Diskussionsforum
  • 25.05.2018 19:02
    einmal geändert am 25.05.2018 19:03
    CGa schreibt

    Alexa war unschuldig

    "Es ist nicht das erste Mal, dass ein Fehler von Alexa für Aufsehen sorgt: Im vergangenen Jahr brach die Polizei in Pinneberg bei Hamburg in der Nacht eine Wohnung auf, aus der zu laute Musik dröhnte. Wie sich herausstellte, hatte sich ein Echo-Lautsprecher auf voller Lautstärke selbst aktiviert, während der Besitzer nicht zu Hause was."
    Es kam aber raus, das der User von unterwegs die Audioausgabe aktiviert hatte.

    https://www.netzwelt.de/news/162703-alexa-party-pinneberg-freispruch-sprachassistentin.html
  • 28.05.2018 13:03
    mikiscom antwortet auf CGa
    Benutzer CGa schrieb:
    > "Es ist nicht das erste Mal, dass ein Fehler von Alexa für
    >
    Aufsehen sorgt: Im vergangenen Jahr brach die Polizei in
    >
    Pinneberg bei Hamburg in der Nacht eine Wohnung auf, aus der zu
    >
    laute Musik dröhnte. Wie sich herausstellte, hatte sich ein
    >
    Echo-Lautsprecher auf voller Lautstärke selbst aktiviert,
    >
    während der Besitzer nicht zu Hause was."
    >
    Es kam aber raus, das der User von unterwegs die Audioausgabe
    >
    aktiviert hatte.
    >
    > https://www.netzwelt.de/news/162703-alexa-party-pinneberg-freispruch-sprachassistentin.html

    Dann wollte er entweder die Nachbarn ärgern und erntete daraufhin die aufgebrochene Wohnung (Dummheit 1) oder er war so dumm, dies aus versehen zu machen. (Dummheit 2)
  • 02.06.2018 10:59
    helmut-wk antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > Benutzer CGa schrieb:
    > > Es kam aber raus, das der User von unterwegs die Audioausgabe
    > >
    aktiviert hatte.
    > >
    > > https://www.netzwelt.de/news/162703-alexa-party-pinneberg-freispruch-sprachassistentin.html
    >
    > Dann wollte er entweder die Nachbarn ärgern und erntete
    >
    daraufhin die aufgebrochene Wohnung (Dummheit 1) oder er war so
    >
    dumm, dies aus versehen zu machen. (Dummheit 2)
    >
    Laut dem Link von CGa (Meldung auf Netzwelt) war er nicht wirklich unachtsam, vielmehr hat eine App ohne sein Wissen die Musik für ihn eingeschaltet und lautgestellt.

    Also eine Kombination von zwei an sich sinnvollen Programmen (Alexa-Steuerung und App) führte zum sinnlosen Musiklärm. Die "Dummheit" bestand also darin, Apps auf dem Smartphone zu nutzen, ohne sämtliche Fälle, die da auftreten könnten, vorherzusehen. Insbesondere, wenn zwei Apps zusammenarbeiten (hier: Musik-Streaming und Alexa-Fernsteuerung).

    Ich schätze, so was könnte auch dir passieren. Außer du bist so schlau, überhaupt kein Smartphone zu nutzen ;)
  • 02.06.2018 15:55
    mikiscom antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Ich schätze, so was könnte auch dir passieren. Außer du bist so
    >
    schlau, überhaupt kein Smartphone zu nutzen ;)

    Bei "außer" hast Du recht.

    Und selbst wenn ich ein Smartphone nutzen würde, würde ich damit nicht meinen Haushalt kontrollieren. Gucke nur diverse Filme wo es um künstliche Intelligenz geht. Die richtet sich immer gegen die Leute. Sei es die "KI" selbst weil andere Meinung als der Nutzer, oder durch den Hacker, der die ungewollt steuert. So realitätsfern finde ich das ganz und gar nicht. Auch wenn die Hacker immer die Russen sein sollten weil die anderen nix können, sehen wir doch schon heute wie realistisch solche Bedrohungen sind.

  • 02.06.2018 21:55
    2x geändert, zuletzt am 02.06.2018 21:56
    helmut-wk antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    >
    > > Ich schätze, so was könnte auch dir passieren. Außer du bist so
    > >
    schlau, überhaupt kein Smartphone zu nutzen ;)
    >
    > Bei "außer" hast Du recht.
    >
    > Und selbst wenn ich ein Smartphone nutzen würde, würde ich
    >
    damit nicht meinen Haushalt kontrollieren. Gucke nur diverse
    >
    Filme wo es um künstliche Intelligenz geht.
    >
    Das ist nicht nur in irgendwelchen Filmen mit fiktiver Handlung zu sehen, sondern auch in Dokumentationen.

    Wobei zur Zeit die Hacker die weitaus größere Gefahr darstellen.