Diskussionsforum
Menü

Wie auch O2 reagiert hätte, es hätte fast immer Ärger gegeben


02.04.2018 12:01 - Gestartet von wolfbln
3x geändert, zuletzt am 02.04.2018 12:09
Das Problem hat sich O2 selbst geschaffen. Bin mal gespannt, wie die Gerichtsverfahren ausgehen.

Sie haben vor der EU-Roamingneuregelung massiv Tarife verkauft, die EU-Daten on top (also zusätzlich) anboten zum Inlandsvolumen. Laut Neuregelung geht es vom Inlandsvolumen ab

Nun wurde von allen Seiten kommuniziert, dass man automatisch auf den geregelten EU-Tarif umgestellt wird. Nur O2 hat das nicht gemacht, sondern die Altoptionen weiterlaufen lassen. Sie argumentieren, dass dies ein Opt-out also Willenserklärung des Kunden sei, die einmal getroffen stets die Neuordnung der Roamingtarife "überschreiben" würde.

Das Problem war ja, dass mit der Neuordnung z.B. die Schweiz aus der EU-Zone verschwand und dann teurer abgerechnet wurde. Viele, die dann automatisch umgestellt worden wären, hätten den Alttarif aber nicht mehr bekommen.

Darum gab es auch Nutznieser an der Regelung, die es wieder gut fanden, nicht automatisch umgestellt zu werden. Wie also O2 verfahren hätte, es hätte fast immer Ärger gegeben. Entweder mit Kunden wie ihm hier, die nicht checken, dass er nicht umgestellt wurde oder mit Kunden, die ihren Alttarif nach einer Zwangsumstellung dann nicht mehr bekommen hätten.

Die eleganteste Lösung wäre es sicher gewesen, alle Kunden umzustellen und gleichzeitig zu informieren, dass sie in ihren Alttarif durch Opt-out zurückkehren könnten. Dazu sah sich O2 leider nicht in der Lage, weil sie lieber mit Kunden, die in veralteten Roamingtarifen feststecken und dadurch (in den meisten Fällen) draufzahlen - wie ihm hier - Geld machen wollten.
Menü
[1] Killalot antwortet auf wolfbln
02.04.2018 17:45
Benutzer wolfbln schrieb:

Die eleganteste Lösung wäre es sicher gewesen, alle Kunden umzustellen und gleichzeitig zu informieren, dass sie in ihren Alttarif durch Opt-out zurückkehren könnten. Dazu sah sich O2 leider nicht in der Lage, weil sie lieber mit Kunden, die in veralteten Roamingtarifen feststecken und dadurch (in den meisten Fällen) draufzahlen - wie ihm hier - Geld machen wollten.


Die Info - das man von sich aus auf EU Roaming muss, steht seit letztem Jahr März oder April auf jeder verdammten Rechnung!
Hätte die Kundin auch nur ein einziges mal die Augen aufgemacht und sich die Rechnung angeschaut (nicht nur den Betrag auf dem Auszug, der abgebucht wird) hätte Sie vielleicht eher sehen können, das nicht automatisch umgestellt wird... Außerdem kam dieser Shitstorm letztes Jahr überall... Bei Facebook, im TV, im Print... Wer NICHTS davon mitbekommen haben will, muss echt im Koma gelegen haben...
Menü
[1.1] Mr-Fly antwortet auf Killalot
02.04.2018 20:02
Benutzer Killalot schrieb:

Die Info - das man von sich aus auf EU Roaming muss, steht seit letztem Jahr März oder April auf jeder verdammten Rechnung! Hätte die Kundin auch nur ein einziges mal die Augen aufgemacht und sich die Rechnung angeschaut (nicht nur den Betrag auf dem Auszug, der abgebucht wird) hätte Sie vielleicht eher sehen können, das nicht automatisch umgestellt wird... Außerdem kam dieser Shitstorm letztes Jahr überall... Bei Facebook, im TV, im Print... Wer NICHTS davon mitbekommen haben will, muss echt im Koma gelegen haben...

Seien wir doch mal ehrlich. Durch die All Net Flats ist die Rechnung doch nur interessant, wenn die Summe extrem vom "Normal" abweicht. Tut sie aber auch nur, wenn eben was passiert wie hier in dem Fall.
Beim Print, TV etc. gebe ich dir recht. Schade finde ich, dass O2 das halt trotzdem so hinterrücks umsetzt und das würde mir als Kunde zeigen, dass ich mich auf den Vertragspartner nicht verlassen kann.
Menü
[1.2] Ghdvpf antwortet auf Killalot
02.04.2018 21:23
Benutzer Killalot schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:

Die eleganteste Lösung wäre es sicher gewesen, alle Kunden umzustellen und gleichzeitig zu informieren, dass sie in ihren Alttarif durch Opt-out zurückkehren könnten. Dazu sah sich O2 leider nicht in der Lage, weil sie lieber mit Kunden, die in veralteten Roamingtarifen feststecken und dadurch (in den meisten Fällen) draufzahlen - wie ihm hier - Geld machen wollten.


Die Info - das man von sich aus auf EU Roaming muss, steht seit letztem Jahr März oder April auf jeder verdammten Rechnung! Hätte die Kundin auch nur ein einziges mal die Augen aufgemacht und sich die Rechnung angeschaut (nicht nur den Betrag auf dem Auszug, der abgebucht wird) hätte Sie vielleicht eher sehen können, das nicht automatisch umgestellt wird... Außerdem kam dieser Shitstorm letztes Jahr überall... Bei Facebook, im TV, im Print... Wer NICHTS davon mitbekommen haben will, muss echt im Koma gelegen haben...


Hallo?

Werbung per E-Mail und damals per Post hat doch auch funktioniert, warum soll der Kunde jetzt schuld sein weil O2 eigene Wege geht?

Warum soll ich monatlich die Rechnung studieren bei einer Flatrate? Geht's noch? Bei anderen Anbietern hat es doch auch funktioniert.

Abgesehen davon das O2 regelmäßig mit negative Presse auf sich aufmerksam macht, sehe ich hier eindeutig den Fehler bei O2, in der Presse wurde ganz eindeutig gesagt das alle Benutzer jetzt fleißig Roamen können, das wurde gesagt nicht das man die Rechnung studieren soll.

Man bedenke das sich ein Mensch bei teltarif beschwert hat, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, die sich nicht gemeldet haben, weil sie ihr Telefon einfach nutzen, und sich nicht damit auskennen, oder abgewimmelt wurden.