Diskussionsforum
  • 08.04.2018 16:20
    SpacePlanet schreibt

    Bargeldlos bezahlen = unübersichtlich auf dem Konto

    Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel zu viele Einträge.
    So hebe ich einfach z.B. 600 EUR von der Bank ab und bezahle überall lieber bar und habe mehr Übersicht auf dem Konto (außer Online-Einkäufe wie bei z.B. Amazon o.ä.) oder die die immer per Lastschrift abbuchen wie Miete, Strom usw.)
    Und mit EC-Karte bezahle ich nur wenn ich zufällig kein Bargeld dabei habe.
    Je weniger Abbuchungseinträge auf meinem Konto desto einfacher ist es für mich meinen Finanzen zu kontrollieren.
    Dazu kommt noch dass bargeldloses Bezahlen ein Sicherheitsrisiko ist.

  • 08.04.2018 16:29
    RichieMc85 antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    >
    zu viele Einträge.
    > So hebe ich einfach z.B. 600 EUR von der Bank ab und bezahle
    >
    überall lieber bar und habe mehr Übersicht auf dem Konto (außer
    >
    Online-Einkäufe wie bei z.B. Amazon o.ä.) oder die die immer
    >
    per Lastschrift abbuchen wie Miete, Strom usw.)
    >
    Und mit EC-Karte bezahle ich nur wenn ich zufällig kein Bargeld
    >
    dabei habe.
    > Je weniger Abbuchungseinträge auf meinem Konto desto einfacher
    >
    ist es für mich meinen Finanzen zu kontrollieren.
    >
    Dazu kommt noch dass bargeldloses Bezahlen ein
    >
    Sicherheitsrisiko ist.
    >

    Genau wenn man alles Bar bezahlt weiß man in 6 Wochen auch nicht mehr wo das Geld hin ist. Wenn ich Online bezahle sehe ich in 2 Jahren noch wo ich was bezahlt habe. Ich nutze fast kein Bargeld mehr, weil mich diese rückständige Art des zahlens nur nervt. Für die Übericht ist es wohl deutlich besser wenn man alles mit Karte oder Smartphone bezahlt.

    Generell ist es sowie ratsam bei der demographischen Entwicklung in Deutschland kein Bargeld mehr bei sich zu haben.
  • 08.04.2018 19:22
    2x geändert, zuletzt am 08.04.2018 19:33
    SpacePlanet antwortet auf RichieMc85
    Benutzer RichieMc85 schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    > >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    > >
    zu viele Einträge.
    > > So hebe ich einfach z.B. 600 EUR von der Bank ab und bezahle
    > >
    überall lieber bar und habe mehr Übersicht auf dem Konto (außer
    > >
    Online-Einkäufe wie bei z.B. Amazon o.ä.) oder die die immer
    > >
    per Lastschrift abbuchen wie Miete, Strom usw.)
    > >
    Und mit EC-Karte bezahle ich nur wenn ich zufällig kein Bargeld
    > >
    dabei habe.
    > > Je weniger Abbuchungseinträge auf meinem Konto desto einfacher
    > >
    ist es für mich meinen Finanzen zu kontrollieren.
    > >
    Dazu kommt noch dass bargeldloses Bezahlen ein
    > >
    Sicherheitsrisiko ist.
    > >
    >
    > Genau wenn man alles Bar bezahlt weiß man in 6 Wochen auch
    >
    nicht mehr wo das Geld hin ist. Wenn ich Online bezahle sehe
    >
    ich in 2 Jahren noch wo ich was bezahlt habe. Ich nutze fast
    >
    kein Bargeld mehr, weil mich diese rückständige Art des zahlens
    >
    nur nervt. Für die Übericht ist es wohl deutlich besser wenn
    >
    man alles mit Karte oder Smartphone bezahlt.
    >
    > Generell ist es sowie ratsam bei der demographischen
    >
    Entwicklung in Deutschland kein Bargeld mehr bei sich zu haben.

    Früher habe ich auch alles mit EC-Karte bezahlt.
    Das Problem dabei ist, ich wusste nicht, wie viel Geld pro Monat ich für z.B. Lebensmittel ausgegeben habe. Um fest zu stellen, wie viel Geld ich ausgegeben habe, starte ich Online-Banking und mit einem Taschenrechner rechne ich aus: bei Rewe, Penny, Edeka, Real-Markt usw. und pro Monat kommt eine Liste zusammen.
    Das braucht Zeit alles auszurechnen und umständlich ist es auch.
    Und ich glaube kaum das jemand jeden Monat das macht.
    Deshalb hebe ich lieber Bargeld in Höhe von (Beispiel) 600 EUR für Lebensmittel ab und das muss für einen Monat für Lebensmittel ausreichen.

    Sie haben geschrieben:
    Wenn ich Online bezahle sehe ich in 2 Jahren noch wo ich was bezahlt habe.

    Das bringt mir nichts, wenn ich in 2 Jahren weiß, was ich wo ich was bezahlt habe.
    Mir geht es um die Übersicht beim Bezahlen im Konto.
    Und mir geht es auch um jeden Monat Geld Sparen und das kann man nicht, wenn man nur mit EC-Karte und bargeldlos bezahlt, weil man jeden Monat alle Abbuchungen ausrechnen müsste um fest zu stellen, wie viel Geld man ausgegeben hat für z.B. Lebensmittel oder andere Sachen.
    Wenn ich Lebensmittel Bar bezahle, weiß ich genau wie viel Geld ich für Lebensmittel und andere Sachen ausgebe und zwar genau 600 EUR.

    Es sei denn ich bin Mega Reich, dann würde ich sicher doch alles bequem mit EC-Karte bezahlen dann wäre mir mein Konto-Stand und alles was drin in der Banking-Liste eingetragen ist auch egal.
    Oder anders herum, ich bin arm mir ist mein Geld egal, deshalb bezahle ich alles mit EC-Karte bzw. bargeldlos, Hauptsache ich habe Spaß und es ist schnell bezahlt.
    Ich kenne jemanden der auch so alles blind bezahlt hat und hat nun 30000 EUR Schulden.
  • 08.04.2018 20:20
    einmal geändert am 08.04.2018 20:42
    machtdochnichts antwortet auf SpacePlanet
    > Früher habe ich auch alles mit EC-Karte bezahlt.
    >
    Das Problem dabei ist, ich wusste nicht, wie viel Geld pro
    >
    Monat ich für z.B. Lebensmittel ausgegeben habe. Um fest zu
    >
    stellen, wie viel Geld ich ausgegeben habe, starte ich
    >
    Online-Banking und mit einem Taschenrechner rechne ich aus: bei
    >
    Rewe, Penny, Edeka, Real-Markt usw. und pro Monat kommt eine
    >
    Liste zusammen.


    Wie startest du "Online-Banking"? Meinst du im Browser?

    Starte doch einfach ein richtiges Banking-Programm! Dann brauchst du nicht einmal einen Taschenrechner und eine Liste kommt da auch nicht zusammen.

    Dafür siehst du auf den Cent genau, bei wem du dein Geld gelassen hast und auch wofür!

    Zusätzlich kannst du noch sehen, ob du im Monat A besser haushalten konntest als im Monat B, und vieles vieles mehr.


    > Das braucht Zeit alles auszurechnen und umständlich ist es
    >
    auch.

    Dann machst du etwas falsch.
    In fünf Sekunden sage ich dir, wie viel Geld ich für Lebensmittel im letzten Monat ausgegeben habe, wie viel es im Monat davor war und ob ich bei Edeka mehr bezahlt habe als beim Aldi....

    > Und ich glaube kaum das jemand jeden Monat das macht.

    Das mache ich fast täglich, bzw. lasse es vom Computer machen.

    > Deshalb hebe ich lieber Bargeld in Höhe von (Beispiel) 600 EUR
    >
    für Lebensmittel ab und das muss für einen Monat für
    >
    Lebensmittel ausreichen.

    Und wenn du mal ein Paar Socken und eine Mütze kaufst, hungerst du dann ein paar Tage, oder was?


    > Das bringt mir nichts, wenn ich in 2 Jahren weiß, was ich wo
    >
    ich was bezahlt habe.
    > Mir geht es um die Übersicht beim Bezahlen im Konto.

    Dafür ist Kartenzahlung perfekt. Jede Zahlung ist dokumentiert.


    > Und mir geht es auch um jeden Monat Geld Sparen und das kann
    >
    man nicht, wenn man nur mit EC-Karte und bargeldlos bezahlt,
    >
    weil man jeden Monat alle Abbuchungen ausrechnen müsste um fest
    >
    zu stellen, wie viel Geld man ausgegeben hat für z.B.
    >
    Lebensmittel oder andere Sachen.

    Siehe oben! Da muß man nichts rechnen. Ich weiß täglich, wo mein Geld hingeht!


    > Wenn ich Lebensmittel Bar bezahle, weiß ich genau wie viel
    >
    Geld ich für Lebensmittel und andere Sachen ausgebe und zwar
    >
    genau 600 EUR.

    Das widerspricht sich. Du weißt, das die 600€ weg sind, aber eben nicht wofür.

    > Es sei denn ich bin Mega Reich, .............
    Ich bin auch nicht reich und auch mir ist mein Geld nicht egal.
    Allerdings habe ich gelernt mit Geld umzugehen.


    > Ich kenne jemanden der auch so alles blind bezahlt hat und hat
    >
    nun 30000 EUR Schulden.

    Das liegt aber nicht an den Kartenzahlungen! Eigentlich sollte dieser Jemand einen Vormund in finanziellen Dingen bekommen.
    Nicht durch die Karten- oder auch Bargeldzahlungen wird jemand zum Dauerschuldner, sondern durch das Unvermögen mit Geld (Bar und unbar) umzugehen.

    Achtung: Es gibt **seltene** Unglücks- oder Krankheitsfälle, das ist unbenommen. Bei den meisten ist das aber nicht die Ursache.
    Auch nicht, ob man bar oder unbar bezahlt sondern, dass man lernen muss, mit dem Vorhandenen umzugehen/hauszuhalten.

    Wer es als Kind nicht lernt (lernen konnte) muß dies eben im Alter schmerzlich nachholen, oder seine Finanzen von jemand anderem verwalten lassen.
  • 09.04.2018 13:34
    ScorpionTW antwortet auf machtdochnichts
    > > Ich kenne jemanden der auch so alles blind bezahlt hat und hat
    > >
    nun 30000 EUR Schulden.
    >
    > Das liegt aber nicht an den Kartenzahlungen! Eigentlich sollte
    >
    dieser Jemand einen Vormund in finanziellen Dingen bekommen.
    >
    Nicht durch die Karten- oder auch Bargeldzahlungen wird jemand
    >
    zum Dauerschuldner, sondern durch das Unvermögen mit Geld (Bar
    >
    und unbar) umzugehen.

    Kartenzahlungen machen das Verschulden aber leichter, weil eben viele Menschen dann doch nicht so den Überblick über ihr Konto haben. Wenn ich an der Kasse das Bargeld zücke, sehe ich auf einen Blick, ob ich mir den Einkauf noch "leisten" kann. Außerdem wurde schon wissenschaftlich belegt, dass das Ausgeben von Bargeld das Schmerzzentrum im Gehirn in einem stärken Maß anregt als die Zahlung mit Karte (Stichwort Verlustnutzen). Wer sich also wirklich kontrollieren und sein Geld zusammenhalten möchte, schafft dies eher mit Bargeld. Das soll nicht heißen, dass Barzahler automatisch schuldenfrei bleiben und Kartenzahler chronisch überschuldet sind. Trotzdem gibt es gewisse Tendenzen, insbesondere wenn man als regelmäßiger Kartenzahler eben nicht so regelmäßig sein Konto im Blick hat.
  • 09.04.2018 14:00
    machtdochnichts antwortet auf ScorpionTW
    > Kartenzahlungen machen das Verschulden aber leichter.......

    Aber woher denn!
    Wenn ich keinen Plan (Überblick) über meine Finanzen habe ist es egal, ob ich mit Karte oder bar zahle.

    Bei labilen Menschen würde ich eher noch die Kleinkredite als Schuldenfalle sehen. Es scheint doch einige Menschen zu geben, die von heute nicht bis morgen denken können. Also: Nichts auf Kredit kaufen! (3x!)

    Und natürlich lange Vertragsbindungen für unwichtige Dinge, quasi auch als Kredit.


    >.... weil eben viele Menschen dann doch nicht so den Überblick über ihr Konto
    > haben.

    Da hilft nur Bildung oder eben ein gesetzlicher (Finanz-)Betreuer.

    > Außerdem wurde schon wissenschaftlich belegt, dass das Ausgeben
    >
    von Bargeld das Schmerzzentrum im Gehirn in einem stärken Maß
    >
    anregt als die Zahlung mit Karte (Stichwort Verlustnutzen).

    Laß mich raten: Das haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden. Habe ich recht? ;-)))

    > Wer sich also wirklich kontrollieren und sein Geld zusammenhalten
    >
    möchte, schafft dies eher mit Bargeld.

    Wichtig ist zu erkennen:
    Was habe ich?
    Was kommt monatlich hinzu?
    Was brauche ich wirklich?

    Ich kenne einige, die ab Monatsmitte nur noch Senfbemme essen können, aber immer das neueste IPhone mit fettem Tarif besitzen (um mal beim Thema von Teltarif zu bleiben). :-)

    > Trotzdem gibt es gewisse Tendenzen, insbesondere wenn man als regelmäßiger
    >
    Kartenzahler eben nicht so regelmäßig sein Konto im Blick hat.

    Richtig! Genau das ist der Punkt!
    Lernen, das eigene Vermögen (Konto) im Blick (Kopf) zu behalten!

    Wer das wegen einer Behinderung nicht kann, dem gehört ein Betreuer an die Seite gestellt, der das Geld zuteilt und wichtige Zahlungen tätigt.
  • 09.04.2018 13:12
    CaliforniaSun86 antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    >
    > Es sei denn ich bin Mega Reich, dann würde ich sicher doch
    >
    alles bequem mit EC-Karte bezahlen dann wäre mir mein
    >
    Konto-Stand und alles was drin in der Banking-Liste eingetragen
    >
    ist auch egal.
    > Oder anders herum, ich bin arm mir ist mein Geld egal, deshalb
    >
    bezahle ich alles mit EC-Karte bzw. bargeldlos, Hauptsache ich
    >
    habe Spaß und es ist schnell bezahlt.
    > Ich kenne jemanden der auch so alles blind bezahlt hat und hat
    >
    nun 30000 EUR Schulden.

    Hm, also ich kann da @machtdochnichts nur in jedem einzelnen Punkt beipflichten. Also irgendwie ist ihre Ansicht nullkommanull nachvollziehbar und bisweilen einfach nicht wahr. Also entweder sind sie die Generation 65+ und alles andere als "modern" durchs Leben gehend, oder so haben leider nicht den geringsten Plan, wie man Online-Banking, oder seine Master/Visa-Card nicht nur einsetzt, sondern auch kontrolliert. Oder alles zusammen trifft bei Ihnen zu ;-)
    Das man sich danach mit einem Taschenrechner hinsetzt und irgendwas zusammenrechnet ist einfach nonsens und unnötig. Oder würden Sie die Zahlen in einer Excel-Tabelle zum Schluss auch mit dem Taschenrechner alle nachrechnen?? :))))
    Davon mal ab, ist es auch ziemlich unsinnig und nicht ungefährlich, am Monatsanfang immer so viel Bargeld mit sich herumzuschleppen. Aber jeder so wie er mag. Nur sollte es dann trotzdem so verstanden werden, dass jeder das Erzählte nachvollziehen kann. Bei Ihnen leider nicht möglich, da einfach Quatsch ..
  • 09.04.2018 14:24
    machtdochnichts antwortet auf CaliforniaSun86
    > Also entweder sind sie die Generation 65+ und alles andere als
    >
    "modern" durchs Leben gehend......

    Oha! ;-)))

    Hier muß ich aber die Generation 65+ in Schutz nehmen! :-)))
    Soooo weit bin ich davon nicht mehr entfernt. ;-)

    Also die Generation 65+ hat noch gelernt, mit Geld umzugehen.
    Sie hat ihre Barschaft und ihr Kartenguthaben schon im Griff!
    (Demenzkranke ausgenommen, die zahlen aber auch nicht mehr selbst. Sie haben in der Regel einen Betreuer aus der Familie oder eben einen Berufsbetreuer zur Seite.

    Hier liegen die Problem zu fast 100% an den unverschämten Kosten, die eine notwendige Heimunterbringung verursacht.

    Ein Pflegeheim ist heute im Monat teurer als eine vierwöchige Reise durch die Welt auf einem Luxusschiff mit ärztlicher Betreuung und Vollverpflegung. (Selbstzahlung+K­rankenkass­e+Pflegeka­sse+Versicherung)

    Auch kenne ich viele aus der Generation 20-, die zwar "gedankenlos" Computer und Smartphones (und auch Kreditkarten) benutzen, aber auch nicht beherrschen! Man klickt halt immer auf "weiter" und "Ja, ich will".
    Die Generation 65+ macht meist nur das, was sie auch versteht. (Ausnahmen gibt es natürlich immer und bestätigen die Regel.)

    Die meisten Trojaner und Würmer werden von der Generation 40- installiert.
    Echte Viren gibt es so gut wie überhaupt nicht mehr. Das meiste kommt per E-Mai a la: "Willst du meine Bilder sehen, dann klicke auf "Ja, ich will!"

    Ich betreue einige private Computer und bin immer wieder erschreckt, was die "Jugend" da so verwurschtelt.

    Bildung ist das Problem! Nicht das Alter!
    Und es hilft auch nichts "mehr Geld in die Hand zu nehmen". Dadurch wird die Bildung nur teurer, nicht besser!

    > ..... oder so haben leider nicht den geringsten Plan, wie man Online-Banking, oder seine Master/Visa-Card nicht nur einsetzt, sondern auch kontrolliert.


    Hier sind wir wieder 100% einer Meinung! ;-)
  • 10.04.2018 00:27
    3x geändert, zuletzt am 10.04.2018 00:47
    SpacePlanet antwortet auf CaliforniaSun86
    Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > >
    > > Es sei denn ich bin Mega Reich, dann würde ich sicher doch
    > >
    alles bequem mit EC-Karte bezahlen dann wäre mir mein
    > >
    Konto-Stand und alles was drin in der Banking-Liste eingetragen
    > >
    ist auch egal.
    > > Oder anders herum, ich bin arm mir ist mein Geld egal, deshalb
    > >
    bezahle ich alles mit EC-Karte bzw. bargeldlos, Hauptsache ich
    > >
    habe Spaß und es ist schnell bezahlt.
    > > Ich kenne jemanden der auch so alles blind bezahlt hat und hat
    > >
    nun 30000 EUR Schulden.
    >
    > Hm, also ich kann da @machtdochnichts nur in jedem einzelnen
    >
    Punkt beipflichten. Also irgendwie ist ihre Ansicht
    >
    nullkommanull nachvollziehbar und bisweilen einfach nicht wahr.
    >
    Also entweder sind sie die Generation 65+ und alles andere als
    >
    "modern" durchs Leben gehend, oder so haben leider nicht den
    >
    geringsten Plan, wie man Online-Banking, oder seine
    >
    Master/Visa-Card nicht nur einsetzt, sondern auch kontrolliert.
    > Oder alles zusammen trifft bei Ihnen zu ;-)
    >
    Das man sich danach mit einem Taschenrechner hinsetzt und
    >
    irgendwas zusammenrechnet ist einfach nonsens und unnötig. Oder
    >
    würden Sie die Zahlen in einer Excel-Tabelle zum Schluss auch
    >
    mit dem Taschenrechner alle nachrechnen?? :))))
    >
    Davon mal ab, ist es auch ziemlich unsinnig und nicht
    >
    ungefährlich, am Monatsanfang immer so viel Bargeld mit sich
    >
    herumzuschleppen. Aber jeder so wie er mag. Nur sollte es dann
    >
    trotzdem so verstanden werden, dass jeder das Erzählte
    >
    nachvollziehen kann. Bei Ihnen leider nicht möglich, da einfach
    >
    Quatsch ..

    Dein Kommentar:
    Also irgendwie ist ihre Ansicht nullkommanull nachvollziehbar und bisweilen einfach nicht wahr.
    Weil ich beim Einkaufen bar bezahle und trotzdem jeden Monat Geld spare, auch wenn ich mal mit einem Taschenrechner Online Banking Finanzen zusammenrechne, können Sie das nicht nachvollziehen. Schade.
    Warum benutze ich Taschenrechner ?
    Weil es in der Online-Banking Historie vieles unübersichtlich ist wie z.B. undeutliche Abkürzungen in den Lastschriftabbuchungen nach der bargeldlosen Bezahlung.
    Das ist mir nicht transparent genug und für mich inakzeptabel und unübersichtlich auf dem Konto.
    Und mit Excel-Tabelle arbeite ich nicht, das brauche ich nicht weil ich die meisten Einkäufe bar bezahle.
    Je mehr solche Lastschrift-Abbuchungen auf meinem Konto erscheinen desto unübersichtlicher wird es. Aber das habe ich schon geschrieben und jetzt kommen wir zur Sache und zwar Sie können es nicht nachvollziehen was ich meine:
    Wir sind eine Familie und mein 12jähriger Sohn bezahlt auch Bar.
    Mein Sohn bezahlt nicht bargeldlos sondern er lernt mit seinem Taschengeld umzugehen und zwar mit Bargeld. Und er hat auch gelernt Geld zu sparen, weil er ein Sparschwein hat und dort sein bares Geld genannt Taschengeld dort reinlegt.
    Und wie hat er das gelernt ?
    Weil ich mich mit Bargeld-Ausgaben auskenne und habe es ihm beigebracht.
    Zum Schluss:
    bargeldlos bezahlen ist eine Kostenfalle, weil man sein Konto bargeldlos schneller leer räumen kann als mit Barzahlung.

  • 08.04.2018 19:10
    fanlog antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    >
    zu viele Einträge.
    > So hebe ich einfach z.B. 600 EUR von der Bank ab und bezahle
    > überall lieber bar ...
    > Dazu kommt noch dass bargeldloses Bezahlen ein
    >
    Sicherheitsrisiko ist.
    >

    Es mag Leute geben, die bei Kartenzahlung den Überblick verlieren. Ich habe damit kein Problem: Ich kaufe nur das was ich brauche (und vor Betreten des Ladens vor habe) und nicht spontan oder von Sonderangeboten verleitet.

    Aber eindeutig ist das Bargeld ein größeres Sicherheitsrisiko: Wenn Du 600 Euro in bar dabei hast, kann Dir das geklaut werden. Bei einer (kontaktlosen] Karte nur 50 Euro.
  • 08.04.2018 19:57
    SpacePlanet antwortet auf fanlog
    Benutzer fanlog schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    > >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    > >
    zu viele Einträge.
    > > So hebe ich einfach z.B. 600 EUR von der Bank ab und bezahle
    > > überall lieber bar ...
    > > Dazu kommt noch dass bargeldloses Bezahlen ein
    > >
    Sicherheitsrisiko ist.
    > >
    >
    > Es mag Leute geben, die bei Kartenzahlung den Überblick
    >
    verlieren. Ich habe damit kein Problem: Ich kaufe nur das was
    >
    ich brauche (und vor Betreten des Ladens vor habe) und nicht
    >
    spontan oder von Sonderangeboten verleitet.
    >
    > Aber eindeutig ist das Bargeld ein größeres Sicherheitsrisiko:
    >
    Wenn Du 600 Euro in bar dabei hast, kann Dir das geklaut
    >
    werden. Bei einer (kontaktlosen] Karte nur 50 Euro.

    600 Euro Bargeld nehme ich nicht zum Einkaufen z.B. bei Rewe nicht mit.
    Zum einkaufen nehme ich höchstens 100 Euro mit und das muss für den ersten Einkaufen pro Monat reichen.
    Bargeldlos bezahlen ist ein höheres Sicherheitsrisiko weil man bezahlt mit Smartphone (Handy) und die Handy´s sind inzwischen unsicher geworden und Viren-Verseuchter als PC´s.
  • 08.04.2018 22:15
    lucky2029 antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > Zum einkaufen nehme ich höchstens 100 Euro mit und das muss für
    >
    den ersten Einkaufen pro Monat reichen.
    > Bargeldlos bezahlen ist ein höheres Sicherheitsrisiko weil man
    >
    bezahlt mit Smartphone (Handy) und die Handy´s sind inzwischen
    >
    unsicher geworden und Viren-Verseuchter als PC´s.

    Dafür möchte ich gern konkrete Quellen. Wo genau wurde wann durch ein angeblich mit Viren verseuchtes Handy die bargeldlose Bezahlung unsicher? Bargeldlos heißt zudem auch die Möglichkeit seine Kreditkarte oder Girokarte zu verwenden.

    Allgemeine Anmerkung:
    Von mir aus soll jeder der möchte mit Bargeld bezahlen. Es ist allerdings an der Zeit gleichzeitig auch überall für jeden beliebigen Betrag die Möglichkeit bargeldlos zu zahlen anzubieten. Ich persönlich empfinde Bargeld als lästig und möchte das nur so wenig wie möglich verwenden.
  • 09.04.2018 18:58
    figueretas antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    >
    zu viele Einträge.

    Gerade weil viele Einträge entstehen und sich wiederholen, siehst du doch dann genau, wo du viel Geld lässt (z.B. 20-Mal monatlich Mittagessen 15€, Zigaretten oder ähnliches).
  • 10.04.2018 00:55
    SpacePlanet antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    > >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    > >
    zu viele Einträge.
    >
    > Gerade weil viele Einträge entstehen und sich wiederholen,
    >
    siehst du doch dann genau, wo du viel Geld lässt (z.B. 20-Mal
    >
    monatlich Mittagessen 15€, Zigaretten oder ähnliches).

    Ja ich sehe dann die abgebuchten Beträge.
    Und weil sich diese Einträge wiederholen, scheint es normal zu sein und ich ich bestelle jeden Tag Pizza und hole mir ein Döner und bezahle alles bargeldlos und schaue mal per
    Online-Banking auf mein Konto und sage mal so: es ist ja noch unübersichtlicher geworden, hätte ich doch lieber bar bezahlt.
    Aber man lernt aus Fehlern.

  • 10.04.2018 10:38
    2x geändert, zuletzt am 10.04.2018 10:40
    nukumichi antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    >
    > Ja ich sehe dann die abgebuchten Beträge.
    > Und weil sich diese Einträge wiederholen, scheint es normal zu
    >
    sein und ich ich bestelle jeden Tag Pizza und hole mir ein
    >
    Döner und bezahle alles bargeldlos und schaue mal per
    >
    Online-Banking auf mein Konto und sage mal so: es ist ja noch
    >
    unübersichtlicher geworden, hätte ich doch lieber bar bezahlt.
    > Aber man lernt aus Fehlern.
    >
    Uff, ich glaube jetzt wurde alles zum Thema gesagt. SpacePlanet (und sein Sohn) bevorzugen Bargeld, weil sie sonst in Versuchung geraten mehr auszugeben als sie haben. Ist vermutlich eine eher seltene Einstellung, aber wer es so mag bzw. nicht anders hinbekommt soll es so machen. Ein bisschen anstrengend finde ich allerdings, wenn man behauptet selber alles richtig zu machen und die anderen wären die Dummen - und das dann noch mit hanebüchenen Vergleichen und Aussagen belegt. Ich denke, du solltest es nun gut sein lassen, lieber SpacePlanet, und mit deinem Sohn ein Eis essen gehen - bar bezahlt natürlich.
  • 10.04.2018 23:15
    SpacePlanet antwortet auf nukumichi
    Benutzer nukumichi schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > >
    > > Ja ich sehe dann die abgebuchten Beträge.
    > > Und weil sich diese Einträge wiederholen, scheint es normal zu
    > >
    sein und ich ich bestelle jeden Tag Pizza und hole mir ein
    > >
    Döner und bezahle alles bargeldlos und schaue mal per
    > >
    Online-Banking auf mein Konto und sage mal so: es ist ja noch
    > >
    unübersichtlicher geworden, hätte ich doch lieber bar bezahlt.
    > > Aber man lernt aus Fehlern.
    > >
    > Uff, ich glaube jetzt wurde alles zum Thema gesagt. SpacePlanet
    >
    (und sein Sohn) bevorzugen Bargeld, weil sie sonst in
    >
    Versuchung geraten mehr auszugeben als sie haben. Ist
    >
    vermutlich eine eher seltene Einstellung, aber wer es so mag
    >
    bzw. nicht anders hinbekommt soll es so machen. Ein bisschen
    >
    anstrengend finde ich allerdings, wenn man behauptet selber
    >
    alles richtig zu machen und die anderen wären die Dummen - und
    >
    das dann noch mit hanebüchenen Vergleichen und Aussagen belegt.
    >
    Ich denke, du solltest es nun gut sein lassen, lieber
    >
    SpacePlanet, und mit deinem Sohn ein Eis essen gehen - bar
    >
    bezahlt natürlich.

    Ihr Kommentar:
    Ein bisschen anstrengend finde ich allerdings, wenn man behauptet selber
    alles richtig zu machen und die anderen wären die Dummen - und
    das dann noch mit hanebüchenen Vergleichen und Aussagen belegt.

    Mein Kommentar:
    Ich habe meine Meinung wegen Bargeldlose Zahlung und Bargeld-Zahlung geäußert.
    Aber bei einem Punkt da muss ich Ihnen widersprechen:
    Nur weil ich mit Bargeld bezahle und andere bargeldlos bezahlen heißt das nicht das alle die bargeldlos bezahlen dumm sind. Das haben Sie geschrieben, ich bin anderer Meinung.

    Jeder erwachsener Mensch sollte selbst wissen welche Zahlungsart für denjenigen am besten geeignet ist.
    Für mich ist Bargeld besser geeignet, für jemanden anderen bargeldlose Zahlung.
    Jedem das seine.

  • 15.04.2018 14:36
    figueretas antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > Jedem das seine.

    Natürlich. Es hätte mich nicht besonders interessiert, wenn es jemanden gibt, der lieber ausschließlich mit Bargeld bezahlt. Aber wenn dann unsinnige Vorteile des Bargelds erfunden werden, muss man zumindest auf den Unsinn hinweisen dürfen.

    Mir ist kein Vorteil von Bargeld bekannt, außer einer schlechteren Nachvollziehbarkeit, falls man Kriminelles damit anstellt und das gewünscht ist.

    Ein erwachsener Mensch sollte immer in der Lage sein, zu wissen, ob er sich etwas leisten kann, bevor er bezahlt. Wie schlecht kann man sich denn selbst im Griff haben?.... Das kann kein Argument sein.
  • 15.04.2018 17:54
    basti99 antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > > Jedem das seine.
    >
    > Natürlich. Es hätte mich nicht besonders interessiert, wenn es
    >
    jemanden gibt, der lieber ausschließlich mit Bargeld bezahlt.
    >
    Aber wenn dann unsinnige Vorteile des Bargelds erfunden werden,
    >
    muss man zumindest auf den Unsinn hinweisen dürfen.
    >
    > Mir ist kein Vorteil von Bargeld bekannt, außer einer
    >
    schlechteren Nachvollziehbarkeit, falls man Kriminelles damit
    >
    anstellt und das gewünscht ist.
    >
    > Ein erwachsener Mensch sollte immer in der Lage sein, zu
    >
    wissen, ob er sich etwas leisten kann, bevor er bezahlt. Wie
    >
    schlecht kann man sich denn selbst im Griff haben?.... Das kann
    >
    kein Argument sein.

    ich kenne keinen einzigen Schuldnerberater, der Kartenzahlung empfiehlt. Und ich kenne ein paar. Vielmehr ist Barzahlung angesagt. Dabei nimmt man immer nur so viel Geld mit, wie man ausgeben möchte oder kann. Und schaut man sich die Werbung von Mastercard oder Visa für Händler an, wird schnell klar, um was es (auch) geht. Der Kunde soll mehr ausgeben als ursprünglich geplant. Zur Nachvollziehbarkeit eignen sich, zumindest für Finanzschwache, Haushaltsbuch und Barzahlung besser als Karte.
  • 15.04.2018 18:48
    figueretas antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:
    > ich kenne keinen einzigen Schuldnerberater, der Kartenzahlung
    >
    empfiehlt. Und ich kenne ein paar. Vielmehr ist Barzahlung
    >
    angesagt. Dabei nimmt man immer nur so viel Geld mit, wie man
    >
    ausgeben möchte oder kann. Und schaut man sich die Werbung von
    >
    Mastercard oder Visa für Händler an, wird schnell klar, um was
    >
    es (auch) geht. Der Kunde soll mehr ausgeben als ursprünglich
    >
    geplant. Zur Nachvollziehbarkeit eignen sich, zumindest für
    >
    Finanzschwache, Haushaltsbuch und Barzahlung besser als Karte.

    Geldautomaten gibt es teils 10 Meter nebeneinander. Kein Bargeld dabei zu haben ist noch kein Hindernis.

    Natürlich kann man mit einer Karte mehr ausgeben, als ursprünglich geplant und das macht irgendwo auch Spaß und ist sinnvoll und gut so. Es ist auch gut, sich mal etwas mehr zu gönnen als man wollte.
    Reden wir gerade wirklich von Menschen? Menschen haben ein Gehirn, das besser als das der anderen Säugetiere funktioniert. Es kann mit Leichtigkeit steuern, dass man nach einem Spontankauf eben die nächsten 2 Wochen bis zum nächsten Gehaltseingang kürzer tritt.
  • 15.04.2018 20:06
    basti99 antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    >
    > ... Reden wir gerade wirklich von Menschen? Menschen haben ein
    >
    Gehirn, das besser als das der anderen Säugetiere funktioniert.
    >
    Es kann mit Leichtigkeit steuern, dass man nach einem
    >
    Spontankauf eben die nächsten 2 Wochen bis zum nächsten
    >
    Gehaltseingang kürzer tritt.

    in Deutschland gilt jeder 11. als überschuldet. Bislang dachte ich, dass es sich um eine Statistik über Menschen handelt.
  • 16.04.2018 12:08
    figueretas antwortet auf basti99
    Benutzer basti99 schrieb:

    > in Deutschland gilt jeder 11. als überschuldet. Bislang dachte
    >
    ich, dass es sich um eine Statistik über Menschen handelt.

    Ein nicht erkennbarer Zusammenhang.

    Ich hatte schon Schulden, aber immer bewusst und absichtlich und absolut nicht weil ich gerade etwas bargeldlos gekauft hatte.
  • 16.04.2018 14:55
    basti99 antwortet auf figueretas
    Benutzer figueretas schrieb:
    > Benutzer basti99 schrieb:
    >
    > > in Deutschland gilt jeder 11. als überschuldet. Bislang dachte
    > >
    ich, dass es sich um eine Statistik über Menschen handelt.
    >
    > Ein nicht erkennbarer Zusammenhang.
    >
    > Ich hatte schon Schulden, aber immer bewusst und absichtlich
    >
    und absolut nicht weil ich gerade etwas bargeldlos gekauft
    >
    hatte.

    Uninteressant, ob und weshalb Sie schon Schulden hatten. Da Sie aber offenbar bereits den Unterschied zwischen verschuldet und überschuldet nicht kennen und die Erkenntnisse erfahrener Schuldnerberater nicht in Ihr Weltbild passen, erübrigt sich weiteres.
  • 15.04.2018 16:09
    bianca061970 antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > Wenn ich überall bargeldlos bezahlen würde, würde ich die
    >
    Übersicht auf meinem Konto verlieren. Es entstehen dadurch viel
    >
    zu viele Einträge.
    > So hebe ich einfach z.B. 600 EUR von der Bank ab und bezahle
    >
    überall lieber bar und habe mehr Übersicht auf dem Konto (außer
    >
    Online-Einkäufe wie bei z.B. Amazon o.ä.) oder die die immer
    >
    per Lastschrift abbuchen wie Miete, Strom usw.)
    >
    Und mit EC-Karte bezahle ich nur wenn ich zufällig kein Bargeld
    >
    dabei habe.
    > Je weniger Abbuchungseinträge auf meinem Konto desto einfacher
    >
    ist es für mich meinen Finanzen zu kontrollieren.
    >
    Dazu kommt noch dass bargeldloses Bezahlen ein
    >
    Sicherheitsrisiko ist.
    >

    600 EUR bar im Portemonnaie... leichtsinniger geht es kaum noch. Womöglich vorher am Automaten gut sichtbar nachgezählt ob auch alles ausgezahlt wurde.... Bargeldausgaben sind unübersichtlich - entweder man wirft mit Geld um sich weil man ohnehin genug auf dem Konto hat oder man hat 1000 Bons im Portemonnaie.... Dann besser ein paar Abbuchungen auf dem Konto die man genauestens nachvollziehen kann. Ok. Beträge bis 10 EUR zahle ich bar, darüber grundsätzlich mit Karte. Es bringt nix 80 EUR abzuheben um dann 75 EUR davon bei der Tankstelle zu lassen....

  • 15.04.2018 22:16
    fanlog antwortet auf bianca061970
    Benutzer bianca061970 schrieb:
    ... Beträge bis 10 EUR
    > zahle ich bar, darüber grundsätzlich mit Karte. Es bringt nix
    >
    80 EUR abzuheben um dann 75 EUR davon bei der Tankstelle zu
    >
    lassen....
    >
    Sehe ich genauso. Wobei ich, seit ich berührungslos zahle auch 99 Cent mit der Karte zahle - es geht einfach schneller- und mir dabei noch nicht mal einen Kassenbon geben lasse was vorher undenkbar war. Durch das schnelle Zahlen ist es etwas anderes als mit Karte und Unterschrift. Ich bin selbst erstaunt. Den Überblick behalte ich trotzdem...