Diskussionsforum
Menü

Schmid aus dem Unternehmen drängen


20.02.2002 22:14 - Gestartet von mrhandy
>Die "Wirtschaftswoche" berichtete am Mittwoch,
>die Franzosen wollten den MobilCom-Gründer Schmid
>aus dem Unternehmen drängen

wäre sicher nicht schlecht für Mobilcom.
Vielleicht wird dann aus Mobilcom irgendwann mal ein Unternehmen mit dem man ohne Bedenken einen Vetrag abschliessen kann.
Menü
[1] Crooks antwortet auf mrhandy
20.02.2002 22:56
Benutzer mrhandy schrieb:
>Die "Wirtschaftswoche" berichtete am Mittwoch, >die Franzosen wollten den MobilCom-Gründer Schmid >aus dem Unternehmen drängen

wäre sicher nicht schlecht für Mobilcom.
Vielleicht wird dann aus Mobilcom irgendwann mal ein Unternehmen mit dem man ohne Bedenken einen Vetrag abschliessen kann.

Naja, als ob der Schmid dort bloßer Sachbearbeiter ist. Aber im Prinzip ist er an seinem Fall selbst schuld. Immerhin hat ER doch die Preise bei UMTS so in die Höhe getrieben
Menü
[1.1] vickycolle antwortet auf Crooks
20.02.2002 23:26
Benutzer Crooks schrieb:
Benutzer mrhandy schrieb:
>Die "Wirtschaftswoche" berichtete am Mittwoch, >die Franzosen wollten den MobilCom-Gründer Schmid >aus dem Unternehmen drängen

wäre sicher nicht schlecht für Mobilcom.
Vielleicht wird dann aus Mobilcom irgendwann mal ein Unternehmen mit dem man ohne Bedenken einen Vetrag abschliessen kann.

Naja, als ob der Schmid dort bloßer Sachbearbeiter ist. Aber im Prinzip ist er an seinem Fall selbst schuld. Immerhin hat ER doch die Preise bei UMTS so in die Höhe getrieben

fakt ist jedoch auch, dass wenn schmidt geht, der tk-markt für privatkunden wieder entgültig fest in den händen der monopolgesellschaften (oder ex-ptt's) ist.

man mag sich über bestimmte methoden mobilcoms streiten, er hat jedoch in beindruckender weise bewiesen wie es auch in europa (deutschland) möglich ist quasi aus dem nichts einen milliardenkonzern zu erschaffen.

mobilcom ist und bleibt sein werk, egal ob die franzosen ihn rausdrängen werden oder auch nicht, oder er sich vielleicht sogar drängen lassen mag...

eine unternehmerische leistung der extraklasse - respekt!

gruss
vicky
Menü
[1.1.1] Crooks antwortet auf vickycolle
21.02.2002 00:26
hat ER doch die Preise bei UMTS so in die Höhe getrieben

fakt ist jedoch auch, dass wenn schmidt geht, der tk-markt für privatkunden wieder entgültig fest in den händen der monopolgesellschaften (oder ex-ptt's) ist.
Habe doch nix anderes gesagt. Und ICH bin ja noch einer der PRO-Mobilcom-Anhänger. Auch ich finde diese Leistung nicht nur bewundernswert, sondern wirklich spitzenklasse. Vor ihm an sich habe ich auch großen Respekt. Er soll dabei ja auch immer - was ich so Foren nun entnommen habe - Mensch geblieben sein. Und das ist ganz wichtig. Dennoch kann ich nicht verhehlen, dass gerade die Mobilcom die Preise für UMTS in Wahnsinnsdimensionen mitgedrückt hat. Damit sage ich nichts gegen den Chef. Es ist ja nun einmal so. Tja, und das ist die dann auszulöffelnde Suppe.
Selbst einem Lamer wie mir war klar, dass wir nicht Anfang 2002 in Berlin, München und im Ruhrpott UMTS haben werden.....;-) Selbst wenn alle Manager dieses schon damals wussten, war sich aber jeder zu fein, dieses einzugestehen. Und dass nicht einmal JETZT dazu gestanden wird, obgleich D1 und D2 dies tun, Viag wohl auch, das verstehe ich auch nicht. Hier wird wirklich nicht mit offenen Karten gespielt - aus Unternehmenssicht vielleicht zu Recht, für die Aktionäre und Kleinaktionäre aber ein ungemeines Risiko; gerade wenn sich Leute auf den "guten Namen" verlassen.
Menü
[1.1.1.1] mensch25 antwortet auf Crooks
21.02.2002 09:21
Benutzer Crooks schrieb:
hat ER doch die Preise bei UMTS so in die Höhe
getrieben

fakt ist jedoch auch, dass wenn schmidt geht, der tk-markt für privatkunden wieder entgültig fest in den händen der monopolgesellschaften (oder ex-ptt's) ist.
Habe doch nix anderes gesagt. Und ICH bin ja noch einer der PRO-Mobilcom-Anhänger. Auch ich finde diese Leistung nicht nur bewundernswert, sondern wirklich spitzenklasse. Vor ihm an sich habe ich auch großen Respekt. Er soll dabei ja auch immer
- was ich so Foren nun entnommen habe - Mensch geblieben sein. Und das ist ganz wichtig. Dennoch kann ich nicht verhehlen, dass gerade die Mobilcom die Preise für UMTS in Wahnsinnsdimensionen mitgedrückt hat.


Die Preise bei der Lizenzersteigerung hat hauptsächlich Ronny-Boy in die Höhe getrieben, weil er unbedingt eine 2. Lizenz ergattern wollte, den anderen Unternehmen hat jeweils eine genügt. Wollte wohl auch bei UMTS eine unbedingte Vormachtstellung
Menü
[1.1.1.1.1] freytag antwortet auf mensch25
21.02.2002 13:22
Schmeissen Sie Ihr Geld noch eigenhändig aus dem Fenster

oder haben Sie genügend MOBILCOM - Aktien ???

Und TSCHÜSS, Herr Schmid.

Joachim Freitag aus Berlin

Menü
[1.1.1.2] vickycolle antwortet auf Crooks
21.02.2002 20:56
Benutzer Crooks schrieb:

Habe doch nix anderes gesagt. Und ICH bin ja noch einer der PRO-Mobilcom-Anhänger.Auch ich finde diese Leistung nicht nur bewundernswert, sondern wirklich spitzenklasse. Vor ihm an sich habe ich auch großen Respekt.
gut :-)

Dennoch kann ich nicht verhehlen,
dass gerade die Mobilcom die Preise für UMTS in Wahnsinnsdimensionen mitgedrückt hat. Damit sage ich nichts gegen den Chef. Es ist ja nun einmal so.
wie einer so gut sagte:
die preise dafür hat td1 in die höhe gedrückt ... auch dies sehe ich als absicht und das ziel war sicherlich nicht unbedingt die 2. lizenz zu ergattern...


Hier wird wirklich nicht mit offenen Karten gespielt - aus Unternehmenssicht vielleicht zu Recht, für die Aktionäre und Kleinaktionäre aber ein ungemeines Risiko; gerade wenn sich Leute auf den "guten Namen" verlassen.
wer auf grund eines "guten namens" aktien kauft, gehört schonmal pauschal für die dummheit abgestraft :-)

naja, in ein paar tagen ist wieder C-DAY in N.Y. und dann werden wir sehen was der "gute name" so ausmacht in der brieftasche :-)

unabhängig davon ist C-Day zwar vielleicht nicht so berauschend, trotzdem ist das in dem C-papier was man denken, vermuten und glauben kann, nämlich potential auf lange sicht...

fakt ist nur, sobald die treibende kraft aus der mobilcom raus ist (auch wenns nur in der diskussion ist), ist auch die luft raus...

unternehmen bestehen aus menschen und ihren visionen, auch wenn man dies manchmal in n.y., london, paris oder frankfurt vergisst.
nur wenn ich mir anschaue wer es "vergisst" sehe ich typen die jedes normale mädchen an der tanzfläche stehen lässt.

ein andere beispiel dafür ist die talfahrt der wcom-aktie, dem grössten privaten netzbetreiber der welt.... aber das ist ein anderes thema, für das leider hier bei teltarif kein platz ist :-(

gruss
vicky

Menü
[1.1.1.2.1] molsimke antwortet auf vickycolle
22.02.2002 15:11
G.S. macht das schon, ich kenne ihn persönlich seit 1993
und habe seinen Wef verfolgt. Er hat einen Traum und der wird
nicht zerplatzten. da bin ich mir sicher. Deswegen, bei diesen super Preisen jetzt einsteigen. Ich habs schon getan.
Menü
[1.1.1.2.1.1] g4g antwortet auf molsimke
22.02.2002 19:55
Benutzer molsimke schrieb:
G.S. macht das schon, ich kenne ihn persönlich seit 1993 und habe seinen Wef verfolgt. Er hat einen Traum und der wird nicht zerplatzten. da bin ich mir sicher. Deswegen, bei > diesen super Preisen jetzt einsteigen. Ich habs schon getan.

hallo,

meine beobachtung des marktgeschehens ist:
wenn man von schmidt etwas hört,
dann ist er kampfesbereit !!

die franzosen haben keine ideale ! heute "plappern" sie im "schutzverband der eu-staatskonzerne", morgen exclusiv mit den "deutschen", dann wieder mit den "italienern" und immer gegen die "privaten".

schmidt vertraute nie den "franzosen", die ja nur aus einer laune heraus mit ihm paktierten. er hat schon frühzeitig alle weichen gestellt für den fall, dass die "französische lok" aus den "gleisen springt" !

...insidergeschäft ?? das UNABWENDBARE in ruhe abzuwarten ?...

schmidt hat rechtzeitig gekontert !
von wegen mehrheitsaktionär FT !

(meines wissens hat schmidt 43%, seine frau 5 %.
sein sohn noch ein paar. und seine mitarbeiter ein paar.)

schmidt hat bislang immer dann billig zugekauft, wenn andere ihm "ans leder wollten" (sprich: die aktienpreise fielen) ....

leute, die laut vor sich her träumen bzw. provokativ, nach eigenem gusto, "informationen/vermutungen/prognosen" streuen und sich einbilden, anschließend vom trott der darauf anspringenden masse zu provitieren, hat es schon zuvor immer wieder gegeben.

schmidt arbeitet nicht bei mannesmann.
und FT ist nicht vodafone.

schmidt hat gekontert und die franzosen müssen jetzt ZUKAUFEN (um an 50%+1 aktie zu kommen) und werden im nächsten schritt (vermutlich) mit ihrem total-ABVERKAUF (ausstieg) drohen.

aber wird das zu billigen panikverkäufen führen ?

meines erachtens hat schmidt die restlichen nötigen 2% auch auf seiner seite. weiterhin kauft er ja selber noch billig dazu ! ich denke, FT hat selber bereits aktien auf den markt geworfen, um die börsenkurse zu drücken und damit ein paar % weniger.

immer wieder staune ich, wenn ich mir hier im forum die sorgen mancher "durchlese" bzgl. deren aktien-anlegeverhalten.

[ironie on]
hatte eigentlich bin-laden sein vermögen in aktien amerikanischer waffenschmieden angelegt ?
[anlegermodell: "bush-rente"]


schmidt war der erste private im festnetz (und überlebte...)
schmidt will sein abenteuer umts als erster marktreif haben !
(und wird dann zum guru)

... leider zum nachteil aller eu-staatskonzerne mit deren unterirdischem glasfaser-müll, deren nichtsnutzigen technikkram in vermittlung und anlagentechnik oder deren derzeit noch hochbilanzierter bewertung der connect-/interconnect-endteilnehmeranschlüsse (100 mio*22 DM*12 per anno) ...

weniger ist mehr. möglichst noch heute !
das ist seine vision.

-i think so-
gruss g4g
Menü
[1.1.1.2.1.1.1] vickycolle antwortet auf g4g
23.02.2002 12:26
Benutzer g4g schrieb:
schnipp
weniger ist mehr. möglichst noch heute ! das ist seine vision.

ein schöner beitrag, der mir sehr gut gefallen hat.
damit hast du wundervoll ausgeführt, was ich versuchte in wenigen sätzen zu sagen, aber wo man wahrscheinlich doch mehr als 4 zeilen zu benötigt... :-)


gruss
vicky

ps: ich warte auch auf die ausstiegsdroung aus paris :-)
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1] Respekt vor Herrn Schmidt
napster antwortet auf vickycolle
27.02.2002 13:18
Ich vergesse nicht, dass er es war, der mit seinem 19Pf./min- Tarif für Festnetzgespräche die Preise auf breiter Basis hat einbrechen lassen. Das war damals, als Terrorkom noch 56Pf. verlangt hat, sehr fair.
Dann hat er maßgeblich zum Einbruch der Internetzugangsgebühren beigetragen (erste, wenn auch gescheiterte Flatrate, dann 5Pf./min).

Er hat sein Unternehmen innerhalb weniger Jahre vom Mobilfunkprovider zu einem milliardenschweren Konzern aufgebaut, der mit der France Telekom gleichberechtigte Verträge schließen konnte. Respekt!

Napster

www.popchecker.de- Webmaildienst für beliebige POP3/IMAP- Postfächer
Menü
[2] molsimke antwortet auf mrhandy
06.03.2002 19:52
Dieser Komentar ist überflüssig, wenn man Kommentare abgibt, dann sollten sie fundiert sein.
Millionen Vertragskunden können nicht lügen.
Ich gehöre dazu. Wahrscheinlich hast Du noch nie einen Vertrag bei MC gehabt. Dieses Unternehmen, gegründet von G.S. hätte in dieser Phase ohne ihn keine Überlebenschance. Sie sind ausgezeichnet worden als Kundenorientiertes Unternehmen.
Also vorher Gehirn einschalten bevor man schreibt. Sorry.

( Bin kein MC Mitarbeiter, aber MC hat ein Lob verdient, eas es in den lezten Jahren geschaffen hat.
Menü
[2.1] mrhandy antwortet auf molsimke
06.03.2002 20:26
Hallo,
>Wahrscheinlich hast Du noch nie einen Vertrag
bei MC gehabt
ich selber zum Glück nicht, aber z.B. meine Eltern.

Wenn man bei MC als Bestandskunde z.B. aktuelle Tarife, neue Tarifopion... habe möchte muss man einen neuen Vertrag abschliessen.........
Bei Kündigung verlangt MC eine Deaktivierungsgebühr obwohl dies nicht rechtens ist (mc anscheinend bekannt). Aber versuchen kann man es ja mal.

Du kannst ja mal z.B. bei dooyoo.de nach Meinungen über Mobilcom schauen. Die vielen negativen Meinungen kann ich gut nachvollziehen. Bewertung liegt bei 28%

Warum sollte ich zu Mobilcom gehen wenn ich bei den Netzbetreibern Dinge wie automatische Tarifaktualisierung, günstige Upgrades, kostenlose Hotline bekomme und keine Deaktivierungsgebühr zahlen muss.

>Dieses Unternehmen, gegründet von G.S. hätte in
dieser Phase ohne ihn keine Überlebenschance
das denke ich auch. Clever ist G.S. schon!

Gruss

Matthias
Menü
[2.2] CHEFE antwortet auf molsimke
14.03.2002 13:21
Benutzer molsimke schrieb:
Dieser Komentar ist überflüssig, wenn man Kommentare abgibt, dann sollten sie fundiert sein.
Millionen Vertragskunden können nicht lügen.

Millionen von Karteileichen ? War auch so eine, bevor ich im Dezember endlich kündigen konnte. Und TPP hat ähnlich viele Kunden - von denen sind aber auch ziemlich viele ziemlich sauer. Ob es Zufall ist, das TPP ne MC Tochter ist ?? ;-))

Ich gehöre dazu. Wahrscheinlich hast Du noch nie einen Vertrag bei MC gehabt. Dieses Unternehmen, gegründet von G.S. hätte in dieser Phase ohne ihn keine Überlebenschance. Sie sind ausgezeichnet worden als Kundenorientiertes Unternehmen.

Darüber kann ich auch nur den Kopf schütteln. Kundenorientierung bei Mobilcom ?? *lachhaft* Bestes Beispiel - Deaktivierungsgebühr. Die ist seit langem nicht mehr rechtens wird aber von MC trotzdem verlangt. Wenn man sich beschwert wird von "einem Versehen" gesprochen und Rückerstattung versprochen. Die kam dann nach 8 weiteren Wochen. 2 Mailzwischenfragen wurden nach jeweils 2-3 Wochen beantwortet. (sehr Kundenfreundlich) MC scheint ganz schön in Finanzproblemen zu sein, wenn sie sich so zwischenfinanzieren müssen.

Also vorher Gehirn einschalten bevor man schreibt. Sorry.

...


( Bin kein MC Mitarbeiter, aber MC hat ein Lob verdient, eas es in den lezten Jahren geschaffen hat.

MC hat sicher einen großen Anteil an den Entwicklungen auf dem Festnetz- und Internetmarkt. Und das muß man auch anerkennen. Das gilt m.E. aber nicht für den Mobilfunkmarkt und ich gehe davon aus, das MC bös Schiffbruch erleiden wird. Der einzige Rettungsanker kann da nur France Telecom sein - falls die genug Geld haben die nächsten Jahre für MC zu überbrücken.