Diskussionsforum
Menü

Ich zahle gern


18.07.2018 14:55 - Gestartet von Leidender
Ich zahle gerne für die Qualitätsprogramme Deutschlandfunk, Arte, ARD, ZDF, 3 Sat usw. ich zahle höchst ungerne für Pro 7, RTL und den ganzen Privatfunk. Ja, auch den bezahle ich höchst unfreiwillig. Diese Unterschichtsprogramme sind werbefinanziert und damit von mir bezahlt. Das Geld für die Werbung bezahlen wir alle über die beworbenen Produkte.

Ich würde sehr gerne dieses Werbegeld von den Privatsendern, die ich nicht nutze, zurückbekommen.
Menü
[1] daGiz antwortet auf Leidender
18.07.2018 15:12

einmal geändert am 18.07.2018 15:12
Benutzer Leidender schrieb:
Ich zahle gerne für die Qualitätsprogramme Deutschlandfunk, Arte, ARD, ZDF, 3 Sat usw. ich zahle höchst ungerne für Pro 7, RTL und den ganzen Privatfunk. Ja, auch den bezahle ich höchst unfreiwillig. Diese Unterschichtsprogramme sind werbefinanziert und damit von mir bezahlt. Das Geld für die Werbung bezahlen wir alle über die beworbenen Produkte.

Ich würde sehr gerne dieses Werbegeld von den Privatsendern, die ich nicht nutze, zurückbekommen.

Wie wäre es, wenn du einfach die Produkte, die dort beworben werden, NICHT kaufst (denn das liegt ja wohl in deiner eigenen Entscheidung) und im Umkehrschluss alle anderen, die den ÖR nicht benötigen und in Anspruch nehmen, ebenso ihr Geld zurück erhalten (die Zahlung des Beitrags ist eben KEINE freiwillige Sache)?

Um das auszugleichen, könntest du doch auch darüber nachdenken, dem ÖR mehr Geld zuzuschustern. Wäre das nicht eine Alternative, wenn man gern Gebrauch davon macht?

Braucht es denn ernsthaft über 20 TV-Sender und über 60(!) Radiosender, um einem ÖR gerecht zu werden??? Ernsthaft?

Sollen die das mal um mehr als 50% zusammenstreichen, das ist nicht nur dringend nötig, sondern genauso auch mehr als völlig ausreichend, um ihrem Informationsauftrag gerecht zu werden. Streiche man zusätzlich die Pseudounterhaltungen ein, die im Sinne Information eh nichts zu suchen haben (siehe diverse Stadl/Tatorte) und schon hat man ein schlankes Produkt, aus dem man alle aussteigen lassen kann, die es nicht wollen.

In der jetzigen, völlig überdimensionierten Form mit Zwang zur Zahlung der im Jahr recht teuren Pauschalen ohne eigene Verwendung ist das ganze Gebilde aber unter aller S** (Interessant dass die biologisch weibliche Form des Schweins zensiert werden muss^^)

Menü
[1.1] hrgajek antwortet auf daGiz
18.07.2018 18:20
Hallo,

Benutzer Leidender schrieb:
Ich zahle gerne für die Qualitätsprogramme Deutschlandfunk, Arte, ARD, ZDF, 3 Sat usw.

Ich auch :-)

>ich zahle höchst ungerne für Pro 7,
RTL und den ganzen Privatfunk.

Ich auch sehr ungern.

Das Problem ist einfach das:

Wenn man die ÖR-Programme hinter einer Paywall "versteckt", die dann nur noch die öffnen können, welche die "GEZ" (den Begriff bekommt man nicht mehr aus den Köpfen) bezahlen und alle anderen müssen nix mehr zahlen und können es nicht mehr sehen, bricht das ÖR-Prinzip in Nullkommanichts wie ein Kartenhaus zusammen. Die wenigen, die das freiwillig bezahlen wollen, würden leider nicht ausreichen.

Einige Tausend Mitarbeiter stünden auf der Straße und die Pensionen der früherern Mitarbeiter wären auch in Frage gestellt. Das kann keiner wollen oder muss am Ende irgendjemand bezahlen. Dann über echte Steuern?

Der sparsame Mitbürger würde nur noch privaten "Werbefunk" hören oder schauen und würde noch "einseitiger" als bisher informiert , falls überhaupt.

Die vielen Stadls und Krimis finde ich auch nicht so prickelnd.

Mache doch folgendes Experiment: Schnapp Dir einen Kumpel, der eine Woche nur öR-Programme gucken darf und Du guckst /hörst eine Woche nur private Programme und bleibst auch von den ÖR-Webseiten komplett weg. Ein dritter Kumpel (als Schiedsrichter) informiert sich weiter wie gewohnt.

Dann trefft ihr Euch und schaut mal, was ihr so mitbekommen habt :-)

Menü
[1.1.1] daGiz antwortet auf hrgajek
19.07.2018 09:20
Benutzer hrgajek schrieb:

Das Problem ist einfach das:

Wenn man die ÖR-Programme hinter einer Paywall "versteckt", die dann nur noch die öffnen können, welche die "GEZ" (den Begriff bekommt man nicht mehr aus den Köpfen) bezahlen und alle anderen müssen nix mehr zahlen und können es nicht mehr sehen, bricht das ÖR-Prinzip in Nullkommanichts wie ein Kartenhaus zusammen. Die wenigen, die das freiwillig bezahlen wollen, würden leider nicht ausreichen.

Eben da steckt das anzufassende Gebilde. Es gäbe zu wenige, die bereits wären, dafür zu zahlen, gerade weil es ein großer Teil auch überhaupt nicht nutzt/nutzen möchte, aus den verschiedensten Gründen. Dementsprechend sollte man dringend zusehen, das pompöse Gebilde abzuspecken, um einen vernünftigen Monatsbeitrag zu finden, den durchaus jeder dann weiterhin zahlt.

Der jetzige Beitrag aber für einen persönlich völligen Nichtnutzen, nur weil die Damen und Herren dort gern "groß auffahren", sehe ich einfach nicht ein. Das muss man sich aufs Jahr hochrechnen, was man da eben für nichts zahlt :/

Einige Tausend Mitarbeiter stünden auf der Straße und die Pensionen der früherern Mitarbeiter wären auch in Frage gestellt. Das kann keiner wollen oder muss am Ende irgendjemand bezahlen. Dann über echte Steuern?

Ja, die Pensionen...Von denen träumen heut viele, die sich den Hintern wund ackern. Schon hart, womit da monatlich rumgeworfen wird. Fair wäre ja okay, aber übertrieben nein.

Mache doch folgendes Experiment: Schnapp Dir einen Kumpel, der eine Woche nur öR-Programme gucken darf und Du guckst /hörst eine Woche nur private Programme und bleibst auch von den ÖR-Webseiten komplett weg. Ein dritter Kumpel (als Schiedsrichter) informiert sich weiter wie gewohnt.


Dann trefft ihr Euch und schaut mal, was ihr so mitbekommen habt :-)


Sicher wäre das zweifellos ein Experiment mit interessantem Ausgang. Ich persönlich gehöre seit geraumer Zeit aber schon zu denjenigen, die das lineare TV-Angebot gar nicht nutzen. Geschaut werden eh nur Filme/Serien/Dokus, die ich bewusst selbst auswähle, Streaming sei Dank. Radio habe ich in den 90ern zuletzt gehört, auch nur für Live-Sportübertragung. Mir ginge es dabei sowieso nur um Musik, nicht um Nachrichten. Über meine Musik bestimme ich dann aber doch lieber selbst. USB sei Dank.

Ansonsten gibt es für jeden Kram abseits dessen mehr als genug Nachrichtenangebote jeglicher Art und Sprache online zugänglich, ebenso wie Mediatheken.

Für mich mehr als absolut ausreichend, den Informationsbedarf verschiedenster Form zu decken.
Menü
[1.1.2] eu58 antwortet auf hrgajek
30.07.2018 17:59
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,
...


Das Problem ist einfach das:

[...]

Sehr schöne Analyse! Auch ich zahle für Phönix und Co. gerne. Volle Zustimmung.
Das besprochene Urteil ist für mich nachvollziehbar.

Meinungsvielfalt, Niveau und Informationsgehalt werden sinken, wenn nur noch Private übrig blieben.
Menü
[1.1.3] Marty McFly antwortet auf hrgajek
29.08.2018 16:33
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,

Benutzer Leidender schrieb:
Ich zahle gerne für die Qualitätsprogramme Deutschlandfunk, Arte, ARD, ZDF, 3 Sat usw.

Allerdings ist es auch nicht in Ordnung, dass diese "Qualitätsprogrammerzeuger" automatisch ihr Geld bekommen und sich immer wieder hinstellen und sagen: "Das reicht nicht, wir brauchen mehr!" So wird kein Druck für Qualitätsbewußtsein und die Umsetzung von Einsparungspotential erzeugt.

Eingetrieben wird das Geld dann von einer "nicht rechtsfähigen Gemeinschaftseinrichtung", die zudem noch Meldedaten automatisch erhält.
Menü
[2] hornyboy antwortet auf Leidender
05.08.2018 17:56
Benutzer Leidender schrieb:
Ich zahle gerne für die Qualitätsprogramme Deutschlandfunk, Arte, ARD, ZDF, 3 Sat usw. ich zahle höchst ungerne für Pro 7, RTL und den ganzen Privatfunk. Ja, auch den bezahle ich höchst unfreiwillig. Diese Unterschichtsprogramme sind werbefinanziert und damit von mir bezahlt. Das Geld für die Werbung bezahlen wir alle über die beworbenen Produkte.

Ich würde sehr gerne dieses Werbegeld von den Privatsendern, die ich nicht nutze, zurückbekommen.
Wenn diese Gutmenschen nicht wären,wäre aus Deutschland was geworden.Viel Spass mit deinen Propagandasendern und deren "Qualität".Kannst du beispiele von der "Qualität" dieser Sender nennen?Was kann man vom Deutschlandfunk lernen?Was kann man von ARD / ZDF lernen?...und deren Regio-Sender?Die Nachrichten stimmen nur zu 40% der Wahrheit,die berichten nur nach Regierungsvorgabe.Glaubst du nicht?dann kannst du das Internet (ist doch Neuland in D) nicht nutzen.Nur für FB und Co.brauche ich kein Internet.Deutschland schläft noch tief im mittelalterlichen Schlaf.Der Deutsche braucht einen gewaltigen A...tritt um endlich die Augen zu öfnnen.
Menü
[2.1] helmut-wk antwortet auf hornyboy
29.08.2018 16:02
Benutzer hornyboy schrieb:
Benutzer Leidender schrieb:
Ich zahle gerne für die Qualitätsprogramme Deutschlandfunk, Arte, ARD, ZDF, 3 Sat usw. ...
Wenn diese Gutmenschen nicht wären,wäre aus Deutschland was geworden.

Ja, vermutlich so was wie Trump-Land. Trump hätte nie gewonnen, wenn nicht ein privater Medienanbieter mit Fox & CO. ihm zur Seite gestanden hätte.

In der Weimarer Republik war es übrigens der Medienkonzern (auch wenn es das _Wort_ noch nicht gab...) um Hugenberg, der Hitler zum Erfolg geführt hat. Einer der Gründe, warum jahrzehntelang in D es nur ÖR Programme gab.

Was kann man vom Deutschlandfunk lernen?Was kann man von ARD / ZDF lernen?...und deren Regio-Sender?Die Nachrichten stimmen nur zu 40% der Wahrheit,die berichten nur nach Regierungsvorgabe.

Klar, deswegen wird auch die Regierung da immer wieder kritisiert und Politikern werden unangenehme Fragen gestellt.

Und woran machst du fest, dass die Nachrichten nur zu 40% stimmen?

Glaubst du nicht?dann kannst du das Internet (ist doch Neuland in D) nicht nutzen.

Ich kann es nicht nur nutzen, ich schalte auch mein Gehirn ein und glaube nicht alles, was im Internet steht. Also beispielsweise
... weiß ich, dass "Lisa" nie von einem Ausländer vergewaltigt wurde, sondern das nur sagte, um ihre strengen Eltern nicht zu verärgern, weil sie freiwillig Sex hatte
... weiß ich, dass die Muslime, die angeblich an eine Kirchenwand pinkeln, tatsächlich äthiopische Christen waren, die sich vor der Kirchenwand ähnlich verhielten wie Juden vor der Klagemauer (ist in Äthiopien so üblich)
... weiß ich, dass der Tierpark, von dem angeblich Tiere entführt und von Flüchtlingen geschlachtet wurde, schon längst geschlossen ist und Null exotische Tiere beherbergt.
... weiß ich, dass die Ölindustrie viel Geld ausgegeben hat, um Leuten einzureden, dass es keinen Klimawandel gibt bzw,. dass der, wenn es ihn gibt, rein natürlich sei. (und viele Trump-Anhänger glauben das auch)
... und so weiter ...

Ich schätze, über 50% von deinen 60%, die im ÖR angeblich nicht stimmen, sind korrekt, und du hältst sie für falsch, weil du nicht weißt, wie man das Internet nutzt, sondern einfach alles glaubst, was dir in den Kram passt. Also ÖR zu 90% korrekt.