Diskussionsforum
Menü

Davon ausgehen


31.05.2018 12:38 - Gestartet von montaxx
Natürlich ist es aus Sicht unbescholtener Bürger (als solche betrachte ich die Mehrheit der Bevölkerung) nicht angenehm,dass privater Emailaustausch vom eigenen Nachrichtendienst mitgelesen wird.Noch wesentlich schlimmer allerdings finde ich den Gedanken,dass der amerikanische Geheimdienst NSA in Frankfurt mitliest.Die fragen nämlich gar nicht erst lange,ob sie das dürfen,sondern machen - auf deutschem,also nicht amerikanischem Territorium - einfach,was sie wollen.Das Schlimme dabei ist,dass der NSA auch noch die Daten deutscher Firmen abgreift,also Wirtschaftsspionage in großem Stil betreibt.Wer das nicht glaubt,sollte sich nochmals die Enthüllungen von E.Snowden vornehmen.Darin beschreibt er,dass die amerikanischen Freunde allein im Raum Frankfurt mehrere Abgreifzentren besitzen - etwa in ihrem Frankfurter Generalkonsulat,in einem Armyquartier in Wiesbaden,das so geheim ist,dass vor Jahren sogar die Bauarbeiter dafür extra aus den USA eingeflogen wurden,sowie einem Quartier in Darmstadt,wo schon mal Demonstranten von der deutschen Polizei davongejagt werden.Die Freunde von der NSA betreiben also nicht nur Spionage in großem Stil,sondern verletzen dabei auch vielfach deutsche Souveränitätsrechte.Dagegen ist der BND ja fast schon harmlos...
Menü
[1] niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen
lexus1 antwortet auf montaxx
01.06.2018 13:20
Benutzer montaxx schrieb:
Natürlich ist es aus Sicht unbescholtener Bürger (als solche betrachte ich die Mehrheit der Bevölkerung) nicht angenehm,dass privater Emailaustausch vom eigenen Nachrichtendienst mitgelesen wird.Noch wesentlich schlimmer allerdings finde ich den Gedanken,dass der amerikanische Geheimdienst NSA in Frankfurt mitliest.

Was ist denn Deiner Meinung nach ein "unbescholtener Bürger"?
Einer, der tut, was die Regierung will? Einer, der keine Pornos kuckt? Einer, der keine politisch inkorrekten Blogs schreibt? Wer sagt Dir, daß das, was Du heute im Internet tust nicht morgen illegal ist und da alles gespeichert bleibt, auch morgen sanktioniert wird? Wer sichert Dir zu, daß Du nicht zufällig in ein automatisiertes Suchprofil fällst, das Dich trotz "Unbescholtenheit" einer "Gefährdergruppe", gern auch fälschlich zuordnet? Passiert alles heute, live und in Farbe, direkt vor unseren Augen. Gerade wir Deutschen müssten eigentlich mit unserer Geschichte höchst alarmiert sein. Aber der Unsinn des "unbescholtenen Bürgers, der nichts zu befürchten habe", macht weiter die Runde unter den Nicht-Nachdenkern.

Das Problem ist nicht, wer "unbescholten" ist oder nicht. Das Problem ist die anlasslose Totalüberwachung und die daraus resultierenden, unbegrenzten Missbrauchsmöglichkeiten. Wer diese Daten kontrolliert, kann einzelne Personen genau wie ganze Regierungen ausschalten. Wer den Datenstrom besitzt, kann diesen auch nach Belieben fälschen. Gegenteil beweisen? Unmöglich. Ist ja geheim!


Die fragen nämlich gar nicht erst lange,ob
sie das dürfen,sondern machen - auf deutschem,also nicht amerikanischem Territorium - einfach,was sie wollen.Das Schlimme dabei ist,dass der NSA auch noch die Daten deutscher Firmen abgreift,also Wirtschaftsspionage in großem Stil betreibt.Wer das nicht glaubt,sollte sich nochmals die Enthüllungen von E.Snowden vornehmen.Darin beschreibt er,dass die amerikanischen Freunde allein im Raum Frankfurt mehrere Abgreifzentren besitzen - etwa in ihrem Frankfurter Generalkonsulat,in einem Armyquartier in Wiesbaden,das so geheim ist,dass vor Jahren sogar die Bauarbeiter dafür extra aus den USA eingeflogen wurden,sowie einem Quartier in Darmstadt,wo schon mal Demonstranten von der deutschen Polizei davongejagt werden.Die Freunde von der NSA betreiben also nicht nur Spionage in großem Stil,sondern verletzen dabei auch vielfach deutsche Souveränitätsrechte.Dagegen ist der BND ja
fast schon harmlos...