Diskussionsforum
Menü

Auch an 'toter' TAE-Dose?


05.03.2002 15:53 - Gestartet von mavolta
Kann jemand aus eigener Erfahrung sagen, ob die Homestation auch an einer 'toten' TAE-Dose funktioniert, also an einem nicht aktivierten Festnetzanschluß? Falls nur die interne Verdrahtung der Dreifach-TAE genutzt wird könnte dies nämlich sein.

Hintergrund meiner (vielleicht etwas merkwürdigen) Frage: Könnte man auf diese Weise z.B. Genion mit dem Festnetztelefon nutzen, auch wenn man keinen Festnetzanschluß hat, oder Stichwort besserer Empfang des DECT-Schnurlostelefons im Keller?

Michael
Menü
[1] telepeter antwortet auf mavolta
05.03.2002 19:33
Hallo,

das dürfte überhaupt kein Problem sein. Ich kann es allerdings nur aufgrund der Beschreibung, nicht aus eigener Erfahrung sagen. Der Ausgang der Home-Station, an den man das Festnetz-Telefon anschliessen soll, verhält sich wie eine analoge Teilnehmerleitung. Man kann den Eingang der Home-Station auch offen lassen.

Eine interessante Variante ist, den Ausgang der Home-Station mit einem analogen Amtsleitungseingang einer TK-Anlage zu vebinden. Wenn ich eine Anlage mit mehreren analogen Eingängen habe, kann ich von sämlichen Nebenstellen sowohl Anrufe auf dem Festnetz als auch über GSM entgegennehmen und aufbauen.

Ich hatte mich ein paar Tage, bevor diese Meldung hier kam, für diese Home-Station interessiert. Wir haben eine analoge TK-Anlage mit 16 Nebenstellen und 4 Amtseingängen, von denen aber nur 2 benutzt werden. Ich könnte mir also noch eine e-Plus - Nummer für zu Hause zulegen und die ganze Familie könnte mit ihren e-Plus Prepaid-Karten "netzintern" zu Hause anrufen.

Bei ebay habe ich übrigens eine fast neue Home-Station für 44 Euro weggehen sehen: http://cgi.ebay.de/aw-cgi/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2005436011

Jedenfalls ist das ein interessates Zubehörteil.

Gruss Peter

Benutzer mavolta schrieb:
Kann jemand aus eigener Erfahrung sagen, ob die Homestation auch an einer 'toten' TAE-Dose funktioniert, also an einem nicht aktivierten Festnetzanschluß? Falls nur die interne Verdrahtung der Dreifach-TAE genutzt wird könnte dies nämlich sein.

Hintergrund meiner (vielleicht etwas merkwürdigen) Frage: Könnte man auf diese Weise z.B. Genion mit dem Festnetztelefon nutzen, auch wenn man keinen Festnetzanschluß hat, oder Stichwort besserer Empfang des DECT-Schnurlostelefons im Keller?

Michael
Menü
[2] tirol1 antwortet auf mavolta
06.03.2002 13:34
Benutzer mavolta schrieb:
Kann jemand aus eigener Erfahrung sagen, ob die Homestation auch an einer 'toten' TAE-Dose funktioniert, also an einem nicht aktivierten Festnetzanschluß? Falls nur die interne Verdrahtung der Dreifach-TAE genutzt wird könnte dies nämlich sein.

Hintergrund meiner (vielleicht etwas merkwürdigen) Frage: Könnte man auf diese Weise z.B. Genion mit dem Festnetztelefon nutzen, auch wenn man keinen Festnetzanschluß hat, oder Stichwort besserer Empfang des DECT-Schnurlostelefons im Keller?

Michael

Hallo Namensvetter,

genau das war auch die KERNFRAGE, die mich bewegte. Ich habe nämlich auch nur Genion Home und erspare mir einen Festnetzanschluss der Telekom. Also habe ich bei Siemens direkt anfgerufen. Nach diversen Hotlines (erst Handy, dann Festnetz, dann Rückruf durch Siemens) habe ich jetzt die definitive Antwort:

ES GEHT :-)

Es muß keine Verbindung zum Festnetz bestehen! Anmerkung der Siemens-Kollegin: Es funktioniert dann natürlich nur die Übernahme eines Handy-Gespräches mit dem Schnurlostelefon. Man kann kein Festnetzgespräch plötzlich führen. Na ja, wie auch? Das habe ich beim besten Willen nicht erwartet.

Jedensfalls sind nun meine Probleme mit dem GenionHome-Empfang endlich ad acta gelegt. Ich freue mich schon wieder auf Telefonate vom Bett aus ohne bei Nacht und Nebel vom Telefon aufgeschreckt durch die Wohnung rennen zu müssen und dann frierend am Fenster zu stehen, weil dort der Empfang besser ist.

Viele Grüße
Michael

p.s.: Dass es das Teil in Österreich für knapp 10,- Euro gibt, hast Du ja wahrscheinlich gelesen. Die haben zwar 'ne andere Telefonbuchse, aber das spielt für uns ja keine Rolle.
Menü
[2.1] mavolta antwortet auf tirol1
06.03.2002 13:40
Benutzer tirol1 schrieb:

p.s.: Dass es das Teil in Österreich für knapp 10,- Euro gibt, hast Du ja wahrscheinlich gelesen. Die haben zwar 'ne andere Telefonbuchse, aber das spielt für uns ja keine Rolle.

Hallo Michael,

ich bin noch nicht dazu gekommen, mir Einzelheiten über die österreichische Quelle anzusehen. Ist nur auf der 'Eingangsseite' der Ösi-Homestation ein Ösi-Stecker und auf der Ausgangsseite eine deutsche TAE-Buchse?

Gibt's vielleicht einen fertigen Adapter D<->A ?

Gruß, Michael
Menü
[2.1.1] tirol1 antwortet auf mavolta
06.03.2002 14:00
Benutzer mavolta schrieb:
Benutzer tirol1 schrieb:

p.s.: Dass es das Teil in Österreich für knapp 10,- Euro gibt,
hast Du ja wahrscheinlich gelesen. Die haben zwar 'ne andere Telefonbuchse, aber das spielt für uns ja keine Rolle.

Hallo Michael,

ich bin noch nicht dazu gekommen, mir Einzelheiten über die österreichische Quelle anzusehen. Ist nur auf der 'Eingangsseite' der Ösi-Homestation ein Ösi-Stecker und auf der Ausgangsseite eine deutsche TAE-Buchse?

Gibt's vielleicht einen fertigen Adapter D<->A ?

Gruß, Michael

Kann ich Dir auch nicht sagen. Ich hab das Teil jedenfalls eben gerade bestellt. 20,- Euro incl. der (horrenden) Kredikartenkosten war mir das Risiko wert.
Ich denke, dass es in einigen Tagen da ist und dann weiss ich mehr.

Bis dann
Michael
Menü
[2.1.1.1] mavolta antwortet auf tirol1
06.03.2002 14:17
Benutzer tirol1 schrieb:
Ich hab das Teil jedenfalls eben gerade bestellt. 20,- Euro incl. der (horrenden)
Kredikartenkosten war mir das Risiko wert.
Ich denke, dass es in einigen Tagen da ist und dann weiss ich mehr.

Hallo Michael,

wär schön, wenn Du dann hier im Forum mal über Deine Erfahrungen berichtest, das wäre sicher für viele Teltarif-User interessant.

Ich habe eben mal ein bißchen online recherchiert. Offenbar ist das österreichische '2phone' ziemlich identisch mit der deutschen 'Homestation'. Außerdem scheint es dort aber noch eine deutlich leistungsfähigere Variante '2phone plus' zu geben (CLIP durchgeschleift, Sprachanwahl, integrierte Faxweiche etc.).

Vielleicht könnte sich die Teltarif-Redaktion ja mal dieses Themas annnehmen und die genauen Unterschiede der drei Geräte und die Einsatzmöglichkeiten in D klären. Das wäre nämlich dann wirklich mal ein handfester Tip für die Teltarif-User.

Vielleicht könnten wir dann eine Einkaufsgemeinschaft (für die Ösi-Produkte) bilden, ich hätte ggf. schon 2-3 Interessenten...

Gruß, Michael
Menü
[2.1.1.1.1] tirol1 antwortet auf mavolta
06.03.2002 14:48
Benutzer mavolta schrieb:
Ich habe eben mal ein bißchen online recherchiert. Offenbar ist das österreichische '2phone' ziemlich identisch mit der deutschen 'Homestation'. Außerdem scheint es dort aber noch eine deutlich leistungsfähigere Variante '2phone plus' zu geben (CLIP durchgeschleift, Sprachanwahl, integrierte Faxweiche etc.).

Vielleicht könnte sich die Teltarif-Redaktion ja mal dieses Themas annnehmen und die genauen Unterschiede der drei Geräte und die Einsatzmöglichkeiten in D klären. Das wäre nämlich dann wirklich mal ein handfester Tip für die Teltarif-User.

Vielleicht könnten wir dann eine Einkaufsgemeinschaft (für die Ösi-Produkte) bilden, ich hätte ggf. schon 2-3 Interessenten...

Gruß, Michael

tja, das mit der plus-Variante hab ich auch gesehen, aber die wird bei niedermeyer.at nicht angeboten. kostet sicher auch deutlich mehr als 10 Euro.

Einkaufsgemeinschaft ist an sich ein gute Idee, aber ich wollte ehrlich gesagt nicht mehr warten. Meine Frau motzt seit Wochen wegen der schlechten GenionHome-Funkversorgung in unserer Wohnung (außer am Fenster) und droht schon mit einem erneuten Festnetzvertrag beim RosaRiesen. Da war dieses Produkt für mich Rettung in letzter Not. Jetzt muß es nur noch klappen!!!
Menü
[2.1.1.1.1.1] mavolta antwortet auf tirol1
06.03.2002 15:00
Benutzer tirol1 schrieb:

tja, das mit der plus-Variante hab ich auch gesehen, aber die wird bei niedermeyer.at nicht angeboten. kostet sicher auch deutlich mehr als 10 Euro.

Einkaufsgemeinschaft ist an sich ein gute Idee, aber ich wollte ehrlich gesagt nicht mehr warten. Meine Frau motzt seit Wochen wegen der schlechten GenionHome-Funkversorgung in unserer Wohnung (außer am Fenster) und droht schon mit einem erneuten Festnetzvertrag beim RosaRiesen. Da war dieses Produkt für mich Rettung in letzter Not. Jetzt muß es nur noch klappen!!!

Ich drück die Daumen! Wie gesagt, berichte mal an dieser Stelle über Deine Erfahrungen.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] tirol1 antwortet auf mavolta
13.03.2002 08:13
Benutzer mavolta schrieb:

Ich drück die Daumen! Wie gesagt, berichte mal an dieser Stelle über Deine Erfahrungen.

Und hier nun mein (trauriger) Erfahrungsbericht:

Der österreichische Stecker am 2phone war relativ schnell auf einen deutschen TAE-N-Stecker umgebaut. Aber dann!!! Das Teil funktioniert (zumindest bei mir nur an einer Telefondose, die auch einen aktiven Festnetzanschluss hat. An einer "toten" Dose gibt das Festnetzgerät keinen Mucks von sich, wenn ich das in der Station steckende Handy anrufe. Es ist zwar stumm geschaltet, aber die Weiterleitung funktioniert nicht.

Dumm gelaufen! Und das obwohl ich sowohl Siemens Detschland als auch Österreich angerufen habe und man mir dort eindeutig bestätigt hat, dass es ohne aktiven Telefonanschluss funktioniert.

Oder hat jemand noch 'ne Idee???????

Gruß
Michael

Hintergrund für alle, die den Anfang nicht mitgekriegt haben:
Ich habe einen Genion home-Anschluss, den ich durch die Homestation bzw. das 2phone in der gesamten Wohnung verfügbar machen wollte (und nicht nur am Fenster :-))
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] telepeter antwortet auf tirol1
13.03.2002 09:29
Hallo Michael,

das kriegen wir ziemlich sicher hin, keine Sorge.
Sobald ich das Teil da habe, werde ich dieses Problem untersuchen und mir eine Lösung für Dich und alle anderen, die es ohne Festnetzanschluss betreiben wollen, ausdenken.

Sollte es wirklich so sein, dass das 2phone "dicht macht", wenn es auf der a/b keine Amtsleitung "spürt", dann werden wir ihm notfalls mit einem kleinen Steckernetzteil eine fiktive Amtsleitung nachbilden. Da muss ja eigentlich nur eine Gleichspannung anliegen.

Aber erst mal abwarten und Tee trinken, bis ich das Teil da habe.

Hat sonst schon jemand diese Erfahrung gemacht ?

Gruss Peter




Benutzer tirol1 schrieb:
Benutzer mavolta schrieb:

Ich drück die Daumen! Wie gesagt, berichte mal an dieser Stelle über Deine Erfahrungen.

Und hier nun mein (trauriger) Erfahrungsbericht:

Der österreichische Stecker am 2phone war relativ schnell auf einen deutschen TAE-N-Stecker umgebaut. Aber dann!!! Das Teil funktioniert (zumindest bei mir nur an einer Telefondose, die auch einen aktiven Festnetzanschluss hat. An einer "toten" Dose gibt das Festnetzgerät keinen Mucks von sich, wenn ich das in der Station steckende Handy anrufe. Es ist zwar stumm geschaltet, aber die Weiterleitung funktioniert nicht.

Dumm gelaufen! Und das obwohl ich sowohl Siemens Detschland als auch Österreich angerufen habe und man mir dort eindeutig bestätigt hat, dass es ohne aktiven Telefonanschluss funktioniert.

Oder hat jemand noch 'ne Idee???????

Gruß
Michael

Hintergrund für alle, die den Anfang nicht mitgekriegt haben: Ich habe einen Genion home-Anschluss, den ich durch die Homestation bzw. das 2phone in der gesamten Wohnung verfügbar
machen wollte (und nicht nur am Fenster :-))
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2] telepeter antwortet auf tirol1
13.03.2002 09:46
Die Sache hat mir keine Ruhe gelassen und nich habe jetzt nochmal den Thread bei Handykult durchgesehen. Dort findet sich folgendes Posting, aus dem ich schließe, dass Du irgendwas falsch machst. Dort schreibt nämlich jemand, dass es ohne Probleme funktioniert !

"Frage:
Mein Fall: Vor einem Jahr Festnetzanschluss gekündigt und benutze derzeit Genion.
Nun würde ich mir die Station kaufen und an einer empfangsgünstigen Position aufstellen. Und per TAE-Buchse (ohne andersweitigen Anschluss, also eigentlich eine "tote") ein DECT-Telefon anschliessen.

Antwort:
Ich muß zugeben, daß ich beim Lesen Deiner Fragen ziemlich mit den Augen gerollt habe

Aber dann habe ich es einfach mal ausprobiert. Leider habe ich kein Genion. Ich habe es mit einer D2-Karte getestet. Vom Prinzip her sollte das Ergebnis ähnlich sein. Ich habe also das 2phone und ein DECT-Phone mit einer "toten" TAE-Dose verbunden.

Fragen:
1. Geht das so wie beschrieben ?
2. Klingelt dann mein DECT-Telefon bei ankommenden Genion-Gesprächen?
3. Höre ich beim DECT einen Freiton (o.k. kann ich mir selber nicht vorstellen, aber fragen kann man ja mal ) ?
4. Kann ich mit dem DECT ganz normal wen anrufen, wenn ich der Station sage Vorwahl 02*, 03* etc.

Antwort:
Es funktioniert hervorragend. Eingehende Gespräche werden am DECT signalisiert, so wie es die Hauptfunktion des Gerätes vorsieht. Abgehende Gespräche werden über das Handy problemlos verbunden. Mein 2phone ist so konfiguriert, daß nur Gespräche ins D2-Netz über Handy verbunden werden. Aber wenn das Gerät feststellt, daß keine Festnetzleitung zur Verfügung steht, werden auch alle anderen Anrufe über das Handy verbunden. Es hat nur etwas gedauert, bis ich darauf gekommen bin, daß ich auch bei einem Ortsgespräch die Vorwahl mittippen muß Man hört im DECT auch ein Freizeichen, das vermutlich vom 2phone erzeugt wird."
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.3] Aderfarben stimmen evtl. nicht (war: RE: Auch an 'toter' TAE-Dose?)
telepeter antwortet auf tirol1
13.03.2002 09:57
Nochmal ich:

Möglicherweise simmen die hier vor kurzem geposteten Aderfarben nicht, so dass die Funktionsstörung damit zusammenhängen könnte.

Auf Handykult ist folgende Belegung genannt:

schwarz = a
rot = b
gelb = a1
grün = b1


Das bedeutet, dass Du Dein Festnetzgerät an gelb und grün anschließen musst, nicht an schwarz und grün !

Also bau den TAE-Stecker nochmal um und probiere es dann.

Gruss Peter
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.3.1] tirol1 antwortet auf telepeter
13.03.2002 13:51
Benutzer telepeter schrieb:
Nochmal ich:

Möglicherweise simmen die hier vor kurzem geposteten Aderfarben nicht, so dass die Funktionsstörung damit zusammenhängen könnte.

Auf Handykult ist folgende Belegung genannt:

schwarz = a
rot = b
gelb = a1
grün = b1


Das bedeutet, dass Du Dein Festnetzgerät an gelb und grün anschließen musst, nicht an schwarz und grün !

Also bau den TAE-Stecker nochmal um und probiere es dann.

Gruss Peter

Hallo Peter,

zunächst mal vielen Dank für Deine Unterstützung.

Das Posting im Handykult-Forum habe ich heute morgen auch (mit Verwunderung) gelesen. Das Komische ist nur, dass der von mir zusammengebastelte Stecker an einer Dose mit aktivem Festnetzanschluss (bei meinen Schwiegereltern) gestern abend funktioniert hat.

Bei mir zuhause hat's wie gesagt nicht gefunzt und zwar weder an meiner nicht freigeschalteten Telekom-Dose in der Wand noch an einer neuen Dose, die ich "lose" angeschlossen hatte.

Ich probier's heute abend nochmal mit der geänderten Pinbelegung.

Gruß
Michael
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.3.1.1] telepeter antwortet auf tirol1
13.03.2002 14:35
Benutzer tirol1 schrieb:
Benutzer telepeter schrieb:
Nochmal ich:

Möglicherweise simmen die hier vor kurzem geposteten Aderfarben nicht, so dass die Funktionsstörung damit zusammenhängen könnte.

Auf Handykult ist folgende Belegung genannt:

schwarz = a
rot = b
gelb = a1
grün = b1


Das bedeutet, dass Du Dein Festnetzgerät an gelb und grün anschließen musst, nicht an schwarz und grün !

Also bau den TAE-Stecker nochmal um und probiere es dann.

Gruss Peter

Hallo Peter,

zunächst mal vielen Dank für Deine Unterstützung.

Das Posting im Handykult-Forum habe ich heute morgen auch (mit Verwunderung) gelesen. Das Komische ist nur, dass der von mir zusammengebastelte Stecker an einer Dose mit aktivem Festnetzanschluss (bei meinen Schwiegereltern) gestern abend funktioniert hat.
>

Es ist durchaus denkbar, dass es dadurch halbwegs funktionierte, dass die beiden anderen "falschen" Adern an einer Gleichspannungsquelle hingen.

Traditionell gehört übrigens bei einem Kabel mit diesen Farben bei der Bildung von Doppeladern gelb zu grün, so dass ich mir fast sicher bin, dass dies die Lösung deines Problems ist.

Gruss Peter



Bei mir zuhause hat's wie gesagt nicht gefunzt und zwar weder an meiner nicht freigeschalteten Telekom-Dose in der Wand noch an einer neuen Dose, die ich "lose" angeschlossen hatte.

Ich probier's heute abend nochmal mit der geänderten Pinbelegung.

Gruß
Michael
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1] chrisweber antwortet auf telepeter
13.03.2002 15:52
Die gepostete Belegung war korrekt: Das Festnetztelefon muß mit rot/schwarz verbunden sein, während gelb/grün die Amtsleitung aufnimmt. Allerdings gibt es Mehrfachtelefondosen, die ohne "Aufsplittung" verteilen, d.h. die Amtsleitung ist immer auf den TAE-F wie TAE-N Anschlüssen an gleicher Stelle, so dass ein "Durchschleifen" (= 2phone unterbricht die Amtsleitung) via TAE-N-Stecker nicht möglich ist.
Zur Bestätigung: Das 2phone funktioniert auch an einer toten Dose.
Um die Euphorie allerdings etwas abzubremsen: Der Wahlvorgang über Amtsleitung wird vom 2phone nur mit starker Verzögerung weitergeleitet (ca. 2 - 5 s), so dass es als Ersatz für ein funktionierendes Festnetztelefon eigentlich nur mit großen Einschränkungen eingesetzt werden kann.
Bei weiteren Fragen zur Belegung einfach posten, werde dann versuchen zu antworten.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1] telepeter antwortet auf chrisweber
13.03.2002 19:31
Benutzer chrisweber schrieb:
Die gepostete Belegung war korrekt: Das Festnetztelefon muß mit rot/schwarz verbunden sein, während gelb/grün die Amtsleitung aufnimmt.

Wo war diese Belegung gepostet ?
Bei Handykult steht
a/b (=Amtsleitung): rot/schwarz
a1/b1 (= Telefon) : gelb/grün

In dem sehr verdienstvollen Beitrag von maetsch (weiter oben in diesem Thread) steht:

a/b (=Amtsleitung): rot/gelb
a1/b1 (= Telefon) : schwarz/grün

Also ich sehe schon, ich muss das Teil erst mal dahaben.


Allerdings gibt es Mehrfachtelefondosen, die ohne "Aufsplittung" verteilen, d.h. die Amtsleitung ist immer auf den TAE-F wie TAE-N Anschlüssen an gleicher Stelle, so dass > ein "Durchschleifen" (= 2phone unterbricht die Amtsleitung) via TAE-N-Stecker nicht möglich ist.

Du meinst wahrscheinlich eine N-F-F - Dose. Das sind eigentlich zwei TAE-Dosen in einer, nämlich N-F und F. Die Kombination N (Links) und F (Mitte) wird auf die eine Klemmleiste geleitet, die F (rechts) auf die andere. Die a/b - Leitung zum mittleren F-Steckplatz wird wie üblich durch den N-Steckplatz geschleift, der rechte F-Steckplatz hat keinen vorgeschalteten N-Steckplatz. Der "Eingang" (a/b) liegt immer auf den Klemmen 1 und 2 der zugehörigen Klemmleiste, der "Ausgang" (a1/b1) auf Klemme 6 und 5 (wobei natürlich der "Ausgang" des 2phone auf den Klemmen nur zur Verfügung steht, wenn kein Telefon im F-Steckplatz drinsteckt, weil der F-Stecker ja die anonsten von Klemme 1 nach 6 und Klemme 2 nach 5 durchgeschleifte Verbindung unterbricht).

Logischerweise kann man das 2phone mit einer solchen Dose ohne zusätlziche Verdrahtung nur mit einem Telefon verbinden, das im
MITTLEREN F-Steckplatz angeschlossen ist.


Zur Bestätigung: Das 2phone funktioniert auch an einer toten Dose.
Um die Euphorie allerdings etwas abzubremsen: Der Wahlvorgang über Amtsleitung wird vom 2phone nur mit starker Verzögerung weitergeleitet (ca. 2 - 5 s), so dass es als Ersatz für ein funktionierendes Festnetztelefon eigentlich nur mit großen Einschränkungen eingesetzt werden kann.
Bei weiteren Fragen zur Belegung einfach posten, werde dann versuchen zu antworten.

Zusammen werden wir die Wahrheit herausbekommen !

Gruss Peter

Menü
[…1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.1] tirol1 antwortet auf telepeter
14.03.2002 08:47
Benutzer telepeter schrieb:
Zusammen werden wir die Wahrheit herausbekommen !

Gruss Peter

Hallo telepeter, chrisweber und alle weiteren Experten,
nachfolgend die Ergebnisse meines gestrigen Abends:

Vorab: Leider hat's nicht geklappt!

Aber ich hab einiges probiert und auch gewisse "Ergebnisse" erzielt:

Das 2phone per N-Stecker in meiner Telefondose hat überhaupt nicht gefunzt - wahrscheinlich ist es tatsächlich keine "durchschleifende" Dose, so dass ich gar keine Verbindung bekommen kann. (ist zwar komisch, weil sie nagelneu ist und ich dachte, dass heutzutage alle NFN-Dosen durchschleifend sind)

Jedenfalls habe ich daher den Ösi-Anschluss an die Klemmleisten der Dose angeschlossen, an die normalerweise die Amtsleitung drankommt bzw. weitere Dosen angeklemmt werden. Dazu habe ich als erstes per Spannungsprüfer alle 4 Kabel des 2phone überprüft und festgestellt, dass nur bei rot und schwarz Strom fliesst. Daher gehe ich davon aus, dass diese Kabel tatsächlich für den Anschluss des Festnetzgerätes vorgesehen sind.

Wenn ich nun also an der NFN-Dose auf 1 und 2 das schwarze und rote Kabel des Ösi-Steckers anschliesse, dann klingelt das Festnetzgerät, das in der Dose steckt, zumindest schon mal. Es ist dabei egal, ob schwarz auf 1 oder auf 2 angeschlossen ist. Wichtig ist aber, dass gelb und grün auf 3 und 4 stecken - ohne dass gelb und grün an der Dose angeschlossen sind läuft auch nix.

Nach dem ersten erfolgreichen Klingeln habe ich zunächst natürlich gejubelt. Leider zu früh, wie sich bald herausgestellt hat. Wenn man am klingelnden Festnetzgerät das Gespräch entgegen nehmen will, dann klingt es komischerweise weiter. Allerdings nicht das Gerät selbst, sondern im Lautsprecher des Hörers hört man ein Klingeln, wie bei einer Haustelefonanlage, wenn man das Gespräch weitergeben will und man das andere Gerät "anklingelt".

Es war irgendwie alles sehr ominös. Ich habe dann noch alle möglichen Kabelkombinationen an meiner Dose ausprobiert, aber leider erfolglos.

Bei der ganzen Bastelei habe ich dann auch mal am laufenden Gerät getestet. Soll man zwar eigentlich nicht, ich weiss, aber irgendwann war ich genervt. Dabei habe ich eine interessante Entdeckung gemacht:
1=schwarz
2=rot
3=gelb
4=grün
Schnurlostelefon im F-Anschluss der NFN-Dose und Lautsprecher-Funktion aktiviert (Gigaset 3010Comfort)
Sobald sich rot und schwarz berühren kommt kurzzeitig ein "Freizeichen" wie im Festnetz, allerdings kann man in dieser Situation trotzdem keinen eingehenden Ruf annehmen.

Dennoch stelle ich mir die Frage, ab man vielleicht irgenwelche Kabel brücken muss, um dem 2phone einen aktiven Festnetzanschluss vorzugaukeln (hat auch mal irgendjemand im Forum gemutmasst).

Tja, das waren die Ergebnisse des gestrigen Abends. Hoffe das bringt die Sache weiter.

Gruss
Michael
Menü
[…1.1.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1] muctomtom antwortet auf tirol1
14.03.2002 09:49
Hallo Zusammen,

habe gestern auch das 2 Phone bekommen und einen TAE-N Stecker nach der oft schon beschriebenen Vorlaage gesteckt. Leider funzelt es bei mir auch nicht. Das Festnetztelefon ist tod, sobald ich das 2Phone reinstecke. Hat irgendjemand eine Idee ?

Gruss Tom
Menü
[…1.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1.1] chrisweber antwortet auf muctomtom
14.03.2002 15:26
Also mal prinzipiell zur Belegung:
Unabhängig von irgendwelchen Dosen oder sonstigen Geschichten müssen definitiv die Kabel rot/schwarz mit dem Festnetzgerät verbunden werden, während gelb/grün die Amtsleitung aufnimmt. Probiert das einfach mal ohne eine Telefondose aus. Funktioniert diese Belegung nicht, dann stimmt etwas mit dem 2phone nicht.
Ich hatte vor drei Tagen das 2phone mit obiger Belegung in Betrieb und konnte sowohl übers Mobiltelefon als auch übers Festnetz telefonieren. Auch eine kleine Geschichte zu meiner NFN-Dose (nichtdurchscleifend): Trotz eigentlich korrekter Schaltung (d.h. Festnetztelefon, wie normal auf 1/2 und Klemmung der Amtsleitung auf 5/6) hats nicht funktioniert. Habe dann die Amtsleitung auf 3/4 gelegt, die Stecker ummontiert, seitdem funktionierts.
Menü
[…1.1.1.3.1.1.1.1.1.1.1.1] telepeter antwortet auf chrisweber
14.03.2002 16:34
Hallo Leute,

also ich sag jetzt nicht mehr viel, bevor ich das Teil da habe (hoffentlich bald).

Nur soviel: Die Klemmen 3 und 4 spielen bei modernen Telefonen überhaupt keine Rolle mehr. Sie sind für die Anschlüsse 'Wecker 2' (Klemme 3) und 'Erde' (Klemme 4) vorgesehen und sind (im Gegensatz zu der durchgeschleiften a und b - Ader) bei allen Steckplätzen parallel geschaltet !

Wenn das Teil bei einem Anschluss auf Klemme 3 und 4 funktioniert, kann es nur daran liegen, dass auch der TAE-Stecker falsch belegt wurde ! Die nicht benötigten Kontakte des TAE-Steckers sind die 'oberen' beiden (links und rechts), wenn die Zuleitung nach 'unten' abgeht. Auf dem mittleren und dem unteren Kontakt liegt die a/b-Leitung, wobei, wenn man von hinten auf einen in die Dose gesteckten TAE-Stecker blickt, Leitung geht nach unten weg, LINKS die ANKOMMENDE und RECHTS die ABGEHENDE a/b-Leitung ist. Bei einem F-Stecker sind die a/b-Kontakte daher LINKS (unten und mitte). Bei einem N-Stecker kommt von LINKS (unten und mitte) die Leitung von Amt und geht RECHTS (unten und mitte) zum Telefon weiter.

In diesem Zusammenhang habe ich gerade gesehen, dass die Belegung des TAE-Steckers auf der hier schon genannten Seite von Holzinger (Österreich) FALSCH dargestellt ist !!!

Richtig gut und übersichtlich ist der Aufbau und die Belegung des TAE-Stecksystems dargestellt unter folgendem Link:

http://www.hottmeyer.de/info/tae-info-dosen.htm

Vielleicht hängt das ganze Problem auch mit der Relativität von links und rechts bzw. oben und unten zusammen, aber ich hoffe, wenn Ihr Euch das auf dieser Seite anseht, wird vieles klarer.

Gruss Peter






Benutzer chrisweber schrieb:
Also mal prinzipiell zur Belegung: Unabhängig von irgendwelchen Dosen oder sonstigen Geschichten müssen definitiv die Kabel rot/schwarz mit dem Festnetzgerät verbunden werden, während gelb/grün die Amtsleitung aufnimmt. Probiert das einfach mal ohne eine Telefondose aus. Funktioniert diese Belegung nicht, dann stimmt etwas mit dem 2phone nicht.
Ich hatte vor drei Tagen das 2phone mit obiger Belegung in Betrieb und konnte sowohl übers Mobiltelefon als auch übers Festnetz telefonieren. Auch eine kleine Geschichte zu meiner NFN-Dose (nichtdurchscleifend): Trotz eigentlich korrekter Schaltung (d.h. Festnetztelefon, wie normal auf 1/2 und Klemmung der Amtsleitung auf 5/6) hats nicht funktioniert. Habe dann die Amtsleitung auf 3/4 gelegt, die Stecker ummontiert,
seitdem funktionierts.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4] maetsch antwortet auf tirol1
14.03.2002 20:49
bei mir gehts einwandfrei. vielleicht ist deins defekt!


Benutzer tirol1 schrieb:
Benutzer mavolta schrieb:

Ich drück die Daumen! Wie gesagt, berichte mal an dieser Stelle über Deine Erfahrungen.

Und hier nun mein (trauriger) Erfahrungsbericht:

Der österreichische Stecker am 2phone war relativ schnell auf einen deutschen TAE-N-Stecker umgebaut. Aber dann!!! Das Teil funktioniert (zumindest bei mir nur an einer Telefondose, die auch einen aktiven Festnetzanschluss hat. An einer "toten" Dose gibt das Festnetzgerät keinen Mucks von sich, wenn ich das in der Station steckende Handy anrufe. Es ist zwar stumm geschaltet, aber die Weiterleitung funktioniert nicht.

Dumm gelaufen! Und das obwohl ich sowohl Siemens Detschland als auch Österreich angerufen habe und man mir dort eindeutig bestätigt hat, dass es ohne aktiven Telefonanschluss funktioniert.

Oder hat jemand noch 'ne Idee???????

Gruß
Michael

Hintergrund für alle, die den Anfang nicht mitgekriegt haben: Ich habe einen Genion home-Anschluss, den ich durch die Homestation bzw. das 2phone in der gesamten Wohnung verfügbar
machen wollte (und nicht nur am Fenster :-))
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1] tirol1 antwortet auf maetsch
15.03.2002 10:14
Benutzer maetsch schrieb:
bei mir gehts einwandfrei. vielleicht ist deins defekt!

Heisst das, dass Dein 2phone tatsächlich ohne aktiven Festnetzanschluss einwandfrei funktioniert?
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.1] chrisweber antwortet auf tirol1
16.03.2002 14:51
Bei mir auch.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.1.1] tirol1 antwortet auf chrisweber
20.03.2002 08:45
Benutzer chrisweber schrieb:
Bei mir auch.

Na wunderbar! Freut mich für Euch!
Bei mir geht's leider immert noch nicht. Und zwar weder an einer "toten" noch an einer aktiven Telefondose! Darüber hinaus habe ich auch schon erfolglos verschiedene Telefone verwendet. Ausser dass mein Festnetz-Telefon bei ankommenden Handyanrufen klingelt, habe ich noch nix erreicht.

Anscheinend habe ich das Teil immer noch nicht richtig angeschlossen. Bitte postet doch noch mal die (endgültig) korrekte Belegung.

Vielen Dank
Michael
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.1.1.1] tirol1 antwortet auf tirol1
21.03.2002 09:32
Benutzer tirol1 schrieb:
Benutzer chrisweber schrieb:
Bei mir auch.

Na wunderbar! Freut mich für Euch!
Bei mir geht's leider immert noch nicht. Und zwar weder an einer "toten" noch an einer aktiven Telefondose! Darüber hinaus habe ich auch schon erfolglos verschiedene Telefone verwendet. Ausser dass mein Festnetz-Telefon bei ankommenden Handyanrufen klingelt, habe ich noch nix erreicht.

Anscheinend habe ich das Teil immer noch nicht richtig angeschlossen. Bitte postet doch noch mal die (endgültig) korrekte Belegung.

Vielen Dank
Michael

hallo leute,

hat sich erledigt.
ES GEHT!!!!
Mein telefonschlausskabel war irgendwie anders belegt als normal. mit einem anderen hat's hefunzt.

danke an alle helfer - besonders peter!

gruss
michael
Menü
[…1.1.1.1.1.1.4.1.1.1.1.1] cbem antwortet auf tirol1
26.03.2002 16:31
Hi
Anscheinend habe ich das Teil immer noch nicht richtig angeschlossen. Bitte postet doch noch mal die (endgültig) korrekte Belegung.
Bitte, bitte, poste doch auch mal Deine aktuelle Anschlussbelegung!!
DAnke!
CBEM michael
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.2] Keine Probleme ...
maetsch antwortet auf tirol1
16.03.2002 17:42
Benutzer tirol1 schrieb:
Benutzer maetsch schrieb:
bei mir gehts einwandfrei. vielleicht ist deins defekt!

Heisst das, dass Dein 2phone tatsächlich ohne aktiven Festnetzanschluss einwandfrei funktioniert?

Ja, ohne Probleme. Die Dose ist eine normale TAE-NFN-Dose und sie ist nicht mit dem Telekom-Netz verbunden - lose rumliegend.
Alle Funk-Anrufe werden am analogen Telefon einwandfrei signalisiert (egal was für ein Telefon, selbst ein 74 Jahre altes 'W 28' klingelt). Wenn man abhebt, kann man problemlos auch telefonieren (das Handy sollte auf ganz laut gestellt werden).
Zum abgehenden Telefonieren braucht man allerdings ein Endgerät mit Tonwahl (piep-piep). Impulswahl (knatter-knatter) geht nicht (steht aber auch im Handbuch). Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

Ebenfalls einwandfrei funktioniert es an einer aktiven Dose. Telekom- und Handy-Anrufe werden signalisiert und lassen sich mit dem angeschlossenen analogen Telefon annehmen und führen.
Abgehende Gespräche muß man allerdings mit einem # vor der Rufnummer versehen, wenn diese übers Handy geführt werden sollen, denn ohne telefoniert man automatisch im Festnetz. Man kann die Anlage aber auch als LC-Router programmieren, damit bestimmte Vorwahlen automatisch übers Handy geführt werden. Mit einem * vor der Rufnummer kann man dann aber trotzdem ein einzelnes Festnetzgespräch erzwingen.

Ich habe keine Ahnung, woher hier so viele Probleme kommen. Ich habe es an 5 verschiedenen TAE-Dosen probiert (meist originale Telekom-Dosen). Es ging immer. Ich habe 31 Stück 2phone bestellt und nach meinem Schaltplan umgebaut - alle funktionierten (nein, ich verkaufe hier keine - Anfragen zwecklos). Schaut bei eBay oder Niedermeyer nach ...

Zum Thema Beleuchtung: Alle Siemens-Handys leuchten in einer Freisprecheinrichtung (und die 2phone ist schaltungstechnisch sowas). Geht doch einfach ins Menü unter "Beleuchtung" (während das Handy in der 2phone steckt) und schaltet sie aus...! Das geht bei den meisten Handys. Wenn nicht, spielt Euch eine aktuelle Firmware auf. www.gsm-info.com
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.2.1] Schmidt antwortet auf maetsch
16.03.2002 19:22
Hallo schon-2phone-Nutzer,

habt ihr schon mal ein Fax oder Modem angeschlossen oder kann das gsm-technisch von vornherein vergessen?

Grüße, S.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.2.1.1] bongs antwortet auf Schmidt
28.03.2006 23:00
Benutzer Schmidt schrieb:
Hallo schon-2phone-Nutzer,

habt ihr schon mal ein Fax oder Modem angeschlossen oder kann das gsm-technisch von vornherein vergessen?

Grüße, S.

Es geht. Übertragungen laufen mit 9.600 kbit/s, also Uralt-Modem-Standard.

Zu beachten sind die hohen Verbindungskosten - je nach Mobilfunkanbieter kaum unter 10ct/min.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.4.1.2.1.1.1] Zulu antwortet auf bongs
28.03.2006 23:26
Benutzer bongs schrieb:

Es geht. Übertragungen laufen mit 9.600 kbit/s, also Uralt-Modem-Standard.

Zu beachten sind die hohen Verbindungskosten - je nach Mobilfunkanbieter kaum unter 10ct/min.

LOL!

Dir ist aber schon klar, daß das Vorposting schlappe 4 Jahre alt ist? :-)

Zulu
Menü
[…1.1.1.1.1.4.1.2.1.1.1.1] bongs antwortet auf Zulu
29.03.2006 02:59
Benutzer Zulu schrieb:
Benutzer bongs schrieb:

Es geht. Übertragungen laufen mit 9.600 kbit/s, also Uralt-Modem-Standard.

Zu beachten sind die hohen Verbindungskosten - je nach Mobilfunkanbieter kaum unter 10ct/min.

LOL!

Dir ist aber schon klar, daß das Vorposting schlappe 4 Jahre alt ist? :-)

Zulu


hihi, ja :-)
Aber mir haben manchmal selbst solche "Spät-Antworten" geholfen, wenn ich Jahre später in solchen Threads stöbere .. ;)
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.2.2] Andreas11 antwortet auf maetsch
18.03.2002 10:36
Moin!
Was heißt hier keine Probleme? so ein Umbau wäre für mich schon Problem genug. Ich habe die ganze Diskussion der letzten Tage mitbekommen und möchte eigentlich nur wissen: Kann ich die billige Ösi-Variante des 2Phones an meiner toten Telekombuchse für Handy-(Genion)Telefonate über ein normales DECT-Telefon ohne Umbau nutzen oder nicht?
Danke sagt ein Unwissender
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.4.1.2.2.1] chrisweber antwortet auf Andreas11
19.03.2002 15:55
Ohne Umbau scheitert das daran, dass an der Össivariante auch der Össistecker hängt, der nicht in eine bundesdeutsche TAE Dose passt.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.4.1.2.2.1.1] HarryOhr antwortet auf chrisweber
20.03.2002 08:34
Mal ne ganz blöde Frage: Wenn ich einen Genion habe, brauch ich dann überhaupt eine tote TAE Dose? Kann das Kabel nicht einfach ins leere gehen?
Menü
[…1.1.1.1.1.4.1.2.2.1.1.1] telepeter antwortet auf HarryOhr
29.03.2002 22:10
Hallo,
etwas späte Antwort: Natürlich kannst Du alle Steckverbinder abschneiden und das 2phone mit Deinem Telefon mittels einer Lüsterklemme verbinden. Das ist aber nicht halb so elegant wie die Lösung mit TAE-N - Stecker und TAE-Dose.

Erstens hast Du damit das Problem der Zugentlastung gelöst, zweitens kannst Du blitzschnell umstecken, wenn Du das Telefon oder das 2phone mal anders nutzen willst, drittens willst Du das Teil vielleicht irgendwann mal wieder verkaufen und da macht sich ein abgeschnittener Stecker nicht so gut.

Gruss Peter



Benutzer HarryOhr schrieb:
Mal ne ganz blöde Frage: Wenn ich einen Genion habe, brauch ich dann überhaupt eine tote TAE Dose? Kann das Kabel nicht einfach
ins leere gehen?
Menü
[2.2] Und wie sieht es aus mit Modem/Fax?
Schmidt antwortet auf tirol1
06.03.2002 14:13
Könnte man über die Telefondose auch ein Modem oder Faxgerät anschließen? Oder funktioniert das grundsätzlich nicht wegen der GSM-Zeitschlitze?
Menü
[2.2.1] tirol1 antwortet auf Schmidt
06.03.2002 14:17
Benutzer Schmidt schrieb:
Könnte man über die Telefondose auch ein Modem oder Faxgerät anschließen? Oder funktioniert das grundsätzlich nicht wegen der GSM-Zeitschlitze?

tja, weiß ich auch nicht.
Aber was willst Du damit erreichen?
Menü
[2.2.1.1] Schmidt antwortet auf tirol1
06.03.2002 23:10
Naja, ganz einfach: Ich möchte natürlich mein Kombifax und ein Modem über die Station ans Handy anschließen, dann könnte man auch mit diesen Geräten Genion-Home nutzen. Ich habe aber irgendwo mal gelesen, daß in den GSM-Netzen Akkustikkoppler nicht funktionieren, was irgendwie mit der Codierung bzw. Übertragung zu tun haben muß. Weiß jemand näheres?
Menü
[2.2.1.1.1] Fax am 2phone geht nicht
Alexda antwortet auf Schmidt
27.12.2002 16:16
Benutzer Schmidt schrieb:
Naja, ganz einfach: Ich möchte natürlich mein Kombifax und ein Modem über die Station ans Handy anschließen, dann könnte man auch mit diesen Geräten Genion-Home nutzen. Ich habe aber irgendwo mal gelesen, daß in den GSM-Netzen Akkustikkoppler nicht funktionieren, was irgendwie mit der Codierung bzw. Übertragung zu tun haben muß. Weiß jemand näheres?

Hab versucht, mein Fax an die 2phone anzuschließen. Kein Erfolg. Die Übertragung klappt nicht, schon die Erkennung schlägt fehl. Verwendetes Mobilnetz: o2 homezone


Menü
[2.2.2] mavolta antwortet auf Schmidt
06.03.2002 14:21
Benutzer Schmidt schrieb:
Könnte man über die Telefondose auch ein Modem oder Faxgerät anschließen? Oder funktioniert das grundsätzlich nicht wegen der GSM-Zeitschlitze?

Falls Du das Ding auch an einem (aktivierten) Festnetzanschluß betreibst, müßte es auf jeden Fall mit der Premium-Variante "2phone Plus" aus Österreich gehen, die sogar eine integrierte Faxweiche hat.

Ein Analoganschluß i.V.m. Genion wäre dann ein echter ISDN-Ersatz...

Michael
Menü
[2.2.2.1] gijan antwortet auf mavolta
26.08.2002 20:03
Ja wie sieht es denn nun aus, mit dem Modem? Könnte man ein Modem anschließen und damit über Genion ins Internet kommen?

Daniel

Benutzer mavolta schrieb:
Benutzer Schmidt schrieb:
Könnte man über die Telefondose auch ein Modem oder Faxgerät anschließen? Oder funktioniert das grundsätzlich nicht wegen der GSM-Zeitschlitze?

Falls Du das Ding auch an einem (aktivierten) Festnetzanschluß betreibst, müßte es auf jeden Fall mit der Premium-Variante "2phone Plus" aus Österreich gehen, die sogar eine integrierte Faxweiche hat.

Ein Analoganschluß i.V.m. Genion wäre dann ein echter ISDN-Ersatz...

Michael
Menü
[3] beeblebrox antwortet auf mavolta
18.04.2002 13:49
Hab ich gestern installiert und geht ohne TAE einwandtfrei

2Phone A1/B1 an Telefon A/B gelötet. Geht super !

beeblebrox