Diskussionsforum
  • 12.06.2018 08:30
    marcel24 antwortet auf nordlicht2010
    das ist in gewisser art "lustig" das stimmt, telekom und vodafone investieren sehr viel geld in ihre netze und bauen auch nicht nur in den städten aus so wie es telefonica macht, sondern auch auf dem land, funklöcher mag es natürlich bei allen geben, aber die unterschiede sind je nach nutzungsort gewaltig. die zb. datenmengen die man bei tk und vf hin und herschieben kann sind ordentlich, das ist bei o2 entweder garnicht möglich oder dauert "tage".
  • 13.06.2018 08:53
    marcel24 antwortet auf mikiscom
    das stimmt, ja aber in einem bescheidenen netz sind selbst die billigsten tarife noch zu teuer wenn man die nicht vernünftig nutzen kann, dann lieber vf oder tk
  • 13.06.2018 17:18
    mikiscom antwortet auf marcel24
    Benutzer marcel24 schrieb:
    > das stimmt, ja aber in einem bescheidenen netz sind selbst die
    > billigsten tarife noch zu teuer wenn man die nicht vernünftig
    > nutzen kann, dann lieber vf oder tk

    Hängt vom Aufenthaltsort und Ansprüchen ab. Ich war noch nie Kunde bei der Telekom (Mobil) und bis auf Schubladenkarten auch noch nie bei VF.

    Vor ein paar Wochen gab es den größten Teil des Tages einen Komplettausfall im O2-Netz. Für mich trotzdem kein Grund abzuhauen, denn wer Festnetz hat oder hatte, weiß wie lange da ein Ausfall dauert: Mehrere Tage und man muss zu Hause sein. Und wenn man (angeblich) nicht zu Hause ist, kann's noch länger dauern. Kann ja auch mal sein, dass man genau dann z. B. aufs stille Örtchen muss. Beim Handyausfall muss man außer Handy neustarten nix selbst tun. Von daher für meine Ansprüche ausreichend, da ich darüber nicht mit Sauerstoff versorgt werde oder sonst etwas lebensnotwendiges bekomme.

    Nur wenn ich zu Hause keinen Empfang hätte, würde ich zu VF oder zur Not zur T-Com wechseln. Beide sind preislich wohl nicht viel anders, allerdings hat die Telekom aus dem Festnetzbereich einen üblen Ruf bei mir hinterlassen. Beamten halt, oder was noch davon übrig ist. Zuverlässig jedenfalls nicht.
  • 14.06.2018 08:42
    marcel24 antwortet auf mikiscom
    ja das hängt vom aufenthaltsort und den ansprüchen ab, naja aber nur auf den ersten blick, geht man ins detail ist der eine "günstiger" als der andere, wenn man aber dringend telefonieren muss und kein festnetz hat dann ist man auf ein gutes mobilfunknetz angewiesen, lange störungen beim empfang kenn ich bei vodafone eigentlich kaum. es sei denn es ist ein starkes unwetter und der empfang ist mal für ne halbe stunde weg. und für den fall der fälle hat man ja noch eine zweitkarte im telekom netz. ja wenn das festnetz (falls vorhanden) ausfällt für länger und es wieder instand gesetzt werden muss das kann dauern da ist man beim handy deutlich besser dran da brauch der techniker notfalls nur den sendemast überprüfen und reparieren. wert o2 will bitte, ist für einige nur nichts die wert auf ein stabiles und zuverlässiges netz setzen. da ziehen auch die vermeintlich günstigen preise nicht.
  • 14.06.2018 21:28
    mikiscom antwortet auf marcel24
    Benutzer marcel24 schrieb:

    > wert o2 will bitte, ist für einige nur nichts die wert auf ein
    > stabiles und zuverlässiges netz setzen. da ziehen auch die
    > vermeintlich günstigen preise nicht.

    Um mal ein extremes Beispiel zu nennen: Vergleiche mal eine Gesprächsminute ins EU-Ausland von Blau (9 Cent ins ausländische Handy- und Festnetz) mit den Preisen von Congstar und otelo. Und ich brauche keine regelmäßig kostenverursachenden Optionen dafür, aber ich will auch mal 10 Minuten telefonieren. Und dafür dann nur 90 Cent, statt 15 Euro zahlen!
    Und selbst wenn einmal im Jahr mehrere Stunden Ausfall wäre, wären mir 90 Cent immer noch lieber. Es geht nicht um Leben und Tod.
  • 15.06.2018 08:15
    marcel24 antwortet auf mikiscom
    ja optionen die wiederkehrende kosten verursachen sind natürlich nicht für jeden was. das ist natürlich heftig, 15 euro gegen 90 cent, wenn man zb. in die USA telefonieren würde mit der telekom (magenta mobil start) würden 10 minuten 19,99 euro kosten, über vodafone (callya) inkl. einmaliger verbindungsgebühr nur 55 cent, da ist der unterschied noch größer! naja aber solche anrufe sehe ich jetzt nicht als dringend an darum gings eigentlich auch garnicht, sowas wie wenn ein enger verwandter unterwegs ist und sich arg verspätet macht man sich schon sorgen und möchte gerne wissen ob alles ok ist, und denk nur mal an die notrufe, die sind ohne netz auch nicht möglich. gut letztere haben natürlich eine andere priorität im netz aber das steht auf einem anderen blatt.
  • 17.06.2018 09:05
    mikiscom antwortet auf marcel24
    Benutzer marcel24 schrieb:

    > ... und denk nur mal an die notrufe, die sind ohne netz auch
    > nicht möglich. gut letztere haben natürlich eine andere
    > priorität im netz aber das steht auf einem anderen blatt.

    Nur Priorität innerhalb eines Netzes reicht nicht, wenn gar kein Empfang des eigenen Netzes besteht.
    Für 110+112 gibts aber schon seit eh und je national-roaming. Die Sorglosigkeit endet erst, wenn keiner der 3 Anbieter verfügbar ist. Aber dann bringt es auch nichts zu Anbieter x zu wechseln.
  • 16.06.2018 08:42
    Spiewack antwortet auf marcel24
    Diese Aussage kann ich nicht einmal ansatzweise bestätigen. An meinem Wohnort und im Umkreis von 30 Kilometern gibt es statt LTE nur 2G und massive Störungen beim Telefonieren. Die Basisstation an meinem Wohnort ist seit November 2017 gestört, auch nach deutlich mehr als einem halben Jahr ist laut Smartmobil kein Temin für die Instandsetzung bekannt. So kann ein hervorragendes Netz auch aussehen, für mich ist es hervorragend schlecht. Der Service der Drillisch/O2/Smartmobil/Telefonica Gruppe ist auf gleichem Niveau, keiner Sicht sich in der Pflicht hier eine Lösung herbeizuführen. Wenn die Realität nur halb so schön wäre wie die Werbeaussagen, könnte man Telefonica ja empfehlen, so lautet mein persönliches Fazit: Finger weg! Große Klappe, keine Netzabdeckung!
  • 18.06.2018 08:03
    marcel24 antwortet auf Spiewack
    wenn das netz so arg schlecht ist - und nur 2 g ist ein wenig dürftig, dann wechsel doch, oder ist kein anderer netzbetreiber bei dir in der umgebung vertreten - was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann? also ich bin bei vodafone, da läuft auch nicht immer alles glatt, aber man brauch bei kleinigkeiten nichtmal die hotline kontaktieren, vieles kann man auch über twitter regeln, und störungen dauern nie !!! so lange wie bei o2, das kann sich vodafone nicht erlauben - und wenn dann bekommt man einen ungefähren zeitraum der entstörung genannt, vor längerer zeit waren es 2 wochen und alles lief wieder wie gewohnt.
  • 18.06.2018 08:19
    Spiewack antwortet auf marcel24
    Guten Morgen,
    ein Wechsel in das D-Netz ist vorgesehen, ich bin derzeit dabei ein erweitertes Rücktrittsrecht zu erstreiten, Smartmobil lehnt das noch ab und fordert Vertragserfüllung bzw. einen utopischen Betrag für die Hardware. Ich habe direkten Kontakt zum Vorstand von Smartmobil aufgenommen und warte auf eine Entscheidung. Weiterhin nutze ich alle Möglichkeiten öffentlich über das unzumutbare Geschäftsgebaren der Telefonica/ Drillisch/O2/ Smartmobil etc. Gruppe zu berichten, um meine Erfahrungen in Vertragsentscheidungen anderer Interessenten einfließen zu lassen. Aus derzeitiger Sicht kommt für mich künftig nur noch D1 oder D2 infrage. Ich bin eindeutig auf großsprecherische Werbung hereingefallen und habe mich auf die Zusammenlegung der Netze verlassen. Aber mehrere mangelhafte Netze ergeben auch gemeinsam kein besseres.
  • 18.06.2018 08:57
    marcel24 antwortet auf Spiewack
    auf werbung darf man sich nie !!!!!! "verlassen", aus den zwei dürftigen netzen kann kein gutes ganzes werden wenn man nicht massiv geld investiert, aber das kommt ja bei o2 eh nicht wirklich rein, dafür sind die tarife zu niedrig angesetzt. nimm bloß keinen vertrag wenn du zu telekom oder vodafone wechselst, lieber prepaid, den kompletten kaufpreis für die hardware zusammensparen - dauert etwas und dann auf einmal bezahlen, tja du hast bei smartmobil nun mal einen vertrag den musst du erfüllen, und smartmobil auch, das wirst du dann ja sehen wie entschieden wird, wenn das netz so derart schlecht ist bei dir könnte man dir eigentlich entgegenkommen, wenn der service gut ist, aber der ist es ja nicht wie du beschrieben hast, wieso eigentlich nicht direkt o2? hmm wer billig kauft kauft doppelt, dann von anfang an lieber etwas mehr zahlen und man hat ein gutes netz, service und muss sich nicht ständig über nicht funktionierende verbindungen ärgern.
  • 17.06.2018 23:27
    Mister79 antwortet auf nordlicht2010
    Benutzer nordlicht2010 schrieb:
    > Es ist schon lustig was die Chef´s da so von sich geben vor
    > allem scheinen die Planungen sehr unterschiedlich zu sein.
    > Na da kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
    >
    > https://www.teltarif.de/telefonica-o2-lt...

    Ja richtig, LTE ist Ja vielerorts vorhanden, es kommt aber kaum bis minimal nur was durch und zu den Stoßzeiten ist dann trotz Empfang der Datendurchsatz nicht mehr gegeben. Ich hoffe das die Angabe bis Ende 2019 nicht nur die Anzeige auf dem Handy berücksichtigt, sondern auch den Datendurchsatz. Da wird es spannend. Balken kann jeder ins Display zaubern, wichtig ist halt ob dann auch was durch geht. LTE+ hatte ich noch nie im Display stehen. Soll la Leute geben, bei denen ist das Standard, munkelt man auf Mobilfunk Treff aber im Internet kann man alles behaupten.

    Am Ende ist es halt mehr gelogen, was Telefónica so verkündet.