Diskussionsforum
  • 13.05.2018 12:08
    blumenwiese schreibt

    LTE vs. HSDPA+

    LTE hat sicher seine Berechrugung und auch seinen Einsatzzweck. Aber LTE sagt allein noch gar nichts über die Qualität der Datenverbindung aus. Ich hatte O2 LTE Verbindungen, in Großstädten, mit hohem Signalpegel, die verglichen mit dem jetzigem Vodafone HSDPA+ bei einen Reseller um Welten schlechter waren.

    Eine gute HSDPA+ Verbindung kann 40 MBit/s bei guten Latenzzeiten bieten. Welche mobile Anwendung braucht eine noch höhere Geschwindigkeit?

    Eine hohe LTE Abdeckung ist daher in meinen Augen kein Qualitätsmerkmal.
  • 13.05.2018 12:21
    wolfbln antwortet auf blumenwiese
    Benutzer blumenwiese schrieb:
    > LTE hat sicher seine Berechrugung und auch seinen Einsatzzweck.
    >
    Aber LTE sagt allein noch gar nichts über die Qualität der
    >
    Datenverbindung aus. Ich hatte O2 LTE Verbindungen, in
    >
    Großstädten, mit hohem Signalpegel, die verglichen mit dem
    >
    jetzigem Vodafone HSDPA+ bei einen Reseller um Welten
    >
    schlechter waren.
    >
    > Eine gute HSDPA+ Verbindung kann 40 MBit/s bei guten
    >
    Latenzzeiten bieten. Welche mobile Anwendung braucht eine noch
    >
    höhere Geschwindigkeit?
    >
    > Eine hohe LTE Abdeckung ist daher in meinen Augen kein
    >
    Qualitätsmerkmal.

    Du hast zwar grundsätzlich recht mit der Bemerkung, dass für die meisten Anwendungen 3G-Speed ausreicht. 3G wird aber nicht mehr groß ausgebaut und ist an einigen Stellen ebenso überlastet wie 4G.

    Der 4G-Ausbau ist somit schon ein Maß für die Resilenz des Netzes. Die ist bei o2 zu gering. Ist irgendwo ein Straßenfest, fließen keine Daten mehr, teilweise kann man nicht mal telefonieren.

    3G hat bei allen Betreibern seinen Endzustand erreicht. Wo das Netz überlastet ist und 3G-Abdeckung da ist, wird dabei der 4G-Ausbau interessant.
    Da hat o2 bekanntlich zunächst 800 MHz benutzt, jetzt kommt 1800 MHz und an Hotspots 2600 MHz. Also auch der 4G-Ausbau ist phasenweise.
  • 13.05.2018 12:49
    blumenwiese antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Du hast zwar grundsätzlich recht mit der Bemerkung, dass für
    >
    die meisten Anwendungen 3G-Speed ausreicht. 3G wird aber nicht
    >
    mehr groß ausgebaut und ist an einigen Stellen ebenso
    >
    überlastet wie 4G.

    Da stimmt natürlich. Aber das ist ja eine rein strategische Entscheidung und (theoretisch) kein Muss. Aber ja, Fakt ist, dass 3G nicht mehr weiter ausgebaut wird.

    Aber dort, wo es 3G gibt, bringt LTE erst einmal keinen großen Mehrwert. Wenn an Hotspots wie Bahnhöfen und Flughäfen die Geschwindigkeit unterirdisch ist, dann ja meist deshalb, weil die Basisstationen es nicht schaffen, die Datenmengen abzuführen. Hier hakt es an der Anbindung, da ist es dann relativ egal, ob ich per 3G oder 4G verbunden bin.

    Ich sehe es einfach aus der Praxis als Kunde: Hier macht es im Alltag für mich keinen Unterschied, ob ich mit 3G oder 4G unterwegs bin. Wichtiger ist die generelle Netzabdeckung (da ist O2 deutlich schlechter als die beiden anderen, dafür aber in den Tarifen auch deutlich günstiger) und natürlich, wie stark die Anbindung der Basisstation ausgelastet ist. Nicht selten kann es eine Datenverbindung in 3G sogar besser sein als in 4G. Tel Tarif hat ja bereits öfters mal Artikel darüber gebracht.
  • 13.05.2018 14:50
    388 antwortet auf blumenwiese
    Benutzer blumenwiese schrieb:
    > Wenn an Hotspots wie Bahnhöfen und Flughäfen die
    >
    Geschwindigkeit unterirdisch ist, dann ja meist deshalb, weil
    >
    die Basisstationen es nicht schaffen, die Datenmengen
    >
    abzuführen. Hier hakt es an der Anbindung, da ist es dann
    >
    relativ egal, ob ich per 3G oder 4G verbunden bin.

    Nicht gesagt, häufig ist die Funkzelle überlastet. LTE ist wesentlich effizienter: bei gleicher Nutzung der Funkfrequenzen, können mehr Daten an mehr Teilnehmer übertragen werden. LTE statt 3G ist also schon ein Qualitätsmerkmal!
  • 13.05.2018 15:01
    hotte70 antwortet auf blumenwiese
    Benutzer blumenwiese schrieb:

    >
    > Aber dort, wo es 3G gibt, bringt LTE erst einmal keinen großen
    >
    Mehrwert. Wenn an Hotspots wie Bahnhöfen und Flughäfen die
    >
    Geschwindigkeit unterirdisch ist, dann ja meist deshalb, weil
    >
    die Basisstationen es nicht schaffen, die Datenmengen
    >
    abzuführen. Hier hakt es an der Anbindung, da ist es dann
    >
    relativ egal, ob ich per 3G oder 4G verbunden bin.
    >

    Stimmt so pauschal auch nicht, da ja im Hintergrund nicht immer beide Netze die selbe Infrastruktur nutzen. Im Gegenteil, gerade bei Massenveranstaltungen habe ich schon öfters beobachten können, dass sich bei 3G gar nichts mehr tat, während bei 4G noch immerhin Datenraten im einstelligen Mbit Bereich möglich waren.
  • 13.05.2018 12:45
    mirdochegal antwortet auf blumenwiese
    Benutzer blumenwiese schrieb:
    > Eine hohe LTE Abdeckung ist daher in meinen Augen kein
    >
    Qualitätsmerkmal.

    In meinen Augen schon. Die tollste HSPA+ Technik mit 42 Mbit nützt mir nichts, wenn das Netz total löchrig ist und sogar rückgebaut wird. Mit der Geschwindigkeit hast du Recht - aber der Netzausbau ...
    Für mich war das jedenfalls vor ein paar Jahren der Grund von Congstar zur Telekom direkt zu wechseln.
  • 14.05.2018 19:17
    Donaldfg antwortet auf mirdochegal
    Hallo,

    Benutzer mirdochegal schrieb:
    > Benutzer blumenwiese schrieb:
    > > Eine hohe LTE Abdeckung ist daher in meinen Augen kein
    > >
    Qualitätsmerkmal.
    >
    > In meinen Augen schon. Die tollste HSPA+ Technik mit 42 Mbit
    >
    nützt mir nichts, wenn das Netz total löchrig ist und sogar
    >
    rückgebaut wird. Mit der Geschwindigkeit hast du Recht - aber
    >
    der Netzausbau ...
    > Für mich war das jedenfalls vor ein paar Jahren der Grund von
    >
    Congstar zur Telekom direkt zu wechseln.

    LTE gibt es ja nun auch bei congstar .Aber es zeigt sich wieder meine Eltern erreichen selten die versprochenen Werte ist das D1 LTE nETZ hier so überlastet?
  • 14.05.2018 19:46
    blumenwiese antwortet auf Donaldfg
    Benutzer Donaldfg schrieb:
    > LTE gibt es ja nun auch bei congstar .Aber es zeigt sich wieder
    >
    meine Eltern erreichen selten die versprochenen Werte ist das
    >
    D1 LTE nETZ hier so überlastet?

    Was ist hier? Und was wird deinen Eltern versprochen vs. was messen sie?

    Die Bandbreite in der Werbung und den Tarifblättern ist die maximale physikalische Buttobrandbreite. Mit der Realität hat diese nichts zu tun, da die dafür nötigen Bedingungen in der Realität nicht vorkommen. Das ist genauso wie bei WLAN-Geschwindigkeiten.

  • 15.05.2018 00:00
    Donaldfg antwortet auf blumenwiese
    Benutzer blumenwiese schrieb:
    > Was ist hier? Und was wird deinen Eltern versprochen vs. was
    >
    messen sie?

    50 wird versprochen aber es kommt in der Regel nur 15-20 an.
    Habe mal nach Mitternacht 49 geschafft.
    Region Mitteldeutschland.
    >
    > Die Bandbreite in der Werbung und den Tarifblättern ist die
    >
    maximale physikalische Buttobrandbreite. Mit der Realität hat
    >
    diese nichts zu tun, da die dafür nötigen Bedingungen in der
    >
    Realität nicht vorkommen. Das ist genauso wie bei
    >
    WLAN-Geschwindigkeiten.

    Ja aber gerade D1 wirbt ja immer mit deutlich mehr. Dann sollte 50 ja kein Problem sein. Es reicht zum surfen auf dem Handy wichtig war LTE für bessere Abdeckung sonst ging da oft nur Edge bei Congstar. Für 22 Euro und 3 Gb ohne lange Laufzeit können Sie damit leben.
    >
  • 15.05.2018 18:54
    blumenwiese antwortet auf Donaldfg
    Benutzer Donaldfg schrieb:
    > 50 wird versprochen aber es kommt in der Regel nur 15-20 an.
    >
    Habe mal nach Mitternacht 49 geschafft.
    > Region Mitteldeutschland.

    Das sind gute und realitätsnahe Werte.

    DienFrage, die ich mir bei solchen Werten immer stelle, ist was denn deine Eltern mit dem Vertrag machen. Bei mobiler Datennutzjng mit einigen wenigen GB inkludierten Volumen, gehe ich davon aus, dass sie keine Ultra-HD-Filme streamen oder downloaden. Wahrscheinlich - korrigiere mich, wenn ich falsch liege - werden sie im Internet surfen, Emails schreiben, WhatsApp nutzen und etwas YouTube schauen.

    Wenn dem so sein sollte, wofür wird dann eine höhere Geschwindigkeit als 15-20 MBit/s benötigt? YouTube und Co. streamen bei diesen Werten bereits in HD.

    > Ja aber gerade D1 wirbt ja immer mit deutlich mehr. Dann sollte
    >
    50 ja kein Problem sein.

    Werbung, ja. Aber in der Realität liegen eben keine Laborbedingungen vor, bei denen der Anbieter wahrscheinlich wirklich die beworbenen maximalen Geschwindigkeiten nachweisen kann. Ich gebe dir insoweit recht, dass eine solche Werbung Schwachsinn ist und beim Kunden Erwartungen weckt, die physikalisch bedingt unerfüllbar sind. Da ist die Telekom nicht alleine. Leider.

    > wichtig war LTE für bessere Abdeckung sonst ging da oft nur
    >
    Edge bei Congstar. Für 22 Euro und 3 Gb ohne lange Laufzeit
    >
    können Sie damit leben.

    Wenn LTE wichtig ist, waren bisher nur Tarife direkt bei Telekom und Vodafone möglich (O2 klammere ich hier aus, da ja wohl kein O2-Netz gewünscht ist). Zukünftig wird sich das ändern und hat sich auch schon geändert.

    Also wenn weiterhin kein O2 gewünscht wird, sollten deine Eltern oder du immer mal wieder den Tarifrechner hier oder bei finanztip.de benutzen (der hat auch inoffizielle Tarife mit LTE-Abdeckung enthalten). Ich denke mittelfristig lassen sich dann günstigere Angebote finden.
  • 15.05.2018 23:21
    Donaldfg antwortet auf blumenwiese
    Hallo,
    Benutzer blumenwiese schrieb:
    >
    > Das sind gute und realitätsnahe Werte.

    Aber da habe ich ja mit Drillisch mest bessere Werte da wo LTE oder UMTS geht.
    >
    > DienFrage, die ich mir bei solchen Werten immer stelle, ist was
    >
    denn deine Eltern mit dem Vertrag machen. Bei mobiler
    >
    Datennutzjng mit einigen wenigen GB inkludierten Volumen, gehe

    Meine Eltern telefonieren immer noch viel aber sie schaffen jetzt auch schon über 2GB .Natürlich kommen sie auf dem Handy mit der Geschwindigkeit hin .

    .
    >
    > Werbung, ja. Aber in der Realität liegen eben keine
    >
    Laborbedingungen vor, bei denen der Anbieter wahrscheinlich
    >
    wirklich die beworbenen maximalen Geschwindigkeiten nachweisen
    >
    kann. Ich gebe dir insoweit recht, dass eine solche Werbung
    >
    Schwachsinn ist und beim Kunden Erwartungen weckt, die
    >
    physikalisch bedingt unerfüllbar sind. Da ist die Telekom nicht
    >
    alleine. Leider.

    Frage mich warum original Telekomkunden so viel Kohle abdrücken um doch nicht schneller zu sein weil das Netz überlastet ist.
    >
    > > wichtig war LTE für bessere Abdeckung sonst ging da oft nur
    > >
    Edge bei Congstar. Für 22 Euro und 3 Gb ohne lange Laufzeit
    > >
    können Sie damit leben.
    >
    > Wenn LTE wichtig ist, waren bisher nur Tarife direkt bei
    >
    Telekom und Vodafone möglich (O2 klammere ich hier aus, da ja
    >
    wohl kein O2-Netz gewünscht ist). Zukünftig wird sich das
    >
    ändern und hat sich auch schon geändert.

    Ich denke für den Preis und mit D1 LTE Abdeckung geht es nicht besser der Tarif kostet ja sonst 5 Euro mehr.
    >
    > Also wenn weiterhin kein O2 gewünscht wird, sollten deine
    >
    Eltern oder du immer mal wieder den Tarifrechner hier oder bei
    >
    finanztip.de benutzen (der hat auch inoffizielle Tarife mit
    >
    LTE-Abdeckung enthalten). Ich denke mittelfristig lassen sich
    >
    dann günstigere Angebote finden.

    Aber mit Allnetflat und D1 LTE monatlich kündbar ich kenne nichts.
  • 13.05.2018 22:50
    einmal geändert am 13.05.2018 22:56
    Felixkruemel antwortet auf blumenwiese
    Benutzer blumenwiese schrieb:
    > LTE hat sicher seine Berechrugung und auch seinen Einsatzzweck.
    >
    Aber LTE sagt allein noch gar nichts über die Qualität der
    >
    Datenverbindung aus. Ich hatte O2 LTE Verbindungen, in
    >
    Großstädten, mit hohem Signalpegel, die verglichen mit dem
    >
    jetzigem Vodafone HSDPA+ bei einen Reseller um Welten
    >
    schlechter waren.
    >
    > Eine gute HSDPA+ Verbindung kann 40 MBit/s bei guten
    >
    Latenzzeiten bieten. Welche mobile Anwendung braucht eine noch
    >
    höhere Geschwindigkeit?
    >
    > Eine hohe LTE Abdeckung ist daher in meinen Augen kein
    >
    Qualitätsmerkmal.

    Leider kommt 3.5G/3G auf den hier verwendeten 2100Mhz so gut wie nicht in Gebäude und hat auch eine lächerliche Reichweite. 3.9G/LTE sieht gerade auf 900Mhz da schon ganz anders aus. Auch das ist ein großer Vorteil von LTE. Selbst 4G/LTE-Advaced kommt mit 1800Mhz besser in Gebäude.