Diskussionsforum
Menü

Glasfaser


05.05.2018 07:56 - Gestartet von DSLSeppel
Viele 4G Masten sind nur per Richtfunk angebunden, was manchmal zu Problemen führt aber bei 5G sowieso vollständig unzureichend ist. Für eine volle 5G Umsetzung müsste man erstmal alle Masten per GF anbinden und einen Haufen neue Masten setzen.
Wenn ich dann die Frequenzen sehe, mit denen die hier um sich werfen im Artikel dann sehe ich bezüglich der hohen Bandbreiten in der Fläche sowieso schwarz.
3,7 GHz --> Reichweite doch eher bescheiden und im Gebäude quasi tot.
28 GHz --> Nach einen Blatt Papier ist kein Signal mehr da ;-)

Ich habe hier 1,8 GHz 4G und das ist selbst bei 1,5km Entfernung nur mit auf 1,8 GhZ optimierter Richtantenne halbwegs gescheit rein zu bekommen.

Falls es wirklich einen vollständigen 5G Rollout (auch mit den Frequenzen über 1,8 GHz) gibt, kann man auch beinahe jeden Haushalt per FTTH oder WTTH anbinden so dicht müsste da Netz sein :-)