Diskussionsforum
Menü

Ggf. auch ein technisches Problem?


17.06.2018 22:22 - Gestartet von dannyboy
einmal geändert am 17.06.2018 22:23
Um ihre Zero-Rating-Angebote überhaupt gewährleisten zu können, müssen Telekom und Vodafone den gesamten Datenverkehr des Nutzers irgendwie filtern. Könnte es sein, dass dies im Roaming technisch nur bedingt möglich ist? Denn ansonsten ist das Hauptargument der beiden, sie müssten das Datenvolumen ach so teuer bei "irgendwelchen" ausländischen Netzbetreibern einkaufen, nur bedingt nachvollziehbar - wie CIA_MAN sagte, es gibt Vodafone- oder Telekom-Ableger in vielen EU-Ländern und selbst dort, wo es keine gibt (wie z.B. Frankreich), haben die sehr starke Kooperationspartner.
Menü
[1] gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 antwortet auf dannyboy
18.06.2018 10:03
Benutzer dannyboy schrieb:
Um ihre Zero-Rating-Angebote überhaupt gewährleisten zu können, müssen Telekom und Vodafone den gesamten Datenverkehr des Nutzers irgendwie filtern. Könnte es sein, dass dies im Roaming technisch nur bedingt möglich ist?

Nein, das ist im Zweifel trivial, ibs. innerhalb der EU: Sie könnten sich den ganzen Datenverkehr ihrer roamenden Kunden einfach in ihr Netz tunneln lassen, um ihn dort zu filtern oder zu shapen wie auch immer sie wollen. Datenverkehr im Festnetz kostet praktisch nichts (so etwa 1 EUR pro Terabyte) und die Entfernungen innerhalb der EU sind auch kurz genug, dass das kein großes Latenzproblem wäre.
Menü
[1.1] CGa antwortet auf gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2
18.06.2018 13:33
Benutzer gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 schrieb:


Nein, das ist im Zweifel trivial, ibs. innerhalb der EU: Sie könnten sich den ganzen Datenverkehr ihrer roamenden Kunden einfach in ihr Netz tunneln lassen, um ihn dort zu filtern oder zu shapen wie auch immer sie wollen. Datenverkehr im Festnetz kostet praktisch nichts (so etwa 1 EUR pro Terabyte) und die Entfernungen innerhalb der EU sind auch kurz genug, dass das kein großes Latenzproblem wäre.

Bitte nicht die TB/GB-Preise vom Festnetz mit den denen im Mobilfunk verwechseln. Dort kostet ein Großhandels GB im Roaming immernoch ca. 7 Euro. Dazu gab es hier auch schon Infos dazu. Deshalb sind Zero-Rating Angebote im EU-Ausland bei Video und Musik Angeboten nicht bezalbar für die Anbieter.
Menü
[1.1.1] gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 antwortet auf CGa
18.06.2018 14:16
Benutzer CGa schrieb:
Bitte nicht die TB/GB-Preise vom Festnetz mit den denen im Mobilfunk verwechseln.

Nur der Klarheit halber: Das war nicht meine Aussage, es ging nur ums Tunneling, und das findet natürlich im Festnetz statt.

Dort kostet ein Großhandels GB im Roaming immernoch ca. 7 Euro. Dazu gab es hier auch schon Infos dazu. Deshalb sind Zero-Rating Angebote im EU-Ausland bei Video und Musik Angeboten nicht bezalbar für die Anbieter.

Das ist aber im wesentlichen auch Bullshit. Das ist sicher kein Preis eines funktioniernenden Marktes, denn die Kosten sind offensichtlich wesentlich geringer. Und tatsächlich ist das auch kein Preis, den irgendjemand tatsächlich bezahlt, ibs. nicht große Carrier aus großen Ländern, sondern nur ein Nonsens-Abrechnungspreis, zu dem die gegenseitigen Roaming-Leistungen abgerechnet werden, um gegenüber den Regulierern behaupten zu können, Roaming sei teuer. Wenn deutsche Mobilfunkkunden in einem Monat 100 Terabyte Traffic in Frankreich machen und französische Mobilfunkkunden in einem Monat 100 Terabyte Traffic in Deutschland machen, dann gibt niemand 700000 Euro aus, sondern jeder zahlt nur die tatsächlichen Kosten für den Betrieb des eigenen Netzes und in der Buchhaltung wird eine Phantasiebuchung über 700000 EUR in jede Richtung gemacht.
Menü
[1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2
03.07.2018 10:17
Benutzer gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 schrieb:
... Wenn deutsche Mobilfunkkunden in einem Monat 100 Terabyte Traffic in Frankreich machen und französische Mobilfunkkunden in einem Monat 100 Terabyte Traffic in Deutschland machen, dann gibt niemand 700000 Euro aus, sondern jeder zahlt nur die tatsächlichen Kosten für den Betrieb des eigenen Netzes und in der Buchhaltung wird eine Phantasiebuchung über 700000 EUR in jede Richtung gemacht.

Kannst du das beweisen?

Bei Roaming kommen neben den Festnetz-gebühren noch der "Verwaltungsaufwand", den Kunden zu identifizieren, das wären dann Kosten pro Verbindung (wobei beim Wechseln der Mobilfunkzelle eine neue Verbindung da ist ...). Und wenn es nicht 100 TB in beide Richtungen sind, sondern 103 in die eine und 92 in die andere, dann fallen die Kosten für die Differenz (hier: 11TB) schon bei dem an, dessen Kunden mehr geroamt haben. Also keine völlige Luftnummer.