wird zum Spielball degradiert. Allerdings ist selber denken unbequem und man muss mit Gegenwind rechnen. Aber das mag ich. Ich muss auch nicht auf der Seite der Guten stehen.

    Und lass die Rechtspopulistenkeule weg. Die ist nur noch albern. Schaue dir doch mal an, was die Grünen so von sich geben. Gerade diese unsägliche K-E. Die machen mir Angst. Offensichtlich haben die es geschafft, jedem einzutrichtern, das sie auf der Seite der Guten sind, auf der Seite des Lichtes. Und jeder, der es nicht auf deren Seite ist, ist Rechtspopulist, oder wahlweise Rassist. Argumente nicht mehr nötig, man ist ja der Gute, hetzen reicht.
    Für dich ist es bequem, du brauchst dich nicht rechtfertigen, du bist ja bei den Guten. Ich muss mich rechtfertigen. Und das tue ich jeden Tag mit Wonne.
    Ich bin kein Lamm, kein Schaf.
  • 16.11.2018 12:38
    helmut-wk antwortet auf Premiumbernd
    Benutzer Premiumbernd schrieb:
    > Aber das ist jetzt nicht dein ernst, oder?
    >
    Doch.

    > Die Politik versorgt die Öffentlich-Rechtlichen mit den
    >
    Finanzen. Wie etwa durch Schaffung einer Haushaltsabgabe.
    >
    Förderung durch den Staat ist noch keine Eingliederung in den Staat. Ein öffentlicher Sender, der von der Öffentlichkeit (durch eine Abgabe) finanziert wird, ist öffentlich und nicht staatlich.

    Zum Vergleich: das Grundgesetz unterscheidet für den Fall, dass so was politisch gewünscht ist, zwischen Verstaatlichung (Enteignung, Art. 14) und Vergesellschaftung (Art. 15).

    > Das meiste des Öffentlichen-Rundfunks betreffende wird in den
    >
    Landesrundfunkgesetzen geregelt.
    >
    Allerdings nicht der Inhalt der Sendungen, der für dich offenbar unter "ferner liefen" zählt.

    > Die Aufsichtsratsgremien sind von Politikern besetzt.
    >
    Wenn Kirchen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter und so weiter Politiker entsenden, ist das ihre Entscheidung. Und es ist noch immer so, dass Politiker unterschiedlicher Meinung sind und sich auch deswegen streiten (erinnerst du dich noch an Horst und Angela?). Und also Politiker nicht per se das Gleiche ist wie "Staat".

    > Und da kannst du dir so gar nicht vorstellen, dass die
    >
    etablierte Politik direkten und auch indirekten Einfluss nimmt.
    >
    Es gab Versuche. In der regel erfolglos, außer in Bayern. Ich kann mich an diverse entsprechende Skandale erinnern.

    > Tja, man muss aber auch nur mal hinschauen. Mir fiel schon in
    >
    den Neunzigern auf, dass selbst die damals schon altehrwürdige
    >
    Tagesschau übel manipuliert.
    > Ich fand auch noch so einige andere Beispiele.
    >
    Was heißt "andere", du hast bisher kein Beispiel gebracht, sondern nur behauptet, dass es welche gibt.

    > Fiel dir auch nicht auf, dass über die Geschehnisse Silvester
    >
    in Köln die ÖR vier Tage brauchten, um darüber zu berichten?
    >
    Die ÖR haben das berichtet, was die Polizei sagte. Bzw. nichts, weil eine ruhige Nacht ohne besondere Vorkommnisse nicht extra erwähnt werden muss. Als dann rauskam, dass der Polizeibericht falsch war, kams auch in den ÖR.

    Wenn jetzt zufällig ein WDR- oder ZDF-Reporter vor Ort gewesen wäre, dann wäre es schon früher gekommen.

    So was in der Art gibt es öfter. Nimm Myanmar: Seit Jahrzehnten werden da Minderheiten wie die Karen oder Katchin unterdrückt, insbesondere die Christen unter ihnen, von der Regierung gerechtfertigt mit der Existenz kleiner Guerillatruppen. Aber in Myanmar gab es keine Reporter, und die Karen und Katchin flohen nicht außer Landes (wohin hätten sie auch gehen können?). Als es dann aber die Muslime (Rohingya) traf, flohen sie in islamische Nachbarländer (Malaysia, Bangla Desh), und sofort gab es Berichte darüber. Weil erst die Lokalpresse berichtete und dann überregionale und Weltpre3sse aufmerksam wurden. Hat nix mit Christenfeindlichkeit zu tun, obwohl das Ergebnis eine ziemlich einseitige Berichterstattung zu Gunsten der muslimischen Opfer ist.

    > Als wollte man es totschweigen. Was aber nicht ging, weil die
    >
    Privaten fleißig berichteten.
    >
    Da waren welche vor Ort gewesen.

    > Naivität ist gefährlich. Man ist dann so leicht manipulierbar
    >
    und wird zum Spielball degradiert. Allerdings ist selber denken
    >
    unbequem und man muss mit Gegenwind rechnen.
    >
    Nun, das gebe ich gerne zurück. Ich kann selber denken.

    > Offensichtlich haben die es geschafft, jedem einzutrichtern,
    >
    das sie auf der Seite der Guten sind, auf der Seite des
    >
    Lichtes. Und jeder, der es nicht auf deren Seite ist, ist
    >
    Rechtspopulist, oder wahlweise Rassist.
    >
    Schon vergessen, das ich was verlinkt habe, wo jemand _g_e_n_a_u_ _d_a_s_ für falsch erklärt?

    > Argumente nicht mehr nötig, man ist ja der Gute, hetzen reicht.
    >
    Ach so, "Rotfunk" und "Staatsfernsehen" gegen Sender, die auch mal eher "rechte" und täglich auch staatskritische Gedanken bringen, ist keine Hetze?

    Und erzähl mir nicht, dass du nicht denkst, du wärst der Gute und Informierte. Du hast es noch nicht mal nötig, Beispiele für angebliche Manipulationen zu bringen, so selbstverständlich ist für dich, dass du Recht hast.
  • 16.11.2018 12:46
    helmut-wk antwortet auf helmut-wk
    Ach ja:
    Ich weiß nicht, wen du mit "K-E." meinst. Auf Wiki hab ich unter "Bündnis 90/Die Grünen" im Kasten oben rechts nur A.B., R.H., G. A., J.S., M.K. und M.U. gefunden, spontan fallen mir noch K.G.-E., W.K. (hat nix mit meinem Link zu tun) oder C.R. ein, wenn ich länger nachdenke bestimmt noch mehr, von quasi pensionierten wie J.F. ganz zu schweigen.