Diskussionsforum
Menü

Für den Normalverbraucher nicht erschwinglich


25.02.2018 09:44 - Gestartet von Pandur2000
Assistenzsysteme in heutigen Fahrzeugen kosten dermaßen viel Aufschlag, dass der "Normalverbraucher" sich den "Spielkram" gar nicht erst leistet.
Beispiel: Totwinkel-Assistent im Rückspiegel. Ein roter Punkt mach den Fahrer bei FOrd darauf aufmerksam, wenn im toten Winkel was los ist. Den Schulterblick sollte man trotzdem immer noch machen - der Aufschlag zum normalen "Sicherheitspaket", es nennt sich "Easy Driver Paket II", sind gut 600 Euro. Und so ist es auch bei vielen anderen Herstellern. Die Sensoren- oder Visionssysteme in herkömmlichen Fahrzeugen, die lt. Artikel heute schon standard sind, sind eben kein Standard. Schon gar nicht in Fahrzeugen, die unerfahrene Fahrer normalerweise nutzen. Also Fahranfänger, Sonntags-Auto, etc.