Diskussionsforum
Menü

Naja, was die Abschaltungen angeht...


11.06.2018 12:23 - Gestartet von CBS
einmal geändert am 11.06.2018 12:24
"Auch wenn zwei Antennen dicht beieinanderstanden und sich für ein besseres Nutzungserlebnis gegenseitig ergänzten, haben wir sie stehen gelassen", so der Telefónica-CEO.

Nein, haben sie nicht, zumindest nicht, wenn man diesen Satz als allgemeingültig betrachtet. Habe bei uns mehrere Beispiele von Abschaltungen, nicht nur wenn nah beieinander sinnvoll ergänzend sondern auch dazwischen, wo nun nur noch Outdoor einigermaßen brauchbar geht.

Andererseits muss man für unseren Bereich ganz im Südwesten auch sagen, dass Telefonica ganz ordentlich ausgebaut hat und das auch in Gebieten, wo die Telekom bisher nur mit Edge oder gar nicht vertreten ist. Natürlich gibt es auch die andersrum gelagerten Fälle. Was mir auch seit einiger Zeit auffiel, wenn man nur Edge Versorgung hat, laufen die Daten selbst da (was diese Technologie halt hergibt) akzeptabel.
Menü
[1] Mister79 antwortet auf CBS
11.06.2018 13:06
Benutzer CBS schrieb:
"Auch wenn zwei Antennen dicht beieinanderstanden und sich für ein besseres Nutzungserlebnis gegenseitig ergänzten, haben wir sie stehen gelassen", so der Telefónica-CEO.

Nein, haben sie nicht, zumindest nicht, wenn man diesen Satz als allgemeingültig betrachtet.

Das ist richtig. Ich weiß auch nicht was ich von diesem Menschen halten soll aber man muss sagen, die Strategie war eindeutig, 2 Standorte, einer fällt weg. Das war in der Tat so.

Dazu muss man sagen, solange gibt es diesen Menschen bei Telefónica Deutschland ja noch nicht. In Spanien sicher, in Deutschland ist er erst gekommen. Seit dem hat sich die Strategie doch verändert. Von Sendemasten abbauen und verkaufen und nur die übrig gebliebenen konsolidieren und einige Frequenzen dran pappen, dazu, zu verdichten und zusätzlich Kapazitäten durch Verdichtung zu schaffen. Ich weiß nicht ob man es ihm zu verdanken hat aber er trägt sicher einen ganzen Teil dazu bei.


Gleiches gilt für das Privatkundengeschäft und dem Herren, welcher ja von der Telekom zu O2 Deutschland gekommen ist (Wolfgang Metze). Ich glaube nämlich ganz stark das dieser dafür gesorgt hat, dass dieser Quatsch wie Fair Use und so ein Blödsinn wieder abgeschafft wird. Eigentlich ein Überbleibsel aus der Hölle von Herrn Schuster.


Am Ende haben beide dem Konzern mehr gut getan als alle anderen vorher.


Auch muss man sagen, dass die Übertreibungen bei Herrn Alvarez nicht so extrem sind, gerade im Bezug auf das Netz. Hier schlägt Herr Haas ja weit aus dümmere Werbeaussagen in die Presse, welche am Ende noch weniger wahr sind als die Geschichten zur Zahnfee. Herr Alvarez sagt wenigstens das was die Kunden immer sagen, in der City top, auf dem Land ein Flop und genau das bestätigt er ja. Gut, er sagt das man mit der Telekom dort nicht gleichziehen wird und kann aber das verlangt auch keiner. Am Ende darf man aber nicht vergessen, der derzeitige Stand auf dem Land kann so aber auch nicht bleiben, auch nicht für die nächsten 2 Jahre. dort muss auch massiv etwas getan werden, auch wenn keiner die Telekom von O2 verlangt.