Diskussionsforum
  • 16.05.2018 13:04
    einmal geändert am 16.05.2018 13:05
    r o s s i n schreibt

    Es wurden wahrscheinlich nur Bürger über 50+ befragt...

    ....weil sonst wären die Zahlen über DAB+ wissentlich höher ausgefallen.
  • 16.05.2018 13:59
    Careoran antwortet auf r o s s i n
    Benutzer r o s s i n schrieb:
    > ....weil sonst wären die Zahlen über DAB+ wissentlich höher
    > ausgefallen.
    Stimmt denn unter 50 dürfte sich die Erkenntnis verbreitet haben, dass es sich um eine längst wieder veraltete Technologie handelt, dessen Mehrwert an den Bedürfnissen der Nutzer vorbei entwickelt wurde und mittlerweile von Alternativen Technologien förmlich überrollt wurde. DAB+ gehört endgültig eingestampft, das Preis Leistungs Verhältnis, verglichen zu UKW oder neuen Technologien, ist miserabel. Ich selber habe eines von Sony und es ist auch gleichzeitig mein letztes DAB Radio.
  • 16.05.2018 14:58
    r o s s i n antwortet auf Careoran
    Benutzer Careoran schrieb:
    > Benutzer r o s s i n schrieb:
    > > ....weil sonst wären die Zahlen über DAB+ wissentlich höher
    > > ausgefallen.
    > Stimmt denn unter 50 dürfte sich die Erkenntnis verbreitet
    > haben, dass es sich um eine längst wieder veraltete Technologie
    > handelt, dessen Mehrwert an den Bedürfnissen der Nutzer vorbei
    > entwickelt wurde und mittlerweile von Alternativen Technologien
    > förmlich überrollt wurde. DAB+ gehört endgültig eingestampft,
    > das Preis Leistungs Verhältnis, verglichen zu UKW oder neuen
    > Technologien, ist miserabel. Ich selber habe eines von Sony und
    > es ist auch gleichzeitig mein letztes DAB Radio.
    Dab+ ist in meiner Gegend weit und breit gut zu empfangen ich kann nicht klagen auch wenn ich mobil unterwegs bin. Vielleicht wohnst du in einen Gebiet wo noch nicht mit DAB+vollständig ausgebaut ist. UKW benötigt zu viel Bandbreite pro Sender und ist schon vollständig ausgeschöfft. Die Sender sollten nach benötigter Bandbreite bezahlen müssen.
  • 16.05.2018 20:05
    mirdochegal antwortet auf r o s s i n
    Benutzer r o s s i n schrieb:
    > ausgebaut ist. UKW benötigt zu viel Bandbreite pro Sender und

    Das Netz steht, ist doch wurscht wie viel Bandbreite da "verbraucht" wird.
    Volles Frequenzband mag in Berlin und Hamburg ein Problem sein aber sonst eher nicht.

    > ist schon vollständig ausgeschöfft. Die Sender sollten nach
    > benötigter Bandbreite bezahlen müssen.

    Du weißt, wozu das führt: Bandbreite sparen -> miese Tonqualität.
  • 17.05.2018 12:10
    ossyris antwortet auf r o s s i n
    Benutzer r o s s i n schrieb:
    > ....weil sonst wären die Zahlen über DAB+ wissentlich höher
    > ausgefallen.

    Reden sie doch mal mit jungen Leuten: da wird Musik überwiegend über Internet gehört. Gerade in der von ihnen angesprochenen Altersklasse 55+ hätte DAB+ doch die grössten Chancen auf Erfolg gehabt, weil dort viele aus jahrzehntelanger Gewohnheit noch immer lineares Radio nutzen.

    Investitionen in DAB+ werden spätestens mit der Einführung der multicast Technik im zukünftigen 5G Mobilfunk keine technische Sinnhaftigkeit mehr haben. Bis dahin sollten die vorhandenen UKW Geräte problemlos weiter funktionieren. Wir produzieren ohnedies mehr als genug Elektroschrott, auch ohne DAB+.
  • 17.05.2018 14:03
    einmal geändert am 17.05.2018 14:04
    Telly antwortet auf ossyris
    > Gerade in der von ihnen angesprochenen
    > Altersklasse 55+ hätte DAB+ doch die grössten Chancen auf
    > Erfolg gehabt, weil dort viele aus jahrzehntelanger Gewohnheit
    > noch immer lineares Radio nutzen.

    Zumal es einfach läuft, wenn die Zündung läuft. Ich muss mir keine Playlist suchen oder erst die App starten. Ich mag DAB+ vom Grundsatz her.

    Wenn der Bundesmuxx in der Eifel genau so gut empfangbar wären wie die 11A Kanäle, wäre ich schon ziemlich zufrieden (weil dann gäbe es tatsächlich VIELFALT!). 5C schießt allerdings den Vogel ab. Nichtmal auf der A1 zu gebrauchen.

    Simulcast funktioniert nur mit SWR1 und SWR3. Aber immerhin. Die UKW Sender sind immer schlechter zu empfangen. RTL Radio und DLF über UKW nicht nutzbar. Insofern ist DAB+ dem UKW tatsächlich auf niedrigem Niveau in der Eifel überlegen.

    Man kriegt nämlich eh kaum was rein.

    Und von Indoor brauchen wir da gar nicht erst zu sprechen.

    Telly
  • 17.05.2018 14:57
    r o s s i n antwortet auf ossyris
    Noch ist DAB+ aktuell und erschwinglich was man in den ersten Jahren von 5G ab 2020 nicht erwarten kann und für die wenigsten Jugendlichen zu berappen wäre.
  • 17.05.2018 15:47
    ossyris antwortet auf r o s s i n
    Benutzer r o s s i n schrieb:
    > Noch ist DAB+ aktuell und erschwinglich was man in den ersten
    > Jahren von 5G ab 2020 nicht erwarten kann und für die
    > wenigsten Jugendlichen zu berappen wäre.

    Die Jugendlichen von denen Sie reden, streamen heute bereits über Laptop bzw. Mobiltelefon und warten nicht erst auf 5G multicast. Die sitzen nicht mehr mit grossen Ohren und staunenden Blick vor dem UKW Radio in der guten Stube, wie zu Opa*s Zeiten.
  • 17.05.2018 16:24
    r o s s i n antwortet auf ossyris
    > Die Jugendlichen von denen Sie reden, streamen heute bereits
    > über Laptop bzw. Mobiltelefon und warten nicht erst auf 5G
    > multicast. Die sitzen nicht mehr mit grossen Ohren und
    > staunenden Blick vor dem UKW Radio in der guten Stube, wie zu
    > Opa*s Zeiten.
    Streamen hab ich auch schon ausprobiert, leider ist das nichts für Unterwegs da es öffters zu Aussetzern kommt was mich stört. Und so alt bin ich noch längst nicht !
  • 17.05.2018 16:37
    ossyris antwortet auf r o s s i n
    Benutzer r o s s i n schrieb:
    > > Die Jugendlichen von denen Sie reden, streamen heute bereits
    > > über Laptop bzw. Mobiltelefon und warten nicht erst auf 5G
    > > multicast. Die sitzen nicht mehr mit grossen Ohren und
    > > staunenden Blick vor dem UKW Radio in der guten Stube, wie zu
    > > Opa*s Zeiten.
    > Streamen hab ich auch schon ausprobiert, leider ist das nichts
    > für Unterwegs da es öffters zu Aussetzern kommt was mich stört.
    > Und so alt bin ich noch längst nicht !

    Da kann ich vielleicht helfen: unterwegs nutze ich fast ausschliesslich Streaming Services, die Musik "auf Vorrat" puffern. Derzeit nutze ich vorwiegend Spottify, das es auch in einer kostenfreien Variante gibt.
    Unterbrechungen oder Ausfälle kenne ich kaum. Für alle Fälle, habe ich auch einige Playlists von Spottify geladen, um beispielsweise während Flugreisen weiter Musik hören zu können.
    Das Befüllen des Mobiltelefonspeichers über WiFi zu Hause empfiehlt sich auch für jene, die nicht wie ich, Unmengen an Volumen zur Verfügung haben.

    Wer aber gerne lineares Radio streamen möchte, kann bei den meisten Radio Apps nötigenfalls sehr lange Pufferzeiten einstellen.
  • 17.05.2018 17:11
    Wechseler antwortet auf r o s s i n
    Benutzer r o s s i n schrieb:
    > > Die Jugendlichen von denen Sie reden, streamen heute bereits
    > > über Laptop bzw. Mobiltelefon und warten nicht erst auf 5G
    > > multicast. Die sitzen nicht mehr mit grossen Ohren und
    > > staunenden Blick vor dem UKW Radio in der guten Stube, wie zu
    > > Opa*s Zeiten.
    > Streamen hab ich auch schon ausprobiert, leider ist das nichts
    > für Unterwegs da es öffters zu Aussetzern kommt was mich stört.
    > Und so alt bin ich noch längst nicht !

    Einfach mal über die deutsche Grenze in ein Nachbarland mit Mobilfunknetz fahren (ist egal welche Richtung). Dann funktioniert es unterbrechungsfrei und dank günstiger Flatrate ohne Drosselgefahr.