Diskussionsforum
Menü

China Mobil im deutschen Markt


15.03.2018 21:52 - Gestartet von Jürgen Gätjen
Der Einkauf von TELEFÓNICA oder deren Landesgesellschaften durch CHINA-MOBIL wäre ein weiterer schmerzhafter Tritt gegen das Schienenbein des Lampenträgers mit der roten Laterne, denn kein anderer Anbieter hat derzeit die ausreichende Potenz, sich TELEFÓNICA einschließlich seiner Schulden einzuverleiben.
Menü
[1] Whoami antwortet auf Jürgen Gätjen
16.03.2018 08:19
Benutzer Jürgen Gätjen schrieb:
Der Einkauf von TELEFÓNICA oder deren Landesgesellschaften durch CHINA-MOBIL wäre ein weiterer schmerzhafter Tritt gegen das Schienenbein des Lampenträgers mit der roten Laterne, denn kein anderer Anbieter hat derzeit die ausreichende Potenz, sich TELEFÓNICA einschließlich seiner Schulden einzuverleiben.

Hehe, ausreichende Potenz ist gut ;) Die Schulden mit fast der selben Höhe wie der Marktwert sind schon nen dicker Klotz am Bein und wie hier von Telefonica zu lesen war auch sowas wie ein "Alleinstellungsmerkmal" um nicht aufgekauft werden zu können :P
Menü
[1.1] China Mobil im deutschen Markt
Jürgen Gätjen antwortet auf Whoami
16.03.2018 23:34
Benutzer Whoami schrieb

Genau das meine ich doch: Wer hätte die notwendige Potenz, und die Mittel? Weltweit käme nur China Mobil und/oder Softbank in Frage. Vielleicht noch NTT-DoCoMo? Eher wohl nicht.
Menü
[1.1.1] Whoami antwortet auf Jürgen Gätjen
17.03.2018 12:50
Benutzer Jürgen Gätjen schrieb:
Benutzer Whoami schrieb

Genau das meine ich doch: Wer hätte die notwendige Potenz, und die Mittel? Weltweit käme nur China Mobil und/oder Softbank in Frage. Vielleicht noch NTT-DoCoMo? Eher wohl nicht.

Vielleicht springt ja auch jemand ein, der bisher am Mobilfunkmarkt nicht als Netzbetreiber bekannt ist. Gibt ja genügend andere Firmen die Geld haben.
Menü
[1.1.1.1] China Mobil im deutschen Markt
Jürgen Gätjen antwortet auf Whoami
17.03.2018 19:37
Vielleicht springt ja auch jemand ein, der bisher am Mobilfunkmarkt nicht als Netzbetreiber bekannt ist. Gibt ja genügend andere Firmen die Geld haben.

Geld alleine reicht nicht ganz. Aber Rheinmetall? MAN? Daimler-Benz oder ähnliche Unternehmen. Hmm! Sollte einmal ´ne Überlegung wert sein. Mannesmann hat auch einmal diesen Schritt gewagt. Wenn es so in diese Richtung gänge, sollte dieser Investor potent genug sein, auch Zukäufe im Ausland zu tätigen, um unserem Lampenträger, dem mit der roten Laterne, Paroli bieten zu können. Was uns im deutschen Markt fehlt, ist ein Visionär in der Art wie der US-Chef der Telekom. Ich glaube da wäre dieser "Lothar Richard Lucas aus Timmendorfer Strand" genau der richtige dafür. Das was er an Ideen hier vor 15 Jahren schon an den Leser gebracht hat, wird heute erfolgreich vom US-Telekom-Chef realisiert.