Diskussionsforum
  • 23.08.2018 19:18
    einmal geändert am 23.08.2018 19:22
    wolfbln schreibt

    Die EU-Regelung ist bewusst irreführend

    Natürlich sind uns allen hier die Unterschiede zwischen Auslands- und Roaminggesprächen bekannt. Dafür sind wir auch in einem Telefonforum. Wir können aber nicht verlangen, dass sie jeden so bewusst sind, weil sie zudem völlig unsinnig ist.

    Es ist den Verbrauchern nicht zu erklären, warum ein Gespräch von D nach NL ein Vielfaches davon kostet als mit der gleichen SIM andersrum oder mit einer SIM aus einem anderen EU-Land.

    Die EU-Roamingverordnung hat gravierende Lücken. Die wurden in Kauf genommen, weil sie vor einigen Jahren in Europa auf der Kippe stand und die Betreiber gegen die "staatlich vorgegebenen" Tarife wetterten. So wurden bewusst einige Fallen eingebaut:
    - der EU wurde das Mandat vorenthalten, Auslandsgespräche und -SMS zu regulieren. Einige Betreiber erhöhten dann sogar noch die Gebühren dafür, um verlorengegangene Einkünfte dort zu kompensieren.
    - die Lücken sind gewaltig: die Schweiz, die durchaus Interesse an einer Teilnahme bekundet hatte, aber auch kleine Fallen wie Monaco oder Andorra. Plötzlich hatte jeder Betreiber Roamingverträge mit Monaco und Andorra Telecom. Von Schiffs- oder Flugzeugnetzen ganz zu schweigen.
    - während wir in Deutschland "roam like at home" mit den teuren Preisen hier weitgehend haben, sind ganze Länder ausgestiegen. Im Baltikum, Polen oder Skandinavien gibt es weiter Aufpreise, weil allen Betreibern Ausnahmen gegeben wurden und in vielen anderen Ländern sog. "Fair Use Policies" (FUP).

    Um die EU-Regelung durchzubringen (Polen, Baltikum und einige andere Staaten stimmten dagegen) wurde den Betreibern so weit entgegen gekommen, dass massive Lücken in Kauf genommen wurden.
    Erst jetzt wird von der EU gegengesteuert: Man ist mit Schweiz und Balkan über einen Zutritt zur Verordnung im Gespräch und es könnte zumindest bald eine Kappung der Auslandsgebühren in die EU geben, die immer noch bei bis zu 2€ pro Minute liegen.
  • 05.09.2018 14:06
    hrgajek antwortet auf wolfbln
    Hallo,

    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Natürlich sind uns allen hier die Unterschiede zwischen
    >
    Auslands- und Roaminggesprächen bekannt. Dafür sind wir auch in
    >
    einem Telefonforum. Wir können aber nicht verlangen, dass sie
    >
    jeden so bewusst sind, weil sie zudem völlig unsinnig ist.


    Die Leute da draussen sind auch längst "ausgestiegen", weil "da blickt doch keiner mehr durch" :-)

    > Die EU-Roamingverordnung hat gravierende Lücken.

    Allerdings. Und das will die EU jetzt ändern :-)

    Die Anbieter hätten das alles abwehren können, wenn sie die Preise schon vorher freiwillig gesenkt hätten.