Diskussionsforum
  • 14.06.2018 21:17
    mikiscom schreibt

    Aktueller Stand

    Wer einen aktuellen Sat-Receiver hat, kann mit diesem auch aufnehmen. Dazu i.d.R. eine externe USB-Platte (oder gleich mehrere) anschließen. Und schon kann man die Sendungen zu einer beliebigen Zeit angucken, die auch unterbrechen (wenn man z. B. mal aufs stille Örtchen muss, aber keine Reklame kommen will), zeitversetzt fortsetzen, Reklame überspringen, Sendungen von Reklame befreien (ggf. unter Zuhilfenahme des Computer) und bis zum St. Nimmerleinstag archivieren oder auch anderen weitergeben.

    Und wer heiß auf Stream ist mit dem Tablett durch die Wohnung laufen möchte, kann sich auch einen "Stream-Receiver" holen, der, statt per Scart oder HDMI zum TV, das TV- und Radiosignal per (W)LAN durch die Wohnung funkt. Nach außen aber eine herkömmliche Sat-Antenne.
    Außerdem kann man über Sat auch ausländische Sender gucken, solange die nicht verschlüsselt sind. Da gibt es kein blocken ausländischer IPs. Und für verschlüsselte Sender gibt es immer noch spezielle, crack-fähige Receiver...

    Ich denke einige der ganzen Freiheiten sind Dinge die einigen Leuten nicht passen und daher für IPTV wettern, weil sie hier diverse Beschränkungen einführen können, Gebühren für Leistungen erheben, die es über Sat ohne laufende Kosten gibt oder auch Reklame nicht überspringen, nur 7 Tage speichern dürfen oder fürs Speichern Geld verlangen und zudem noch die Leute überwachen können. Von "nur" überwachen was man guckt ganz am Anfang, bis hin zu Internet-TVs, mit Kamera usw. die einen im Raum überwachen wie ein Smartphone. Hat's von Samsung schon gegeben.