Diskussionsforum
  • 11.08.2018 01:25
    Altaso antwortet auf wurzelsepp
    Benutzer wurzelsepp schrieb:
    > und das sollte die Bundespost betreiben.

    Ab in den Sozialismus... DDR 2.0?
    Am besten betreibt der Staat alles, vom Bauern bis zum Arzt. Richtig?
    Zurück in die Steinzeit...
  • 11.08.2018 09:16
    Mayian antwortet auf Altaso
    Benutzer Altaso schrieb:
    > Benutzer wurzelsepp schrieb:
    > > und das sollte die Bundespost betreiben.
    >
    > Ab in den Sozialismus... DDR 2.0?
    > Am besten betreibt der Staat alles, vom Bauern bis zum Arzt.
    > Richtig?
    > Zurück in die Steinzeit...

    Ich bin aber auch dafür. Eine Art Zweckverband. ;-)

    Denn ich finde es als so sinnlos, dass sich drei Anbieter diese ganzen Frequenzen aufteilen statt den gesamten Frequenzbereich für alle Kunden bereithalten. Die dreifachen Stromkosten kommen noch dazu. Das ist auch nicht ohne.

    Mal ist es in dem Netz überlastet, mal in diesem, hier ist im anderen Netz besser erreichbar. Klar O2 ist hier (noch) am schlimmsten. Aber, ich hatte eine Zeit lang auch mal Vodafone. OMG! Von wegen gutes Netz. Auf dem Land war es besser, aber in so einigen Vierteln von Großstädten hatte ich oft das Gefühl, ich wurde gedrosselt.

    Ich einziger unabhängiger Netzbetreiber. Welcher nie als AG an die Böse darf. Und sich nur um ein großes sehr gut abgedecktes Netz kümmert.

    Es würde soviele Kosten sparen. Die Preise dürften auch mit der Zeit purzeln. Allerdings hätte dann O2 Mobile, Vodafone Mobile, Telekom Mobile und vielleicht 1&1 keine Daseinsberechtigung mehr.

    Du hast aber recht. Zur Zeit fürchte ich ist das nicht möglich. Kapitalismus!

    Es gäbe aber eine kleine Chance. Man erlaubt (vielleicht muss das die BNetzA auch anweisen) nationales Roaming. Dann zahlen die Provider sich gegenseitig ihre Funklöcher... teilen aber auch Netzüberlastungen auf.

    Das sowas mal auch mal geklappt hat dürften Telekom und Viag Interkom gezeigt haben.
  • 11.08.2018 12:27
    x-user antwortet auf Altaso
    Benutzer Altaso schrieb:
    > Benutzer wurzelsepp schrieb:
    > > und das sollte die Bundespost betreiben.
    >
    > Ab in den Sozialismus... DDR 2.0?
    > Am besten betreibt der Staat alles, vom Bauern bis zum Arzt.
    > Richtig?
    > Zurück in die Steinzeit...

    Ein ÖR-Funknetz (für alle einheitliche Versorgung) ist verpennt worden, der Bund wollte lieber privatisieren, damals schon durch Lobbyarbeit gefördert.

    Dem haben wir nun eine zersplitterte Infrastruktur zu verdanken, in vielen Bereichen, bishin zu Bus+Bahn, Strassen, Brücken. DAS ist Steinzeit.

  • 11.08.2018 12:49
    machtdochnichts antwortet auf Altaso
    Benutzer Altaso schrieb:
    > Ab in den Sozialismus... DDR 2.0?
    .......
    > Zurück in die Steinzeit...

    Den Kapitalismus gibt es aber schon deutlich länger! Den würde ich eher als "Steinzeit" bezeichnen. Den gab es schon vor der DDR.

    Auch hat es in der DDR nie einen Sozialismus gegeben! Das war nur eine Lüge der damaligen alten und verbitterten, machthungrigen Herren.

    Sozialismus hat immer nur als Theorie existiert. Wirklich gegeben hat es ihn nie!

    Wer möchte, kann sich ja mal mit der Theorie des Sozialismus auseinandersetzen und dann mit der (damaligen) Realität vergleichen.


    _________________________

    Ich mochte/möchte den (damaligen sogenannten) Sozialismus auch nicht!

    Aber eine neue, verbesserte menschenfreundlichere Gesellschaftsordnung wäre vielleicht gar nicht so übel.

    Allerdings gehört das alles nicht in ein Forum über Telekommunikation.