Diskussionsforum
  • 22.09.2018 03:50
    Thomas1981 schreibt

    Abdeckung

    Ein interessanter Artikel. Wie wäre es -egal ob bei 4G oder 5G- mit einem nationalen Roaming, so wie in der Anfangszeit von Viag Interkom ? Als Interkom (heute o2) noch kein flächendeckendes Netz hatte, konnte man einige Jahre im D1-Netz roamen. In Frankreich gab (oder gibt?) es einen ähnlichen Ansatz in den sog. "zones blanches" wo nur 1 Netzanbieter versorgt und Kunden anderer Anbieter in diesem Netz roamen dürfen. Natürlich tun sich da wieder andere Fragestellungen auf - wie rechnen die Anbieter das untereinander ab (Preisfrage), darf Anbieter A seine eigenen Kunden priorisieren wenn es Engpässe gibt ? Wird Anbieter B sein Netz überhaupt noch weiter ausbauen wenn Anbieter A sowieso schon Netz in einem bestimmten Bereich hat und die Kunden hier versorgt werden über Roaming ? Kann Anbieter A noch Premiumpreise für eine Premiumabdeckung verlangen wenn man über den günstigen Anbieter B sowieso ins Netz A kommt ? Nicht zuletzt ist der Ausbau auch eine grosse Kostenfrage bzw. Frage der Wirtschaftlichkeit. Vielleicht wäre eine Unterstützung mit Steuergeldern möglich, da ein gutes Netz ja allen zu Gute kommt. In einer Zeit wo es noch eine Zwangsabgabe für Rundfunk (früher GEZ..) gibt, aber das Mobilfunknetz löchrig ist, und das obwohl bald jedes Auto, jede Waschmaschine, jeder Kühlschrank internetfähig ist und vernetzt werden will, wäre eine Abgabe für die Netzinfrastruktur nicht sinnvoller und dem Steuerzahler besser zu vermitteln als die antiquierte GEZ-Gebühr ?