Diskussionsforum
Menü

Fußball als Premium-Gut


24.05.2018 08:07 - Gestartet von Wuerselen
Genau hier haben wir die Hauptursache, weshalb der Otto-Normalo unter anderen den Spielern ein Millionen-Einkommen sichert! Genau wegen solcher Maßnahmen. Wenn wir den Fußball künftig als Luxus oder Premium-Gut behandeln, den nur noch Vielzahler sehen dürfen, dann soll das eben so sein! Ich unterstütze diese Mafia nicht!
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf Wuerselen
24.05.2018 10:11
Benutzer Wuerselen schrieb:
Genau hier haben wir die Hauptursache, weshalb der Otto-Normalo unter anderen den Spielern ein Millionen-Einkommen sichert! Genau wegen solcher Maßnahmen. Wenn wir den Fußball künftig als Luxus oder Premium-Gut behandeln, den nur noch Vielzahler sehen dürfen, dann soll das eben so sein! Ich unterstütze diese Mafia nicht!

Fußball gibt es zweimal!


Einmal ist es der Sport. Den darf sich auch Otto-Normalo ansehen, meist kostenlos oder für ein geringes Entgelt, er darf ihn sogar betreiben.
In meiner Stadt kostet die Eintrittskarte ins Stadion nur wenige Euro, für Jugendliche und Kinder ist der Eintritt sogar kostenlos.
Die Spieler in diesen Vereinen spielen für den Sport, für ihre Stadt, für ihr Land.


Dann gibt es zum zweiten noch die Fußballindustrie. Hier geht es nicht um den Sport, sondern um Profit. Nur so ist es möglich, dass ein junger Mensch ein durchschnittliches Wochengehalt(!) von 111.000 (Einhundertundelftausend) Euro bekommen kann.
Hier wird nur für Geld gespielt. Der Verein ist egal.
Es besteht auch keine weitere Bindung der Spieler zu ihrem Verein oder gar für ihre Stadt oder das Land. Es wird dort gespielt, wo es das meiste Geld gibt.
Dafür sind alle Mittel recht.

So verkauft sich Spieler A an den Verein B und spielt gegen den Verein C.
Wenn der Verein C mehr bezahlt, wechselt Spieler A eben zu Verein C und spielt gegen Verein B.
International ist es gleich. Auch hier werden die Spieler aus aller Herren Länder zusammengekauft. So kann Spieler A aus Land B auch im Land D gegen Land B spielen.
Klingt verrückt? Ist aber so. Zur Not gibt es eben die Staatsbürgerschaft gratis dazu.



Es ist gut, wenn die öffentlich eingeforderten GEZ-Gebühren (ich weiß, sie heißen heute anders) nicht im öffentlich rechtlichen Rundfunk verschwendet würden.
Wer Industriefußball sehen möchte, soll dafür bezahlen.
Menü
[1.1] terry_mccann antwortet auf machtdochnichts
24.05.2018 13:04
Genau so ist es. Ich bin froh, dass durch den Unsinn keine Sendeplätze mehr im ernstzunehmenden Fernsehen blockiert werden. Sollen die, die sich den Quatsch ansehen wollen, gerne ihre Seele dafür verkaufen.

Es geht nix darüber, bei der Fußball-WM schön bequem auf der Terasse zu sitzen und kein Fußball zu schauen.
Menü
[1.1.1] Wuerselen antwortet auf terry_mccann
24.05.2018 16:00
Benutzer terry_mccann schrieb:
Genau so ist es. Ich bin froh, dass durch den Unsinn keine Sendeplätze mehr im ernstzunehmenden Fernsehen blockiert werden. Sollen die, die sich den Quatsch ansehen wollen, gerne ihre Seele dafür verkaufen.

Richtig, deshalb meinte ich ja, dass es mir ab jetzt nicht mehr Wert ist, "die Fußballindustrie" zu unterstützen. Schade, aber ich kann gut drauf verzichten.