Diskussionsforum
Menü

Nachbargefälle: Von VDSL250 -> DSL16 in 20 Metern


30.07.2018 17:27 - Gestartet von CBS
Wir (nunja, andere Einwohner) haben in unserem kleinen Ort ab 1. Aug. auch die Möglichkeit VDSL250 zu buchen. Dafür wurden im vergangenen Jahr ein paar Outdoor DSLAMS aufgebaut. Allerdings mit seltsamen Ergebnis. Bisher wurde der Ort von der Vermittlungsstelle aus mit VDSL50 und DSL16 bedient. Künftig können die Gebiete ab den Outdoor DSLAMS VDSL250 bekommen, wo vorher auch schon VDSL50 ging. Lediglich zwei Straßen haben mit dem Ausbau neu die Möglichkeit von DSL16 auf VDSL250 upzugraden. Ein Bereich um die Vermittlungsstelle rum bleibt bei VDSL50. Und wer nur DSL16 hatte (außer den o.e. zwei Straßen) muss dies auch weiterhin nutzen. Der Nachbar zwei Häuser weiter bekommt nun VDSL250 und wir weiterhin nur DSL16. Seltsamerweise konnte man eine weitere VDSL250 Insel etwa 250m weiter nach dem DSL16 Gebietsbeginn in der dortigen Flüchtlingsunterkunft schaffen. Gibt es dafür spezielle Fördertöpfe? Auch existiert schon länger eine VDSL50 Insel bei einem Supermarkt. Uns bleibt nur abzuwarten, ob unsere Leitungen irgendwann auch auf die neuen Outdoor DSLAMS aufgeschaltet werden und wenigstens VDSL50 erreicht werden kann oder der Landkreis mit der Glasfaser herkommt.
Menü
[1] Svenni antwortet auf CBS
02.08.2018 11:33
Was sie dort beschreiben, ist völlig normal. Der Ausbau im vorherigen Jahr war offensichtlich Vectoring-Ausbau außerhalb des Nahbereichs. Dort hat die Telekom nun die Karten getauscht oder nur ein update draufgespielt und schon sind 250 mbit/s drin. Im Nahbereich (wo es vorher VDSL 50 bis DSL 16 gab) muss die Telekom bis Februar 2020 auch die Kabelverzweiger überbauen. Der Nahbereich umfasst jeden KVz dessen Hauptkabel <=550m beträgt. Diese KVz durften bislang noch nicht ausgebaut werden. Erst im August 2017 war endgültig klar, ob die Telekom im Nahbereich ausbauen darf.
Den selben Effekt habe ich in meinem Ort auch. Seit 2014 bekomme ich VDSL25 aus der Vermittlungsstelle. 2016 Vectoring-Ausbau außerhalb des Nahbereichs, meine Nachbarin bekam plötzlich 100 Mbit/s und ich blieb bei 25 Mbit/s (bin am Rand des Nahbereichs). Seit 1.8. kann meine Nachbarin 250 Mbit/s buchen. Was bei mir irgendwann mal möglich sein wird, ist die Frage. Mein KVz steht ca. 260m entfernt. Ob der KVZ überbaut wird, oder mit einem Sol-Konzept an den benachbarten bereits überbauten KVz angehängt wird, ist fraglich. Letzteres hat zur Folge, dass die Verbindung zum bereits erschlossenen KVz wieder mit Kupfer erfolgen wird und das die Geschwindigkeit stört.
Menü
[1.1] SupaGurren92 antwortet auf Svenni
04.08.2018 01:48
Hmm als Kunde sollte man ja mehr erwarten. Meine Großeltern bekommen auch immer neue Geräte usw. aber das Netz bei denen hat sich auch schon seit Jahren nicht mehr geändert, obwohl die sind schon so lange Kunden sind. Der bevorzugte Service und Geburtstagsgrüße für die Kundentreue sind ja toll aber was kann man noch als langlähriger Kunde erwarten?
Menü
[1.1.1] Svenni antwortet auf SupaGurren92
04.08.2018 11:50
Benutzer SupaGurren92 schrieb:
was kann man noch als langlähriger Kunde erwarten?

Nichts, im Gegenteil, es ist ja schon so, dass Treue mittlerweile bestraft wird. Wie bei den Stromanbietern, am besten jedes Jahr wechseln, um die Wechselboni abzugreifen. Ich war viele Jahre mit dem DSL-Anschluss bei AOL, Alice, Telekom, vodafone, o2 und nie was für die Treue bekommen. Daher wundert es mich, das so wenige wechseln. Es hat ja gar keinen Vorteil lange Jahre bei ein und demselben Anbieter zu bleiben. Dann hätten es auch die Wettbewerber nicht schwer und müssten keine Angst haben, wenn die Telekom auch Kabel verlegt.
Menü
[1.1.1.1] SupaGurren92 antwortet auf Svenni
04.08.2018 19:01
Aber was könnte man erwarten? Ich persönlich würde mich ja immer über gratis Volumen auf meinem Handy oder Guthaben für Spotify, Steam, Applestore etc. freuen. Irgendwas mit dem die Anbieter einen mal wirklich bei langer Kundetreue überraschen und nicht wie sonst negativ (Sie haben ihr maximales Volumen für diesen Monat erreicht etc.) :-) Es sind diese kleinen Freude die einen sogar nicht mal negativ an einen Anbieter binden oder?

Klar ist ja, dass der Plan der Telekom letztendlich fest ist und egal wie viel wir uns beschweren auf den Dörfern es immer Zeit braucht. Natürlich ist es frech bei dem Netzausbau so zu schummeln aber aus Erfahrung bei mir kann ich sagen, dass Congstar, Vodafon usw. genauso sind.