Diskussionsforum
  • 10.07.2018 16:40
    5x geändert, zuletzt am 10.07.2018 16:48
    fe rnwe h schreibt

    angeblich Brückentechnologie auf Kosten der Gesellschaft?

    100Mbit sind mehr als genug. Breitband ist in Detschland sehr gut ausgebaut im Gegensatz zu den Behauptungen der e-commerce-Gesteuerten, Lobby und Regierung und der hiebei unreflektiert und unwissend vorauseilend gehorsamen Presse!

    Lieber und gern langsamere aber mehr Breitband- (z.B. UMTS, LTE, Wimax- bzw. DSL) Zugänge, die technisch auch das letze Ensiedlerhaus in DE erreichen können.
    Das funktioniert mit 6 - 9 Mbit down, 2 Mbit up ADSL bereits seit Jahren u.A. in Wyoming (USA) mit ca. 9 km langen (Frei-)Leitungen zur Vermittlungsstelle.

    Dabei gilt zu wissen, UHD (4K) Bildübertragung geht bereits mit 16Mbit ADSL (Telekom), full HD bereits mit ca. 4-5Mbit down.

    Für die Wirtschaft notwendige Mails und komplizierte Datenübertragungen wie Baupläne etc. brauchen kein Glasfaser-Netz, die Wirtschaft braucht eher flächendeckendes ADSL statt sinnfreien e-commerce in 4K.
  • 10.07.2018 18:40
    Donaldfg antwortet auf fe rnwe h
    Hallo,

    Benutzer fe rnwe h schrieb:
    > 100Mbit sind mehr als genug. Breitband ist in Detschland sehr
    > gut ausgebaut im Gegensatz zu den Behauptungen der
    > e-commerce-Gesteuerten, Lobby und Regierung und der hiebei
    > unreflektiert und unwissend vorauseilend gehorsamen Presse!


    Ich errinnere mich vor Jahren gab es erste schnellere DSL Anschlüsse ,da gab es auch die Aussage 2000er Leitung reicht .
    Ich finde ein Glasfasernetz sollte schon ausgebaut werden auch wenn man bedenkt das die Datenmengen eher immer noch steigen.
    >
    > Lieber und gern langsamere aber mehr Breitband- (z.B. UMTS,

    Wird nicht mehr ausgebaut.

    > LTE, Wimax- bzw. DSL) Zugänge, die technisch auch das letze
    > Ensiedlerhaus in DE erreichen können.
    > Das funktioniert mit 6 - 9 Mbit down, 2 Mbit up ADSL bereits
    > seit Jahren u.A. in Wyoming (USA) mit ca. 9 km langen
    > (Frei-)Leitungen zur Vermittlungsstelle.

    Sorry aber was von den Versprechungen der Mobilfunkanbieter geblieben wir versorgen Deitschland über LTE mit schnellem Internet .
    In den Städten oft überlastet und außerhalb der Ballungsräume gibt es nur EDGE.

    >
    > Dabei gilt zu wissen, UHD (4K) Bildübertragung geht bereits mit
    > 16Mbit ADSL (Telekom), full HD bereits mit ca. 4-5Mbit down.


    >
    > Für die Wirtschaft notwendige Mails und komplizierte
    > Datenübertragungen wie Baupläne etc. brauchen kein
    > Glasfaser-Netz, die Wirtschaft braucht eher flächendeckendes
    > ADSL statt sinnfreien e-commerce in 4K.

    Hat man gemerkt wie gut wir in der Firma mit DSL 1000 danach LTE klargekommen sind.
    Der Telekomsender war ständig überlastet .Jetzt mit Glasfaser sehr gut da kann man arbeiten .
  • 10.07.2018 22:10
    Felixkruemel antwortet auf Donaldfg
    Benutzer Donaldfg schrieb:


    > Sorry aber was von den Versprechungen der Mobilfunkanbieter
    > geblieben wir versorgen Deitschland über LTE mit schnellem
    > Internet .
    > In den Städten oft überlastet und außerhalb der Ballungsräume
    > gibt es nur EDGE.
    Also ich weiß ja nicht welchen Provider du hast (wahrscheinlich Telefonica) aber in Telekom Netz mache ich genau die Gegenteiligen Erfahrungen. In Städten superschnelles LTE mit min. 3CA, in Kleinstädten auch min. 2CA und auf dem Land entweder LTE oder garkeine Netz. Dank LTE900 ist ja zumindest in meinem Bundesland die LTE Abdeckung identisch mit der von GSM.
  • 11.07.2018 12:20
    Taliesin antwortet auf fe rnwe h
    Man muss festhalten: In Deutschland gibt es Gebiete mit gar keiner DSL Möglichkeit. Glasfaser bzw. auch Super Vectoring ist eine gute Sache, wenn sie jedem Angeboten wird. Andere Dinge haben ausgedient und man braucht dieser vergangenen Technologie wie DSL nicht nachzutrauern.
    Das gleiche gilt für Mobilfunk und Radioempfang: Doppelte Unterhaltungskosten kann man einsparen, indem nur noch LTE sendet und darunter nichts.
    Im Radioempfang FM/UKW abschalten und DAB+ fördern - Platz machen für die Zukunft - die alte Technologie bremst den Fortschritt und kostet.
    Benutzer fe rnwe h schrieb:
    > 100Mbit sind mehr als genug. Breitband ist in Detschland sehr
    > gut ausgebaut im Gegensatz zu den Behauptungen der
    > e-commerce-Gesteuerten, Lobby und Regierung und der hiebei
    > unreflektiert und unwissend vorauseilend gehorsamen Presse!
    >
    > Lieber und gern langsamere aber mehr Breitband- (z.B. UMTS,
    > LTE, Wimax- bzw. DSL) Zugänge, die technisch auch das letze
    > Ensiedlerhaus in DE erreichen können.
    > Das funktioniert mit 6 - 9 Mbit down, 2 Mbit up ADSL bereits
    > seit Jahren u.A. in Wyoming (USA) mit ca. 9 km langen
    > (Frei-)Leitungen zur Vermittlungsstelle.
    >
    > Dabei gilt zu wissen, UHD (4K) Bildübertragung geht bereits mit
    > 16Mbit ADSL (Telekom), full HD bereits mit ca. 4-5Mbit down.
    >
    > Für die Wirtschaft notwendige Mails und komplizierte
    > Datenübertragungen wie Baupläne etc. brauchen kein
    > Glasfaser-Netz, die Wirtschaft braucht eher flächendeckendes
    > ADSL statt sinnfreien e-commerce in 4K.
  • 11.07.2018 15:39
    Thunderbyte antwortet auf Taliesin
    Benutzer Taliesin schrieb:
    > Man muss festhalten: In Deutschland gibt es Gebiete mit gar
    > keiner DSL Möglichkeit. Glasfaser bzw. auch Super Vectoring ist
    > eine gute Sache, wenn sie jedem Angeboten wird. Andere Dinge
    > haben ausgedient und man braucht dieser vergangenen Technologie
    > wie DSL nicht nachzutrauern.

    "Super Vectoring" ist DSL, nur wird hier mit einigen elektrotechnischen Tricks im Kabelbündel das letzte bisschen an Speed rausgequetscht (danach ist Schicht im Schacht). Von daher ist DSL nicht "vergangene Technologie" sondern aktuell noch die Art, wie die meisten Deutschen online gehen.

    > Das gleiche gilt für Mobilfunk und Radioempfang: Doppelte
    > Unterhaltungskosten kann man einsparen, indem nur noch LTE
    > sendet und darunter nichts.

    Mobilfunk ist eins zu eins, Radio ist Broadcast (one to many). Daher kann man das nicht über einen Kamm scheren.

    > Im Radioempfang FM/UKW abschalten und DAB+ fördern - Platz
    > machen für die Zukunft - die alte Technologie bremst den
    > Fortschritt und kostet.

    Im Prinzip ja, aber die Altanzahl von UKW Radios ist halt MASSIV!
  • 11.07.2018 19:05
    trollator antwortet auf Thunderbyte
    Benutzer Thunderbyte schrieb:
    > Benutzer Taliesin schrieb:
    > > Man muss festhalten: In Deutschland gibt es Gebiete mit gar
    > > keiner DSL Möglichkeit. Glasfaser bzw. auch Super Vectoring ist
    > > eine gute Sache, wenn sie jedem Angeboten wird. Andere Dinge
    > > haben ausgedient und man braucht dieser vergangenen Technologie
    > > wie DSL nicht nachzutrauern.
    >
    > "Super Vectoring" ist DSL, nur wird hier mit einigen
    > elektrotechnischen Tricks im Kabelbündel das letzte bisschen an
    > Speed rausgequetscht (danach ist Schicht im Schacht). Von daher
    > ist DSL nicht "vergangene Technologie" sondern aktuell noch die
    > Art, wie die meisten Deutschen online gehen.
    Dito
    wann wurde annex b hier ausgerollt, vor 15-20 Jahren? Jetzt als neue Einsteigertechnik mit J ersetzt...
    Annex Q traue ich ein ähnlich langes Leben zu.
    >
    > > Das gleiche gilt für Mobilfunk und Radioempfang: Doppelte
    > > Unterhaltungskosten kann man einsparen, indem nur noch LTE
    > > sendet und darunter nichts.
    >
    > Mobilfunk ist eins zu eins, Radio ist Broadcast (one to many).
    > Daher kann man das nicht über einen Kamm scheren.
    >
    :-)
    > > Im Radioempfang FM/UKW abschalten und DAB+ fördern - Platz
    > > machen für die Zukunft - die alte Technologie bremst den
    > > Fortschritt und kostet.
    >
    > Im Prinzip ja, aber die Altanzahl von UKW Radios ist halt
    > MASSIV!
    Und die Zahl hinter diesem Wort...
    Zitat
    Wenn in ganz Deutschland nach wie vor rund 350 Millionen UKW-Empfänger genutzt werden, können wir im Interesse der Bürgerinnnen und Bürger diesen Übertragungsstandard nicht einfach abschalten.

    https://www.cdufraktion.de/2013/kurze-cdu-fraktion-fur-verlangerung-der-ukw-ubertragung/
  • 12.07.2018 04:24
    einmal geändert am 12.07.2018 04:25
    EpsilonAlpha antwortet auf Thunderbyte
    Benutzer Thunderbyte schrieb:

    > ... Von daher
    > ist DSL nicht "vergangene Technologie" sondern aktuell noch die
    > Art, wie die meisten Deutschen online gehen.
    >

    Wie die meisten Deutschen online gehen -> ja
    nicht vergangene Technologie -> definitiv nein, relativ gesehen sowohl aus technischer Hinsicht als auch im Vergleich ist mit etwas anderem als purer Glasfaser unterwegs zu sein ein signifikanter, technischer Rückschritt. Alles andere ist ein schwacher Versuch seitens der Provider den fehlenden Ausbau von Glasfaser zum Endkunden zu rechtfertigen.


    > Mobilfunk ist eins zu eins, Radio ist Broadcast (one to many).
    > Daher kann man das nicht über einen Kamm scheren.

    Das muss ich so unterschreiben: Punkt zu Punkt Verbindung oder ein Empfangssignal ohne fixen Endpunkt sind zwei unterschiedliche Konzepte mit unterschiedlichen Zielgruppen

    > Im Prinzip ja, aber die Altanzahl von UKW Radios ist halt
    > MASSIV!

    Naja aber nach der Argumentation dürfte es keinen technischen Fortschritt in irgendeinem Bereich geben:
    Elektroautos -> Nein, es gibt so viele Benziner und Diesel-Fahrzeug
    Smartphones -> Nein, es gibt so viele Telefonzellen und Alt-Handys
    Video on Demand -> Nein, es gibt so viele Kinos
    Glasfaser -> Nein, es gibt doch Vectoring <- DAS Argument der Provider btw

    Aber diese Dinge werden wegsterben und neuen Dingen weichen und ja, das festhalten an den alten Dingen blockiert den Fortschritt und sorgt dafür das teuere und ineffiziente Technologien am Leben gehalten werden obwohl es längst Zeit ist für sie zu gehen und sie nur weiter Geld verschlingen.
  • 12.07.2018 15:26
    Thunderbyte antwortet auf EpsilonAlpha
    Benutzer EpsilonAlpha schrieb:

    Die genannten Vergleich hinken so sehr, dass sie geradezu einbeinig sind:

    > Naja aber nach der Argumentation dürfte es keinen technischen
    > Fortschritt in irgendeinem Bereich geben:
    > Elektroautos -> Nein, es gibt so viele Benziner und
    > Diesel-Fahrzeug
    Die Einführung oder Nutzung des "Neuen" macht das "Alte" nicht unbenutzbar.

    > Smartphones -> Nein, es gibt so viele Telefonzellen und
    > Alt-Handys
    Die Einführung oder Nutzung des "Neuen" macht das "Alte" nicht unbenutzbar.
    > Video on Demand -> Nein, es gibt so viele Kinos
    Zwei unterschiedliche Kategorien, die nichts miteinander zu tun haben. Wenn Du schon was vergleichen willst, dann VoD und Videotheken. Die Videotheken haben längst verloren, aber auch hier gilt:
    Die Einführung oder Nutzung des "Neuen" macht das "Alte" nicht unbenutzbar.
    > Glasfaser -> Nein, es gibt doch Vectoring <- DAS Argument der
    > Provider btw
    Die Einführung oder Nutzung des "Neuen" macht das "Alte" nicht unbenutzbar. Wohl aber ist die Kupferader am Ende. Das hat mittlerweile eigentlich sogar die TK eingesehen.

    Bei UKW produziert das Abschalten des Netzes auf einen Schlag einen RIESEN BERG von Elektromüll, denn ein UKW Radio, das kein DAB kann, wird für immer stumm bleiben. Daher gilt hier eben:
    Die Einführung oder Nutzung des "Neuen" macht das "Alte" DURCHAUS UNBENUTZBAR.
  • 11.07.2018 15:46
    Thunderbyte antwortet auf fe rnwe h
    Benutzer fe rnwe h schrieb:
    > 100Mbit sind mehr als genug. Breitband ist in Detschland sehr
    > gut ausgebaut im Gegensatz zu den Behauptungen der
    > e-commerce-Gesteuerten, Lobby und Regierung und der hiebei
    > unreflektiert und unwissend vorauseilend gehorsamen Presse!

    Woher willst Du das wissen!? Vielleicht sind 100Mbit HEUTE genug, Kabelverlegen benötigt aber JAHRZEHNTE. Weißt Du heute, ob in 10-15 Jahren 100Mbit immer noch genug sind? Zum einen weiß man das nicht und zum anderen denke ich, dass es nicht genug sein wird.

    > Lieber und gern langsamere aber mehr Breitband- (z.B. UMTS,
    > LTE, Wimax- bzw. DSL) Zugänge, die technisch auch das letze
    > Ensiedlerhaus in DE erreichen können.

    UMTS wird nicht mehr ausgebaut, Telekom hat sogar schon ein mögliches Enddatum in ihren AGBs stehen. LTE hat zumindest bei der Telekom beinahe schon die GSM Reichweite. Wimax ist schon seit Jahren TOT, TÖTER, MAUSETOT. und DSL ist nach wie vor aktiv (Vectoring und Supervectoring sind nach wie vor DSL).

    > Das funktioniert mit 6 - 9 Mbit down, 2 Mbit up ADSL bereits
    > seit Jahren u.A. in Wyoming (USA) mit ca. 9 km langen
    > (Frei-)Leitungen zur Vermittlungsstelle.
    >
    > Dabei gilt zu wissen, UHD (4K) Bildübertragung geht bereits mit
    > 16Mbit ADSL (Telekom), full HD bereits mit ca. 4-5Mbit down.

    Ja, also sind 6-9 Mbit in Wyoming nicht genug für vernünftige Services.

    > Für die Wirtschaft notwendige Mails und komplizierte
    > Datenübertragungen wie Baupläne etc. brauchen kein
    > Glasfaser-Netz, die Wirtschaft braucht eher flächendeckendes
    > ADSL statt sinnfreien e-commerce in 4K.

    BULLSHIT!!?!?!?!? Wenn Du ein größeres Büro / eine Niederlassung / eine Fabrik anbinden willst, brauchts schon mehr als 16k DSL!! Wir reden hier nicht vom kleinen Handwerkerle um die Ecke. Da geht es um ALLES: Telefon (nur mehr VOIP für dutzende Personen), eMail (für viele Personen) ist essentiell, die Warenwirtschaft oftmals online, mitunter arbeiten die Mitarbeiter via Terminalserver online auf einem Server im RZ. Das geht alles nicht mit 16k!! Da sind selbst 100Mbit noch zu wenig.