Diskussionsforum
  • 30.08.2018 16:45
    MrRob schreibt

    Preise wohl Aprilscherz?!

    Will die Telekom nun noch den letzten treuen Kunden vertreiben?
    Dass überall in Europa die Preise für 20, 30 und 50 Gb weit unter den deutschen liegen, und die Telekom so dreist ist und weiterhin nur 0,7 - 10 GB bietet - und dabei sogar den Preis erhöht, kann doch wohl nur ein Scherz sein.

    Haben die die Bodenhaftung völlig verloren???
  • 30.08.2018 16:57
    bernd02 antwortet auf MrRob
    Benutzer MrRob schrieb:
    > Will die Telekom nun noch den letzten treuen Kunden vertreiben?
    >
    Dass überall in Europa die Preise für 20, 30 und 50 Gb weit
    >
    unter den deutschen liegen, und die Telekom so dreist ist und
    >
    weiterhin nur 0,7 - 10 GB bietet - und dabei sogar den Preis
    > erhöht, kann doch wohl nur ein Scherz sein.
    >
    > Haben die die Bodenhaftung völlig verloren???
    Solange sich 3 Netzbetreiber den Markt unter sich aufteilen können, können sie so den Kunden so dolle melken. Im EU Ausland darf bzw. kann der deutsche Kunde kein Vertrag abschließen, um ihn dauerhaft in Deutschland nutzen zu können.
  • 30.08.2018 17:33
    hrgajek antwortet auf bernd02
    Hallo,
    Benutzer bernd02 schrieb:
    > Im EU Ausland
    >
    darf bzw. kann der deutsche Kunde kein Vertrag abschließen, um
    >
    ihn dauerhaft in Deutschland nutzen zu können.

    Doch das geht schon. Nur muss man die "Fair Use" Preise nach Überschreiten gewisser Datenmengen oder Telefoniemengen mit einkalkulieren.

    Prepaid geht auf jeden Fall, bei Postpaid sind die Anbieter in den EU-Ländern etwas "empfindlich" und verlangen u.U. ein lokales Bankkonto oder eine bestimmte Kreditkarte. Bei Interesse können wir das mal recherchieren.
  • 30.08.2018 18:48
    trollator antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    >
    > Prepaid geht auf jeden Fall, bei Postpaid sind die Anbieter in
    >
    den EU-Ländern etwas "empfindlich" und verlangen u.U. ein
    >
    lokales Bankkonto oder eine bestimmte Kreditkarte. Bei
    >
    Interesse können wir das mal recherchieren.

    Nur zu! als her mit den Infos, soviel wie möglich.
    :Popcorn:

  • 30.08.2018 18:52
    postb1 antwortet auf bernd02
    Benutzer bernd02 schrieb:

    > Solange sich 3 Netzbetreiber den Markt unter sich aufteilen
    >
    können, können sie so den Kunden so dolle melken. Im EU Ausland
    >
    darf bzw. kann der deutsche Kunde kein Vertrag abschließen, um
    >
    ihn dauerhaft in Deutschland nutzen zu können.

    Na und? 3 Netzbetreiber sollten ausreichen für genügend Wettbewerb. Wieviele Netzbetreiber gibts denn in F, GB, ES, PL, I oder anderen größenmäßig im groben mit DE vergleichbaren Staaten?
  • 31.08.2018 03:05
    freistil2 antwortet auf MrRob
    Benutzer MrRob schrieb:
    > Will die Telekom nun noch den letzten treuen Kunden vertreiben?
    >
    Dass überall in Europa die Preise für 20, 30 und 50 Gb weit
    >
    unter den deutschen liegen, und die Telekom so dreist ist und
    >
    weiterhin nur 0,7 - 10 GB bietet - und dabei sogar den Preis
    > erhöht, kann doch wohl nur ein Scherz sein.
    >
    > Haben die die Bodenhaftung völlig verloren???


    Hallo,


    dass die Tarife in Deutschland nicht im europäischen Vergleich recht teuer sind, steht ausser Frage. Schuld daran, das meine ich leider aus Ihrem Beitrag herauszulesen, tragen jedoch nicht nur die Anbieter.

    In Italien etwa lagen die Lizenzkosten für 3G umgerechnet pro Kopf ( vom Säugling bis zum Greis ) bei €100, in Deutschland hingegen bei € 600.* Insgesamt betrugen die reinen Lizenzkosten 50 ( !!!) Milliarden Euro. Damit sind nur die reinen Lizenzkosten gemeint, d.h. es ist noch kein einziger Mast gebaut, keine Leitung verlegt, keine Werbung geschaltet. Bei der jetzt anstehenden Versteigerung hat die zuständige Behörde jetzt schon durchsickern lassen, dass es ihr aufgrund des politischen Drucks rein um eine Erlösmaximierung geht und der Bund hofft auf 12 MRD Euro**. Was ich sagen will ist, solange der Staat gierig auf die Milarden aus der Versteigung von Mobilfunklizenzen schielt**, solange wird der Verbraucher dies über seine monatliche Rechnung bezahlen ( und recht wenig Datenvolumen bekommen).

    In vielen anderen Ländern läuft es so, dass die Lizenzen recht günstig abgegeben werden, dafür dann aber eine hohe Netzabdeckung garantiert werden muss. So erklärten sich dann zum Teil auch die erheblichen Preisunterschiede. Immer nur auf die bösen Mobilfunkanbieter zu schimpfen wird der Angelegenheit nicht ganz gerecht.

    Beste Grüße, freistil2




    * Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Versteigerung_der_UMTS-Lizenzen_in_Deutschland#Ergebnisse_der_Versteigerung_2000

    ** https://rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/5g-streit-um-neue-handy-lizenzen_aid-22692649
  • 31.08.2018 06:49
    Premiumbernd antwortet auf freistil2

    >
    > Hallo,
    >
    >
    > dass die Tarife in Deutschland nicht im europäischen Vergleich
    >
    recht teuer sind, steht ausser Frage. Schuld daran, das meine
    >
    ich leider aus Ihrem Beitrag herauszulesen, tragen jedoch nicht
    >
    nur die Anbieter.
    >
    > In Italien etwa lagen die Lizenzkosten für 3G umgerechnet pro
    >
    Kopf ( vom Säugling bis zum Greis ) bei €100, in Deutschland
    >
    hingegen bei € 600.* Insgesamt betrugen die reinen Lizenzkosten
    >
    50 ( !!!) Milliarden Euro. Damit sind nur die reinen
    >
    Lizenzkosten gemeint, d.h. es ist noch kein einziger Mast
    >
    gebaut, keine Leitung verlegt, keine Werbung geschaltet.
    >
    > Beste Grüße, freistil2


    Mein Gott, es ärgert mich wenn Leute hier mit zahlen um sich schmeißen, ohne sie offensichtlich zu verstehen. Oder bist du ein schlecht ausgebildeter Praktikant aus der PR-Abteilung der Telekom?
    Also, die LTE Frequenzen haben der Bundesregierung im ganzen 5,08 MRD Euro eingebracht.
    Und das war 2015!
    Die 50 MRD Euro, von denen du da redest, wurden bei der Versteigerung der UMTS Lizenzen erzielt. Diese Versteigerung fand zwischen dem 31. Juli und dem 18. August 2000 statt.
    Vor 18 Jahren!!!!! Warst du da schon auf der Welt?
    Das Geld haben die schon lange wieder drin. Kann man z.B. schön in den öffentlich einsehbaren Geschäftsberichten der Telekom nachlesen.
    Und die Investitionen in den Netzausbau hatten ja wohl alle Länder.
    Also bitte, nach eine andere Begründung für den Nepp suchen.
  • 31.08.2018 09:11
    Whoami antwortet auf Premiumbernd
    > Mein Gott, es ärgert mich wenn Leute hier mit zahlen um sich
    >
    schmeißen, ohne sie offensichtlich zu verstehen. Oder bist du
    >
    ein schlecht ausgebildeter Praktikant aus der PR-Abteilung der
    >
    Telekom?
    > Also, die LTE Frequenzen haben der Bundesregierung im ganzen
    >
    5,08 MRD Euro eingebracht.
    > Und das war 2015!
    > Die 50 MRD Euro, von denen du da redest, wurden bei der
    >
    Versteigerung der UMTS Lizenzen erzielt. Diese Versteigerung
    >
    fand zwischen dem 31. Juli und dem 18. August 2000 statt.
    >
    Vor 18 Jahren!!!!! Warst du da schon auf der Welt?
    > Das Geld haben die schon lange wieder drin. Kann man z.B. schön
    >
    in den öffentlich einsehbaren Geschäftsberichten der Telekom
    >
    nachlesen.
    > Und die Investitionen in den Netzausbau hatten ja wohl alle
    >
    Länder.
    > Also bitte, nach eine andere Begründung für den Nepp suchen.

    Dann lieber Sheldon erkläre uns Unwissenden doch mal bitte genau diese Zahlen, die der breiten Öffentlichkeit genannt werden. Anscheinend hast du da ja mehr Informationen als der Rest der Welt, bzw. oder arbeistest du gleichzeitig in jedem dieser Unternehmen und sehr wahrscheinlich auch in der Politik? Denn Interna zu genauen Vorgängen und deren Kosten liegen auch nur dort vor...
  • 31.08.2018 07:56
    einmal geändert am 31.08.2018 07:58
    MrRob antwortet auf freistil2
    .... und wer hindert unsere Mobilfunk daran, zu den überhöhten Traifpreisen auch ein überhöhtes Datenvolumen von 20, 30 und 50 GB anzubieten? Wer schon die teuersten Preise in Europa hat, sollte den Kunden auch entsprechend mehr Leistung bieten und nicht nir einen Bruchteil der sonst üblichen Datenmenge.

    Wie frech und gestört muss man sein, im Jahr 2018 einen Smartphonetarif mit 0,7 GB für 20 Eiro anzubieten? Warum nicht 7 GB als Einstieg für diesen Preis? Die Anbieter bekämen ja den gleichen Preis und dadurch würden die ausgegebenen Gelder im Jahr 2000 für 3G auch nicht schlimmer werden.

    Die Diskrepanz zwischen Preis und Leistung stimmt bei Telekom & Co eben nicht. Das 10fache Datenvolumen würde zumindest die Leistungsseite normalisieren!
  • 31.08.2018 06:37
    Siemensfreak antwortet auf MrRob
    Benutzer MrRob schrieb:
    > Will die Telekom nun noch den letzten treuen Kunden vertreiben?
    >
    Dass überall in Europa die Preise für 20, 30 und 50 Gb weit
    >
    unter den deutschen liegen, und die Telekom so dreist ist und
    >
    weiterhin nur 0,7 - 10 GB bietet - und dabei sogar den Preis
    > erhöht, kann doch wohl nur ein Scherz sein.
    >
    > Haben die die Bodenhaftung völlig verloren???

    Das habe ich auch gerade beim Lesen der Meldung gedacht.
    Es wird sich nichts ändern in Deutschland, weil es immer noch zu Vielen viel zu gut geht, die sich solche Wucherpreise leisten und nicht ins Ausland gucken.

    Wenn denn wenigstens noch die Netzversorgung stimmen würde, aber auch da wird man ja noch Jahre warten müssen, bis diese mal halbwegs brauchbar ist.

    Der deutsche Mobilfunkkunde wird weiterhin in einem goldenen Faradayschen Käfig gehalten.