Diskussionsforum
  • 19.06.2018 10:14
    Wechseler schreibt

    Alexa und Co...

    ...spielen beliebige Radioprogramme auf Zuruf.

    Die Zeiten, in denen Leute dezidierte "Fotoapparate", "Funkgeräte" und "Radios" kaufen, dürften wohl für die meisten Otto-Normalverbraucher endgültig vorbei sein.
  • 19.06.2018 18:24
    x-user antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:
    > ...spielen beliebige Radioprogramme auf Zuruf.
    >
    > Die Zeiten, in denen Leute dezidierte "Fotoapparate",
    >
    "Funkgeräte" und "Radios" kaufen, dürften wohl für die meisten
    >
    Otto-Normalverbraucher endgültig vorbei sein.

    Die Zeiten die du meinst sind längst nicht vorbei. Wer Datensammler u.ä. ausgrenzen will boykottiert den ganzen smarten Hype wo es nur geht.

  • 21.06.2018 11:09
    Telebi antwortet auf Wechseler
    Sich Alexa ins Haus zu holen, ist ja schon fahrlässig.
    Eher kommuniziere ich mit meinem PC per Spracherkennung und Netz-Verkehrsüberwachung, als einem nicht transparenten Gerät vollen Zugriff auf mein Leben zu gestatten.

    Und sich dedizierte Geräte zu kaufen, hat den Vorteil, nicht dumm da zu stehen, wenn eine einzelne Funktion kaputt geht. (Ich kenne etliche Leute, die eine Scanner-(Drucker-/Kopierer- Kombination zuhause stehen haben, wo die Scanner-Komponente nicht mehr funktioniert. "Solange der noch druckt, schmeiße ich ihn nicht weg!". Warum dann nicht gleich einen separaten Drucker?)

    Ganz zu schweigen davon, dass ein gut konzipiertes, nicht zu billiges dediziertes Gerät
    dann doch noch mehr Komfort und Möglichkeiten bietet als eine Generallösung. Das war schon immer so. Und baute man ebenso fähiges General-Gerät, landete man ruck-zuck preismäßig im Bereich der n addierten Preise der einzelnen Geräte, was das Ganze aus oben angeführtem Grund wieder unattraktiv machen würde.
  • 22.06.2018 09:51
    uwest antwortet auf Telebi
    Benutzer Telebi schrieb:
    > Ganz zu schweigen davon, dass ein gut konzipiertes, nicht zu
    >
    billiges dediziertes Gerät
    >
    dann doch noch mehr Komfort und Möglichkeiten bietet als eine
    >
    Generallösung.

    Noch mehr Komfort als ein Echo??
  • 22.06.2018 11:23
    Telebi antwortet auf uwest
    Benutzer uwest schrieb:
    > Benutzer Telebi schrieb:
    > > Ganz zu schweigen davon, dass ein gut konzipiertes, nicht zu
    > >
    billiges dediziertes Gerät
    > >
    dann doch noch mehr Komfort und Möglichkeiten bietet als eine
    > >
    Generallösung.
    >
    > Noch mehr Komfort als ein Echo??

    Ob das Konzept des Echo nun unter Komfort fällt oder nicht, darüber kann man streiten. Aber sagen wir mal, dass das schon recht komfortabel ist.
    Doch was ist mit den Einstellmögliichkeiten? Wie stark kann ich das Gerät beschränken? Wie genau kanalisieren, was es wann wo aufnimmt und verarbeitet?

    Auf den Rest meines Beitrages bist Du übrigens gar nicht eingegangen. Zufall?
  • 03.07.2018 14:46
    helmut-wk antwortet auf Telebi
    Benutzer Telebi schrieb:
    > dumm da zu stehen, wenn eine einzelne Funktion kaputt geht.
    >
    (Ich kenne etliche Leute, die eine Scanner-(Drucker-/Kopierer-
    >
    Kombination zuhause stehen haben, wo die Scanner-Komponente
    >
    nicht mehr funktioniert. "Solange der noch druckt, schmeiße ich
    >
    ihn nicht weg!". Warum dann nicht gleich einen separaten
    >
    Drucker?)
    >
    Ganz einfach: Ein Drucker/Scanner/Kopierer-Trio ist eigentlich ein Duo: Kopieren ist da einfach nur einscannen und sofort ausdrucken. Geht einfacher wenn beides in einem Gerät ist (keine Verluste durch unterschiedliche Standards der jeweiligen Hersteller, und natürlich ein Knopfdruck bzw. Mausklick statt mehrerer Aktionen).

    Aber wer sich Geräte beschafft, die sich automatisch mit dem Internet verbinden, ohne sich wenigstens informiert zu haben, wie er Sicherheitsupdate dafür erhält, der sollte sich nicht beklagen, wenn ein Hacker erst per WLAN sich in den Kühlschrank hackt (weil der Kühlschrank von jedem WLAN-Gerät angesprochen werden kann, nicht nur vom heimischen Router), dann sich durch das Heimnetz smart zur Türschließanlage durchhangelt, seinen Schadcode deponiert und das Wissen darum im Darknet an den meistbietenden Einbrecher verscherbelt ;) oder so ähnlich.

    So ähnlich (nur da wars nicht der Kühlschrank, sondern ne dumme "intelligente Glühbirne") hat nämlich der erfolgreiche Angriff eines "tiger-teams" funktioniert, der im Fernsehen gezeigt wurde. Die kamen da überall hin, die Videokameras haben nichts angezeigt, die Alarmanlage war abgeschaltet (meldete sich aber als "eingeschaltet und alles ok", Hackerarbeit eben) ... was die guten Hacker können, die Schwachstellen dokumentieren, können bösartige Hacker auch.

    Ich hab ja keins dieser Dinger, also frag ich hier mal: wer hat solche Geräte, und von wie vielen weiß er, wie es da um Sicherheitsupdates steht?
  • 24.06.2018 22:42
    Marty McFly antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:
    > ...spielen beliebige Radioprogramme auf Zuruf.
    >
    > Die Zeiten, in denen Leute dezidierte "Fotoapparate",
    >
    "Funkgeräte" und "Radios" kaufen, dürften wohl für die meisten
    >
    Otto-Normalverbraucher endgültig vorbei sein.

    Ach was? Und welches dieser Geräte soll eine DSLR ersetzen?
  • 27.06.2018 21:45
    Wechseler antwortet auf Marty McFly
    Benutzer Marty McFly schrieb:
    > Benutzer Wechseler schrieb:
    > > ...spielen beliebige Radioprogramme auf Zuruf.
    > >
    > > Die Zeiten, in denen Leute dezidierte "Fotoapparate",
    > >
    "Funkgeräte" und "Radios" kaufen, dürften wohl für die meisten
    > >
    Otto-Normalverbraucher endgültig vorbei sein.
    >
    > Ach was? Und welches dieser Geräte soll eine DSLR ersetzen?

    Was an "Otto-Normalverbraucher" hast du denn nicht verstanden?