Diskussionsforum
  • 28.02.2018 18:06
    christian_koehler schreibt

    Telekom wird sich bewegen (müssen)

    Mobilcom Debitel verkauft zum Großteil keine Prepaidkarten zum "wegwerfen", sondern Verträge mit 2 Jahren Laufzeit.

    Die Telekom will mittelfristig 3G Abschalten. Sollten MD Kunden "plötzlich" ohne benutzbares Datennetz dastehen, dürfte es viele ausserordentliche Kündigungen geben. Und wenn jetzt Schlaumeier sagen: Stand in den AGB, damit wird MD nicht durchkommen. In einem Smartphonevertrag ist eine nutzbare Datenverbindung ein wesentlicher Vertragsbestandteil,evtl. der wichtigste Vertragsbestandteil. Eine Klausel, die dem Anbieter erlaubt, einen solchen wegfallen zu lassen, aber trotzdem weiter zu kassieren, wird vor keinem Gericht Bestand haben (unangemessene Benachteiligung des Kunden).
    Sollte es dazu kommen, wird es sicher (berechtigte und hohe) Schadenersatzforderungen der MD an die Telekom geben.

    Bei der Telekom ist Ende 2020 als Zeitpunkt für das Ende von 3G im Gespräch. Folglich muss eine Regelung bis Ende 2018 stehen, denn alle danach geschlossenen Verträge wären betroffen.

    Ich glaube auch nicht, dass die Telekom kartellrechtlich Discounter komplett aussperren kann. Dazu kommt noch, dass MD -in jedem MediaMarkt und Saturn- ein wichtiger Verkaufskanal ist.