Diskussionsforum
  • 13.08.2018 17:50
    2x geändert, zuletzt am 13.08.2018 17:55
    Marty McFly schreibt

    Weiß "Haasilein" eigentlich noch, was er da so von sich gibt?

    Einige "Perlen":

    Am 28.02.2017: Das o2-Netz habe "das beste Netzerlebnis in den Städten", sagt der neue Telefónica-Chef Markus Haas.

    Und dann, am 09.05.2017: Telefónica-Chef Haas: "Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz" außerden sieht (er) sein Netz besser aufgestellt als es die Wahrnehmung der Kunden widerspiegelt. Ende des Jahres sei die Konsolidierung beendet (2017!).

    Da das alles wohl doch nicht so ist, schiebt er jetzt die Schuld der Merkel zu:
    13.08.2018 o2-Chef Haas: Regierung verantwortlich für schwache Netze

    My name is Haas, i know nothing....

    Was kommt als Nächstes? Oh, habs grad gesehen, 13.8.2018: Telefónica kämpfte mit überregionaler Netzstörung. Da hatte doch bestimmt wieder die Regierung die Finger im Spiel!
  • 13.08.2018 19:39
    industrieclub antwortet auf Marty McFly
    Benutzer Marty McFly schrieb:
    > Einige "Perlen":
    >
    > Am 28.02.2017: Das o2-Netz habe "das beste Netzerlebnis in den
    >
    Städten", sagt der neue Telefónica-Chef Markus Haas.
    >
    Na ja, bei DIESEM Punkt ist der Trick die Erfindung eines neuen Wortes ("Netzerlebnis"), bei dem niemand weiß, was es eigentlich beinhalten / ausdrücken
    soll...(Das ist übrigens auch die neueste Masche in der Politik...)
  • 14.08.2018 08:25
    hrgajek antwortet auf industrieclub
    Hallo,

    Benutzer industrieclub schrieb:

    > Na ja, bei DIESEM Punkt ist der Trick die Erfindung eines neuen
    >
    Wortes ("Netzerlebnis"), bei dem niemand weiß, was es
    > eigentlich beinhalten / ausdrücken
    >
    soll...(Das ist übrigens auch die neueste Masche in der
    >
    Politik...)

    Das kann ich erklären. Wenn Du aus dem Weltall mit Deinem Raumschiff und einem Handy mit World-SIM-Karte direkt in München "landest" und Dich ins o2 Netz einbuchst, wirst Du höchstwahrscheinlich schnelles LTE vorfinden und das "Netzerlebnis" ist hervorragend.

    Landest Du aber irgendwo in Meck-Pomm, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg könnte es sein, dass es "nur" 2G oder übelstenfalls "nix" gibt, Dein "Netzerlebnis" ist frustrierend.


    Ähnliche Netzerlebnisse könntest Du auch mit Telekom oder Vodafone haben. Nehmen wir die Bundesstraße B37 zwischen 67098 Bad Dürkheim und 67468 Frankenstein/Pfalz, da hat Telekom auf ca. 15km kein Netz, nichts, gar nichts.
    Vodafone versorgt dort etwa die Hälfte der (beliebten Motorrad)-Strecke, o2 versorgt die andere Hälfte (nur mit Festeinbau-Telefon im Auto mit Außenantenne)

    Motorrad-Fahrer kennen auch die B48 zwischen Hochspeyer und Südpfalz, da gibt es dort oben bei allen dreien "wenig" bis "kein" Netz.

    Es soll Versuche gegeben haben, Sender aufzustellen, aber da gab es Widerstände von wem auch immer und es ist alt einsam und alleine und weit und breit keine passende Strom oder Signal-Leitung.

    Wird das Geld wieder in Lizenzen "versenkt", "fehlt" es für den Ausbau. So einfach ist das.

    Gibt's ne vierte Lizenz, gibt's schnell einen Preiskrieg (Wettbewerb) , denn der "Neue" Anbieter will ja "neue" Kundschaft und die "alten" Anbieter wollen keine Kunden verlieren und zack ist wieder kein Geld zum Ausbauen da.

    Die Preisfrage ist: Wie stellt man sicher, dass das Geld wirklich im Netzausbau ankommt und nicht am Ende im "Shareholder Value" landet....

    Kann die Netzagentur drakonische Strafen für den Nichtausbau verhängen und durchsetzen?
  • 16.08.2018 15:40
    industrieclub antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    > Wird das Geld wieder in Lizenzen "versenkt", "fehlt" es für den
    >
    Ausbau. So einfach ist das.

    RICHTIG ! (Deshalb sollte auch in D'land das französische Modell zur Anwendung
    kommen ! -- Ausbauverpflichtung statt Lizenzgebühr-Abzocke durch den Staat)