Diskussionsforum
Menü

Wo bleiben die Proteste à la DAB+ ????


25.02.2018 12:01 - Gestartet von legro
einmal geändert am 25.02.2018 12:02
Irgendwie verstehe ich das nie ..

Warum nehmen alle gelassen hin, neue Receiver und Fernseher anschaffen zu müssen, aber bei den vergleichsweise geringen Kosten für ein DAB+ Gerät regen sich Medienschaffende, Polyticker und Bürger gleichermaßen auf?
Menü
[1] x-user antwortet auf legro
25.02.2018 12:38
Benutzer legro schrieb:
Irgendwie verstehe ich das nie ..

Warum nehmen alle gelassen hin, neue Receiver und Fernseher anschaffen zu müssen, aber bei den vergleichsweise geringen Kosten für ein DAB+ Gerät regen sich Medienschaffende, Polyticker und Bürger gleichermaßen auf?

Das ist ähnlich wie mit einem neuen Kühlschrank... viele haben noch alte Röhren-TVs und wollen sowieso mal umrüsten. Es gibt inzwischen schon günstige 32-Zöller um die 150€ mit halbem Stromverbrauch die alles empfangen können. Das ist zwar nix Hochwertiges, reicht aber völlig.

Menü
[2] test222 antwortet auf legro
25.02.2018 13:56

einmal geändert am 25.02.2018 13:57
Benutzer legro schrieb:
Irgendwie verstehe ich das nie ..

Warum nehmen alle gelassen hin, neue Receiver und Fernseher anschaffen zu müssen, aber bei den vergleichsweise geringen Kosten für ein DAB+ Gerät regen sich Medienschaffende, Polyticker und Bürger gleichermaßen auf?

Weil UKW sich ca. 100 Jahre lang bewährt hat, es wahrscheinlich 100 Million + X Empfänger gibt und es keinen Grund für DAB+ gibt, das nach ein paar Jahren überflüssig ist. Im Gegensatz zum Fernsehen wird die Qualität nicht besser, sondern eher schlechter. Es gibt Funklöcher, Probleme beim Empfang drinnen und beim Autofahren soll es (habe keine Erfahrungen) auch nicht problemlos wie UKW funktionieren. Keine Vorteile, nur Nachteile, wenn man nicht ganz viele Sender haben möchte. Dazu kommt dann noch DRM, so dass man zukünftig - ist UKW erst weg - nichts mehr aufnehmen kann.

Weder ist alles Neue besser noch ist Digital immer besser als Analog.

Die Industrie will nur einen nicht benötigten Markt schaffen. Keiner nimmt Rücksicht auf die vielen vorhandenen Geräte, die sich im Gegensatz zum Fernseher nicht austauschen lassen, z. B. die Radios im Auto. Für mein Auto gibt es kein passendes DAB+-Radio.
Menü
[2.1] x-user antwortet auf test222
25.02.2018 14:33
Benutzer test222 schrieb:

Weder ist alles Neue besser noch ist Digital immer besser als Analog.

Die Industrie will nur einen nicht benötigten Markt schaffen. Keiner nimmt Rücksicht auf die vielen vorhandenen Geräte, die sich im Gegensatz zum Fernseher nicht austauschen lassen, z. B. die Radios im Auto. Für mein Auto gibt es kein passendes DAB+-Radio.

Doch, einer nimmt Rücksicht, das ist der Wähler. UKW wird nicht abgeschafft, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche ;)

Menü
[2.2] Katarn antwortet auf test222
25.02.2018 15:50
Benutzer test222 schrieb:

Weil UKW sich ca. 100 Jahre lang bewährt hat, es wahrscheinlich 100 Million + X Empfänger gibt und es keinen Grund für DAB+ gibt, das nach ein paar Jahren überflüssig ist. Im Gegensatz zum Fernsehen wird die Qualität nicht besser, sondern eher schlechter. Es gibt Funklöcher, Probleme beim Empfang drinnen und beim Autofahren soll es (habe keine Erfahrungen) auch nicht problemlos wie UKW funktionieren. Keine Vorteile, nur Nachteile, wenn man nicht ganz viele Sender haben möchte.

Auto und DAB+ klappt bei mir im Norden, Westen und Osten bestens. Nicht wie bei UKW immer wieder rauschen und immer leiser werdend. Durchgehend bester Empfang. Und was die Qualitätsdiskussion angeht - für das Auto überflüssig, weil die minimalen Unterschiede von den Fahrgeräuschen überdeckt werden (und ich habe ein sehr leises Auto).
Zuhause ist es etwas anders mit der Qualität, aber für hochwertige Musik gibt es Zuhause ganz andere Möglichkeiten. Zum täglichen berieseln ist DAB+ genau so gut oder schlecht wie UKW.
Menü
[3] sushiverweigerer antwortet auf legro
25.02.2018 14:16

Warum nehmen alle gelassen hin, neue Receiver und Fernseher anschaffen zu müssen,

Das Problem sind weniger die Empfänger, die Kosten nicht die Welt und aktuelle TV-Geräte haben meist alle Digitaltuner.

Das wirklich dreiste ist, dass man für Werbefernsehen zahlen muss, immerhin rund 6 € im Monat und das pro Empfänger, also in vielen Haushalten mehrfach.
Menü
[3.1] bholmer antwortet auf sushiverweigerer
25.02.2018 15:10
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Warum nehmen alle gelassen hin, neue Receiver und Fernseher anschaffen zu müssen,

Das Problem sind weniger die Empfänger, die Kosten nicht die Welt und aktuelle TV-Geräte haben meist alle Digitaltuner.

Das wirklich dreiste ist, dass man für Werbefernsehen zahlen muss, immerhin rund 6 € im Monat und das pro Empfänger, also in vielen Haushalten mehrfach.

Was bilden sich die Privaten eigentlich ein? Sind werbefinanziert, haben hauptsächlich Schrott im Programm und ich soll sie dann für jeden Fernseher, jedes Abspielgerät im Haus getrennt das Programmangebot abonnieren, egal über welche Verbreitung? Mit welcher Berechtigung eigentlich?
Ist dann Pay-TV und dann sollen sie es bitte auch so nennen. Freenet? Dass ich nicht lache. Aber ehrlich kann man da ja nicht sein.

Ich habe einen HD-Fernseher zu Hause und der Rest in anderen Räumen kommt mit dem SD-Signal bestens zurecht wegen kleinerer Bildschirmdiagonalen.

Menü
[3.1.1] RichieMc85 antwortet auf bholmer
25.02.2018 23:02
Benutzer bholmer schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Warum nehmen alle gelassen hin, neue Receiver und Fernseher anschaffen zu müssen,

Das Problem sind weniger die Empfänger, die Kosten nicht die Welt und aktuelle TV-Geräte haben meist alle Digitaltuner.

Das wirklich dreiste ist, dass man für Werbefernsehen zahlen muss, immerhin rund 6 € im Monat und das pro Empfänger, also in vielen Haushalten mehrfach.




Gibt es doch ne gute Lösung. Einfach nicht gucken. In Zeiten von UHD Bluray , Netflix , Amazon und Sky kann man seine paar Stunden TV Zeit auch sinnvoller und optisch sowie inhaltlich hochwertiger verbringen.
Menü
[4] Börn Kippur antwortet auf legro
26.02.2018 17:57
Hallo,
das Problem ist doch nicht die Qualität von DAB + ! Obwohl ich nirgend wo erfahre welche Qualität, Datenformat oder Übertragungsrate DAB + bietet!?
Die Verfechter des alten Radioempfang haben Kostenprobleme.
In meinem Fall ist es so, dass ich 5 HighEnd Stereoanlagen in meinem Haus betreibe. Durch das Abschalten von UKW Sendern aus dem Kabelnetz (bei uns in Landshut seit Februar) sind die Anlagen nichts mehr wert! Ein Receiver von z.B. Marantz oder Luxman ist nichts mehr wert. Bis vor kurzem wurden diese Geräte, auch reine Tuner noch um die 400-500,-€ gehandelt. Der Markt ist tot seitdem die Nachricht bekannt wurde, dass UKW Bundesweit aus dem Kabel genommen werden wird! Dazu kommen die Anschaffungskosten der Empfänger ca. 80,-€ + Antennenlösungen um die 60,-€ pro Raum!
Börn