Diskussionsforum
  • 08.03.2018 23:08
    cdg schreibt

    ich verstehe das nicht mehr

    mir fällt es schwer zu begreifen, warum man überhaupt noch groß in Kabel investiert. Zumindest dort, wo es schwer ist es zu legen.
    Ich musste neulich statt DSL auf 4G Ersatzweise ausweichen (wurde gestellt).
    4G ist schneller, und läuft wunderbar. Selbst Voip lief gut. Keine Latenzprobleme.
    Wozu also das ganze gebuddel?
    Ich überlege schon, DSL zu kündigen, wenn der Vertrag ausläuft. Tut nicht mehr not.
    Und das Ausfallrisiko ist meistens auch geringer (zumindest nachdem ich meine Hausverkabelung gesehen habe)
  • 08.03.2018 23:52
    2x geändert, zuletzt am 09.03.2018 12:19
    x-user antwortet auf cdg
    Benutzer cdg schrieb:
    > mir fällt es schwer zu begreifen, warum man überhaupt noch groß
    >
    in Kabel investiert. Zumindest dort, wo es schwer ist es zu
    >
    legen.
    > Ich musste neulich statt DSL auf 4G Ersatzweise ausweichen
    >
    (wurde gestellt).
    > 4G ist schneller, und läuft wunderbar. Selbst Voip lief gut.
    > Keine Latenzprobleme.
    > Wozu also das ganze gebuddel?

    Mit Kabel wird langfristig geknebelt, so jedenfalls bisher. 4G (später 5G) werden deshalb knapp u. überteuert gehalten... Profitgier first.

    Solange es weder Regierung noch Kartellbehörde juckt was die Telkos da veranstalten wird eben munter weitergebuddelt u. abkassiert.

  • 09.03.2018 02:00
    postb1 antwortet auf cdg
    Benutzer cdg schrieb:
    > Ich überlege schon, DSL zu kündigen, wenn der Vertrag ausläuft.
    >
    Tut nicht mehr not.
    > Und das Ausfallrisiko ist meistens auch geringer (zumindest
    >
    nachdem ich meine Hausverkabelung gesehen habe)
    Viel Spaß im Drosselmodus, den du bei allen funkbasierten Festnetzersatzangeboten bei (sätestens) 50GB erreichst.
    Und der neue ungedrosselte Mobilvertrag der Telekom ist immerhin etwa doppelt so teuer als ein Festnetzanschuss. Ausserdem verhindert die T wohl die Nutzung als Festnetzersatz.
    Selbst in Mehrpersonenhaushaten ohne ausgeprägt-exzessiven Medienkonsum kommt monatlich ein Datendurchsatz zustande, der mit aktuellen Angeboten wie VF gigacube oder vergleichbaren von Congstar und O2 nicht realisierbar ist.
    Denn zwischen 150 und 200 GB werden da trotzdem im schntt umgesetzt pro Monat.