Diskussionsforum
Menü

Ja das mag sein


04.05.2018 05:57 - Gestartet von Mister79
Das tut so weh, seine Worte. Denn scheinbar hat er wirklich recht.

In Deutschland verschleppt man weiter den Glasfaserausbau um das ganze dann über Funk zu stemmen. Da man weiter versucht die scheinbar günstigeren Mittel in den Fokus zu rücken als wirklich mal anzupacken. Hier mal etwa, dort mal etwas aber von den Firmen möchte das eigentlich keiner machen.

Jetzt ist 5G mit Funk und WTTB der nächste letzte Schrei nach Vectoring und Koax. Seine Worte tun eigentlich richtig weh, sind aber wohl verdammt nah an der Wahrheit.

15 Jahre geschlafen und nix investiert, jetzt wird weiter nichts investiert und versucht es mit Funk.

Telekommunikation macht in Deutschland doch keinen Spaß mehr.
Menü
[1] Hackfleisch antwortet auf Mister79
04.05.2018 09:16
Benutzer Mister79 schrieb:
Das tut so weh, seine Worte. Denn scheinbar hat er wirklich recht.

In Deutschland verschleppt man weiter den Glasfaserausbau um das ganze dann über Funk zu stemmen. Da man weiter versucht die scheinbar günstigeren Mittel in den Fokus zu rücken als wirklich mal anzupacken. Hier mal etwa, dort mal etwas aber von den Firmen möchte das eigentlich keiner machen.

Jetzt ist 5G mit Funk und WTTB der nächste letzte Schrei nach Vectoring und Koax. Seine Worte tun eigentlich richtig weh, sind aber wohl verdammt nah an der Wahrheit.

15 Jahre geschlafen und nix investiert, jetzt wird weiter nichts investiert und versucht es mit Funk.

Telekommunikation macht in Deutschland doch keinen Spaß mehr.


Soso. Das tut mir aber leid, dass du in Deutschland keinen Spaß mehr bei der Telekommunikation hast, was immer das sein soll.

Die Zahlen, die der Herr nennt, sind hingegen wirklich amüsant. In Spanien gilt auch all sas als FTTH Ausbau, was hierzulande noch unter FTTB und FTTC subsumiert wird.

Ich bin halber Spanier, meine Cousine sagte beim letzten Besuch ganz stolz tengo FTTH und was war es, FTTC und VDSL. Langsamer als mein Docsis Zugang daheim im unspaßigen Deutschland, wo demnächst 1 gbps von Kabel Deutschland angeboten wird.

Ich denke, die Spanier hoffen einfach, dass man mit Telefonica Deutschland noch eine Chance hat wenigstens mit FWL eine echte Konkurrenz aufzubauen, nachdem man beim Festnetz die Segel gestrichen und massenhaft Vermittlungstechnik abgebaut hat.
Menü
[1.1] CIA_MAN antwortet auf Hackfleisch
04.05.2018 09:26
Benutzer Hackfleisch schrieb:

Ich denke, die Spanier hoffen einfach, dass man mit Telefonica Deutschland noch eine Chance hat wenigstens mit FWL eine echte Konkurrenz aufzubauen, nachdem man beim Festnetz die Segel gestrichen und massenhaft Vermittlungstechnik abgebaut hat.

also ich persönlich halte die 5G-Technik durchaus für fähig das Festnetz für Otto-Normal-User zu ersetzen... Warum nicht...???
Reichen nicht 100-200 MBit/s per Funk für eigentlich alles was ein normaler Nutzer momentan vor hat...?!
Ich finde ja...

Zum Beispiel: wenn ich heute schon die Möglichkeit bekäme alles mit 4G zu machen, für sagen wir 60€ im Monat, würde ich keinen Festnetzanschluss mir mehr extra schalten lassen... Wäre nicht nötig...
Ich bekomme per Vodafone 4G schon heute auf dem Land 40-60 MBit/s
So eine Lösung würde ich begrüßen...
Menü
[1.1.1] Mister79 antwortet auf CIA_MAN
04.05.2018 10:42
Benutzer CIA_MAN schrieb:
Benutzer Hackfleisch schrieb:

Ich denke, die Spanier hoffen einfach, dass man mit Telefonica Deutschland noch eine Chance hat wenigstens mit FWL eine echte Konkurrenz aufzubauen, nachdem man beim Festnetz die Segel gestrichen und massenhaft Vermittlungstechnik abgebaut hat.

also ich persönlich halte die 5G-Technik durchaus für fähig das Festnetz für Otto-Normal-User zu ersetzen... Warum nicht...???
Reichen nicht 100-200 MBit/s per Funk für eigentlich alles was ein normaler Nutzer momentan vor hat...?!
Ich finde ja...

Ich nicht, denn steigen die Möglichkeiten, steigen die Daten und dann wird es aus deinen 100-200 Mbit wie im Kabel Netz an vollen Punkten aussehen. Morgens Top, am Abend ein Flop.


Ich bekomme per Vodafone 4G schon heute auf dem Land 40-60 MBit/s
So eine Lösung würde ich begrüßen...

Ich denke nicht nur du würdest es begrüßen. Daher sind deine mit stolzer Brust geschriebenen 40-60 Mbit dann real noch was?

WEnn deine Nachbarn dann auch damit anfangen und es begrüßen, alle dann Ihr Streaming anschmeißen und die Kinder volle Power parallel You Tube gucken, was ja ggf. in manchen Dörfern mit der Festnetzleitung parallel nicht geht, steigt dann pro Haushalt das Datenaufkommen im Schnitt um 50 Prozent.

Also mich beeindrucken deine 40-60 Mbit so gar nicht über Funk, nicht mit dem was du uns erzählst und dann alles nicht mehr buchen würdest, denn deine Nachbarn dann auch nicht.

Gleiches sehe ich bei 5G, nur in anderen Dimensionen. Gerade Telefonica baut ja sehr darauf, damit Ihr Festnetz wieder ans laufen zu bekommen. Leider fehlt es Telefonica da an vielen Dingen, Glas, Geld und vor allem an einem guten Ruf.

Denn ich traue einer Telefonica es sicher nicht zu einen Festnetzersatz auf 5G zu bauen. Möglich ist es sicher aber ich traue es denen nicht zu.

Der Telekom schon etwas mehr aber Funk bei 5G, welches doch schon sehr nah auf die Sicht angewiesen ist und dann die Häuser, die Wände, die zusätzlichen Antennen, die der Kunde dann auch wieder installieren muss usw. Ich denke nicht das ein einfacher Hybrid Router bei den Frequenzen da noch wirklich hilfreich sein wird.

Am Ende wird es sicher irgendwann wirklich mit Funk möglich sein und sicher wird auch das die Zukunft sein aber nicht mit 5G und schon gar nicht in den Zeiten die uns seit Jahren vorgegaukelt werden. 2028 vielleicht, wenn das Netz steht aber wir werden sehen. Ich denke auch nicht das uns 5G stabil 1000 Mbit liefern wird, pro Haushalt, pro Wetterlage, Mauern und ganz vielen Kunden die auch alle auf dem Mast liegen.
Menü
[1.2] Mister79 antwortet auf Hackfleisch
04.05.2018 10:53
Benutzer Hackfleisch schrieb:



Soso. Das tut mir aber leid, dass du in Deutschland keinen Spaß mehr bei der Telekommunikation hast, was immer das sein soll.

DAs muss dir nicht leid tun. Geht vielen in Deutschland seit 10 Jahre so. Man gewöhnt sich an alles.



Ich bin halber Spanier, meine Cousine sagte beim letzten Besuch ganz stolz tengo FTTH und was war es, FTTC und VDSL. Langsamer als mein Docsis Zugang daheim im unspaßigen Deutschland, wo demnächst 1 gbps von Kabel Deutschland angeboten wird.

Ach Gott, wenn wir eins in Deutschland seit Jahren wissen, Kabel Internet liefert sicher an wenigen Orten stabil die Leistung aber an stark ausgelasteten Gebieten sicher nicht und Kabel rüstet jetzt auch nicht so oft auf. Wenn deine angegebene Leistung geliefert wird, dann supi, tut sie im Kabelnetz aber nicht überall. So höher dort die Leistung um so weniger können diese abrufen. Die Lösungen dafür sind bekannt aber werden selten ausgeführt da es doch recht teuer ist, die Segmente zu verkleinern.

Dazu sehe ich Kabel Anbieter setzt nicht als wirklichen Ausbau in dem unspaßigen Deutschland. Denn in der Fläche sehe ich die nur selten, dafür pumpen die das vorhandene regelrecht hoch und vermarkten es als Ausbau. Ne, die Kabelanbieter bauen alles andere, als wirklich das Breitband in Deutschland.



Ich denke, die Spanier hoffen einfach, dass man mit Telefonica Deutschland noch eine Chance hat wenigstens mit FWL eine echte Konkurrenz aufzubauen, nachdem man beim Festnetz die Segel gestrichen und massenhaft Vermittlungstechnik abgebaut hat.