Diskussionsforum
  • 16.04.2018 17:40
    Wechseler schreibt

    4,95 € pro Monat

    Mit Sipgate kann man tariftechnisch eine Zeitreise in die späten 90er und frühen 2000er machen. Damals gab es noch Tarife mit Grundpreis ohne Inklusiveinheiten und ohne Datenpaket.

    Zum Vergleich: MagentaMobil Start S kostet 2,95 € im Monat, enthält aber immerhin eine Telefonie- und SMS-Flatrate ins Telekomnetz. Und falls man doch mal sporadisch Daten braucht, gibt es 25 MB LTE für 1 € pro Tag.

    Letzteres ist übrigens der Prepaid-Tarif im teuersten und am besten ausgebauten Netz und nicht bei Telefonica.
  • 16.04.2018 18:29
    Zuschauer 1 antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:
    > Mit Sipgate kann man tariftechnisch eine Zeitreise in die
    > späten 90er und frühen 2000er machen. Damals gab es noch Tarife
    > mit Grundpreis ohne Inklusiveinheiten und ohne Datenpaket.

    Tja, wer das Alleinstellungsmerkmal "bei abgehenden Gesprächen eine Festnetznummer signalisieren" nicht braucht ist bei Simquadrat m.E. falsch aufgehoben. Für praktisch alle anderen Konstellationen gibt es anderswo einfach wesentlich bessere Angebote. Für Altkunden hält Simquadrat auch noch den Tarif ohne Grundgebühr bereit, aber den kann man halt nicht mehr neu buchen.

    (Disclaimer: natürlich geht das mit der Übermittlung einer Festnetznummer auch per VoIP und dann mit anderen Mobilfunkanbietern, ich meine aber "normale" Mobilfunk-Telefonie, die man mit jedem Handy nutzen kann. Und permanente Erreichbarkeit per OTT-VoIP saugt auch deutlich am Akku.)
  • 17.04.2018 00:03
    Wechseler antwortet auf Zuschauer 1
    Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
    > Tja, wer das Alleinstellungsmerkmal "bei abgehenden Gesprächen
    > eine Festnetznummer signalisieren" nicht braucht ist bei
    > Simquadrat m.E. falsch aufgehoben.

    Es gibt zwei Dinge, die sind 2018 einfach mausetot:

    1. Das Festnetz mitsamt zugehörigen "Festnetznummern" - ein Relikt aus der Telefonsteinzeit, das nur noch von der Bundesnetzagentur künstlich am Leben gehalten wird.

    2. Telefonie im Mobilfunk (ersetzt durch Nachrichten-Apps).

    > Für praktisch alle anderen Konstellationen gibt es anderswo einfach wesentlich
    > bessere Angebote.

    Wenn schon die Netzbetreiber-Angebote zeitgemäßer sind, sagt das schon viel aus.

    > Für Altkunden hält Simquadrat auch noch den Tarif
    > ohne Grundgebühr bereit, aber den kann man halt nicht mehr neu
    > buchen.

    Der ist einfach nur ein Standard-Prepaid-Tarif mit gesperrter Datennutzung. Vergleichbar mit Simyo von 2008, wo man das Gigabyte für 10 € dazubuchen konnte.
  • 17.04.2018 01:11
    Zuschauer 1 antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:

    > Es gibt zwei Dinge, die sind 2018 einfach mausetot:
    >
    > 1. Das Festnetz mitsamt zugehörigen "Festnetznummern" - ein
    > Relikt aus der Telefonsteinzeit, das nur noch von der
    > Bundesnetzagentur künstlich am Leben gehalten wird.
    >
    > 2. Telefonie im Mobilfunk (ersetzt durch Nachrichten-Apps).

    Nö. Das sind beides sicherlich keine Wachstumsmärkte, aber nach wie vor wichtige Geschäftsfelder. Da muss man vielleicht einfach mal die Hipster-Brille absetzen und feststellen, dass es neben der Generation WhatsApp noch weitere Generationen gibt, mit deren Bedürfnissen ebenfalls Geld verdient werden kann.
  • 17.04.2018 12:23
    montaxx antwortet auf Wechseler

    > Es gibt zwei Dinge, die sind 2018 einfach mausetot:
    >
    > 1. Das Festnetz mitsamt zugehörigen "Festnetznummern" - ein
    > Relikt aus der Telefonsteinzeit, das nur noch von der
    > Bundesnetzagentur künstlich am Leben gehalten wird.
    >
    > 2. Telefonie im Mobilfunk (ersetzt durch Nachrichten-Apps).

    Wer für sich das Festnetz als mausetot betrachtet,mag das gerne tun,sollte aber nicht meinen,für alle anderen sprechen zu können.
    Ich bin froh,dass es das Festnetz gibt.Das hat kaum Aussetzer und ich kann von meiner Wohnung aus überallhin anrufen und von überallher angerufen werden.Bekanntlich hat das Mobilnetz den Nachteil,dass man - wohnt man nicht gerade vorteilhaft zum nächsten Funkmast - mit Mobil oft einfach kein Netz hat.Das passiert einem nicht nur in der Pampa,sondern auch in urbanen Gefilden.Die Tonqualität ist übrigens im Festnetz ebenfalls deutlich besser,da können die Handyanbieter noch so sehr mit angeblich "kristallklarem" Ton locken.Smartphones (zumindest die vielen,die ich schon probieren durfte) kommen einfach nicht an die Tonqualität eines Festnetztelefons heran - da können mir Ingenieure noch so viele anderslautende Statistiken präsentieren.
    Fazit:Festnetz ist tontechnisch besser,hat eben nur die beiden Nachteile,dass man nicht unterwegs damit telefonieren kann und dass man nicht mit dem neuesten Smartphone angeben kann ;-)

  • 17.04.2018 13:52
    Wechseler antwortet auf montaxx
    Benutzer montaxx schrieb:

    > Wer für sich das Festnetz als mausetot betrachtet,mag das gerne
    > tun,sollte aber nicht meinen,für alle anderen sprechen zu
    > können.

    Ich stelle nur einen technischen Fakt fest: Das europäische digitale Telefonfestnetz (auch bekannt als ISDN) befindet sich seit Jahren im Rückbau und ist bald komplett verschwunden.

    > Ich bin froh,dass es das Festnetz gibt.Das hat kaum Aussetzer
    > und ich kann von meiner Wohnung aus überallhin anrufen und von
    > überallher angerufen werden.

    Du weißt aber schon, daß Simquadrat ein Mobilfunkprodukt ist?

    > Bekanntlich hat das Mobilnetz den
    > Nachteil,dass man - wohnt man nicht gerade vorteilhaft zum
    > nächsten Funkmast - mit Mobil oft einfach kein Netz hat. Das
    > passiert einem nicht nur in der Pampa,sondern auch in urbanen
    > Gefilden.

    Das kommt in Industrieländern der ersten Welt nicht mehr vor, da diese flächendeckend mit Mobilfunknetzen ausgebaut sind.
  • 17.04.2018 16:44
    Zuschauer 1 antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:
    > Benutzer montaxx schrieb:
    > > Wer für sich das Festnetz als mausetot betrachtet,mag das gerne
    > > tun,sollte aber nicht meinen,für alle anderen sprechen zu
    > > können.

    > Ich stelle nur einen technischen Fakt fest: Das europäische
    > digitale Telefonfestnetz (auch bekannt als ISDN) befindet sich
    > seit Jahren im Rückbau und ist bald komplett verschwunden.

    Was hat das mit dem Thema zu tun? ISDN war ein Produkt zur Anbindung von Endkunden an das Telefonnetz. Es wird einfach durch andere Produkte ersetzt - im Wesentlichen durch einfache SIP-Clients im CPE (Fritzbox o.ä.) bei Privat- und SoHo-Kunden sowie SIP-Trunking bei größeren Firmenkunden. Die zu ISDN gehörige Technik in der Vermittlungsstelle, häufig noch auf ATM basierend, wird im Zuge dessen natürlich ebenfalls ersetzt. Ändert aber nichts daran, dass es weiterhin Festnetztelefonie gibt und geben wird.

    > > Ich bin froh,dass es das Festnetz gibt.Das hat kaum Aussetzer
    > > und ich kann von meiner Wohnung aus überallhin anrufen und von
    > > überallher angerufen werden.

    > Du weißt aber schon, daß Simquadrat ein Mobilfunkprodukt ist?

    Du weißt aber schon, dass die von dir aufgestellte These war, das Festnetz sei mausetot?

    > > Bekanntlich hat das Mobilnetz den
    > > Nachteil,dass man - wohnt man nicht gerade vorteilhaft zum
    > > nächsten Funkmast - mit Mobil oft einfach kein Netz hat. Das
    > > passiert einem nicht nur in der Pampa,sondern auch in urbanen
    > > Gefilden.

    > Das kommt in Industrieländern der ersten Welt nicht mehr vor,
    > da diese flächendeckend mit Mobilfunknetzen ausgebaut sind.

    Guter Witz.
  • 21.04.2018 07:45
    Wechseler antwortet auf Zuschauer 1
    Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
    > Benutzer Wechseler schrieb:
    > > Benutzer montaxx schrieb:
    > > > Wer für sich das Festnetz als mausetot betrachtet,mag das gerne
    > > > tun,sollte aber nicht meinen,für alle anderen sprechen zu
    > > > können.
    >
    > > Ich stelle nur einen technischen Fakt fest: Das europäische
    > > digitale Telefonfestnetz (auch bekannt als ISDN) befindet sich
    > > seit Jahren im Rückbau und ist bald komplett verschwunden.
    >
    > Was hat das mit dem Thema zu tun? ISDN war ein Produkt zur
    > Anbindung von Endkunden an das Telefonnetz.

    Falsch, ISDN ist bezeichnet ein digitales Telefonnetz aufgebaut auf dem EWSD. Die Endkundenschnittstelle (POTS 56k, Uk0 oder S2M Primärmultiplex) war nur ein winzig kleiner Teil davon.

    Solange die Telefonie noch über ISDN abgewickelt wurde, gab es auch einen Vorteil für die Festnetztelefonie (garantierte Latenz und garantierte Sprachqualität dank Bit-Transparenz). Genau das ist allerdings Geschichte.

    > Ändert aber nichts daran, dass es weiterhin Festnetztelefonie
    > gibt und geben wird.

    Es gibt sie nicht mehr. IP-Telefonie ist kein "Festnetz", es ist ein Internetdienst, der nicht an eine bestimmte Zugangstechnologie geknüpft ist. Telefoniert werden kann damit über WLAN, Mobilfunk (Daten), Breitbandkabel, Richtfunk, VDSL2 usw.

    > > Du weißt aber schon, daß Simquadrat ein Mobilfunkprodukt ist?
    >
    > Du weißt aber schon, dass die von dir aufgestellte These war,
    > das Festnetz sei mausetot?

    Ein Produkt wie Simquadrat ist doch gerade der Beweis dafür, daß das Festnetztelefon tot ist.

    > > Das kommt in Industrieländern der ersten Welt nicht mehr vor,
    > > da diese flächendeckend mit Mobilfunknetzen ausgebaut sind.
    >
    > Guter Witz.

    Das ist kein Witz, sondern die Realität. Voll entwickelte Industrieländer verfügen über eine flächendeckende redundante Mobilfunkversorgung und sind daher auf Telegraphie nicht mehr angewiesen.
  • 21.04.2018 09:39
    Zuschauer 1 antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:
    > Falsch, ISDN ist bezeichnet ein digitales Telefonnetz aufgebaut
    > auf dem EWSD. Die Endkundenschnittstelle (POTS 56k, Uk0 oder
    > S2M Primärmultiplex) war nur ein winzig kleiner Teil davon.

    Das ist in so vieler Hinsicht so falsch, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Allein schon die Behauptung, ISDN sei "auf EWSD aufgebaut", ist blanker Unsinn. ISDN wurde von der ITU (bzw. damals CCIT) entwickelt und in vielerlei Systemen implementiert. EWSD ist davon nur eines. Selbst die Telekom hatte ja damals in unterschiedlichen Vermittlungsstellen Technik von verschiedenen Herstellern (EWSD und S12). Bei der Digitalisierung des Telefonnetzes war der Gedanke gerade nicht, weiterhin wie zu Großvaters Zeiten leitungsorientiert Gespräche zu vermitteln, sondern die Vorteile der Paket- bzw. Zellvermittlung zu nutzen. Daher hörte das verbindungsorientierte ISDN in der Vermittlungsstelle auf und ATM fing an.

    > > Ändert aber nichts daran, dass es weiterhin Festnetztelefonie
    > > gibt und geben wird.

    > Es gibt sie nicht mehr. IP-Telefonie ist kein "Festnetz", es
    > ist ein Internetdienst, der nicht an eine bestimmte
    > Zugangstechnologie geknüpft ist. Telefoniert werden kann damit
    > über WLAN, Mobilfunk (Daten), Breitbandkabel, Richtfunk, VDSL2
    > usw.

    Unsinn. Selbstverständlich ist auch über IP vermittelte Festnetztelefonie weiterhin Festnetztelefonie. Nach der Theorie wäre ja ein zur guten alten Zeit über eine Richtfunkstrecke vermitteltes Festnetzgespräch (besonders rund um die Wendezeit in Berlin üblich) ein Mobilfunkgespräch gewesen. War es aber nicht.

    > > Du weißt aber schon, dass die von dir aufgestellte These war,
    > > das Festnetz sei mausetot?

    > Ein Produkt wie Simquadrat ist doch gerade der Beweis dafür,
    > daß das Festnetztelefon tot ist.

    Nein, ist es nicht. Ich kann den Versuch verstehen sich herauszuwinden, wenn offensichtlich wird, dass man sich verrannt hat, aber man kann auch einfach dazu stehen, einen Bock geschossen zu haben.

    > > > Das kommt in Industrieländern der ersten Welt nicht mehr vor,
    > > > da diese flächendeckend mit Mobilfunknetzen ausgebaut sind.
    > >
    > > Guter Witz.
    >
    > Das ist kein Witz, sondern die Realität. Voll entwickelte
    > Industrieländer verfügen über eine flächendeckende redundante
    > Mobilfunkversorgung und sind daher auf Telegraphie nicht mehr
    > angewiesen.

    Danke, ich habe genug von der Trollerei.
  • 17.04.2018 03:51
    little-endian antwortet auf Zuschauer 1
    Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
    > Und permanente Erreichbarkeit per OTT-VoIP saugt auch deutlich am
    > Akku.)

    Zum Glück nicht unbedingt und nur, wenn die Software die Verbindung direkt halten muss. Daher verstehe ich inzwischen auch nicht, warum immer und überall CSipSimple & Zoiper empfohlen werden, wo Acrobits Softphone das Akkuproblem für wenige Dollar einmalig dank eigener Pushserver zuverlässig behebt.
  • 17.04.2018 00:36
    einmal geändert am 17.04.2018 00:37
    whalesafer antwortet auf Wechseler
    Benutzer Wechseler schrieb:
    > Mit Sipgate kann man tariftechnisch eine Zeitreise in die
    > späten 90er und frühen 2000er machen. Damals gab es noch Tarife
    > mit Grundpreis ohne Inklusiveinheiten und ohne Datenpaket.
    >
    > Zum Vergleich: MagentaMobil Start S kostet 2,95 € im Monat,
    > enthält aber immerhin eine Telefonie- und SMS-Flatrate ins
    > Telekomnetz. Und falls man doch mal sporadisch Daten braucht,
    > gibt es 25 MB LTE für 1 € pro Tag.

    1 Euro für 25MB ist keine Zeitreise ins vergangene Jahrhundert?
    Unterschiedliche Kosten, je nach Netzbetreiber des Angerufenen, auch nicht?

    Die Simquadrat-EU-Allnetflat ist leider nicht mehr neu buchbar, aber unbegrenzt aus der ganzen EU in alle EU Fest- und Handynetze telefonieren für 20 Euro im Monat war und ist für Bestandskunden immer noch ein Hammer.
  • 17.04.2018 18:23
    arndt1972 antwortet auf Wechseler
    Und falls man doch mal sporadisch Daten braucht,
    > gibt es 25 MB LTE für 1 € pro Tag.
    >
    Mann, wie günstig!!!!

    > Letzteres ist übrigens der Prepaid-Tarif im teuersten und am
    > besten ausgebauten Netz und nicht bei Telefonica.

    Das war der beste Post!!!! Für 25 MB Daten ist es natürlich extrem wichtig ein top ausgebautes Netz mit Maximalgeschwindigkeit zu haben, damit diese am Besten in 2 Sekunden statt in 10 verbraucht sind...
  • 19.04.2018 15:56
    Wechseler antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Das war der beste Post!!!! Für 25 MB Daten ist es natürlich
    > extrem wichtig ein top ausgebautes Netz mit
    > Maximalgeschwindigkeit zu haben, damit diese am Besten in 2
    > Sekunden statt in 10 verbraucht sind...

    Bei Sipgate sind Datenübertragungen standardmäßig komplett gesperrt. Das ist nicht mehr zeitgemäß.

    Daß man den Zugang dann auch in der Fläche nutzen kann und nicht nur in der Berliner Innenstadt ist natürlich noch ein weiterer Bonus.