Diskussionsforum
  • 12.04.2018 15:03
    einmal geändert am 12.04.2018 15:04
    ichglaub schreibt

    Was soll denn dieser unqualifizierte Bericht?

    Mal Ehrlich: Man mag ja von Digitalisierung halten was man will, aber dieser Bericht disqualifiziert euch leider. Hier geht es nicht um eine Spielerei, sondern um ein technisches Gerät, welches per Knopfdruck ganz ohne eigene Infrastruktur einen Status an eine Zentrale übermittelt, wo sie maschinenlesbar ausgewertet werden kann.
    Dass das nicht ohne Strom auskommt, sollte euch genauso klar sein, wie dass solche Prozess natürlich in eine Industrie-Strukturen eingebettet werden müssen.
    Natürlich werden damit keine Schrauben bestellt...
    Aber wenn man etwas drüber nachdenkt kommt man sicher auf ein Einsatzgebiet, wo es praktisch sein kann ganz ohne Internet, ohne App, ohne PC einfach nur einen Status (inkl. Zeitstempel) zu senden, damit andere Prozesse schon mal los laufen oder basierend darauf starten können...
    Sorry... aber das als Spielerei abzutun zeigt, wie weit weg ihr von Digitalisierung seid. Oder ist das nur mal wieder ein "Hauptsache gegen Telekom" Artikel?
  • 13.04.2018 09:50
    hrgajek antwortet auf ichglaub
    Hallo,

    Benutzer ichglaub schrieb:
    > Mal Ehrlich: Man mag ja von Digitalisierung halten was man
    >
    will, aber dieser Bericht disqualifiziert euch leider.

    Lies die Original Pressemitteilung. Der Knopf per se ja ganz nett, den gibts aber schon bei Amazon zum Bestellen von Haushaltsprodukten.

    >Hier
    > geht es nicht um eine Spielerei, sondern um ein technisches
    >
    Gerät, welches per Knopfdruck ganz ohne eigene Infrastruktur
    >
    einen Status an eine Zentrale übermittelt, wo sie
    >
    maschinenlesbar ausgewertet werden kann.

    In größeren Firmen, wo alles "durchorganisiert" ist, sind solche "direkten Wege" nicht gerne gesehen. Eigene Erfahrung.

    > Dass das nicht ohne Strom auskommt, sollte euch genauso klar
    >
    sein,

    Mir ja. In der Pressemitteilung klang das so, als ob alles ohne Strom ginge.

    > Sorry... aber das als Spielerei abzutun zeigt, wie weit weg ihr
    >
    von Digitalisierung seid. Oder ist das nur mal wieder ein
    >
    "Hauptsache gegen Telekom" Artikel?

    Nein, das wäre nicht meine Absicht. :-(

    Bevor wir an die Digitalisierung gehen, brauchen wir ein Netz dazu. Die Telekom ist hier ihren Mitbewerben schon sehr weit voraus, aber es gibt noch sehr viel zu tun.


  • 13.04.2018 12:47
    ichglaub antwortet auf hrgajek
    Hmm... ich weiß nicht wie man hier die Parallele zum Dash Button ziehen kann, aber außer eine "Drückvorrichtung" haben die Produkte nix gemeinsam.

    Ganz im Gegenteil benötigt der IoT-Knopf eben kein WLAN, sondern funkt frei über Mobilfunk (und braucht somit kein WLAN-AccessPoint, kein Router, kein Internet).
    Die Plattform dahinter kann in eigene Unternehmensprozesse eingebunden werden.
    Und selbst wenn man damit etwas "bestellen" soll, dann wird auch das nicht direkt, sondern wahrscheinlich immer über ein eigenes Warenwirtschaftssystem als "Anforderung" prozessiert. Und das wiederum freut den Einkauf, der keine verschmierten Zettel mehr bekommt und böse Anrufe, warum ein falsches Teil gekommen ist mit einer ähnlichen Artikelnummer. (Meine Erfahrung!)

    Aber vielleicht ist solch ein Knopf auch für Städte toll. Ist ein Mülleimer voll, können Passanten einfach den Knopf drücken (ganz ohne Smartphone). Die Stadtreinigung weiß so wo geleert werden muss. Vielleicht auch ein Modell für große Parks oder Rastplätze an der Autobahn. Vielleicht auch Müll-Sammelstellen. Je öfter der Knopf gedrückt wird, umso größer ist der Bedarf. Auch daraus lassen sich Aktionen ableiten. Ähnlich funktioniert das ja heute schon mit Getränkeautomaten die dann wieder befüllt werden.

    Ich kann mir aber auch vorstellen, dass gerade Wartungsarbeiten in entlegenen Gebieten dokumentiert werden (Wasserpumpstationen im Wald mit Strom aber ohne Internet).

    Lt. Telekom soll Narrowband bis Ende des Jahres fllächig ausgebaut sein. Wenn es denn funktioniert, ist der Knopf gerade für entlegene Gebiete wunderbar geeignet.

    Vielleicht wird euch langsam klar, was für ein Potenzial diese scheinbare "Spielerei" hat.

    Benutzer hrgajek schrieb: [...]
  • 14.04.2018 00:27
    Daz antwortet auf ichglaub
    Benutzer ichglaub schrieb:
    > Vielleicht wird euch langsam klar, was für ein Potenzial diese scheinbare "Spielerei" hat.

    Ich fürchte nicht, sonst wäre der Artikel nicht so ablehnend gewesen...

    Schon der Dash Button ist von seiner Grundidee her genial. Über seine Sinnhaftigkeit in Bezug auf das nicht mögliche Vergleichen von Preisen oder die damit verbundenen CO2-Emissionen, wenn ich mein Klopapier damit liefern lasse, will ich hier nicht eingehen. Mir geht es um das Anwendungsprinzip.

    Und gerade hier ist der IoT-Knopf durch seine Möglichkeit maßgeschneidert Aktionen anzustoßen, eine sehr gute Möglichkeit Prozesse zu optimieren und Kosten einzusparen ohne dafür Arbeitsplätze zu streichen.