Diskussionsforum
  • 01.11.2018 18:10
    einmal geändert am 02.11.2018 09:02
    flatburger schreibt

    DAB+ Radio Mehr! einfach nur zulassen

    guten Tag zusammen,
    wenn die NRW Lokalradios DAB+ nicht möchten ist dies nur eine Seite.
    Schlimmer finde ich wenn andere dazu noch behindert werden auf Sendung zu gehen wie z.B. MEHR! Radio. Mit small scale DAB+ sind weitere zusätzliche Radios problemlos möglich.
    mfG
    https://www.radioszene.de/124424/digitalradio-nrw-dab-start.html
  • 02.11.2018 12:53
    Boob14 antwortet auf flatburger
    > Schlimmer finde ich wenn andere dazu noch behindert werden auf
    >
    Sendung zu gehen wie z.B. MEHR! Radio. Mit small scale DAB+
    >
    sind weitere zusätzliche Radios problemlos möglich.

    Mehr Radiosender wird auch heißen, dass sich mehr Sender den gleich bleibenen Werbekuchen teilen müssen. Aus finanziellen Gründen, dürfte es acuh mit small scale DAB+ nicht mehr Radiosender geben. Mussten schon DAB Radiosender aufgeben.
  • 02.11.2018 14:43
    flatburger antwortet auf Boob14
    Benutzer Boob14 schrieb:
    > > Schlimmer finde ich wenn andere dazu noch behindert werden auf
    > >
    Sendung zu gehen wie z.B. MEHR! Radio. Mit small scale DAB+
    > >
    sind weitere zusätzliche Radios problemlos möglich.
    >
    > Mehr Radiosender wird auch heißen, dass sich mehr Sender den
    >
    gleich bleibenen Werbekuchen teilen müssen. Aus finanziellen
    >
    Gründen, dürfte es acuh mit small scale DAB+ nicht mehr
    >
    Radiosender geben. Mussten schon DAB Radiosender aufgeben.

    Mit dieser Argumentation hätte man auch den Wettbewerb im Telekommunikationsbereich unterlassen müsen. Schließlich waren alle Kabel im Besitz der Telekom und jetzt machen die Wettbewerber Konkurrenz mit angemieteten Leitungen.
  • 02.11.2018 15:27
    Boob14 antwortet auf flatburger
    > Mit dieser Argumentation hätte man auch den Wettbewerb im
    >
    Telekommunikationsbereich unterlassen müsen. Schließlich waren
    >
    alle Kabel im Besitz der Telekom und jetzt machen die
    >
    Wettbewerber Konkurrenz mit angemieteten Leitungen.

    Den Wettbewerb in Düsseldorf behindert wohl die Landesregierung NRW durch ein Mediengesetz und nicht die DAB Bundes Regulierung. Es haben schon DAB Sender aufgeben müssen.

    Die UKW Antennen in NRW wurden an einen Finanzinvestor verkauft. Vielleicht gibt es deswegen Bewegung bzw man streitet sich über die UKW Betriebskosten. Eventuell verkauft Media Broadcast nach den UKW Betrieb auch den DAB und DVB-T2 Betrieb.
  • 04.11.2018 19:58
    industrieclub antwortet auf Boob14
    Benutzer Boob14 schrieb:
    > Den Wettbewerb in Düsseldorf behindert wohl die Landesregierung
    >
    NRW durch ein Mediengesetz und nicht die DAB Bundes
    >
    Regulierung. Es haben schon DAB Sender aufgeben müssen.

    Genau SO ist es, und das sollten alle (NRW-)Bürger wissen. Interessanterweise haben alle bisher in NRW regierenden Parteien diese für NRW verheerende Linie verfolgt !!
  • 04.11.2018 21:22
    Boob14 antwortet auf industrieclub
    > > Den Wettbewerb in Düsseldorf behindert wohl die Landesregierung
    > >
    NRW durch ein Mediengesetz und nicht die DAB Bundes
    > >
    Regulierung. Es haben schon DAB Sender aufgeben müssen.
    >
    > Genau SO ist es, und das sollten alle (NRW-)Bürger wissen.
    >
    Interessanterweise haben alle bisher in NRW regierenden
    >
    Parteien diese für NRW verheerende Linie verfolgt !!

    Die Regionalen Lokalradios gehören zumindest Teilweise Regionalen quasi Monopol Medienhäusern. Diese Häuser dürften sicher Politisch richtig vernetzt sein, um die Konkurrenz zu behindern.

    Bei Amazon werden noch neue Autoradios ohne DAB+ verkauft. UKW kann nicht so einfach aufgegeben werden, ohne Hörer zu verlieren.

  • 05.11.2018 11:15
    nurmalso antwortet auf Boob14

    >
    > Bei Amazon werden noch neue Autoradios ohne DAB+ verkauft. UKW
    >
    kann nicht so einfach aufgegeben werden, ohne Hörer zu
    >
    verlieren.
    >
    Nicht nur bei Amazon. Neuwagen haben DAB+ fast immer nur gegen Aufpreis.
  • 05.11.2018 12:48
    knuetzel antwortet auf nurmalso
    Benutzer nurmalso schrieb:
    >
    > >
    > > Bei Amazon werden noch neue Autoradios ohne DAB+ verkauft. UKW
    > >
    kann nicht so einfach aufgegeben werden, ohne Hörer zu
    > >
    verlieren.
    > >
    > Nicht nur bei Amazon. Neuwagen haben DAB+ fast immer nur gegen
    >
    Aufpreis.

    Witzige Diskussion hier, vor allem wenn man bedenkt dass DAB+ schon seit Jahren ein bundesweit toter Gaul ist! Die Geräte werden deshalb nicht als "Standard" in Autos verbaut, weil die Hörer und Käufer es nicht wollen. Sie .... wolle (LADE)...n ... Empf..f(LADE)...ang... Bei UKW habe ich den wenigstens durchgehend, auch wenn es rauscht!

    Unabhängig davon, wollen wir mal nicht vergessen, dass die DAB-Hersteller die Kunden mit fehlerhaften Chips betrogen haben und dass der Ausbau seit Jahren am KleinKlein aller Intressensverbände scheitert. Selbst 3G und LTE funktionieren im Alltag mittlerweile besser (wohne selbst in OWL), als DAB+ (außer natürlich O2-Netz). Der Kunde macht aus gutem Grunde einen Bogen um diesen Lobby- Interessensverbandblödsinn auf Kosten der Kunden, bei dem sich angeblich Morgen alles verbessert. Seit wie vielen Jahren hören wir diese Durchhalteparolen?
  • 05.11.2018 13:37
    Boob14 antwortet auf knuetzel
    > Witzige Diskussion hier, vor allem wenn man bedenkt dass DAB+
    >
    schon seit Jahren ein bundesweit toter Gaul ist! Die Geräte
    >
    werden deshalb nicht als "Standard" in Autos verbaut, weil die
    >
    Hörer und Käufer es nicht wollen. Sie .... wolle (LADE)...n ...
    > Empf..f(LADE)...ang... Bei UKW habe ich den wenigstens
    >
    durchgehend, auch wenn es rauscht!

    Deutschlandfunk plant den UKW Sendebetrieb zu Reduzieren. Wenn nur das Sendernetz in Flachen Regionen ausgedünnt wird, wird man das im Auto nicht so merken. Wer im Haus dann nicht genügend Empfang hat, kann sich ein W-Lan Internetradio anschaffen. Gibt deutlich weniger DAB+ Sendeanlagen, wie UKW Sendeanlagen. Ein Ausbau ist auch nicht geplant, Vermute, daher kommen die Empfangsprobleme.

    Als Ersatz Streaming über 3G und LTE ist eine tolle Idee. Problem wird sein, dass sehr viele Nutzer dafür zu wenig Datenvolumen haben. Dazu wird es meistens keine Anbindung ans PKW Soundsystem ohne Tausch des Radios geben.

  • 05.11.2018 14:27
    knuetzel antwortet auf Boob14
    Benutzer Boob14 schrieb:

    >
    > Als Ersatz Streaming über 3G und LTE ist eine tolle Idee.
    >
    Problem wird sein, dass sehr viele Nutzer dafür zu wenig
    >
    Datenvolumen haben. Dazu wird es meistens keine Anbindung ans
    >
    PKW Soundsystem ohne Tausch des Radios geben.
    >

    Das Datenvolumen ist natürlich eine Grenze, die man beachten sollte, aber neues DAB+Radio + Einbau mindestens 250 Euro, bei vielen Autos muss zusätzlich eine neue Blende mit DIN Einbauschacht gekauft werden (gerne noch mal >100 Euro). Für 350 Euro bekomme ich ganz schön viel Datenvolumen selbst in einem "Premium-" Netz. Wenn ich dann mit 128KB streame ist das eine gute und ausreichende Qualität (damit haben viele in den 2000er Jahren ihre CD-Sammlung digitalisiert).

    Anbindung an den PKW geht bei den meisten Fahrzeugen ganz einfach über 3,5 Klinke (bei ganz alten sogar mit Adapterkassette) oder Bluetooth. Die Klinke vergessen viele als Schnittstelle in ihren Autos.

    Nur mal so als Gedanke, ein Autohändler (Ford) sagte mir kürzlich, dass es bald keine verbauten Navis mehr geben wird. In Zukunft wird einfach das gesamte Smartphone auf einen festen Schirm im Cockpit gespiegelt. Google Maps hat kürzlich eine Allianz mit Renault/Mitsubishi geschlossen, daraufhin ist der Aktienkurs von TomTom um 30% eingebrochen. Es wird bald keine eigenständigen Navis mehr geben. Gleiches Schicksal wird DAB+ ereilen, meine Audioinhalte, egal ob Radio, Podcast, Spotify oder selbst digitalisiert Medien kommen aus dem Smartphone.

    Ich behaupte, UKW wird mit geringen Frequenzen ein Backup für den tatsächlichen Notfall! DAB+ war eine interessante Zwischenlösung, hatte aber spätestens nach dem Debakel um DAB (ohne+) keine Chance. Menschen lassen sich eben ungerne 2x veräppeln.
  • 06.11.2018 08:47
    nurmalso antwortet auf knuetzel
    Benutzer knuetzel schrieb:
    > Wenn ich dann mit 128KB streame ist das
    >
    eine gute und ausreichende Qualität (damit haben viele in den
    >
    2000er Jahren ihre CD-Sammlung digitalisiert).
    >


    CD-Sammlung digitalisieren? Also ich digitalisiere hin- und wieder Vinylplatten. CDs sind schon digital. Und die hat man wohl praktisch immer 1 zu 1 kopiert mit 192kbit/s
  • 07.11.2018 13:31
    knuetzel antwortet auf nurmalso
    Benutzer nurmalso schrieb:

    > CD-Sammlung digitalisieren? Also ich digitalisiere hin- und
    >
    wieder Vinylplatten. CDs sind schon digital. Und die hat man
    >
    wohl praktisch immer 1 zu 1 kopiert mit 192kbit/s

    Ok, mein Fehler! Umwandlung von den Audioinhalten einer CD, in ein speicher- und streamingfähiges Dateinformat (z.B.: mp3). Hoffe, es ist nun verständlich!
  • 06.11.2018 09:48
    Boob14 antwortet auf knuetzel
    Ich habe ein Autoradio mit Blende ohne Klinke oder Kassette. Das Auto wird sehr wenig bewegt und ist alt. Sehe ein Rückzug von Sender von UKW locker. Höre zum einen im Auto nicht so viel Radio, 2-3 UKW Musik Sender wird es immer geben und zur Not könnte man es mit Handy und externen Lautsprecher versuchen. Wollte zu einen Prepaid Discounter geben, wo es 3GB für unter 14,5E gibt. Im o2 Netz gibt es die noch für weniger.

    Bei DAB+ gibt es deutlich weniger Sendeanlagen wie für UKW. Glaube nicht, dass man DAB+ vor allem wegen den Betreiber Streit bei UKW aufgeben wird. Man braucht auch Konkurrenz. Vermutlich wird es in Zukunft ein Mix aus UKW, DAB+ und Internet geben.
  • 06.11.2018 17:56
    boxfrank antwortet auf Boob14
    Benutzer Boob14 schrieb:
    > Vermutlich wird es in Zukunft ein Mix aus UKW, DAB+ und
    >
    Internet geben.

    So ist es!

    Terrestrische Sender, immer nur in einem begrenzten Bereich empfangbar, sind - egal ob analog oder digital - veraltete Technik des 20 Jahrhunderts! Bei uns in den Mittelgebirgen ist DAB+ im Auto gar nicht nutzbar, da immer ein anderer Hügel dazwischen ist, der den Empfang unterbricht. Selbst auf UKW sind nur die 3 stärksten Ortssender störungsfrei zu hören. (Das Programm: Dummgeschwätz & Werbung :-)

    Seit 2010 diese kostenlosen Mobilfunkkarten von Netzclub eingeführt wurden, höre ich praktisch nur noch Internet-Radio. Das ist IMMER störungsfrei, da die Handynetze funktionieren.

    Leider kaufte dann vor ein paar Jahren Telefonica (o2) eplus auf. Seitdem wurden hier reihenweise Mobilfunksender abgeschaltet, so dass das E-Netz für unterbrechungsfreies Streaming nun leider nicht mehr nutzbar ist. Ich bin dann auf congstar (D1) umgestiegen und muss jetzt zahlen: Für 2 Euro im Monat (congstar-wie-ich will) werde ich nach 200MB dann auf 64 Kilobit gedrosselt, so dass meine ganzen AACplus-Radios, die meistens mit 48 Kilobit senden, auch nach Drosselung weiterhin laufen.

    Apples Niedrigbit-AAC entspricht dabei von der Quälität her 128 Kilobit mp3. Einen teuren Mobilfunkvertrag braucht man nicht!

    Auch in Deutschland wird irgendwann die Zeit kommen, wo wir nicht mehr die teuersten Handyvertäge der Welt haben. Dann bricht auch für Internet-TV eine neue Zeit an: Mit 400 Kilobit (plus Audio) lässt sich z.B. ein H264-Video-Stream in Handy-Display-Größe schon in guter Qualität übertragen.